Information zum Blog
Michael Schwierz
Dipl.-Kfm. (Universität Augsburg)
M. Sc. in Education of Business and Information Systems (Universität Bamberg)

Hinweis nach WPHG 34 zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Michael Schwierz handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren bzw. besitzt regelmäßig Positionen in den genannten Wertpapieren.

Haftungsausschluss:
Die Informationen im Blog von Michael Schwierz stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten treffen. Ich übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung der Informationen entstehen.

Michael Schwierzs Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Michael Schwierz schrieb am Sonntag, 11.05. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Leser, trotz eines insgesamt freundlichen Marktes bröckeln die Kurse der allermeisten Aktien ab. Das macht gerade wenig Spaß. Eine hohe Cashquote bleibt angesagt. Ich konzentriere mich gerade auf lediglich 2 Werte. SHW und Ströer. SHW ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
14.05. 10:08 Uhr
*******************
13.05. 13:08 Uhr
*******************
12.05. 08:24 Uhr
Hinweis: SHW ex-Dividende
08.05. 15:22 Uhr
Gekauft 1250 Stroeer Media zu 12,6943 (schnitt)
08.05. 12:33 Uhr
Gekauft 150 SHW zu 44,4575
Archiv
1 Beitrag
Oktober 2013
2 Beiträge
Juli 2013
2 Beiträge
Juni 2013
1 Beitrag
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
2 Beiträge
Oktober 2012
2 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
4 Beiträge
April 2012
4 Beiträge
März 2012
5 Beiträge
Februar 2012
2 Beiträge
Dezember 2011
5 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
5 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
5 Beiträge
Juli 2011
4 Beiträge
Juni 2011
7 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
2 Beiträge
März 2011
2 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
5 Beiträge
Dezember 2010
8 Beiträge
November 2010
2 Beiträge
Oktober 2010
3 Beiträge
September 2010
Swing- und DayTrading
Reales 100.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Sonntag, 10. Oktober 2010

SKW Stahl-Metallurgie - Zurecht in "Sippenhaft"?

Liebe Leser,

Stahlaktien bleiben nach der immensen Rally von 2003 -2007 und dem anschließenden Einbruch am Gesamtmarkt vergleichsweise am Boden liegen und notieren oftmals unter ihrem Eigenkapital/Aktie. Die Erklärung dafür liegt darin, dass der bestehende Nachfrageüberhang in Zeiten der Höchstkurse bei Salzgitter & Co abgearbeitet wurde und dieser auf absehbare Zeit nicht erneut auftreten sollte. Es fehlt schlichtweg an Ertragsphantasie und somit ist auch die Kursphantasie bei den meisten Stahlaktien begrenzt.







Ähnlich sieht es beim Nischen-Player SKW Stahl-Metallurgie aus, welcher Weltmarktführer bei zahlreichen chemischen Zusatzstoffen für die Roheisenentschwefelung und bei der Sekundärmetallurgie ist und 90% des Umsatzes mit Kunden aus der Stahlindustrie erwirtschaftet.

Die überraschend guten Halbjahreszahlen verpufften meiner Meinung nach jedoch zu Unrecht. Im ersten Halbjahr 2010 wurde eine Umsatzverdopplung ggü. dem Vorjahr erreicht. Die Mindest-EBITDA Prognose für 2010 wurde von 20 auf 24 Mio. erhöht. 2011 werden erstmals positive Ergebnisbeiträge aus den neuen Standorten in Buthan und Russland erwartet. Somit ist zusätzliche Ertragsphantasie vorhanden. Der Buchwert der Aktie liegt mit ca. 124 Mio deutlich über dem momentanen Börsenwert.

Fazit: Die Aktie ist zwar zurecht in Sippenhaft und wird noch länger nicht ihren Ausgabepreis von 29 wiedersehen. Jedoch wird sie in Realtion viel stärker abgestraft als andere Aktien der Stahlbranche. Ich sehe positives Überraschungspotential für die Q3-Zahlen und ein mittelfristiges Kurspotential von 30-40%. Die Aktie ist jedoch noch im Tiefschlaf. Ungeduldiges Geld sollte demnach ein Loslösen aus dem Bereich 15-15,50 unter hohem Volumen abwarten.

bewerten2 Bewertungen
Durchschnitt: 5,0