Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 21. Februar 2018
BÖRSE ONLINE 08-2018: Takkt: Bürosystemversandhändler investiert massiv in die digitale Agenda
Freitag, 17. Februar 2017
EURO am SONNTAG 07-2018: TUI: Kreuzfahrtgeschäft bleibt Wachstumsmotor des Touristikkonzerns
Mittwoch, 14. Februar 2018
BÖRSE ONLINE 07-2018: Fresenius: Gesundheitskonzern profitiert in 2018 von US-Steuerreform
Mittwoch, 14. Februar 2018
BÖRSE ONLINE 07-2018: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern profitiert von sportlichen Großereignissen
Samstag, 10. Februar 2018
EURO am SONNTAG 06-2018: Hypoport: Finanzdienstleister mit charttechnisch interessanter Ausgangslage
Freitag, 09. Februar 2018
DER AKTIONÄR 07-2019: DATAGROUP: IT-Outscourcer und Cloud-Anbieter bleibt voll auf Wachstumskurs
Donnerstag, 08. Februar 2018
DER AKTIONÄR 07-2018: BVB: Hohes Kurspotenzial bei Qualifikation für die Champions League
Samstag, 03. Februar 2018
EURO am SONNTAG 05-2018: SHW: Autozulieferer profitiert von Ökotrends in der Autobranche
Donnerstag, 01. Februar 2018
DER AKTIONÄR 06-2018: ADVA: Netzwerkausrüster wird nur noch mit einem KUV von 0,6 bewertet
Sonntag, 28. Januar 2018
EURO am SONNTAG 04-2018: Sto: Wärmedämmungsspezialist will Konzernumsatz bis 2022 verdoppeln
Donnerstag, 25. Januar 2018
BÖRSE ONLINE 04-2018: Zalando: Mode-Online-Händler wächst deutlich über dem Branchenschnitt
Donnerstag, 25. Januar 2018
DER AKTIONÄR 05-2018: BMW: Bayerischer Autobauer will wieder Nr. 1 der Premium-Hersteller werden
Mittwoch, 24. Januar 2018
BÖRSE ONLINE 04-2018: KION Group: Anbieter von Flurförderzeugen profitiert von Automatisierung
Donnerstag, 18. Januar 2018
DER AKTIONÄR 04-2018: Einhell Germany: Werkzeugmaschinen-Produzent auf dynamischem Wachstumskurs
Mittwoch, 17. Januar 2018
BÖRSE ONLINE 03-2018: HolidayCheck: Reiseportal will 2018 ohne Kostenexplosion deutlich wachsen
Samstag, 13. Januar 2018
EURO am SONNTAG 02-2018: Hella: Scheinwerferspezialist adressiert Zukunftsmärkte der Autobranche
Mittwoch, 27. Dezember 2017
BÖRSE ONLINE 51/52-2017: Aurubis: Größter europäischer Kupferproduzent setzt auf Nichtkupfermetalle
Samstag, 23. Dezember 2017
EURO am SONNTAG 51-2017: Symrise: Duft- und Aromakonzern bei Umsatz und Gewinn auf Wachstumskurs
Samstag, 23. Dezember 2017
EURO am SONNTAG 51-2017: FedEx: Frachtdienstleister überrascht mit Anhebung kurz vor Weihnachten
Mittwoch, 20. Dezember 2017
BÖRSE ONLINE 51/52-2017: Vectron Systems: Anbieter von Kassensystemen kann zum Übernahmekandidaten werden
Donnerstag, 14. Dezember 2017
DER AKTIONÄR 51-2017: Paragon: Autozulieferer adressiert die kommenden Megatrends der Branche
Mittwoch, 13. Dezember 2017
BÖRSE ONLINE 50-2017: Buwog: Immobiliengesellschaft könnte schnell zum Übernahmeziel werden
Mittwoch, 13. Dezember 2017
BÖRSE ONLINE 50-2017: Meyer Burger: Zulieferer der Solarindustrie bekommt Großauftrag aus Italien
Freitag, 08. Dezember 2017
DER AKTIONÄR 50-2017: Evotec: Nach krassem Kurssturz könnte die Korrektur langsam beendet werden
Mittwoch, 06. Dezember 2017
BÖRSE ONLINE 49-2017: Airbus Group: Auftragsbestand von knapp 6.700 Flugzeugen per Ende 3. Quartal
Sonntag, 03. Dezember 2017
EURO am SONNTAG 48-2017: Etsy: Online-Marktplatz für Kreative gelingt die Trendwende
Donnerstag, 30. November 2017
DER AKTIONÄR 49-2017: Editas Medicine:
Donnerstag, 30. November 2017
BÖRSE ONLINE 48-2017: Celgene: Biotech-Konzern nach Kurskorrektur mit 12er-KGV günstig bewertet
