vitrade
Information zum Blog
Simon Betschinger
Diplom Volkswirt
Master of Science
Geschäftsführer TraderFox GmbH
Chefredakteur TradeCentre Börsenbrief

Performance
Start: April 2006 mit 100.000 Euro
2006: +58.377 Euro (Bescheinigung)
2007: +367.000 Euro (Bescheinigung)
2008: +140.000 Euro (Bescheinigung)
2009: +362.000 Euro (Bescheinigung)
2010: +236.800 Euro (Bescheinigung)
2011: +70.000 (Bescheinigung)
2012: 142.898,85 (Bescheinigung)
2013: 258.586,98 (Bescheinigung)
2014: +109.136,13 (Bescheinigung)

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Simon Betschinger handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.
vitrade

Simon Betschingers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Simon Betschinger schrieb am Montag, 12.12. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Leser, iRobot dürfte ein starkes Q4 hinlegen! Nach meiner persönlichen Wahrnehmung werde ich in diesem Jahr das erste Mal überhaut mit den iRobot in meinem alltäglichen Leben regelmäßig konfrontiert. Sei es in LIDL-Prospekten, in TV-Sports ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 5 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
20.01. 16:09 Uhr
*******************
20.01. 16:03 Uhr
*******************
19.01. 15:47 Uhr
Check Point Software: +6,8 %. Rally läuft!
18.01. 16:14 Uhr
Trading-Depot Übersicht und Kommentar
18.01. 16:01 Uhr
7000 Fitbit verkauft zu 6,71 (Tradegate)
Archiv
1 Beitrag
Dezember 2016
1 Beitrag
November 2016
4 Beiträge
Oktober 2016
3 Beiträge
Juli 2016
1 Beitrag
Juni 2016
6 Beiträge
Mai 2016
2 Beiträge
April 2016
4 Beiträge
März 2016
1 Beitrag
Februar 2016
3 Beiträge
Januar 2016
1 Beitrag
Dezember 2015
4 Beiträge
November 2015
2 Beiträge
Oktober 2015
8 Beiträge
September 2015
4 Beiträge
August 2015
4 Beiträge
Juli 2015
4 Beiträge
Mai 2015
1 Beitrag
April 2015
1 Beitrag
März 2015
1 Beitrag
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
5 Beiträge
Dezember 2014
5 Beiträge
Oktober 2014
17 Beiträge
September 2014
12 Beiträge
August 2014
7 Beiträge
Juli 2014
2 Beiträge
Juni 2014
7 Beiträge
Mai 2014
4 Beiträge
April 2014
1 Beitrag
März 2014
2 Beiträge
Februar 2014
1 Beitrag
Januar 2014
5 Beiträge
Dezember 2013
1 Beitrag
November 2013
2 Beiträge
Oktober 2013
4 Beiträge
August 2013
3 Beiträge
Juni 2013
6 Beiträge
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
6 Beiträge
Januar 2013
8 Beiträge
Dezember 2012
5 Beiträge
November 2012
3 Beiträge
Oktober 2012
6 Beiträge
September 2012
6 Beiträge
August 2012
7 Beiträge
Juli 2012
3 Beiträge
Juni 2012
29 Beiträge
Mai 2012
15 Beiträge
April 2012
17 Beiträge
März 2012
9 Beiträge
Februar 2012
10 Beiträge
Januar 2012
11 Beiträge
Dezember 2011
13 Beiträge
November 2011
7 Beiträge
Oktober 2011
20 Beiträge
September 2011
43 Beiträge
August 2011
17 Beiträge
Juli 2011
13 Beiträge
Juni 2011
14 Beiträge
Mai 2011
11 Beiträge
April 2011
9 Beiträge
März 2011
9 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
8 Beiträge
Dezember 2010
10 Beiträge
November 2010
13 Beiträge
Oktober 2010
8 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
14 Beiträge
Juli 2010
12 Beiträge
Juni 2010
19 Beiträge
Mai 2010
12 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
7 Beiträge
Februar 2010
6 Beiträge
Januar 2010
7 Beiträge
Dezember 2009
7 Beiträge
November 2009
16 Beiträge
Oktober 2009
12 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
19 Beiträge
Juli 2009
25 Beiträge
Juni 2009
15 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
15 Beiträge
März 2009
13 Beiträge
Februar 2009
11 Beiträge
Januar 2009
20 Beiträge
Dezember 2008
21 Beiträge
November 2008
32 Beiträge
Oktober 2008
32 Beiträge
September 2008
18 Beiträge
August 2008
26 Beiträge
Juli 2008
9 Beiträge
Juni 2008
24 Beiträge
Mai 2008
35 Beiträge
April 2008
28 Beiträge
März 2008
28 Beiträge
Februar 2008
55 Beiträge
Januar 2008
38 Beiträge
Dezember 2007
44 Beiträge
November 2007
44 Beiträge
Oktober 2007
35 Beiträge
September 2007
54 Beiträge
August 2007
41 Beiträge
Juli 2007
34 Beiträge
Juni 2007
34 Beiträge
Mai 2007
37 Beiträge
April 2007
62 Beiträge
März 2007
88 Beiträge
Februar 2007
101 Beiträge
Januar 2007
83 Beiträge
Dezember 2006
43 Beiträge
November 2006
Der MasterTrader
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Montag, 17. Juni 2013

