News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
19.10. 19:42 vor 15 Stunden
Hawesko Holding AG
DGAP-Adhoc: Hawesko Holding AG passt Jahresprognose für 2018 an
19.10. 18:03 vor 17 Stunden
Effecten-Spiegel AG
DGAP-NAV: Effecten-Spiegel AG: Net Asset Value
19.10. 14:01 vor 21 Stunden
LOTTO24 AG
DGAP-Adhoc: LOTTO24 AG: Lotto24 hebt Prognose 2018 erneut an
19.10. 13:28 vor 22 Stunden
Verifort Capital GmbH
Verifort Capital erwirbt Gewerbe-Areal in Saarlouis
19.10. 10:53 vor 1 Tag
Deutsche Steuerberater-Versicherung, Pensionskasse des steuerberatenden Berufs VVaG
DGAP-Adhoc: Deutsche Steuerberater-Versicherung, Pensionskasse des steuerberatenden Berufs VVaG:
In allen Meldungen suchen

19.September 2018 10:15 Uhr

Euvia Travel GmbH / sonnenklar.TV








DGAP-Media / 19.09.2018 / 10:15





  • Reiseshoppingsender sonnenklar.TV (www.sonnenklar.tv) analysiert die Telefonkosten für deutsche Urlauber in 34 Ländern außerhalb der EU

  • Türkei-Reisende telefonieren im Schnitt am günstigsten (1,63 Euro/Minute), Urlauber auf Bali zahlen doppelt so viel für Anrufe (4,23 Euro/Minute)

  • Für Telekom- und Vodafone-Kunden können je nach Netzanbieter vor Ort weitere Zusatzkosten entstehen

Ein kurzes Telefonat im Ausland endet oft mit einer bösen Überraschung: Selbst bei einem schnellen Anruf entstehen hohe Kosten. Diese unterscheiden sich stark je nach Land und Anbieter, so das Ergebnis einer Untersuchung des Reiseshoppingsenders sonnenklar.TV (www.sonnenklar.tv). Dieser hat die Kosten für Auslandstelefonate mit einer deutschen Prepaidkarte der Mobilfunkanbieter O2, Vodafone und Telekom in 34 Ländern außerhalb der EU verglichen.




In der Türkei ist Telefonieren am günstigsten, auf Bali am teuersten



Demnach können deutsche Urlauber in der Türkei mit im Schnitt 1,63 Euro pro Minute am günstigsten telefonieren. Auch die Kosten für eingehende Anrufe sind mit durchschnittlich 0,78 Euro pro Minute im Vergleich am niedrigsten.




Teuer wird es hingegen für deutsche Prepaid-Nutzer auf Bali, in Mexiko, Tansania, Bangladesch und Aserbaidschan. Hier entstehen beim Telefonieren durchschnittlich Kosten in Höhe von 4,23 Euro pro Minute. Für ein zehnminütiges Ferngespräch aus diesen Ländern werden demnach 42,30 Euro fällig und somit 26 Euro mehr als für ein ebenso langes Telefonat aus der Türkei. Für eingehende Anrufe von zu Hause zahlen Reisende dort zudem die Höchstpreise von im Schnitt 1,86 Euro pro Minute.




Vodafone-Nutzer zahlen am meisten



Die bei der Telekom, Vodafone und O2 anfallenden Kosten variieren teilweise stark. Insgesamt müssen Vodafone-Nutzer mit den meisten Ausgaben für das Telefonieren außerhalb der EU rechnen. Sie zahlen im Schnitt 4,57 Euro pro Minute, wenn sie vom Ausland aus zu Hause anrufen und 1,97 Euro pro Minute für eingehende Anrufe. Am günstigsten telefonieren Telekom-Nutzer im Ausland nach Hause (im Schnitt 2,86 Euro/Minute). Die Kosten für ankommende Anrufe sind wiederum bei O2 am geringsten (im Schnitt 1,54 Euro/Minute).




Für SMS berechnet O2 dafür am meisten (im Schnitt 58 Cent), während Telekom-Kunden am günstigsten Textnachrichten aus dem Ausland verschicken können (im Schnitt 39 Cent). Bevor es auf die Reise geht, lohnt sich also ein Vergleich der jeweiligen Anbieter.




Achtung Kostenfalle: Das falsche Netz vor Ort kann teuer werden



Im Ausland loggt sich das Handy in ein lokales Mobilfunknetz ein. Doch das falsche Netz vor Ort kann unter Umständen zu Mehrkosten führen. Denn zum Teil berechnen die lokalen Mobilfunkanbieter Zusatzkosten für eingehende Anrufe, wenn sie keine Partnerverträge mit den deutschen Mobilfunkanbietern geschlossen haben. So ist das lokale Vodafone-Netz auf Fidschi (Vodafone Fiji Ltd.) und in Indien (Vodafone Cellular Ltd.) in diesem Fall für Telekom-Nutzer beispielsweise sogar günstiger als für Vodafone-Kunden.




Sämtliche Ergebnisse dieser Untersuchung sind hier abrufbar: http://blog.sonnenklar.tv/roaming-gebuehren-weltweit/




Über Sonnenklar.tv



sonnenklar.TV ist mit einem Umsatz von 232 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015/16 der Marktführer unter den deutschen Reiseshoppingsendern. Der TV-Kanal ist täglich 24 Stunden über Kabel und Satellit zu empfangen. Im Internet ist das Programm unter www.sonnenklar.tv als Livestream abrufbar. Zudem gibt es Sendefenster auf TV Berlin (Samstag und Sonntag von 9.00 bis 10.00 und 19.00 bis 20.00 Uhr), Donau TV (Montag bis Freitag von 12.00 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 16.00 Uhr), Family TV (Montag bis Samstag von 15.30 bis 16.30 Uhr und 19.15 bis 20.15 Uhr sowie Sonntag von 19.15 bis 20.15 Uhr), Isar TV (Montag bis Freitag von 11.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr), Rhein-Main TV (Samstag und Sonntag von 21.00 bis 22.00 Uhr) sowie Potsdam TV (Samstag und Sonntag von 12.00 bis 14.00 Uhr). Der Sender ist auch über T-Home Entertainment, auf Amazon Fire TV und Apple TV empfangbar. sonnenklar.TV wurde im Januar 2011 von Focus Money als Testsieger unter den Reiseanbietern mit Best-Price-Garantie und dem Gütesiegel "Garantiert Bester Preis" ausgezeichnet. Der TÜV Saarland hat im Juni 2015 sonnenklar.TV die Gütesiegel "Service tested" sowie "Preis /Leistung" verliehen.




Pressekontakt: Sarah-Lena Knust I sarah-lena.knust@tonka-pr.com I +49.30.403647.615










Ende der Pressemitteilung



Emittent/Herausgeber: Euvia Travel GmbH / sonnenklar.TV

Schlagwort(e): Reisen


19.09.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



72498319.09.2018



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=724983&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.