News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
11.06. 19:17 vor 1 Tag
EQS Group AG
DGAP-News: EQS Group AG übernimmt Business Keeper GmbH
11.06. 18:47 vor 1 Tag
EQS Group AG
DGAP-Adhoc: EQS Group AG übernimmt Business Keeper GmbH
11.06. 18:37 vor 1 Tag
SNP Schneider-Neureither & Partner SE
DGAP-Adhoc: SNP bestätigt Gespräche über die Übernahme des Softwarespezialisten Datavard
11.06. 09:48 vor 2 Tagen
DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG
DGAP-News: DEFAMA erhält Baugenehmigung für Löwenberg
In allen Meldungen suchen

15.Februar 2013 15:32 Uhr

New Dawn Mining Corp. , ISIN: CA6437232086

DGAP-News: New Dawn Mining Corp. gibt die Ergebnisse des am 31. Dezember 2012 geendeten Quartals bekannt

DGAP-News: New Dawn Mining Corp. / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges
New Dawn Mining Corp. gibt die Ergebnisse des am 31. Dezember 2012
geendeten Quartals bekannt

15.02.2013 / 15:32

---------------------------------------------------------------------

Toronto, Ontario, 14. Februar 2013. New Dawn Mining Corp. (TSX: ND, WKN:
A0N FZS) ('New Dawn' oder das 'Unternehmen'), ein Junior-Goldunternehmen
mit Fokus auf die Entwicklung seiner Gold-Bergbauassets und Betriebe in
Simbabwe, gab bekannt, dass seine Finanzergebnisse und die dazugehörige
Diskussion und Analyse des Managements für das am 31. Dezember 2012
geendete Jahr jetzt bei SEDAR unter www.sedar.com veröffentlicht wurden und
auch auf der Webseite des Unternehmens unter www.newdawnmining.com zur
Verfügung stehen.

Alle hier genannten Beträge werden in US-Dollar angegeben.


New Dawn - Operativer Überblick

Während des am 31. Dezember 2012 geendeten Quartals hatten die
Bergbauoperationen des Unternehmens mit diversen Schwierigkeiten zu
kämpfen. Dazu zählten durch Transformatorfehler verursachte
Energieversorgungsprobleme und eingeschränkter Zugang zu Material mit
rentablen Gehalten für die Verarbeitung bei der Dalny-Mine sowie Gehalt-
und Verarbeitungsprobleme bei der Golden-Quarry-Mine und wiederholte
Stromausfälle bei der Old-Nic-Mine.

Infolgedessen ging die Produktion in dem Quartal im Vergleich zu dem am 30.
September 2012 geendeten Quartal um zirca 11,6% (9,9% auf zurechenbarer
Basis) zurück und fiel ähnlich aus wie dir Produktion in dem am 31.
Dezember 2011 geendeten Quartal. Obwohl die Gesamtmenge der Goldproduktion
vergleichbar mit der im Vorjahreszeitraum war, ging der gesamte
Anlagendurchsatz sowohl im Vergleich zu dem am 30. September 2012 geendeten
Quartal als auch zu dem am 31. Dezember 2011 geendeten Quartal deutlich
zurück.

Die Probleme mit Strom und Erz bei der Dalny-Mine dauerten bis in den
Januar 2013 an und wurden durch die Auswirkungen einer illegalen
Arbeitsunterbrechung während der zweiten Monatshälfte im Januar 2013 weiter
verstärkt. Der Transformatorfehler, der Mitte Dezember 2012 aufgetaucht
war, wurde im Januar 2013 behoben und zum 1. Februar 2013 war die volle
Stromversorgung wieder hergestellt. Obwohl der Untergrundbetrieb bei der
Dalny-Mine zunimmt, während das Unternehmen Zugang zu den tieferen Ebenen
erhält, gestaltet sich die Beschaffung von für die Verarbeitung geeignetem
Material weiterhin schwierig. Aufgrund dieser verschiedenen Faktoren wird
der Betrieb bei der Dalny-Mine während des am 31. März 2013 endenden
Quartals voraussichtlich beeinträchtigt werden.