Das Trader Online Sommer-Camp 2013

bewerten17 Bewertungen
Durchschnitt: 2,2
Freitag, 14. Juni 2013
Kategorie: Allgemein | 7 Kommentare

Blackberry-Aktie mit Startschuss! Wer besteht im Smartphone-Markt neben Apple und Samsung?

Liebe Trader,

um 6% ging es gestern mit der Blackberry-Aktie (Research In Motion) nach oben. Der Kursanstieg wurden druch eine Kaufempfehlung von Societe Generale SA ausgelöst. Andy Perkins, der verantwortliche Analyst, schreibt, dass er von 4 Millionen verkauften Z10-Geräten im ersten Quartal ausgeht. Das neue Blackberry-Smartphone wäre damit ein voller Erfolg.

Ich stelle mir die Frage: Wer kann im Smartphone-Markt neben Samsung und Apple langfristig bestehen? Es muss ein Hersteller mit einer überzeugenden unique selling proposition (USP) seiner Geräte sein. Und ganz ehrlich. Wenn ich mir Smartphones von HTC oder Sony anschaue, dann erkenne ich keine Besonderheit gegenüber einem iPhone oder einem Galaxy S4. Die beiden Hersteller, die mit ihren Geräten eventuell ein Alleinstellungsmerkmal gegen Apple oder Samsung erreichen können, der es ermöglicht einen gewissen Marktanteil fest zu besetzen, sind Nokia und Blackberry.

Blackberry-Smartphones sind für Geschäftskunden optimiert und bieten eine Tastatur.
Eine kleine Tastatur ist immer noch am besten geeignet, um schnell zu tippen, um zum Beispiel Emails zu verfassen oder Notizen zu machen. Für Geschäftskunden ist das Blackberry daher eine gute Alternative. Reine Touch-Display Handys haben in den letzten Jahren dominiert. Ich schätze allerdings, dass es langfristig eine Nutzerschaft gibt, die Smartphones mit kleiner Tastatur bevorzugt. Nokia ist ganz klar eine Spekulation auf das Betriebssystem Window 8 bzw. Windows 8 Phone und den Erfolg von Microsofrt. Nokia ist davon abhängig, dass Microsoft ein Betriebssystem entwickeln wird, das von manchen Kunden gegenüber Android oder iOS bevorzugt wird.

Nun aber zurück zum neuen Blackberry. So sehen die neuen Modelle Q10 und Z10 aus.

