News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
19.08. 11:34 vor 3 Tagen
mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG
DGAP-News: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG baut das Kapitalmarktgeschäft weiter aus
19.08. 09:29 vor 3 Tagen
Helvetica Property Investors AG
Helvetica Property Investors AG: HSC Immobilienfonds mit gutem Halbjahresergebnis 2019
19.08. 09:01 vor 3 Tagen
Softing AG
DGAP-News: Softing übernimmt Phoenix Digital
18.08. 13:02 vor 4 Tagen
Spielvereinigung Unterhaching Fußball GmbH & Co. KGaA
DGAP-News: Spielvereinigung Unterhaching Fußball GmbH & Co. KGaA: Stürmer Florian Dietz wechselt zu Haching
16.08. 14:00 vor 6 Tagen
Kibaran Resources Limited
DGAP-News: Kibaran Resources Limited: Neueste Entwicklung bei EcoGraf
16.08. 12:23 vor 6 Tagen
Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
DGAP-News: BVB-Aktie: Frankfurt Main Research bestätigt 'Kaufen'-Empfehlung
In allen Meldungen suchen

22.Januar 2019 10:56 Uhr

DEAG Deutsche Entertainment AG, WKN A0Z23G, ISIN DE0005513907

[ Aktienkurs DEAG Deutsche Entertainment AG | Weitere Meldungen zur DEAG Deutsche Entertainment AG ]

DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: MyTicket ab sofort zu 100% DEAG-Tochtergesellschaft



DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Aktienrückkauf


DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: MyTicket ab sofort zu 100% DEAG-Tochtergesellschaft


22.01.2019 / 10:56



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



 



Corporate News



MyTicket ab sofort zu 100% DEAG-Tochtergesellschaft



- DEAG erwirbt 24,9% der Aktien von Axel Springer



- Ab Sommer 2019 Zusammenarbeit mit Ticketing-Software-Anbieter SecuTix



Berlin, 22. Januar 2019 - Die im Prime Standard notierte DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG), Berlin, ISIN: DE000A0Z23G6, Ticker: ERMK, erwirbt 24,9% der Anteile an der mytic myticket AG ("MyTicket AG") von der Axel Springer SE und hält damit zukünftig 100% an der Gesellschaft. Die Transaktion ist ein weiterer Schritt, die internationale Expansion weiter voranzutreiben und Minderheiten sukzessive zu reduzieren mit dem Ziel, das auf die Aktionäre der DEAG entfallende Ergebnis je Aktie zu steigern.



"Vielen Dank an unsere Partner von Axel Springer SE für die gemeinsame Arbeit an der Etablierung der MyTicket AG in der Startphase, und ich freue mich darauf, unsere enge Zusammenarbeit in den anderen Bereichen wie bisher fortzusetzen. Die Marktanteile der MyTicket AG wachsen stark und mit myticket.de und myticket.at konnte sie sich zu einer der führenden elektronischen Eintrittskartenplattformen entwickeln. Die Transaktion ermöglicht es uns, unsere strategischen Ziele weiter umzusetzen: Mit dem Erwerb der Anteile an MyTicket steigern wir das Ergebnis pro Aktie innerhalb der nächsten Jahre. Wir werden darüber hinaus das Ticketing-Geschäft der DEAG weiter ausbauen und wollen weiter international expandieren. Nach der Einführungsphase mit Millionen verkaufter Tickets und Hunderttausenden zufriedener Kunden kann das Team jetzt die nächste Phase des Wachstumskurses umsetzen", so Prof. Peter Schwenkow, CEO der DEAG Deutsche Entertainment AG.



Zudem wird MyTicket ab Sommer 2019 mit dem Schweizer Ticket-Software-Anbieter "SecuTix" zusammenarbeiten. SecuTix als SaaS-Anbieter und ein Partner zahlreicher prominenter Veranstalter und Veranstaltungsorte bietet neben Software-Lösungen für den internationalen Ticketverkauf von Konzerten und Showveranstaltungen auch innovative Lösungen in den Bereichen Kultur, Festivals, Sport, Turniere, Ausstellungen und Messen. Außerdem kommen neueste Technologien, wie z.B. Blockchain oder auch "Dynamic Pricing" zum Einsatz, um kundenorientiert agieren zu können und den Zweitmarkt zu unterbinden.