Die Stromversorgungsprobleme, die bei der Old-Nic-Mine seit ihrem Erwerb im
Jahr 2010 existierten, wurden Ende Dezember 2012 durch die Einrichtung
einer dauerhaften Stromversorgung durch die Stromversorgungsbehörde
Simbabwes (Zimbabwe Electricity Supply Authority) endlich gelöst.

Als Reaktion auf diese operativen Schwierigkeiten und andere externe
Faktoren, hat das Unternehmen seine kurzfristige operative Strategie
überarbeitet, um die operative Effizienz und die operativen Prozesse durch
die Konzentration auf ein stabiles Produktionsmodell auf der Grundlage der
aktuell vorhandenen Anlage und Infrastruktur zu verbessern.

Die weitere Entwicklung der Bergbauoperationen und der
Explorationsprogramme des Unternehmens ist wesentlich vom Zugang zu
angemessener Fremd- und/oder Eigenkapitalfinanzierung abhängig, welcher
wiederum von der Fertigstellung und Umsetzung des Indigenisierungsplans des
Unternehmens abhängt. Die Operationen und die Entwicklungspläne des
Unternehmens könnten zudem von verschiedenen anderen Faktoren beeinflusst
werden, dazu zählen z.B. der weltweite Goldpreis, Steuern und Royalties,
Bergbauabgaben, Strom- und Lohnkosten, das operative Umfeld in Simbabwe
sowie mögliche Änderungen im legislativen und regulatorischen Umfeld in
Simbabwe, welche allesamt die Bergbauoperationen und die
Kapitalanforderungen des Unternehmens beeinflussen könnten.


Ausgewählte Finanzinformationen

Die ausgewählten Finanzinformationen sollten in Zusammenhang mit den
vorläufigen ungeprüften konsolidierten Finanzberichten des Unternehmens,
einschließlich der Anmerkungen, für die jeweiligen Zeiträume gelesen
werden.


Quartalsergebnisse (ungeprüft)

Die nachfolgende Tabelle stellt ausgewählte ungeprüfte zusammengefasste
konsolidierte vorläufige Finanz- und andere Informationen des Unternehmens
für das am 31. Dezember 2012 geendete Quartal, verglichen mit dem
unmittelbar vorangegangenen Quartal, das am 30. September 2012 endete, und
dem am 31. Dezember 2011 geendeten Quartal, dar.


Quartal zum 31. 30. 31.
Dezember September Dezember
2012 2012 2011
Operationen
Umsatz 16.612.476 $ 16.486.612 $ 15.440.766 $
den Stammaktionären (826.870) $ (523.683) $ 2.104.104 $
zurechenbarer Netto-
gewinn (-verlust)
Gewinn (Verlust) pro (0,02) $ (0,01) $ 0,05 $
Aktie - unverwässert
und verwässert
andere Kennzahlen
Goldunzen:
produziert 9.069 10.256 9.095
verkauft 9.705 9.995 9.171
Cashkosten je Unze (1) 1.403 $ 1.275 $ 1.029 $
Umsatz je Unze 1.712 $ 1.649 $ 1.684 $
adjustiertes EBITDA (1) (319.064) $ 695.942 $ 3.674.942 $
zurechenbar (1)
Umsatz 15.332.853 $ 15.073.167 $ 14.238.642 $
Goldunzen:
produziert 8.440 9.370 8.399
verkauft 8.956 9.137 8.460



(1) Cashkosten je Unze und adjustiertes EBITDA und zurechenbare Kennzahlen
werden nicht als Buchhaltungskennzahlen gemäß International Financial
Reporting Standards (IFRS) anerkannt (siehe 'Nicht-IFRS-Kennzahlen').


Nicht-IFSR Kennzahlen

Das Unternehmen hat hier bestimmte Erfolgskennzahlen inkludiert, die keine
anerkannten Buchführungskennzahlen nach IFRS sind, im Besonderen
adjustiertes EBITDA, Cashkosten je Unze und zurechenbare Kennzahlen. Diese
nicht IFRS-konformen Erfolgskennzahlen haben keine standardisierte
Bedeutung und sind daher nicht notwendigerweise vergleichbar mit ähnlichen
Kennzahlen, die von anderen Unternehmen aufgeführt werden. Dennoch glaubt
das Unternehmen, dass bestimmte Anleger diese Informationen, zusätzlich zu
den konventionellen Kennzahlen in Übereinstimmung mit IFRS, bei der
Erfolgsbewertung des Unternehmens für nützlich erachten. Deshalb sollen
diese Nicht-IFRS-Kennzahlen weitere Informationen bereitstellen und sollten
nicht isoliert oder als Ersatz für Erfolgskennzahlen in Übereinstimmung mit
IFRS gesehen werden.


