Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 15. April 2021
DER AKTIONÄR 16-2021: Teamviewer: Anbieter von Remotesupport sei weiterhin auf Wachstumskurs
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: Knaus Tabbert: Caravaning profitiert bei der Urlaubsplanung in der Pandemie
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: OHB: Raumfahrtkonzern spürt die Nachfrage nach erdnahen Satelliten
Donnerstag, 08. April 2021
DER AKTIONÄR 15-2021: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe mit reichlich Wachstumsfantasie
Freitag, 12. März 2021
EURO am SONNTAG 10-2021: Adidas: Sportartikelhersteller setzt beim Wachstum auf Direktvertrieb
Mittwoch, 10. März 2021
BÖRSE ONLINE 10-2021: Nordex: Windturbinenhersteller sollte auch 2021 hohe Nachfrage verzeichnen
Mittwoch, 03. März 2021
BÖRSE ONLINE 09-2021: Adva: Netzwerkausrüster hat nach Umsatz- nun das Gewinnwachstum im Blick
Dienstag, 02. März 2021
FOCUS-MONEY 10-2021: Daimler: Stuttgarter Autobauer überzeugt mit starkem freiem Cashflow
Donnerstag, 25. Februar 2021
BÖRSE ONLINE 08-2021: Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie
Sonntag, 14. Februar 2021
EURO am SONNTAG 06-2021: Qiagen: Qiagen:
Donnerstag, 04. Februar 2021
DER AKTIONÄR 06-2021: JOST Werke: Zulieferer der Lkw-Industrie dürfte 2021 deutlich profitabler werden
Dienstag, 02. Februar 2021
FOCUS-MONEY 06-2021: Exasol: Datenanalyse-Spezialist mit führender technologischer Position
Donnerstag, 21. Januar 2021
DER AKTIONÄR 04-2021: Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern mit starkem Plus beim Onlinegeschäft
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: BioNTech: Mainzer Biotech dürfe auch nach Covid-19 Forschungserfolg haben
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: ABO Wind: Wind- und Solarpark-Projektierer mit glänzenden Wachstumsaussichten
Mittwoch, 13. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 02-2021: Freenet: Telekomkonzern mit reichlich Liquidität für Dividendenerhöhung
Donnerstag, 07. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 01-2021: PayPal: Online-Bezahldienstleister festigt mit Bitcoin-Handel die Position
Donnerstag, 17. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 52-2020: Varta: Batteriehersteller sei dank starkem Kerngeschäft schon unterbewertet
Donnerstag, 15. