Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Samstag, 03. August 2019

Cyan: IT-Sicherheitsexperte dürfte neue Deals mit Kooperationspartner melden

Analyst: EURO am SONNTAG 31-2019
Cyan (WKN: A2E4SV) ist ein deutscher Spezialist für IT-Sicherheit und Datenanalyse mit eigenem Forschungs- und Entwicklungszentrum im ungarischen Sopron. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf dem Schutz von Mobilfunknetzen. Bei der Entwicklung neuer Lösungen zur IT-Sicherheit oder der Weiterentwicklung bestehender Produkte arbeitet Cyan eng mit akademischen Einrichtungen, internationalen Organisationen und Finanzinstituten zusammen. Die seit dem 28. März 2018 börsennotierte Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 211 Mio. Euro kapitalisiert.

Am 1. Juli veröffentlichte Cyan den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2018. Der Konzern konnte eine Jahresgesamtleistung von rund 20 Mio. Euro erzielen, die sich aus einem Umsatz in Höhe von 8,85 Mio. Euro und durch sonstige betriebliche Erträge in Höhe von 11,17 Mio. Euro zusammensetzte. Das EBITDA betrug 3,4 Mio. Euro. Das EBIT lag bei 0,37 Mio. Euro. Für das Geschäftsjahr 2019 wird ein Umsatz von 35 Mio. Euro und ein EBITDA von 20 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

Die Kursschwäche bei dem Spezialisten von Sicherheitslösungen für Mobilfunknetze, Cyan, sei laut EURO am SONNTAG nicht verständlich, denn operativ laufe das Geschäft rund. Cyan habe zuletzt mehrere Kooperationsverträge abgeschlossen und dadurch den Zugang zu möglichen Endkunden deutlich ausbauen können. Durch die Kooperation seit Anfang Juli mit Telecom Argentina könne Cyan 20 Mio. Endkunden im südamerikanischen Markt adressieren. Außerdem habe Cyan vor drei Wochen die Kooperation mit dem DAX-Konzern Wirecard gemeldet. Der Experte für elektronische Zahlungstechnologien verfüge über rund 20.000 Geschäftskunden. Das könne bei Cyan zu einer großen Hebelwirkung führen. Und damit nicht genug. Nach einer Verdopplung der potenziellen Kooperationspartner in den letzten Monaten dürfe man in Kürze weitere Deals für den Sicherheitsexperten erwarten. Welches Kurspotenzial dadurch bestehe, habe man bei der Nachricht einer Zusammenarbeit mit dem französischen Telefonriesen Orange im Februar gesehen. Analysten hätten die Kursziele für den Titel danach gleich auf 40 bis 50 Euro angehoben. Bis 2021 wolle Cyan den Konzernumsatz auf 60 Mio. Euro verdreifachen. Angesichts eines 8er-KGVs sei der Titel recht günstig bewertet derzeit. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 39,50 Euro zum Kauf (66 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Nach dem Höhenflug im Februar ist bei Cyan nun wieder Katzenjammer angesagt. Die Aktie hat sich zuletzt im Bereich von 23 Euro stabilisiert. Ob damit der Boden der Abwärtsbewegung schon gefunden wurde, bleibt abzuwarten. Unter dem Allzeittief von 20,75 Euro ist erhöhte Vorsicht geboten.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.