vitrade
Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 27. August 2016
EURO am SONNTAG 35-2016: VTG: Kühne Holding beteiligt sich mit 20 % am Hamburger Waggonvermieter
Samstag, 27. August 2016
EURO am SONNTAG 35-2016: Fielmann: Optikerkette erschließt sich mit Hörgeräten einen Wachstumsmarkt
Dienstag, 25. August 2015
DER AKTIONÄR 35-2016: LPKF Laser: Lasertechnik-Spezialist sitzt auf prall gefüllten Orderbüchern
Mittwoch, 24. August 2016
DER AKTIONÄR 35-2016: QSC: Kölner IT-Dienstleister mit erstem Quartalsgewinn seit 2 Jahren
Mittwoch, 24. August 2016
BÖRSE ONLINE 34-2016: Norma Group: Spezialist für Verbindungstechniken plant weitere Übernahmen
Mittwoch, 24. August 2016
BÖRSE ONLINE 34-2016: Brenntag: Hedgefonds-Manager sieht Kurspotenzial beim Chemikalienhändler
Samstag, 20. August 2016
EURO am SONNTAG 34-2016: DIC Asset: Spezialist für Büroimmobilien notiert deutlich unter dem Buchwert
Donnerstag, 18. August 2016
DER AKTIONÄR 34-2016: Linde: Rückeroberung der Marktführerstellung durch Praxair-Fusion denkbar
Mittwoch, 17. August 2016
BÖRSE ONLINE 33-2016: Fresenius: Krisensicheres Geschäftsmodell mit starken Geschäftsaussichten
Mittwoch, 17. August 2016
BÖRSE ONLINE 33-2016: Deutsche Wohnen: Wohnungskonzern steigt in wachstumsstarken Pflegemarkt ein
Sonntag, 14. August 2016
EURO am SONNTAG 33-2016: Accell Group: Fahrradhersteller schwimmt erfolgreich auf der E-Bike-Welle
Donnerstag, 11. August 2016
DER AKTIONÄR 33-2016: Continental: Autozulieferer mit ehrgeizigen Wachstumsplänen bis 2020
Donnerstag, 11. August 2016
DER AKTIONÄR 33-2016: iRobot: Spezialist für Haushaltsroboter überrascht beim Quartalsgewinn
Mittwoch, 10. August 2016
BÖRSE ONLINE 32-2016: OHB: Ergebnisdelle in 2015 hatte nicht mit operativem Geschäft zu tun
Mittwoch, 10. August 2016
BÖRSE ONLINE 32-2016: Biofrontera: Leverkusener starten im Herbst Ameluz-Vermarktung in den USA
Montag, 08. August 2016
DER AKTIONÄRSBRIEF 31-2016: Technotrans: Spezialist für Flüssigkeitstechnologie überzeugt fundamental
Montag, 08. August 2016
EURO am SONNTAG 32-2016: Siemens: DAX-Konzern kann mit Zahlen zum 3. Quartal Aktionäre überzeugen
Mittwoch, 03. August 2016
BÖRSE ONLINE 31-2016: Takkt: Bürosystemversandhändler mit vorsichtigem Ausblick auf 2. Halbjahr
Samstag, 30. Juli 2016
EURO am SONNTAG 31-2016: Facebook: Das Sozial Netzwerk pulverisiert die Analystenerwartungen für Q2
Mittwoch, 27. Juli 2016
BÖRSE ONLINE 30-2016: Buwog: Immobiliengesellschaft steckt Kapitalerhöhung locker weg
Montag, 25. Juli 2016
DER AKTIONÄR 31-2016: Leoni: Kabel- und Bordnetzspezialist könnte zum Comeback ansetzen
Sonntag, 17. Juli 2016
EURO am SONNTAG 29-2016: Sartorius: Pharmazulieferer dank Geschäftsmodell langfristig attraktiv
Sonntag, 17. Juli 2016
DER AKTIONÄR 30-2016: Paypal: Konzerntochter Venmo glänzt mit hervorragenden Wachstumszahlen
Mittwoch, 13. Juli 2016
BÖRSE ONLINE 28-2016: STADA: Generika-Anbieter will bis 2019 deutlich profitabler werden
Samstag, 09. Juli 2016
EURO am SONNTAG 27-2016: WCM: Ab 2017 könnte die Ausschüttung steuerfreier Dividenden starten
Mittwoch, 29. Juni 2016
BÖRSE ONLINE 26-2016: Biotest Vz: Blutplasma-Spezialist profitiert von alternder Bevölkerung
Montag, 27. Juni 2016
DER AKTIONÄR 27-2016: WCM: Immobiliengesellschaft übernimmt Einzelhandelszentrum in Bayern
Sonntag, 26. Juni 2016
DER AKTIONÄR 27-2016: Volkswagen: Autobauer plant radikalen Konzernumbau mit mehr Elektroautos
Montag, 20. Juni 2016
EURO am SONNTAG 25-2016: Einhell: Werkzeugmaschinen-Produzent mit starken Perspektiven für 2016
Mittwoch, 08. Juni 2016
BÖRSE ONLINE 23-2016: STADA: Generika-Anbieter laut Analysten mit deutlichem Kurspotenzial
Samstag, 04. Juni 2016
EURO am SONNTAG 23-2016: iRobot: Spezialist für Haushaltsroboter mit gewaltigem Marktpotenzial
Mittwoch, 25. Mai 2016
BÖRSE ONLINE 21-2016: Expedia: Online-Reisevermittler überzeugt mit starken Wachstumszahlen
Montag, 23. Mai 2016
DER AKTIONÄRSBRIEF 20-2016: Hornbach Holding:
Samstag, 21. Mai 2016
EURO am SONNTAG 21-2016: Merck: Pharma- und Chemiekonzern mit Potenzial für neue Kurshöhen
Mittwoch, 18. Mai 2016
BÖRSE ONLINE 20-2016: SAP: Softwarekonzern mit 30%igem Gewinnwachstum in nächsten 2 Jahren
Sonntag, 15. Mai 2016
EURO am SONNTAG 20-2016: Dürr: Lackierspezialist verzeichnet einen starken Auftragseingang in Q1
Donnerstag, 12. Mai 2016
BÖRSE ONLINE 19-2016: Symrise: Duft- und Aromakonzern will stärker als der Markt wachsen in 2016
Mittwoch, 24. Februar 2016

