Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 15. September 2018
EURO am SONNTAG 37-2018: M1 Kliniken: Spezialist für Schönheits-OPs steht vor rasantem Wachstumskurs
Samstag, 15. September 2018
EURO am SONNTAG 37-2018: MorphoSys: Biotech-Firma erhält Freigabe zur Forschung an Neurodermitis-Wirkstoff
Mittwoch, 12. September 2018
BÖRSE ONLINE 37-2018: Wacker Chemie: Spezialchemiekonzern könnte die Jahresprognose 2018 übertreffen
Donnerstag, 06. September 2018
BÖRSE ONLINE 36-2018: Merck: Pharma- und Chemiekonzern erhält Erlaubnis zum Verkauf einer Sparte
Donnerstag, 06. September 2018
BÖRSE ONLINE 36-2018: Covestro: Analysten uneins über Aussichten des Hightechkunststoff-Produzenten
Samstag, 01. September 2018
EURO am SONNTAG 35-2018: Bayer: Erhebliche Risiken nach Kursrutsch beim DAX-Titel bereits eingepreist
Samstag, 01. September 2018
EURO am SONNTAG 35-2018: Tele Columbus: Die erwartete Katastrophe der Marktbeobachter bleibt aus
Donnerstag, 23. August 2018
DER AKTIONÄR 35-2018: Evotec: Hamburger Biotech-Firma schließt wichtige Allianz mit Novo Nordisk
Donnerstag, 23. August 2018
DER AKTIONÄR 35-2018: SAP: Cloud-Strategie des Software-Konzerns geht voll auf
Mittwoch, 22. August 2018
BÖRSE ONLINE 34-2018: Manz: Neustrukturierung und hohe Meilensteinzahlungen aus China
Samstag, 18. August 2018
EURO am SONNTAG 33-2018: Wirecard: Zahlungsdienstleister hängt die Deutsche Bank beim Börsenwert ab
Donnerstag, 16. August 2018
BÖRSE ONLINE 33-2018: Symrise: Duft- und Aromakonzern will 2018 stärker als der Markt wachsen
Donnerstag, 16. August 2018
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller setzt bei Tochter Reebok auf die Beckhams
Donnerstag, 09. August 2018
DER AKTIONÄR 33-2018: Qiagen: Diagnostikspezialist meldet signifikanten Deal für Tuberkulose-Test
Mittwoch, 08. August 2018
BÖRSE ONLINE 32-2018: HelloFresh: Lieferdienst für Kochboxen adressiert einen Milliardenmarkt
Mittwoch, 11. Juli 2018
BÖRSE ONLINE 28-2018: Nordex: Windanlagenbauer meldet größten Auftrag der Firmengeschichte
Mittwoch, 11. Juli 2018
BÖRSE ONLINE 28-2018: Scout24: MDAX-Unternehmen will Angebotsdienstleistungen weiter ausbauen
Sonntag, 08. Juli 2018
EURO am SONNTAG 27-2018: Tesla: Elektroauto-Pionier greift zu unkonventionellen Maßnahmen
Donnerstag, 05. Juli 2018
DER AKTIONÄR 28-2018: SHW: Autozulieferer schließt Weichenstellung für neuen Wachstumsimpuls ab
Donnerstag, 28. Juni 2018
DER AKTIONÄR 27-2018: Einhell: Werkzeugmaschinen-Produzent rechnet mit starkem Wachstum
Samstag, 16. Juni 2018
EURO am SONNTAG 24-2018: AT&S: Leiterplattenhersteller wird aktuell klar unter Buchwert gehandelt
Donnerstag, 14. Juni 2018
BÖRSE ONLINE 24-2018: Heidelberger Druck: SDAX-Konzern bekräftigt mittelfristige Wachstumsziele
Mittwoch, 13. Juni 2018
DER AKTIONÄR 25-2018: Fabasoft: Österreicher können Ergebnis je Aktie um 76 % steigern
Samstag, 09. Juni 2018
EURO am SONNTAG 23-2018: Dürr: Lackierspezialist baut mit Zukauf die Umweltsparte massiv aus
Samstag, 02. Juni 2018
EURO am SONNTAG 22-2018: HHLA: SDAX-Konzern profitiert weiter vom boomenden Welthandel
Donnerstag, 31. Mai 2018
DER AKTIONÄR 23-2018: SAP: Softwarekonzern verzeichnet starkes Wachstum der Cloud-Erlöse
Donnerstag, 24. Mai 2018
DER AKTIONÄR 22-2018: Paragon: Autozulieferer bereitet sich auf nächsten Wachstumsschub vor
Montag, 21. Mai 2018
EURO am SONNTAG 20-2018: Dürr: Lackierspezialist will Erfolgsstory mit Holz-Tochter wiederholen
Mittwoch, 16. Mai 2018
BÖRSE ONLINE 20-2018: Evotec: Hamburger Biotech-Firma stellt über 200 Wissenschaftler ein
Samstag, 12. Mai 2018
EURO am SONNTAG 19-2018: Zalando: Online-Mode-Händler baut mit Frauen-Kosmetik das Sortiment aus
Donnerstag, 03. Mai 2018
DER AKTIONÄR 19-2018: AMD: US-Chiphersteller überrascht Marktbeobachter mit starkem 1. Quartal
Mittwoch, 02. Mai 2018
BÖRSE ONLINE 18-2018: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist sucht Wachstum in China
Samstag, 28. April 2018
EURO am SONNTAG 17-2018: Fresenius: Der deutsche Gesundheitskonzern sagt die Akron-Übernahme ab
Samstag, 28. April 2018
EURO am SONNTAG 17-2018: BayWa: Agrarhandelskonzern will zum Projektentwickler und –manager werden
Donnerstag, 26. April 2018
BÖRSE ONLINE 17-2018: Hawesko Holding: Weinhandelsgruppe will bei Umsatz und Ergebnis weiter wachsen
Donnerstag, 19. April 2018
DER AKTIONÄR 17-2018: BB Biotech: Schweizer Beteiligungsgesellschaft ist Basisinvestment im Sektor
Samstag, 14. April 2018
EURO am SONNTAG 15-2018: Wirecard: Zahlungsdienstleister will Konzernumsatz bis 2020 knapp verdoppeln
Mittwoch, 21. März 2018
BÖRSE ONLINE 12-2018: Facebook: Das boomende Werbegeschäft dürfte nicht unter Druck geraten
Sonntag, 18. März 2018
EURO am SONNTAG 11-2018: Munich Re: Erst- und Rückversicherer bleibt trotz Katastrophenjahr aus Kurs
Donnerstag, 15. März 2018
DER AKTIONÄR 12-2018: Biofrontera: Neue Abrechnungskennziffer für Ameluz ist der finale Durchbruch
Donnerstag, 08. März 2018
DER AKTIONÄR 11-2018: KION: Großaktionär Weichai dürfte ab Ende Juni Komplettübernahme angehen
Donnerstag, 08. März 2018
DER AKTIONÄR 11-2018: First Sensor: Sensorik-Spezialist liefert Komponenten für autonomes Fahren
Samstag, 01. September 2018