Donnerstag, 30. November 2017
BÖRSE ONLINE 48-2017: Viscom: Anbieter von Inspektionssystemen könnte Analystenkonsens toppen
Sonntag, 26. November 2017
EURO am SONNTAG 47-2017: Aareal Bank: Nach durchwachsenen Neunmonatszahlen sei starkes 4. Quartal möglich
Samstag, 18. November 2017
EURO am SONNTAG 46-2017: Schaltbau: Bahnzulieferer könnte 2019 wieder Gewinnmarge von 6-7 % erreichen
Donnerstag, 16. November 2017
DER AKTIONÄR 47-2017: Secunet: IT-Sicherheitsdienstleister adressiert wachstumsstarke Zukunftsmärkte
Donnerstag, 16. November 2017
DER AKTIONÄR 47-2017: Medigene: Biotech-Unternehmen könnte neue Partnerschaften abschließen
Mittwoch, 15. November 2017
BÖRSE ONLINE 46-2017: Continental: Autozulieferer denkt über den Aufbau eines Batteriewerkes nach
Sonntag, 12. November 2017
EURO am SONNTAG 45-2017: SGL Group: Carbonfaserstoff-Spezialist stärkt nach Teilverkauf die Kernkompetenz
Sonntag, 12. November 2017
EURO am SONNTAG 45-2017: ElringKlinger: Autozulieferer notiert weit unter alten Bewertungsmaßstäben
Freitag, 10. November 2017
DER AKTIONÄR 46-2017: Daimler: Eine von 10 deutschen Aktien, die jetzt in jedes Depot gehören
Donnerstag, 09. November 2017
DER AKTIONÄR 46-2017: TomTom: Niederländer dürften großer Profiteur des autonomen Fahrens werden
Mittwoch, 08. November 2017
BÖRSE ONLINE 45-2017: GrandVision: Niederländische Optikerkette mit Wachstumschancen in den USA
Freitag, 20. Oktober 2017
BÖRSE ONLINE 42-2017: Tele Columbus: United Internet könnte Interesse an einer Übernahme haben
Donnerstag, 19. Oktober 2017
DER AKTIONÄR 43-2017: Vonovia: Die Sorge vor Zinserhöhungen ist bei Immobilienkonzern unbegründet
Donnerstag, 19. Oktober 2017
DER AKTIONÄR 43-2017: PSI: Spezialist für Prozessoptimierung wird zum Elektroautoboom-Profiteur
Donnerstag, 12. Oktober 2017
DER AKTIONÄR 42-2017: Netflix: Video-on-Demand-Branchenprimus hebt die Abo-Preise an
Donnerstag, 12. Oktober 2017
DER AKTIONÄR 42-2017: MorphoSys: Biotech-Firma treibt nach erster Zulassung eigene Pipeline voran
Mittwoch, 11. Oktober 2017
BÖRSE ONLINE 41-2017: K+S: Düngemittelhersteller präsentiert ambitionierte Langfristziele bis 2030
Samstag, 07. Oktober 2017
EURO am SONNTAG 40-2016: OSRAM Licht: Ehemaliger Mutter Siemens trennt sich vom Rest seiner Beteiligung
Samstag, 07. Oktober 2017
EURO am SONNTAG 40-2016: Publity: Immobilieninvestor überzeugt mit extrem hoher Dividendenrendite
Freitag, 06. Oktober 2017
BÖRSE ONLINE 40-2017: Panasonic: Dank Batterie-Geschäft legt der Nettogewinn um mehr als 50 % zu
Donnerstag, 05. Oktober 2017
DER AKTIONÄR 41-2017: Magna: Autozulieferer könnte Auftrag zum Bau des Model 3 in Europa erhalten
Samstag, 30. September 2017
EURO am SONNTAG 39-2017: SMT Scharf: Bergbau-Transporttechnik-Ausrüster sieht Licht am Ende des Tunnels
Mittwoch, 27. September 2017
BÖRSE ONLINE 39-2017: Shop Apotheke: Online-Versandhändler erweitert mit Zukauf das Geschäftsfeld
Mittwoch, 27. September 2017
BÖRSE ONLINE 39-2017: Ceconomy: Elektronikhändler kann mit starkem Weihnachtsgeschäft rechnen
Samstag, 23. September 2017
EURO am SONNTAG 38-2017: Deutsche Telekom: US-Tochter T-Mobile US könnte mit Konkurrent Sprint fusionieren
Donnerstag, 21. September 2017
DER AKTIONÄR 39-2017: PNE Wind: Kooperation bei Wasserstoff-Tankstellen mit Öl-Konzern Shell denkbar
Donnerstag, 21. September 2017
DER AKTIONÄR 39-2017: Innogy: RWE-Tochter sollte großer Profiteur der Elektromobilität werden
Mittwoch, 20. September 2017