Gesamte und zurechenbare Unzen Gold

Die gesamten Unzen stellen die Unzen unter Kontrolle des Unternehmens und
seiner Tochtergesellschaften dar. Diese Kennzahl entspricht der Methode der
Konsolidierung, die für die Vorbereitung der konsolidierten Finanzberichte
des Unternehmens genutzt wird.

Zurechenbare Unzen sind die auf Basis der prozentualen Eigentümerschaft des
Unternehmens und seiner Tochtergesellschaften errechneten Unzen, wodurch
also die Minderheitsanteile von Unzen von den gesamten Unzen abgezogen
werden. Dementsprechend sind zurechenbare Unzen und jegliche
Finanzinformationen, die auf zurechenbaren Unzen basieren,
Nicht-IFRS-Kennzahlen.


Adjustierter Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Absetzung
('Adjustiertes EBITDA')

Der Gewinn (Verlust) vor Zinsausgaben (abzüglich der Zinseinnahmen),
Einkommensteuern und Abschreibung und Absetzung ('EBITDA') ist eine
Kennzahl, die von einigen Investoren genutzt wird, um Cash-Gewinnfähigkeit
der Operationen eines Unternehmens zu messen, ohne dabei Verzerrungen durch
variierende Kapitalstrukturen und unterschiedliche Steuergesetzgebung in
unterschiedlichen Rechtsbereichen zu haben. EBITDA unterscheidet sich vom
operativen Cashflow, der im konsolidierten Ausweis des Cashflows erscheint,
in der Weise, dass er nicht die Netto-Zinsausgaben und Steuerzahlungen oder
Änderungen im nicht barwirksamen Betriebskapital einbezieht. Es
unterscheidet sich auch vom freien Cashflow, in der Weise, dass es die
Geldanforderungen zur Ersetzung der Anlageaktiva ausschließt.

Da das EBITDA von einigen Anleger als Ersatz oder Ergänzung der
Cash-Gewinnkennzahl genommen wird, passt das Unternehmen das EBITDA weiter
an, indem es den Einfluss von Wertminderungen (abzüglich Werterhöhungen)
und Aktien-basierten Kompensationsaufwendungen, beides nicht Cash-wirksame
Aufwendungen, ausschließt ('Adjustiertes EBITDA'). Während des am 30.
September 2012 geendeten Geschäftsjahres hat das Unternehmen das
adjustierte EBITDA angepasst, um Verwaltungskosten nicht operativer
Projekte aus der Berechnung zu entfernen.


Cashkosten je Unze

Das Unternehmen errechnet diese Kennzahl aus den Abbau- und
Verarbeitungskosten, die so in seinem Gewinnausweis dargestellt werden,
ohne Royalties oder Abgaben, und passt Änderungen der Produktionsaktivität
an.

Weitere Informationen zu diesen Kennzahlen und ihrer Berechnung finden sich
in der Diskussion und Analyse des Managements für das am 31. Dezember 2012
geendete Quartal, veröffentlicht bei SEDAR (www.sedar.com) und verfügbar
auf der Webseite des Unternehmens (www.newdawnmining.com).


Übersicht der Finanzergebnisse

Zusammenfassung

Wie bereits beschrieben, führten die Schwierigkeiten während des am 31.
Dezember 2012 geendeten Quartals, besonders bei der Dalny-Mine, zu einer
rückläufigen operativen Effizienz. Abgesehen von den
Stromversorgungsproblemen bei der Old-Nic-Mine gab es in dem
Vergleichszeitraum, dem am 31. Dezember 2011 geendeten Quartal, keine
ähnlichen Schwierigkeiten.


