Kurziel-Radar
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.

[ Kursziel-Radar | Aktuelle Kursziele ]
TOP 10 Aktien

Potential 82%

Analyse vom 26. Mai 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 23-2020
INIT: Anbieter von Verkehrstelematik zeigt sich als neuer Leader-Stock

Potential 45%

Analyse vom 12. Mai 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 21-2020
7C Solarparken: Solarpark-Betreiber überzeugt mit krisensicherem Geschäftsmodell

Potential 39%

Analyse vom 19. Mai 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 22-2020
Fresenius: Führungsriege des Gesundheitskonzerns nutz Corona-Crash für Käufe in großen Stil

Potential 38%

Analyse vom 13. Mai 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 20-2020
MorphoSys: Zulassung für Tafasitamab entscheidet über Rally oder Kurssturz

Potential 38%

Analyse vom 28. Mai 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 23-2020
Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor

Potential 36%

Analyse vom 14. Mai 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 21-2020
Accentro Real Estate: Wohnungsprivatisierer mit Zusammenarbeit bei KI-Lösungen mit Samsung

Potential 35%

Analyse vom 05. Mai 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 20-2020
Deutsche Börse: DAX-Konzern bestätigt Prognose und hebt sogar Dividende für 2019 an

Potential 34%

Analyse vom 06. Mai 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 19-2020
Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt

Potential 34%

Analyse vom 07. Mai 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 20-2020
Siemens Healthineers: Medizintechnikkonzern zeigt sich im 2. Quartal widerstandsfähig

Potential 34%

Analyse vom 31. Mai 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 22-2020
Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern rechnet erst in Q3 mit nachhaltiger Erholung

Potential 33%

Analyse vom 14. Mai 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 21-2020
HelloFresh: Lieferdienst für Kochboxen kann Kundenzahlen und Umsatz deutlich steigern

Potential 31%

Analyse vom 20. Mai 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 22-2020
KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit

Potential 29%

Analyse vom 19. Mai 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 22-2020
Steico: Dämmstoffspezialist rückt nach Corona durch Klimaziele in den Fokus

Potential 29%

Analyse vom 28. Mai 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 22-2020
GFT Technologies: IT-Dienstleister dürfte von Digitalisierung der Finanzbranche profitieren

Potential 21%

Analyse vom 03. Mai 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 18-2020
Siltronic: Waferhersteller kann für das 1. Quartal solide Finanzkennziffern vorlegen

Potential 21%

Analyse vom 26. Mai 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 23-2020
Linde: Anbieter von Industriegasen profitiert von Wasserstoff- und Medizintechnik-Trend

Potential 19%

Analyse vom 20. Mai 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 21-2020
Teamviewer: Aktienverkäufe des Großaktionärs sind kein Grund zur Beunruhigung

Potential 17%

Analyse vom 07. Mai 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 20-2020
Frosta: Tiefkühlkostproduzent erhält durch Corona Initialzündung beim Wachstum

Potential 17%

Analyse vom 20. Mai 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 21-2020
RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix

Potential 12%

Analyse vom 12. Mai 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 21-2020
bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus

Potential 11%

Analyse vom 24. Mai 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 21-2020
GEA Group: MDAX-Konzern überrascht mit Bestätigung der Jahresprognose 2020
Sonntag, 06. Oktober 2019

Beiersdorf: Hamburger Kosmetikkonzern zeigt sich extrem konjunkturunabhängig

Analyst: EURO am SONNTAG 40-2019
Der Erfolg des Hamburger Konsumgüterkonzerns Beiersdorf (WKN: 520000) basiert auf zwei starken Unternehmensbereichen. Der internationale Markt für Hautpflegeprodukte ist Schwerpunkt des Geschäftsbereiches "Consumer". Seit mehr als 100 Jahren zählt die Marke NIVEA zu den erfolgreichsten Marken der Hautpflege weltweit. Doch auch andere starke Marken sind in diesem Segment der Erzeugnisse zur Körper- und Hautpflege sowie Wundversorgung zu Hause: Eucerin, La Prairie, 8x4, Florena, Hansaplast und Labello. Zweites Standbein des Konzerns ist der Bereich "tesa", der seit 2001 als eigenständiger Teilkonzern innerhalb von Beiersdorf agiert. Als führender internationaler Hersteller von selbstklebenden System- und Produktlösungen für Industriekunden und Endverbraucher hat sich diese Unternehmenssparte international als zweitgrößter Anbieter etabliert. Die DAX-Gesellschaft wird aktuell mit rund 26,8 Mrd. Euro bewertet.

Im 1. Halbjahr 2019 konnte Beiersdorf den Konzernumsatz um 4,8 % von 3,613 auf 3,837 Mrd. Euro steigern. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und Sondereffekten legte um 1,4 % von 585 auf 593 Mio. Euro zu. Die Umsatzrendite betrug 15,4 % gegenüber 16,2 % im Vorjahr.

Mit Beiersdorf gebe es laut EURO am SONNTAG ein sehr konjunkturunabhängiges Unternehmen im DAX. Während der DAX seit der Jahrtausendwende in fünf schwachen Börsenjahren im Durchschnitt 27 % an Wert verloren habe, habe der Hamburger Kosmetikkonzern in diesen Krisenjahren lediglich ein Minus von 4 % verzeichnet. Als Konsumgüterhersteller profitiere Beiersdorf von der Tatsache, dass Shampoo und Cremes Produkte des täglichen Bedarfs sind. Unabhängig von der Wirtschaftslage bleibe die Nachfrage nach diesen Produkten hoch. Im Fall von Beiersdorf stütze zudem die starke Marke Nivea. Aber Beiersdorf zeige sich auch innovativ. Zuletzt habe man den Start einer neuen Pflegeserie für tätowierte Haut gemeldet. Gerade die Altersgruppe von 25 bis 34 Jahren habe man damit im Visier. Im 1. Halbjahr habe das Umsatzwachstum der Kosmetiksparte mit einem Plus von 5,3 % über dem angestrebten Korridor der Jahresprognose zwischen 3 und 5 % gelegen. Während Nivea für das Gros des Umsatzes verantwortlich sei, habe man mit der Luxusmarke La Prairie den Wachstumstreiber im Portfolio. In dieser Sparte habe das Umsatzplus in den ersten sechs Monate bei 27 % gelegen. Für die kommenden Jahre werde von Analysten ein moderates Umsatzwachstum von ca. 5 % unterstellt. Das Gewinnplus dürfe leicht höher liegen. Enttäuschend bei dem defensiven Basisinvestment aus dem DAX sei lediglich die mickrige Dividendenrendite von weniger als 1 %. EURO am SONNTAG rät dennoch mit einem Kursziel von 120 Euro zum Kauf (13 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie von Beiersdorf gelang zuletzt mit dem Ausbruch über 100 Euro der Anstieg auf ein neues Allzeithoch bei 116,25 Euro. Anleger könnten sich bei der 100-Euro-Marke auf die Lauer legen und mit einem engen Stopp auf eine Fortsetzung der Rally spekulieren.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.