Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 18. Juli 2019
DER AKTIONÄR 30-2019: Scout24: MDAX-Unternehmen hat gescheiterten Übernahmeversuch verdaut
Donnerstag, 18. Juli 2019
BÖRSE ONLINE 29-2019: Cyan: IT-Sicherheitsexperte sichert sich Spielraum für künftiges Wachstum
Donnerstag, 04. Juli 2019
DER AKTIONÄR 28-2019: BASF: Chemiekonzern hofft auf eine Entspannung im Handelsstreit
Sonntag, 30. Juni 2019
EURO am SONNTAG 26-2019: GEA Group: Neue Konzernstruktur rückt Branchenbezug in den Vordergrund
Donnerstag, 27. Juni 2019
DER AKTIONÄR 27-2019: MorphoSys: Biotech-Konzern überzeugt mit positiven Studiendaten zu MOR 208
Mittwoch, 19. Juni 2019
BÖRSE ONLINE 25-2019: S&T: IT-Systemhaus will Umsatz und Gewinn bis 2023 verdoppeln
Donnerstag, 13. Juni 2019
DER AKTIONÄR 25-2019: Infineon: Halbleiterhersteller plant Übernahme von Cypress Semiconductor
Samstag, 01. Juni 2019
EURO am SONNTAG 22-2019: Nordex: Windanlagenbauer liefert laufend Meldungen über neue Aufträge
Samstag, 25. Mai 2019
EURO am SONNTAG 21-2019: Evotec: Hamburger kaufen US-Spezialisten für Biosimilars und Biologika
Donnerstag, 23. Mai 2019
DER AKTIONÄR 22-2019: Rational: Marktführender Großküchenausstatter Liebling der Investoren
Mittwoch, 22. Mai 2019
BÖRSE ONLINE 21-2019: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik profitiert von Urbanisierung
Samstag, 18. Mai 2019
EURO am SONNTAG 20-2019: Paragon: Story trotz Bilanzschock bei der Tochter Volatabox bleibt intakt
Mittwoch, 15. Mai 2019
BÖRSE ONLINE 20-2019: QSC: Verkauf des Telekommunikationsgeschäfts füllt die Firmenkasse auf
Mittwoch, 15. Mai 2019
BÖRSE ONLINE 20-2019: Befesa: Recycler von Stahlstaub mit Wachstumsfantasie durch China-Werke
Montag, 29. April 2019
EURO am SONNTAG 17-2019: SAP: Europas wertvollster Softwarekonzern will Umsatz bis 2023 verdoppeln
Donnerstag, 25. April 2019
DER AKTIONÄR 19-2019: Bet-At-Home.com: Wettspielanbieter mit überraschend guten Zahlen für 2018
Mittwoch, 24. April 2019
BÖRSE ONLINE 17-2019: Lenzing: Margenstarkes Geschäft mit Ökofasern nährt Wachstumsfantasie
Dienstag, 16. April 2019
EURO am SONNTAG 15-2019: SAP: Walldorfer stärken Cloud-Geschäft mit Übernahme von Qualtrics
Donnerstag, 11. April 2019
DER AKTIONÄR 16-2019: Airbus Group: Europäischer Flugzeugbauer profitiert von Boeing-Problemen
Mittwoch, 10. April 2019
BÖRSE ONLINE 15-2019: TUI: Tourismuskonzern könnte eine Dividendenrendite von 8 % bieten
Samstag, 06. April 2019
EURO am SONNTAG 14-2019: Nordex: Windanlagenbauer meldet einen Großauftrag nach dem anderen
Donnerstag, 04. April 2019
DER AKTIONÄR 15-2019: Deutz: Dieselmotoren-Spezialist stärkt Kompetenz für alternative Antriebe
Mittwoch, 03. April 2019
BÖRSE ONLINE 14-2019: Grenke: Anbieter für IT-Leasing mit dominierender Marktposition
Donnerstag, 28. März 2019
DER AKTIONÄR 14-2019: CTS Eventim: Konzertveranstalter und Ticketverkäufer überzeugt mit Wachstum
Donnerstag, 28. März 2019
DER AKTIONÄR 14-2019: WashTec: Steigende Margen bei Weltmarktführer für Autowaschtechnik
Donnerstag, 21. März 2019
BÖRSE ONLINE 12-2019: MorphoSys:Großer Durchbruch wird 2019 möglich durch Erfolg mit Mittel MOR208
Samstag, 16. März 2019
EURO am SONNTAG 11-2019: Amadeus FiRe: Personaldienstleister kommt am 18. März zurück in den SDAX
Mittwoch, 13. März 2019
BÖRSE ONLINE 11-2019: Funkwerk: Gewinnschätzungen für 2018 und 2019 müssen erhöht werden
Samstag, 09. März 2019
EURO am SONNTAG 10-2019: Vonovia: Immobilienkonzern erreicht erstmals mehr als 1 Mrd. beim FFO 1
Donnerstag, 28. Februar 2019
DER AKTIONÄR 10-2019: Schaltbau: Bahnzulieferer adressiert mit Gleitstromtechnologie neue Megamärkte
Donnerstag, 21. Februar 2019
DER AKTIONÄR 09-2019: Vita 34: Spezialist für Nabelschnurbluteinlagerung weitet Geschäftsmodell aus
Donnerstag, 21. Februar 2019
DER AKTIONÄR 09-2019: K+S: Starke Gewinndynamik in den kommenden Jahren zu erwarten
Donnerstag, 14. Februar 2019
DER AKTIONÄR 08-2019: VERBIO: Biokraftstoffproduzent treibt Expansion in den USA und Indien voran
Mittwoch, 13. Februar 2019
BÖRSE ONLINE 07-2019: KSB: Anleger trauen Pumpenhersteller aktuell nur eine EBT-Marge von 2 % zu
Donnerstag, 07. Februar 2019
DER AKTIONÄR 07-2019: Groupon: Rabattvermittler konzentriert sich aufs lukrative Kerngeschäft
Donnerstag, 07. Februar 2019
DER AKTIONÄR 07-2019: 3D Systems: 3D-Druckerhersteller hat Grund für mehr Optimismus in 2019
Mittwoch, 06. Februar 2019
BÖRSE ONLINE 06-2019: Jenoptik: Hightechkonzern leidet zu Unrecht unter Sorgen in den Zielmärkten
Sonntag, 03. Februar 2019
EURO am SONNTAG 05-2019: Aixtron: Maschinenbauer erobert mit 3-D-Lasertechnologie neue Märkte
Donnerstag, 31. Januar 2019
DER AKTIONÄR 06-2019: Wacker Chemie: Zykliker könnte im Geschäftsjahr 2019 vor Trendwende stehen
Donnerstag, 31. Januar 2019
BÖRSE ONLINE 05-2019: S&T: IT-Systemhaus bleibt auch im Geschäftsjahr 2019 auf Wachstumskurs
Sonntag, 20. Januar 2019
EURO am SONNTAG 03-2019: BayWa: Agrarhandelskonzern könnte beim operativen Ergebnis überraschen
Samstag, 29. Juni 2019

Gesco: Beteiligungsgesellschaft schließt Geschäftsjahr 2018/19 mit Rekord ab

Analyst: EURO am SONNTAG 26-2019
Als Beteiligungsgesellschaft sucht Gesco (WKN: A1K020) ständig nach gut geführten und positionierten mittelständischen Unternehmen, die sich auszeichnen durch die Stärken: Marktnähe, Kundenorientierung, Innovationskraft, hohe Identifikation der Belegschaft und schnelle Entscheidungswege. Identifiziert die 1989 gegründete Gesellschaft ein solches Unternehmen, folgt meist die Übernahme oder Beteiligung, wobei Gesco Interesse an einer konsequenten Integration in das eigene Beteiligungsportfolio, langfristiger Zusammenarbeit und Weiterentwicklung, nicht aber an einem späteren Verkauf der neuen Beteiligung hat. Aktuell sind unter dem Dach der Gruppe 18 Tochtergesellschaften vereint, bei denen es sich meist um etablierte und erfolgreiche Nischenplayer aus den Industriebereichen Werkzeug- und Maschinenbau sowie Kunststofftechnik handelt. Die Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 261 Mio. Euro bewertet.

Erst am 27. Juni berichtete Gesco über die Entwicklung im Geschäftsjahr 2018/2019, das am 31. März 2019 endete. Der Auftragseingang der Gruppe legte um 7,8 % von 552,4 auf 595,2 Mio. Euro. Beim Umsatz verzeichnete man einen Anstieg um 5 % von 547,2 auf 574,5 Mio. Euro. Das EBIT legte um 41 % von 33,8 auf 47,6 Mio. Euro zu. Das Ergebnis vor Steuern erhöhte sich um 42,6 % von 31,9 auf 45,4 Mio. Euro. Der Konzernjahresüberschuss nach Anteilen Dritter stieg um 65,2 % von 16,1 auf 26,6 Mio. Euro.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2018/2019 habe die Beteiligungsgesellschaft Gesco laut EURO am SONNTAG Rekordergebnisse gemeldet. Bei einem Umsatzplus von 5 % und einem Anstieg beim Auftragseingang um knapp 8 % habe das operative Ergebnis (EBIT) ein Plus von 41 % auf 48 Mio. Euro vollzogen. Gesco habe eine gute Geschäftsentwicklung in den 18 Subunternehmen der Gruppe aus Industrien der Stahlerzeugung oder Medizintechnik verzeichnet. Natürlich habe zu der überdurchschnittlich positiven Ergebnisentwicklung auch beigetragen, dass die Gewinnseite im Vorjahr noch durch ein Bußgeld in Höhe von 7,5 Mio. Euro aus einem abgeschlossenen Kartellverfahren belastet wurde. Außerdem habe das Vorjahresergebnis auch unter Kosten für Optimierungseffekte in Höhe von 3 Mio. Euro gelitten. Das nun laufenden Geschäftsjahr bei Gesco werde nur 9 Monate umfassen, weil der Konzern eine Anpassung des Fiskal- an das Kalenderjahr vornehme. Obwohl man eine konjunkturelle Eintrübung erwarte, wolle die Gruppe dennoch ein Wachstum von mindestens 3 % realisieren. Aktionäre des Nebenwertes dürfe freuen, dass die Geschäftsleitung auf der Hauptversammlung im August eine Anhebung der Dividende um 50 % von 60 auf 90 Cents je Anteil vorschlagen werde. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 36 Euro zum Kauf (49 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Abgesehen von einer Zwischenrally Ende 2017 lief die Aktie von Gesco in den letzten 5 Jahren zwischen 21 und 26 Euro übergeordnet seitwärts. Langfristig gesehen, ist der Aufwärtstrend noch intakt. Doch um diesen nicht zu gefährden, sollte der Titel tunlichst nicht unter die Unterstützung bei 21 Euro fallen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.