Information zum Blog
Michael Schwierz
Dipl.-Kfm. (Universität Augsburg)
M. Sc. in Education of Business and Information Systems (Universität Bamberg)

Hinweis nach WPHG 34 zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Michael Schwierz handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren bzw. besitzt regelmäßig Positionen in den genannten Wertpapieren.

Haftungsausschluss:
Die Informationen im Blog von Michael Schwierz stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten treffen. Ich übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung der Informationen entstehen.

Michael Schwierzs Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Michael Schwierz schrieb am Sonntag, 11.05. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Leser, trotz eines insgesamt freundlichen Marktes bröckeln die Kurse der allermeisten Aktien ab. Das macht gerade wenig Spaß. Eine hohe Cashquote bleibt angesagt. Ich konzentriere mich gerade auf lediglich 2 Werte. SHW und Ströer. SHW ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
14.05. 10:08 Uhr
*******************
13.05. 13:08 Uhr
*******************
12.05. 08:24 Uhr
Hinweis: SHW ex-Dividende
08.05. 15:22 Uhr
Gekauft 1250 Stroeer Media zu 12,6943 (schnitt)
08.05. 12:33 Uhr
Gekauft 150 SHW zu 44,4575
Archiv
1 Beitrag
Oktober 2013
2 Beiträge
Juli 2013
2 Beiträge
Juni 2013
1 Beitrag
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
2 Beiträge
Oktober 2012
2 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
4 Beiträge
April 2012
4 Beiträge
März 2012
5 Beiträge
Februar 2012
2 Beiträge
Dezember 2011
5 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
5 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
5 Beiträge
Juli 2011
4 Beiträge
Juni 2011
7 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
2 Beiträge
März 2011
2 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
5 Beiträge
Dezember 2010
8 Beiträge
November 2010
2 Beiträge
Oktober 2010
3 Beiträge
September 2010
Swing- und DayTrading
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Montag, 31. Januar 2011

Reboundtrading - Im Einkauf liegt der Gewinn

Liebe Leser,

der Markt zeigt sich nun auch in Amerika nervöser. Der Dow Jones wurde das erste mal seit langer Zeit deutlich über 1% intraday abverkauft, nachdem er 2 Handelstage mit der 12.000 Punkte Marke kämpfte. In einem solchen Umfeld kommt es zwangsläufig immer wieder zu Rückschlägen bei Einzelwerten. Als Trader ist jede Kurskorrektur als Chance zu sehen. Einerseits hat man die Möglichkeit mit Rebounds schnelle Gewinne zu erzielen, andererseits kann man sich wieder bei gut gelaufenen Trendwerten positionieren, wenn einem diese zwischenzeitlich davon gelaufen sind. Um das Risiko klein zu halten sind bei Rebound-Käufen drei Grundregeln zu beachten:

  1. Kaufen Sie Rebounds von gesunden Unternehmen deren Aktien sich in einem starken Trend befinden und die keine neuen Nachrichten vermedlet haben
  2. Die Aktie muss sowohl auf Sicht von Tagen bis Wochen als auch intraday überverkauft sein (Daumenregel: auf Sicht mehrerer Tage -15% bis-25% ; intraday -4% bis -8%)
  3. Brechen Sie den Rebound ab, wenn sich die Aktie entgegen ihrer Erwartung nicht erholt

Um Punkt 2 und 3 erfolgreich umzusetzen, ist mehrjährige Trading-Erfahrung sehr hilfreich. Denn nur mit den einschlägigen Erinnerungen an die entstehenden Emotionen weiß man wie man sich zu verhalten hat und ob der Trade stimmig ist/bleibt. Erkennt man die risikoarmen Einstiegs- Situationen erst, so ist das Ziel den Rebound mit einer möglichst hohen Depotgewichtung zu traden. Von einem "High-Leverage-Trade" spreche ich dabei erst, wenn ich eine DAX-Aktie mit 50% Depotanteil gewichte bzw. einen MDAX-Wert mit 33%.

Nachfolgend ein paar Live-Trading Beispiele aus meinem Trading-Channel, die das Depot insgesamt um ca. 2000 nach vorne bringen konnten.

Aurubis



Leoni



Volkswagen Vz.



Fazit: Verfolgen Sie im Trading-Channel, wie ich Rebound-Trading durchführe und die Trades realtime poste. Erhalten Sie Antworten auf Fragen wie: Welche Rebound-Kandidaten ab welchem Niveau ein Kauf sind. Wie hoch man Positionen gewichten sollte. Wann man einen Rebound besser abbrechen sollte, wann man einen Erstkauf verbilligen darf, wann man es unterlassen muss und wo Gewinne mitgenommen werden können.

http://www.mastertraders.de/premium/trading-channel-info/der-high-leverage-trader
bewerten2 Bewertungen
Durchschnitt: 5,0