Lotto24: Online-Lotto-Anbieter mit hoher Gewinnchance dank Skaleneffekten

Analyst: BÖRSE ONLINE 08-2016
Am 3. Juli 2012 wurde die Lotto24 AG als Spin-off von der ehemaligen Muttergesellschaft Tipp24 SE abgespalten und an die Börse gebracht. Diese Maßnahme sollte die Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit als gewerblicher Spielvermittler in Deutschland erleichtern. Nach dem Inkrafttreten des neuen Glücksspielstaatsvertrags war Lotto24 im Februar 2012 der erste private Spielvermittler, der auf dem deutschen Markt aktiv wurde. Lotto24 tritt als Vermittler für staatlich lizensierte Lotterieprodukte wie Lotto 6aus49, Spiel 77, Super 6, EuroJackpot und Glücksspirale in zwölf Bundesländern in Erscheinung. Selbst trägt die Gesellschaft keinerlei Veranstalter-Risiko und erwirtschaftet Einkünfte durch Vermittlungsprovisionen. Die Gesellschaft wird aktuell mit rund 104 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Am 14. Januar berichtete Lotto24 vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015. Der Online-Lotto-Anbieter zeigte sich erfreut, die Marktführerschaft in Deutschland ausgebaut zu haben und gab erste Zahlen über eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung im abgeschlossenen Geschäftsjahr bekannt. Lotto24 konnte das Transaktionsvolumen um rund 67 % von 81,7 auf 136,3 Mio. Euro steigern. Der Umsatz schnellte um rund 75 % von 7,7 auf 13,5 Mio. Euro in die Höhe. Aufgrund der hohen Marketingausgaben lag das EBIT mit -13,4 Mio. Euro (Vorjahr: - 14,2 Mio. Euro) weiterhin weit von der Gewinnzone entfernt. Das Konzernergebnis betrug -10,8 Mio. Euro nach -16,0 Mio. Euro in 2014.

Die Ergebnisentwicklung bei Lotto24 leide laut BÖRSE ONLINE zwar weiter unter den hohen Ausgaben für Werbung und Kundenakquise, doch im Geschäftsjahr 2015 dürfe Marktteilnehmern klar geworden sein, welches Potenzial die Aktie langfristig biete. Selbst die aktuelle Marktschwäche habe die hervorragende Performance des Wertpapiers nicht schmälern können. Und warum auch? Lotto24 habe sich als Marktführer unter den Anbietern von Lottospielen über das Internet in Deutschland etabliert. Je mehr Anteile das Unternehmen gewinnen könne, desto stärker dürften Skaleneffekte zum Tragen kommen. Noch wende Lotto24 hohe Mittel für Marketing auf, doch abgesehen davon habe das Unternehmen sehr geringe laufende Kosten. Der größte Gewinnhebel für Lotto24 sei nach wie vor die geringe Verbreitung von Online-Lotto. Könne man einhergehend mit einer steigenden Kundenzahl auch noch den Zusatzverkauf anderer Glücksspielprodukte vorantreiben, dürfe der Konzern bald schwarze Zahlen schreiben. Vor Marketingkosten sei das Ergebnis schon jetzt positiv. BÖRSE ONLINE hält eine Kursverdopplung für den Nebenwert für denkbar und rät mit dem Kursziel von 8,00 Euro zum Kauf (rund 86 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Seit Anfang 2015 hat die Aktie von Lotto24 ausgehend von Notierungen um 2,50 Euro einen beeindruckenden Aufwärtstrend etabliert. Jede Konsolidierung, die oberhalb von 3,80 Euro endet, dürfte für Trader interessant sein. Rücksetzer, die oberhalb von 3,00 Euro enden, könnten sich als Kaufchance für langfristig orientierte Anleger entpuppen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.
vitrade HTX light