BÖRSE ONLINE 38-2017: ThyssenKrupp: DAX-Konzern mit gewaltigem Wachstumspotenzial durch Aufzugssparte
Mittwoch, 20. September 2017
BÖRSE ONLINE 38-2017: Steico: Dämmstoffspezialist erweitert die Produktionskapazitäten in Polen
Donnerstag, 01. Februar 2018

ADVA: Netzwerkausrüster wird nur noch mit einem KUV von 0,6 bewertet

Analyst: DER AKTIONÄR 06-2018
ADVA Optical Networking (WKN: 510300) ist weltweit ein Anbieter für intelligente Infrastruktur-Lösungen für Telekommunikationsnetze. Mit Hilfe einer modernen Software-gesteuerten Optical+Ethernet-Übertragungstechnik schafft die Gesellschaft die Voraussetzung für einen kostengünstigen und intelligenten Ausbau und Betrieb von modernen Hochgeschwindigkeitsnetzen. Damit trägt ADVA der ständig wachsenden Nachfrage von Unternehmen und großen internationalen Netzbetreibern nach Dienstleistungen rund um Daten, Datensicherung-, Sprach- und Videotechnik Rechnung. An der Börse wird die TecDAX-Gesellschaft derzeit mit rund 337 Mio. Euro bewertet.

In den ersten neun Monaten des zurückliegenden Geschäftsjahres 2017 gingen die Umsatzerlöse bei ADVA um 9 % von 438,7 auf 397,2 Mio. Euro zurück. Das proforma Betriebsergebnis legte um 4 % von 14,46 auf 15,03 Mio. Euro zu. Das Betriebsergebnis brach um 81 % von 11,25 auf 2,11 Mio. Euro ein. Das Konzernergebnis der ersten neun Monate rutschte gegenüber einem Plus von 7,9 Mio. Euro im Vorjahr mit -3,28 Mio. in die Miesen.

ADVA habe laut DER AKTIONÄR in 2017 viel Vertrauen der Anleger verspielt. Doch nachdem der Netzwerkausrüster im zurückliegenden Geschäftsjahr einen deutlichen Umsatzeinbruch hinnehmen musste und das Ergebnis durch hohe Sondereffekte einer Übernahme belastet wurde, könne nun für mutige Anleger der Zeitpunkt zum Wiedereinstieg gekommen sein. Für das Gesamtjahr 2017 könne ADVA einen Umsatz von mindestens 512 Mio. Euro erzielt haben. Das Ergebnis dürfe noch deutlich negativ ausgefallen sein. Doch ADVA habe ein Umstrukturierungsprogramm eingeleitet und erwarte sich davon jährlich Einsparungen von rund 15 Mio. Euro. Generell seien die Aussichten dank der intakten Wachstumsperspektiven stimmig. Als Anbieter von Übertragungstechnik für Telekommunikationsnetze agiere ADVA in einem globalen Wachstumsmarkt und adressiere Megatrends wie Cloud und Mobility. Der Bedarf an Bandbreite steige rasant. Das globale IT-Datenvolumen dürfe sich von 2016 bis 2021 auf 3,3 Zettabyte (1 Zettabyte = 1 Mrd. Gigabyte) verdreifachen. Der ADVA-Zielmarkt dürfe im gleichen Zeitraum von ca. 12,6 auf 16,8 Mrd. USD wachsen. ADVAs größte Wachstumsfantasie komme dabei immer noch von dem Bedarf der Kunden nach größeren Rechenzentren. Das Produkt "FSP 3000 CloudConnect" sei für diese Ansprüche optimiert. Im Geschäftsjahr 2018 könne ADVA bei einem Umsatz von 550 Mio. Euro schätzungsweise einen Gewinn von 27,5 Mio. Euro erzielen. Positive Sondereffekte seien dabei noch nicht berücksichtigt. Mit einem KUV von 0,6 könne ADVA daher vor einer Aufholjagd stehen. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 10 Euro zur Turnaround-Spekulation (rund 47 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Mitte 2017 brach die Aktie von ADVA ausgehend von mehr als 10 Euro massiv ein und konnte sich erst oberhalb von 4,35 Euro stabilisieren. Inzwischen hat der Titel einen Teil der Verluste aufgeholt. Gelingt nun ein nachhaltiger Ausbruch über 7 Euro, könnte sich die Erholungsrally weiter ausdehnen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.