News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
22.02. 09:00 vor 1 Stunde
Baader Bank AG
DGAP-Adhoc: Baader Bank mit Verlust im Geschäftsjahr 2018
22.02. 08:12 vor 2 Stunden
Helvetica Property Investors AG
Helvetica Property Investors AG: HSC Immobilienfonds mit erneut gutem Jahresresultat
22.02. 07:43 vor 2 Stunden
Deutsche Industrie REIT-AG
DGAP-News: Deutsche Industrie REIT-AG stockt Immobilienanleihe um 28,1 Mio. EUR auf
22.02. 07:28 vor 2 Stunden
KROMI Logistik AG
DGAP-News: KROMI veröffentlicht Halbjahresbericht 2018/2019
21.02. 16:06 vor 18 Stunden
FCR Immobilien AG
DGAP-News: FCR Immobilien AG verkauft Stadtpassage Salzgitter
In allen Meldungen suchen

15.Januar 2019 17:22 Uhr

ABO Wind AG , ISIN: DE0005760029



DGAP-News: ABO Wind AG / Schlagwort(e): Vertrag/Öffentliche Ausschreibung


ABO Wind AG: Tarif für 30 Megawatt Windkraft in Tunesien gesichert


15.01.2019 / 17:22



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



- Projektentwickler erlangt bei Ausschreibung Genehmigung und Vergütung

- 35 Kilometer südöstlich von Tunis gelegener Windpark soll 2021 ans Netz gehen



Der Weg für das erste ABO Wind-Projekt in Tunesien ist frei: Aus den Händen des tunesischen Premierministers Youssef Chahed erhielt ABO Wind-Abteilungsleiter Nicolas König dieser Tage die Genehmigung zum Bau eines Windparks mit 30 Megawatt Leistung. Mit dem staatlichen Energieversorger STEG (Société tunisienne de l'électricité et du gaz) schließt ABO Wind einen Stromliefervertrag ab, der eine feste Vergütung für den eingespeisten Strom über 20 Jahre vorsieht. "Dank unserer guten Standortauswahl haben wir uns mit dem Projekt im Ausschreibungsverfahren durchgesetzt", sagt Nicolas König.



Im Herbst 2018 hatte ABO Wind ein Planungsbüro in Tunis eröffnet. Fachleute aus Wiesbaden unterstützen die Arbeit vor Ort. In Entwicklung hat das Unternehmen aktuell ein halbes Dutzend tunesischer Wind- und Solarprojekte. ABO Wind erwartet, in diesem Jahr weitere Genehmigungen zu erhalten und Stromlieferverträge abzuschließen.



"Tunesien bietet für uns beste Voraussetzungen, um Projekte von der Planung bis zur Inbetriebnahme voranzutreiben. Wir streben an, ein Portfolio in einem höheren zweistelligen Megawatt-Volumen zu entwickeln. Damit erreichen wir nicht nur Kostenvorteile, sondern erzielen auch eine hohe Relevanz für potenzielle Investoren," sagt Dr. Patrik Fischer, der sich in der ABO Wind-Geschäftsführung um die internationale Geschäftsentwicklung kümmert.



Mit einem forcierten Ausbau erneuerbarer Energien möchte Tunesien das Energiedefizit des Landes kostengünstig und klimafreundlich beheben. Bis zum Jahr 2030 sollen Erneuerbare 30 Prozent des Strombedarfs decken. Aktuell sind es drei Prozent.



Den ersten tunesischen Windpark nahe der Stadt Mornag, 35 Kilometer südöstlich von Tunis, plant ABO Wind derzeit mit Siemens Gamesa-Anlagen vom Typ SG145 mit 4,2 und 4,5 Megawatt Leistung. Da von der Windmessung bis zur Finanzierung noch einige Herausforderungen zu bewältigen sind, erwartet der Projektierer eine Inbetriebnahme im Jahr 2021.
















15.01.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de





766425  15.01.2019 



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=766425&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.