Goldproduktion

Die Goldproduktion in dem Quartal, das am 31. Dezember 2012 endete, lag bei
9.069 Unzen (8.440 Unzen zurechenbar), weitestgehend unverändert im
Vergleich zu den 9.095 Unzen (8.399 Unzen zurechenbar) in dem Quartal, das
am 31. Dezember 2011 endete.

Die konsolidierte Goldproduktion in dem Quartal, das am 31. Dezember 2012
endete, verringerte sich um 11,6% (9,9% auf zurechenbarer Basis) im
Vergleich zu den 10.256 Unzen (9.370 Unzen zurechenbar) im vorangegangen
Quartal, das am 30. September 2012 endete.


Goldverkäufe

Die konsolidierten Goldverkäufe erreichten im Quartal, das am 31. Dezember
2012 endete, 16.612.476 USD (15.332.853 USD zurechenbar), verglichen mit
15.440.766 USD (14.238.642 USD zurechenbar) im Quartal per 31. Dezember
2011. Dies stellt einen Anstieg von 7,6% (7,7%-Anstieg auf zurechenbarer
Basis) dar. Der durchschnittliche Verkaufspreis je Goldunze lag in dem
Quartal per 31. Dezember 2012 bei 1.712 USD und im Quartal per 31. Dezember
2011 bei 1.684 USD.

Die konsolidierten Goldverkäufe in dem Quartal per 31. Dezember 2012
erhöhten sich um 0,8% (1,7%-Anstieg auf zurechenbarer Basis) im Vergleich
zum vorherigen Quartal per 30. September 2012 in Höhe von 16.486.612 USD
(15.073.167 USD zurechenbar). Der durchschnittliche Verkaufspreis je Unze
Gold lag im Quartal per 31. Dezember 2012 bei 1.712 USD und im Quartal per
30. September 2012 bei 1.649 USD.

100% der Erlöse aus Goldverkäufen wurden in US-Dollars verbucht.


Den Stammaktionären zuzurechnender Nettogewinn (-verlust)

Der den Stammaktionären zurechenbare Nettogewinn (-verlust) betrug im
Quartal per 31. Dezember 2012 (826.870) $ (Verlust von 0,02 $ pro Aktie,
unverwässert und verwässert), verglichen mit 2.104.104 $ (0,05 $ pro Aktie,
unverwässert und verwässert) im Quartal per 31. Dezember 2012. Infolge der
bereits besprochenen Faktoren wurden die operativen Ergebnisse in dem am
31. Dezember 2012 geendeten Quartal durch deutlich höhere
Minenbetriebskosten beeinträchtigt.


Adjustiertes EBITDA

Das adjustierte EBITDA lag im Quartal per 31. Dezember 2012 bei (319.064)
$, verglichen mit 3.674.942 $ im Quartal per 31. Dezember 2011. Dies
spiegelt die oben erwähnten deutlich höheren Minenbetriebskosten wider.


Cashkosten je Unze

Die zuvor genannten Schwierigkeiten bei der Dalny-Mine hatten in dem am 31.
Dezember 2012 geendeten Quartal zusammen mit den Problemen bei der
Golden-Quarry-Mine und der Old-Nic-Mine negative Auswirkungen auf die
Cashkosten. Wie in der folgenden Tabelle dargestellt, konnten die positiven
operativen Ergebnisse bei der Turk-and-Angelus-Mine die bedeutenden
zusätzlich angefallenen Kosten bei der Dalny-Mine nicht ausgleichen. Das
Nettoergebnis sind höhere durchschnittliche Cashkosten in dem am 31.
Dezember 2012 geendeten Quartal bei allen Minen von 1.403 $ je Unze.

Die Produktion und die Cashkosten nach Mine in dem am 31. Dezember 2012
geendeten Quartal waren wie folgt:


Turk-and- Old-Nic- Golden- Dalny-Mine gesamt
Angelus- Mine Quarry/
Mine Camperdow
n-
Mine
gesamtes 4.295 668 2.239 1.867 9.069
produziertes Gold
(Unzen)
gesamte 4.561.227 1.188.389 2.973.489 4.005.325 12.728.430
$ $ $ $ $
Cashkosten
Cashkosten 1.062 $ 1.779 $ 1.328 $ 2.145 $ 1.403 $
je Unze