Screenshot von: http://global.blackberry.com/blackberry-10.html

Das Alleinstellungsmerkmal des Q10 gegenüber Apple und Samsung ist die Tastatur

Screenshot von: http://global.blackberry.com/smartphones/blackberry-q10.html

Fazit: Die Research In Motion Aktie kann als Wette darauf gesehen werden wie groß der Marktanteil für Smartphones mit Minitastatur, zum schnellen Schreiben etwa von Emails oder Notizen, ausfallen wird. Die Charttechnik der Aktie deutet eine Bodenbildung an. Vermutlich werde ich die Wette eingehen. (Näheres siehe dann Trading-Channel)

Kommentar von piaster:
Hmm, ich diktiere mittlerweile meinem Android Smartphone die emails und SMS. Das klappt schnell und zuverlässig.
Kommentar von Simon:
@Piaster. Funktioniert das bei dir wirklich so gut? Wenn ich Siri etwas diktiere, muss ich ständig nachbessern!
Kommentar von gil:
Ich denke Nokia wird sich als Nr 3 hinter Samsung und Apple durchsetzten...warum? Nokia hat mit Microsoft einen Giganten hinter sich der Windows 8 etablieren wird ..mit aller Gewalt z.b Werbung Stores ..
Kommentar von piaster:
@Simon: eigentlich ist Android da schon sehr gut, und selbst wenn er mal ein Wort verkehrt hat wird ein Dialog mit ähnlich klingenden Wörtern vorgeschlagen, so dass die Korrektur schnell geht. Aber auch mit Korrektur sollte man deutlich schneller sein als mit 2 Fingern auf einer Qwertz-Tastatur.
Kommentar von Simon:
@Piaster: Ok, danke für den Hinweis. Muss ich mit Android mal probieren!
Kommentar von Raffus:
Ich benutze auf meinem Android "Swype". Wenn man langsam "swypt" ist die Erkennungsrate sehr gut, man muss selten nachbessern. Und das ist auf jeden Fall schneller als auf einer Tastatur zu tippen! Simon, auf jeden Fall auch ausprobieren auf deinem Android... :)
Kommentar von UrsusStrelna:
Simon hat natuerlich recht: eine herkömmliche Tastatur ist und bleibt ein Bedürfnis für eine namhafte potentielle Kundschaft und mir geht es wie vielen: Mit diesen tochscreens komme ich einfach nicht zurecht. Als ich aus der Vermögensverwaltungsfirma, in der ich beschäftigt war, ausschied, und mein Blckberry abgeben musste, war ich echt traurig. Nur, eine Tastatur ist ja kein Alleinstellungsmerkmal von Blackberry. Ich hab mir aus der C6-Reihe von Nokia ein Funktelefon gekauft, das in der Breite ausgezogen werden kann und eine Tastatur bietet, mit der man mindestens so schnell mails schreiben kann wie mit einem blackberry.
bewerten4 Bewertungen
Durchschnitt: 2,0
Sonntag, 09. Juni 2013
Kategorie: Allgemein | 2 Kommentare

Nach einer Woche mit dem paperwhite an den freundlichen Stränden Italiens will man Amazon-Aktien kaufen!

Liebe Trader,

an den freundlichen Stränden Italiens, wo das Ionesische Meer seine Stimmung täglich wechselt, lernte ich die Vorzüge des kindle paperwhites endgültig zu schätzen. Es liegt so leicht in der Hand, dass jede erdenkliche Liegehaltung ein komfortables Lesen ermöglicht. Wer einmal versucht hat sich bei ständigen Windböen und unter der stechenden Sonne Süditaliens ungestört in ein Buch zu vertiefen, wird ein Display zu schätzen wissen, das sich um Licht oder Schatten nicht kümmert, sondern Wort für Wort in klaren Kontrasten darstellt und gar nicht erst über Seiten verfügt, die der Wind umherschlendern könnte. Die kostenlose 3G-Funktion, die fast überall auf der Welt eine Anbindung an Amazons eBook-Store ermöglicht, funktioniert reibungslos. Neue Bücher sind in meist weniger als einer Minute heruntergeladen. Die Zeiten, als mich am Flughafen Check-In die Service-Mitarbeiter mit einem breiten Grinsen darüber informieren konnten, dass mein Koffer zu schwer sei (Bücher sind schwer) und ich die Kasse der Airlines auffüllte, sind vorbei.