Auf den Feldern Service- und Produktqualität sowie Kundenorientierung und Benutzerfreundlichkeit werden dadurch für MyTicket große Verbesserungen erwartet. Davon profitieren Endkunden wie auch Veranstalter, die auf MyTicket als leistungsfähigen Vertriebspartner setzen.



Neben der Verbesserung auf Produkt- und Serviceebene führt diese Anpassung insbesondere auch zu optimierten Kostenstrukturen und soll zukünftig zu steigender Profitabilität beitragen.



"Sowohl der Rückkauf aller Anteile, als auch der kommende Ticketing-Software-Austausch sind für MyTicket entscheidende Schritte in 2019, um das Unternehmen für zukünftige Aufgaben und Herausforderungen zu stärken. Des Weiteren können wir dadurch noch gezielter die Veranstaltungen der DEAG-Familie und eben auch neue, innovative Formate in direkter Kommunikation mit unseren Kunden vermarkten", kommentiert Moritz Schwenkow, CEO der MyTicket AG.



Frédéric Longatte, CEO der SecuTix SA, erklärt: "Wir sind sehr stolz, mit SecuTix 360 am weiteren Erfolg von MyTicket mitwirken zu können. SecuTix hat umfassende Erfahrung in sämtlichen Genres, die MyTicket auf seinem Portal anbietet. Mit unserer Ticketing- Engagement-Plattform sind wir der ideale Partner für MyTicket, um Veranstaltern und Events eine leistungsstarke Lösung für Marketing und Vertrieb bereitzustellen - ganz egal, ob es um Sportereignisse, Festivals oder Kulturveranstaltungen geht."



Über DEAG



Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa und mit Konzerngesellschaften in ihren Kernmärkten präsent. DEAG produziert und veranstaltet profitabel ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Als Live-Entertainment-Dienstleister mit integriertem Geschäftsmodell verfügt DEAG über umfassende Expertise in der Organisation, Vermarktung und Durchführung von Events sowie im Ticketvertrieb über die eigene Ticketing-Plattform "MyTicket" für eigenen und Dritt-Content. Das hoch skalierbare Geschäftsmodell von MyTicket stärkt die DEAG auf ihrem Weg zu steigender Profitabilität. Rund 4.000 Konzerte und Events führt DEAG pro Jahr durch und setzt dabei aktuell über 5 Mio. Tickets um - davon ein beständig wachsender Anteil über die ertragsstarken Ticketing-Plattformen von MyTicket.



Gegründet 1978 in Berlin und börsennotiert seit 1998, umfassen die Kern-Geschäftsfelder der DEAG die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment sowie Arts+Exhibitions. Insbesondere Family-Entertainment und Arts+Exhibitions sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des eigenen Contents. Mit ihrem starken Partnernetzwerk ist DEAG hervorragend im Markt als international tätiger Live-Entertainment-Dienstleister positioniert.



Die Aktien der DEAG (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN: A0Z23G | ERMK) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.



IR-Kontakt



cometis AG

Claudius Krause

Tel: +49-611-20585528

E-Mail: deag@cometis.de
















22.01.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

























Sprache: Deutsch
Unternehmen: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Potsdamer Straße 58

10785 Berlin

Deutschland
Telefon: +49-30-810 75-0
Fax: +49-30-810 75-519
E-Mail: deag@cometis.de
Internet: www.deag.de
ISIN: DE000A0Z23G6, DE000A2NBF25
WKN: A0Z23G, A2NBF2
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; London





 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service





768377  22.01.2019 



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=768377&application_name=news&site_id=mastertraders
Weitere aktuelle Meldungen zur DEAG Deutsche Entertainment AG
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.