Der kurzfristige Schwerpunkt des Unternehmens ist die Konzentration auf die
Stabilisierung der Produktion mit der derzeitig bestehenden Anlage und
Infrastruktur sowie die Verbesserung der Effizienz und der Prozesse bei den
Minen vor Ort. Bei der Old-Nic-Mine wird der Anschluss einer dauerhaften
Stromversorgung Ende Dezember 2012 künftig kostspielige und langwierige
Stromausfälle, wie sie sich in den vergangenen Jahren wiederholt ereignet
haben, verhindern. Auf diese Weise wird eine Verbesserung der Cashkosten
pro Unze bei der Mine ermöglicht. Bei der Golden-Quarry-Mine wird nun
Untergrund- und gelagertes Erz als Material für die Verarbeitung verwendet,
es ersetzt das kaum rentable Material aus dem Tagebaugebiet der
angrenzenden Camperdown-Mine. Bei der Dalny-Mine wurde die
Arbeitsunterbrechung im Januar 2013, die Stromversorgung wurde zum 1.
Februar 2013 wieder hergestellt und die Menge und die Qualität des
Untergrunderzes verbessert sich. Auf diese Weise hat das Unternehmen die
Möglichkeit, an einer Reduktion seiner Cashkosten pro Unze auf ein
profitables Niveau zu arbeiten.


Arbeiten in Simbabwe

Beiträge zur Wirtschaft Simbabwes

Während der drei Monate zum 31. Dezember 2012 und 2011 sowie in dem am 30.
September 2012 geendeten Jahr haben die Betriebe des Unternehmens in
Simbabwe folgende Zahlungen an die Regierung Simbabwes und seine Behörden
geleistet:


drei Monate 31. Dezember Jahr zum 30.
zum
2012 2011 September
2012
Bruttoumsatz 16.612.476 $ 15.440.766 $ $ 61.947.433
$
Steuern und Abgaben
Unternehmenssteuern - $ - $ 187.315 $
Royalties 1.145.960 695.774 3.983.195
Zoll 145.147 460.310 1.009.523
Lizenzen und Abgaben 47.012 40.681 267.638
Abgabe für ländliche 148.850 103.508 487.507
Elektrifizierung
Lohnkosten
Abzüge von Angestellten 742.617 718.493 3.116.704
Abgaben des Arbeitgebers 441.066 397.596 1.444.958
Steuern und 2.670.652 2.416.362 10.496.820
Abgaben gesamt
Anteil am gemeldeten Bruttoumsatz 16,1% 15,6% 16,9%
staatlich kontrollierte
Unternehmen
Elektrizität (ZESA) 2.918.640 $ 2.029.582 $ 9.071.452 $



Die Regierung erhielt in den drei Monaten zum 31. Dezember 2012 direkt und
indirekt, jedoch ohne Stromkosten, insgesamt eine Summe, die 16,1% des
Bruttoumsatzes entspricht. Das Unternehmen hat zudem etwa 70% seiner
Ausstattung, Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen von lokalen
simbabwischen Unternehmen erhalten. Die gesamten Ausgaben in diesem
Zusammenhang beliefen sich in den am 31. Dezember 2012 geendeten drei
Monaten auf circa 6,4 Mio. $ und in dem am 30. September 2012 geendeten
Jahr auf 25,9 Mio. $.


Indigenisierung und andere in Simbabwe anstehende Themen

Die Regierung von Simbabwe ist gerade dabei, eine Indigenisierungspolitik
umzusetzen, wonach alle inländischen Unternehmen zu mindestens 51% im
Besitz von einheimischen Simbabwern sein müssen. New Dawns in Simbabwe
tätige Tochtergesellschaften Casmyn Mining Zimbabwe (Private) Limited,
Falcon Gold Zimbabwe Limited ('Falgold') und Olympus Gold Mines Limited
sind derzeit nach Indigenisierungs-Gesetzen und zugehörigen Bestimmungen
nicht indigen.