Tele Columbus: Die erwartete Katastrophe der Marktbeobachter bleibt aus

Analyst: EURO am SONNTAG 35-2018
Tele Columbus (WKN: TCAG17) ist die Nummer 3 der Kabelnetzbetreiber in Deutschland (nach Vodafone und Unitymedia). Zudem ist der Konzern seit 1985 als Multimedia- und Telekommunikationsanbieter aktiv. Mit einem TV-Signal versorgt Tele Columbus derzeit rund 3,6 Mio. angeschlossene Haushalte, die Zahl der Kabelanschlussverträge beläuft sich auf 2,4 Mio. Verträge. Außerdem nutzen die Kunden das leistungsstarke Breitbandkabel für Programmpakete, Internet-Zugang und Telefonanschluss. Da Tele Columbus auch über ein eigenes Mobilfunkangebot verfügt, kann der Konzern alle Multimediadienste aus einer Hand offerieren. Seit Anfang Oktober 2017 vermarktet Tele Columbus alle Kundenangebote unter der Produktwelt mit dem Markennamen PźUR. Der SDAX-Konzern wird gegenwärtig mit rund 420 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Also wenn es einen SDAX-Wert in den letzten Wochen gegeben hat, der seine Aktionäre immer wieder nach Luft schnappen ließ, dann war es Tele Columbus. Am 10. August meldeten die Berliner, dass die für den 14. August angekündigten Halbjahreszahlen auf Anfang September verschoben werden. So was macht ein Unternehmen nicht, wenn man seinen Anlegern nicht signalisieren möchte, dass irgendwas operativ total schiefläuft. Genau so fiel dann auch die Reaktion der Aktionäre aus: kollektives Drücken des Verkaufsknopfes.

Als Tele Columbus dann am 30. August die Halbjahreszahlen veröffentlichte, sei laut EURO am SONNTAG das Schlimmste, was Anleger bei dem Telekom- und Glasfasernetzbetreiber befürchtet hatten doch nicht eingetreten. Tele Columbus habe keine hohen Abschreibungen vornehmen müssen, keine Verletzung der Vereinbarungen mit den Anleihe-Investoren gemeldet und keine Kapitalerhöhung angekündigt. Eigentlich habe man nur eine Anpassung des Ausblicks für das Geschäftsjahr 2018 vorgenommen. Grund dafür: höhere Kosten, insbesondere in der Vermarktung. Tele Columbus erwarte nun mit knapp 500 Mio. Euro einen Umsatz auf Vorjahresniveau. Zuvor sei von einem Anstieg im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich ausgegangen worden. Nachdem man beim operativen Gewinn zuvor von 265 bis 280 Mio. Euro ausgegangen sei, hoffe man nun mindestens 235 Mio. Euro zu erzielen. Die Investitionen dürften aufgrund der gestiegenen Marketingausgaben für 2018 auf bis zu 150 Mio. Euro zulegen. Dass es nicht mehr werde, liege an der Begrenzung der Verschuldung in den Bedingungen für die begebene Anleihe. EURO am SONNTAG rät mutigen Anlegern mit einem eng gesetzten Stopp mit einem Kursziel von 4,50 Euro zum Einstieg (36 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Tele Columbus wurde in 2018 regelrecht versenkt. Im Frühjahr notierte das Papier bei 9,50 Euro. Dann ging es nur noch bergab, zunächst bis 6 Euro dann in einem Rutsch bis 2,50 Euro. Ganz Mutige können nach der jüngsten Unternehmensmeldung darauf spekulieren, dass das Schlimmste tatsächlich ausgestanden sein könnte. Wer nicht dazu gehört, der warte eindeutige Umkehrsignale ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.