Der nächste Schritt ist ein Reader für die eZeitung und das eMagazin, ungefähr Din A4 groß, aber nicht mit der Schwere eines iPads, sondern mit kaum einem höheren Gewicht als 5 Milimeter hoher Stapel Papier. Von ein solchen Gerät schwärme ich täglich, sobald ich meine Gedanken baumeln lasse. Dann werden sich auch Magazine, Zeitungen und Zeitschriften in rasendem Tempo aus dem Einzelhandel zurückziehen und das gleiche Schicksal teilen wie einst die CD, oder aktuell das klassische Buch, wobei dieser Rückzugsprozess seinen Höhepunkt noch erreichen wird. Am Samstag war ich in der Thalia-Buchhandlung in Reutlingen, die sich in einer hellen Einkaufspassage über 3 Stockwerke erstreckte. Thalia muss diesen Standort aufgeben. Die Umsätze können die Kosten nicht mehr decken. eBooks haben einen nennenswerten Anteil an diesem Schickals. So wie jetzt in den Buchhandlungen werden auch die Umsätze einbrechen, die Einzelhändler mit ihren Zeitschriftenregalen erzielen und der Rückzug des Angebots wird die Durchdringung von eZeitungen und eMagazinen zusätzlich beschleunigen, womit wir wieder beim Thema sind: Die Marge, die einst dem Kiosk gehörte, vereinnahmt dann der Bereitsteller der digitalen Infrastruktur, der es mir ermöglicht, morgens im erst halbwachen Zustand, die Schlagzeilen der bekannten Zeitungen zu überfliegen und dann mit einem Fingertipp in die Inhalte hineinzutauchen.

Amazon ist der König der Inhalte und Samsung ist der Champion innovativer Displaytechnologien. Für die digitale Revolution wird beides benötigt. Die Frage ist also, ob zuerst Samsung die gleichen Inhalte in einem gleichen Komfort wie Amazon bereitstellen kann (natürlich ist dem Autor die Möglichkeit von Android-Apps bekannt, die es ja auch von Amazon auf Samsung-Geräten gibt), oder Amazon als erstes digitale Endgeräte bereitstellen wird, die alle Wünsche des Nutzers erfüllen. Letzeres wird eher der Fall sein. Wie kennen genügend Fallbeispiele: Desktop-PCs, Notebooks und seit letztem Jahr auch Smartphones. Nach der ersten Phase der stürmischen Innovatoren kommt die Zeit der Imitatoren. Samsung hat vier Jahre gebraucht, um Smartphones auf den Markt zu bringen, die dem iPhone Paroli bieten konnten. Heute gibt es fünf oder sechs Hersteller, die eine iPhone ähnliche Smartphone-Technologie im Angebot haben. Die Hardware wird den Kampf um den digitalen Marktplatz der Zukunft nicht entscheiden, sondern die Software und die Verfügbarkeit von Inhalten.

Fazit: Wenn ich mich zwischen Aktien wie Samsung, Apple oder Amazon entscheiden müsste, würde meine Wahl sofort auf Amazon fallen. Die neue digitale Inhaltewelt, wird in naher Zukunft die Gewinnmargen des größten Onlinehändlers auf ein komplett anderes Niveau heben. Schaut euch die Amazon-Aktie an. Sie macht sich sprungbereit.

Kommentar von Trader 13396:
super Beitrag, logisch aufgebaut
Kommentar von Trader 14187:
Im Herbst wenn generell wieder mehr gekauft wird, könnte es schon so weit sein. Die Frage stellt sich nur, wo sind die ernst zu nehmenden Konkurrenten, wieso gibt es in der Richtung so wenig, liegt es möglicherweise auch daran, dass Amazon kostenlos versendet, damit aber auch weniger Gewinn erwirtschaftet? Wenn sich die online Bücher durchsetzen, so wird auch der Gewinn wieder steigen, momentan sieht es aber noch nicht danach aus, wie seht Ihr das?
bewerten12 Bewertungen
Durchschnitt: 4,3
vitrade