New Dawns Plan der Indigenisierung wurde gestaltet und strukturiert, um in
Übereinstimmung mit der Anforderung an 51%-Eigentümerschaft durch
einheimische Simbabwer zu kommen und er wurde auch so gestaltet, die
Interessen der anderen hauptbeteiligten Gruppen zu berücksichtigen.
Dererste Plan für die Indigenisierung des Unternehmens wurde im April 2011
fristgerecht beim simbabwischen Ministerium für Jugendentwicklung,
Indigenisierung und Wirtschaftsbeteiligung (das 'Ministerium') eingereicht.
Seither ist das Unternehmen in vertraulichen Verhandlungen mit dem
Ministerium und dem National Indigenisation and Economic Empowerment Board
(Nationaler Ausschuss für Indigenisierung und wirtschaftliche Beteiligung,
'NIEEB') hinsichtlich der Bestandteile und vorgeschlagenen Teilnehmer am
Indigenisierungsplan des Unternehmens. Diese Verhandlungen führten zu
bestimmten Änderungen im Indigenisierungsplan des Unternehmens sowie zur
Unterzeichnung einer Absichtserklärung im September 2011, welche die
Struktur der weiter andauernden Gespräche vorgab.

Infolge eines Treffens im Juli 2012 hat das Unternehmen einen weiter
abgeänderten Indigenisierungsplan beim NIEEB eingereicht, dieser
beinhaltete die Beteiligung des National Indigenisation and Economic
Empowerment Fund (Fonds für Indigenisierung und wirtschaftliche
Beteiligung, 'NIEEF'). Aufgrund einer Anfrage nach weiteren Details durch
den NIEEB, ging das Unternehmen in einer Einreichung von Mitte September
2012 näher auf den Vorschlag ein. Der abgeänderte Indigenisierungsplan des
Unternehmens, der die Beteiligung des NIEEF durch ein
Eigenkapitalinstrument beinhaltet wird derzeit noch überarbeitet. Das
Unternehmen bemüht sich, die Fertigstellung und Umsetzung seines
Indigenisierungsplans zu erleichtern.

New Dawns Indigenisierungsplan besteht aus zwei Hauptkomponenten, die erste
beabsichtigt das Investment in New Dawn durch unabhängige indigene
Investorengruppen in Simbabwe, diese könnte die Beteiligung von NIEEF
beinhalten. Die zweite Komponente legt die Übertragung von
Eigenkapitalanteilen an jedem operativen Tochterunternehmen des
Unternehmens in Simbabwe auf Community Share Ownership Trusts
(Eigentümertrusts der Gemeinden) und Employee Share Ownership Schemes
(Beteiligungsarrangements für die Mitarbeiter) im Umfang von 10% und 5%
fest. Die Eigenkapitalanteile an den operativen Tochterunternehmen des
Unternehmens in Simbabwe, die auf diese Einheiten übertragen werden, werden
voraussichtlich eine direkte und breitgefächerte Beteiligung an New Dawns
Bergbauoperationen in Simbabwe durch indigene Simbabwer ermöglichen. Um
diese Verwässerung von New Dawns Anteilen an seinen Tochterunternehmen in
Simbabwe zu berücksichtigen und um den zusätzlichen effektiven Besitz von
36% der Anteile dieser Tochterunternehmen durch indigene Simbabwer durch
ein Investment in New Dawn zu erreichen, würde der Eigenkapitalanteil an
New Dawn, der letztlich durch verschiedene indigene Investorengruppen und
den NIEFF erworben würde bei zirca 42% liegen.

Das Unternehmen hat mit dem ersten Umsetzungsprozess hinsichtlich seines
Indigenisierungsplans begonnen, dieser umfasst die Unterzeichnung nicht
bindender Term Sheets mit diversen indigenen Investorengruppen, welche das
erforderliche indigene Element auf New-Dawn-Ebene ausmachen sollen. Das
Unternehmen spricht zudem mit dem NIEEB über eine Kapitalbeteiligung durch
den NIEEF auf New-Dawn-Ebene durch ein Aktienoptionsinstrument.

Um die Übertragung der Kapitalanteile zu ermöglichen, muss jedes
Tochterunternehmen in Simbabwe zu 100% Eigentum von New Dawn sein. Da New
Dawn derzeit 84,7% des Kapitals von Falgold besitzt, bemüht sich das
Unternehmen derzeit, die restlichen Aktien von Falgold von den
Minderheitsbeteiligten zu erwerben. Der Übernahmeprozess findet per
Übernahmeangebot im Rahmen des Companies Act of Zimbabwe, Stand 31.
Dezember 2012, statt. Sowohl die Minderheitsbeteiligten von Falgold als
auch der Oberste Gerichtshof in Simbabwe (das 'Gericht') hatten das
Übernahmeangebot genehmigt. Die letzte bedeutende Bedingung, die für die
Erfüllung des Übernahmeangebots benötigt wird, ist die Genehmigung des
Indigenisierungsplans des Unternehmens durch die Regierung von Simbabwe.

Das Angebot, das den Minderheitsaktionären von Falgold und dem Gericht
vorgelegt wurde und von diesen genehmigt wurde, liegt bei 0,20 USD in bar
für jede Falgold-Aktie; auf Wunsch der Aktionäre können je fünf
Falgold-Aktien gegen eine New-Dawn-Stammaktie getauscht werden. Im Rahmen
dieser Transaktion können maximal 2.899.888 Stammaktien von New Dawn
ausgegeben werden. Es könnten jedoch auch deutlich weniger Stammaktien
ausgegeben werden, abhängig davon, wie viele Aktionäre von Falgold im
Rahmen des Arrangements Bargeld statt Stammaktien von New Dawn wählen. Die
Toronto Stock Exchange hat ihre Zustimmung für die Notierung dieser
Stammaktien von New Dawn erteilt. Sie unterliegt bestimmten Bedingungen und
dem Abschluss der Transaktion bis zum 24. März 2013.

New Dawn führt seinen Betrieb in Simbabwe über seine drei
Tochtergesellschaften und diese Tochtergesellschaften betreiben derzeit
fünf Minen in unterschiedlichen Gemeinden in Simbabwe. Und wegen dieser
Situation ist es derzeit nicht legal möglich für eine Gemeinde bei einer
bestimmten Mine, Aktien einer Tochtergesellschaft zu erhalten. Um dieses
Problem zu lösen, hat das Unternehmen einen Antrag an die
Regierungsbehörden von Simbabwe gestellt, bestimmte Steuer-, Wertpapier-
und regulatorische Fragen anzugehen, so dass es seine Bergbauassets in
Simbabwe einsetzen kann, den Indigenisierungsplan umzusetzen. Diese
Reorganisation würde dazu führen, dass Minen in einem bestimmten
geographischen Gebiet rechtlich nur einer Tochtergesellschaft gehören, was
es ermöglichen würde, 10% der Anteile an einer solchen Tochtergesellschaft
dem lokalen Gemeinde-Eigentums-Trust zuzuweisen. Diese Reorganisation würde
umgesetzt, wenn das Arrangement abgeschlossen ist.

Wegen der zahlreichen länderübergreifenden rechtlichen,
wertpapierrechtlichen, steuerrechtlichen und regulatorischen Fragen
erwartet das Unternehmen, dass die Umsetzung seines Indigenisierungsplans
mehrere Monate oder länger dauern wird. Da es jedoch weiter große
Unsicherheit um die Umsetzung der Indigenisierungsgesetze in Simbabwe gibt,
kann man nicht mit Sicherheit sagen, ob das Unternehmen bei seinen
Anstrengungen, den Indigenisierungsgesetzen und Vorschriften unter
wirtschaftlich machbaren Bedingungen und Konditionen zu entsprechen, Erfolg
haben wird. Das Unternehmen ist gegenwärtig nicht in der Lage, die
Auswirkungen der Nichterreichung oder Nichtumsetzung eines für alle
Anteilseigner akzeptablen Indigenisierungsplans vorherzusehen.


Über New Dawn

New Dawn ist ein Junior-Goldunternehmen mit Notierung an der Toronto Stock
Exchange, dessen Fokus aktuell auf seinen Goldbergbauprojekten und
-betrieben in Simbabwe liegt. New Dawn besitzt 100% der
Turk-und-Angelus-Mine, der Old-Nic-Mine und der Camperdown-Mine. Außerdem
hält New Dawn über seine Tochtergesellschaft Falcon Gold Zimbabwe Limited
84,7% der Anteile an den Dalny-, Golden-Quarry- und Venice-Minen und
besitzt ein großes und aussichtsreiches Explorationsportfolio in Simbabwe.
Mit Ausnahme der Venice-Mine sind alle dieser Minen derzeit in Betrieb und
sie teilen sich geografisch in drei große Goldcamps auf.



