Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 11. April 2019

CEWE Stiftung: Fotolaborgruppe steigert Umsatz und Ergebnis seit Jahren kontinuierlich

Analyst: DER AKTIONÄR 16-2019
Die CEWE Stiftung & Co. KGaA (WKN: 540390) ist die größte konzernunabhängige Fotolaborgruppe in Europa mit Schwerpunkt auf digitaler Bildverarbeitung. Das Unternehmen fungiert als Dienstleistungspartner für fast alle bekannten Handelsmarken im europäischen Fotomarkt. Mit über 3.900 Mitarbeitern verarbeitet CEWE derzeit jährlich Milliarden Fotos und Millionen Exemplare der CEWE-Fotobücher für Kunden, die die Terminals im Handel vor Ort (z. B. bei dm, Edeka, Müller oder Rewe) nutzen oder über das Internet ihre Aufträge an das Unternehmen weiterleiten. Neben Fotos und dem Fotobuch gehören auch Fotokalender, Grußkarten, Wanddekorationen und weitere bedruckbare Geschenkartikel zum Produktsortiment von CEWE. In ganz Europa betreibt die in Oldenburg ansässige Gesellschaft 11 Großlabore, die einen hohen Grad an Automatisierung und identischer Prozessführung aufweisen. Im Februar 2012 übernahm CEWE die Saxoprint GmbH und tritt dadurch als Online-Anbieter von Druckprodukten in Erscheinung, die im Offset mit neuester Technologie produziert werden. Die seit 1993 börsennotierte und seit März 2009 im SDAX gelistete Gesellschaft wird aktuell mit rund 573,5 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Am 28. März hat CEWE die Geschäftszahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht. Der SDAX-Konzern konnte den Umsatz um 9 % von 599,4 auf 653,3 Mio. Euro steigern. Das EBIT legte um 9,2 % von 49,2 auf 53,7 Mio. Euro zu. Unterm Strich verbuchte CEWE einen Gewinn von 36,3 Mio. Euro (+10,6 % im Jahresvergleich).

Während sich viele Marktteilnehmer fragen, ob der konjunkturelle Aufschwung der letzten Jahre nur eine kurze Pause nimmt oder gar eine Rezession droht, mache es laut DER AKTIONÄR durchaus Sinn, dem als konjunkturresistent geltenden Fotobuch-Spezialisten CEWE Stiftung mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Im Geschäftsjahr 2018 habe CEWE von den beliebten Fotobüchern fast 6,2 Mio. Exemplare verkauft. Mit dem Segment "Photofinishing" generiere der SDAX-Konzern mehr als drei Viertel des Gesamtumsatzes. Die Oldenburger seien in diesem Bereich die unangefochtene Nummer 1. CEWE habe es verstanden, sowohl Umsatz als auch Margen in den letzten Jahren kontinuierlich zu steigern. Auch 2019 dürfe man da weitere Erfolge erzielen. Im laufenden Geschäftsjahr gehe CEWE von Erlösen zwischen 655 und 690 Mio. Euro aus (Vorjahr 653 Mio. Euro), wobei das Weihnachtsquartal den Löwenanteil zum Jahresumsatz beisteuern werde. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) dürfe in 2019 zwischen 52 und 58 Mio. Euro liegen (2018: 53,7 Mio. Euro). Der Gewinn je Aktie dürfe von 5,06 auf 5,50 Euro zulegen. Dank der dominanten Marktposition dürfe dieser Trend auch in den kommenden Jahren anhalten. Mit einem 2019er-KGV von 14 werde der Titel noch immer günstig bewertet. Ein 17er-KGV sei mehr als gerechtfertigt. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 95 Euro zum Kauf (23 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Vom Korrekturtief bei 60 Euro konnte sich die Aktie von CEWE Stiftung seit Anfang des Jahres deutlich erholen. Aktuell notiert der Titel im Bereich einer Horizontalen. Kann diese als Sprungbrett für weitere Kursgewinne genutzt werden, sollte oberhalb von 84 Euro der Weg frei für eine Annäherung ans Allzeithoch bei 92,50 Euro sein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.