News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
19.12. 08:30 vor 1 Stunde
Kibaran Resources Limited
DGAP-News: Kibaran Resources Limited: Internationales Patent für EcoGraf
19.12. 08:00 vor 1 Stunde
Veritas Investment GmbH
DGAP-News: Ve-RI Equities Europe: Neuaufstellung für das erste Quartal 2019
18.12. 14:02 vor 19 Stunden
elumeo SE
elumeo SE: Veränderungen im Verwaltungsrat
18.12. 13:22 vor 20 Stunden
Thüga Aktiengesellschaft
Thüga Aktiengesellschaft: Das große Plus der Thüga auf der Messe E-world erleben
In allen Meldungen suchen

06.Dezember 2018 14:30 Uhr

Dr. Wieselhuber & Partner GmbH Unternehmensberatung

Dr. Wieselhuber & Partner GmbH: W&P Trendometer 2019 - Das Ende der Blaupausen








DGAP-Media / 06.12.2018 / 14:30



W&P Trendometer 2019: Das Ende der Blaupausen



Welche Trends und Themen scheuchen im Jahr 2019 branchenübergreifend mittelständische Unternehmen aus ihrer "Komfortzone"? Allen voran: Künstliche Intelligenz (KI), Datenmanagement und Unternehmensorganisation. Das ist das Ergebnis des aktuellen Trendometers von Dr. Wieselhuber & Partner (W&P), in dem jährlich 13 Branchen von Maschinen- & Anlagenbau, über Automobil, Bau/Bauzulieferer, bis hin zu Konsumgütern unter die Lupe genommen werden.



Trend 1: KI als elementarer Bestandteil des technologischen Wandels, verändert Wirtschaft und Märkte aktuell grundlegend. Nicht im Bereich science-fiction ähnlicher Roboterromantik, sondern z.B. in der konkreten operativen Anwendung bei repetitiven Tätigkeiten. Doch Mittelständler positionieren sich in Sachen KI auffallend zaghaft, vermeiden eine strategische Behandlung des Themas. Da aber vor allem die USA und China hierin beständig an Wettbewerbsvorteilen feilen, ist diese Haltung falsch. 2019 ist Handeln angesagt: Erste Implementierungen sind notwendig, um mit hohem Tempo zu experimentieren und Erfahrung zu sammeln.



Trend 2: Daten im Griff! Unter diesem Jahresmotto sollten die Player aller Branchen ins neue Jahr starten. Das gilt für die eigenen Daten ebenso wie für externe Metadaten. Denn nur mit einer smarten Datenstruktur können Prozesse verbessert, maschinelles Lernen eingesetzt, neue Erkenntnisse durch Algorithmen gewonnen werden und so konkrete Wirkung auf Kosten und Umsatz entfaltet werden. Doch häufig ist das vor allem für mittelständische Unternehmen der Old Economy eine große Herausforderung. Entsprechend das ToDo für 2019: Die richtigen Mitarbeiter und Experten finden, um Erfolgsfaktor "Datenmanagement" für sich nutzen zu können.



Trend 3: Unternehmensorganisation. Denn getrieben durch die Internationalisierung der Abnehmerbranchen, der abrupten Veränderung von Erfolgsfaktoren im internationalen Wettbewerb sowie der steigenden internationalen Arbeitsteilung vor allem in der Produktion, müssen Mittelständler und Familienunternehmen im neuen Jahr dringend verzweigte Firmenstrukturen neu ordnen. Eine "entstaubte" und "agilisierte" Unternehmensorganisation mit neuen Strukturen, Regeln und Geschäften ist - richtig integriert - Triebkraft für künftiges Wachstum und bestes Rezept gegen vorzeitiges Altern. Reorganisationen ist damit mehr als nur ein Trend - sondern eine zukunftsweisende "tektonische" Verschiebung in der Unternehmensstruktur.



Fazit? Wer bei KI, Datenmanagement und Unternehmensorganisation nach Blaupausen sucht, wird nicht fündig werden. Vielmehr müssen diese Themen individuell und mit einer guten Portion Offenheit angepackt werden. Und nur wer sie ganzheitlich angeht und in der Unternehmensstrategie verankert, kann ihre Potenziale ausschöpfen und von einer messbar positiven Wirkung profitieren - deutlich über das Jahr 2019 hinaus.



Weitere Informationen auf Anfrage.



Analysierte Branchen:

- Maschinen- und Anla-genbau/Automatisierung

- Sicherheitstechnik

- Automotive & Mobility

- Verteidigung/Rüstung

- Medizintechnik

- Bau, Bauzulieferer

- Chemie, Kunststoffe

- Pharma

- Lebensmittel & Getränke // Haushalts & Körperpflege

- Sport, Mode, Luxus

- Möbel, Einrichtung

- Freizeit, Garten, Heimwerken

- Handel



Kurzporträt Dr. Wieselhuber & Partner

Dr. Wieselhuber & Partner (W&P) ist eine unabhängige, branchenübergreifende Top-Management-Beratung für Familienunternehmen sowie für Sparten und Tochtergesellschaften von Konzernen unterschiedlicher Branchen. Sie ist spezialisiert auf die unternehmerischen Gestaltungsfelder Strategie, Innovation & New Business, Führung & Organisation, Marketing & Vertrieb, Operations, Performance Improvement, Finanzierung und Controlling, sowie die nachhaltige Beseitigung von Unternehmenskrisen durch Corporate Restructuring und Insolvenzberatung. Weiterhin bündeln wir unsere Kompetenzen unabhängig von Branche und Funktion in unseren Fokusthemen Familienunternehmen, Digitalisierung, Industrie 4.0 und Komplexität. Mit Stammhaus in München bietet Dr. Wieselhuber & Partner seinen Kunden umfassendes Branchen- und Methoden-Know-how mit dem Anspruch, die Wachstums- und Wettbewerbsfähigkeit, Ertragskraft und den Unternehmenswert seiner Auftraggeber nachhaltig sowie dauerhaft zu steigern.



Pressekontakt:

Stephanie Meske

Dr. Wieselhuber & Partner

Unternehmensberatung

Nymphenburgerstraße 21

80335 München

Telefon 089 28623-139

Email meske@wieselhuber.de






Ende der Pressemitteilung



Emittent/Herausgeber: Dr. Wieselhuber & Partner GmbH Unternehmensberatung



06.12.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



75512906.12.2018



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=755129&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.