Die Toronto Stock Exchange hat diese Meldung nicht überprüft und übernimmt
keine Verantwortung für ihre Angemessenheit und Korrektheit.

Für den Inhalt der Pressemeldung ist allein die Gesellschaft
verantwortlich. Sie wurde weder von der TSX-Venture Exchange, noch von
einem Dritten geprüft. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder
zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den
Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser
Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine
Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten sie die englische
Originalmeldung auf www.sedar.com bzw. www.sec.gov oder auf der
Firmenwebsite!



Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Kontakt für Investor Relations: Richard Buzbuzian +1 (416) 585-7890
Besuchen Sie New Dawn im Internet unter: www.newdawnmining.com, oder
schreiben Sie New Dawn eine E-Mail unter: info@newdawnmining.com



Besonders Anmerkung bezüglich in die Zukunft gerichtete Aussagen: Bestimmte
Aussagen, die in dieser Pressemeldung enthalten sind oder auf die verwiesen
wird, darunter Informationen bezüglich der zukünftigen finanziellen oder
operativen Entwicklung des Unternehmens, seiner Tochtergesellschaften und
seiner Projekte, stellen in die Zukunft gerichtete Aussagen dar. Die Worte
'glauben', 'erwarten', 'annehmen', 'erwägen', 'zielen', 'planen',
'beabsichtigen', 'fortsetzen', 'budgetieren', 'schätzen', 'können',
'vorsehen' und ähnliche Ausdrücke bezeichnen in die Zukunft gerichtete
Aussagen. In die Zukunft gerichtete Aussagen umfassen, neben anderen
Dingen, Aussagen über Ziele, Schätzungen und Annahmen bezüglich der
Goldproduktion und Preise, Betriebskosten, Ergebnisse und
Kapitalinvestitionen, Mineralreserven und Mineralressourcen, erwartete
Gehalte und Gewinnungsraten. In die Zukunft gerichtete Aussagen basieren
notwendigerweise auf einer Reihe von Schätzungen und Annahmen, die,
wenngleich sie vom Unternehmen als angemessen angesehen werden, bedeutenden
geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerblichen, politischen und
sozialen Unsicherheiten und Eventualitäten unterliegen. Viele Faktoren
können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den
vom Unternehmen oder im Auftrag des Unternehmens gemachten in die Zukunft
gerichteten Aussagen abweichen. Solche Faktoren umfassen unter anderem
Risiken hinsichtlich der Reserven- und Ressourcenschätzungen, Goldpreise,
Explorations-, Entwicklungs- und operative Risiken, politische und
ausländische Risiken, Indigenisierungs-Risiken, nicht versicherbare
Risiken, Wettbewerb, eingeschränkter Minenbetrieb, Produktionsrisiken,
Umweltregularien und -Verantwortlichkeiten, Regierungsregularien,
Währungsschwankungen, jüngste Verluste und Abschreibungen und die
Abhängigkeit von wichtigen Angestellten. Lesen Sie bitte die
'Risikofaktoren' im Jahresbericht 2012 des Unternehmens. Aufgrund von
Risiken und Unsicherheiten, darunter die oben identifizierten Risiken und
Unsicherheiten, können die tatsächlichen Ergebnisse von den derzeitigen
Erwartungen wesentlich abweichen. Anleger werden gewarnt, dass in die
Zukunft gerichtete Aussagen keine Garantien für eine zukünftige Entwicklung
sind und demzufolge sollen Anleger wegen der enthaltenen Unsicherheiten
kein übermäßiges Vertrauen in zukunftgerichtete Aussagen haben. In die
Zukunft gerichtete Aussagen werden am Tag der Pressemeldung gemacht und das
Unternehmen lehnt jede Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung
solcher in die Zukunft gerichteter Aussagen, seien sie das Ergebnis neuer
Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Ergebnisse oder sonstiges, ab.


Ende der Corporate News

---------------------------------------------------------------------

15.02.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------


201573 15.02.2013
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.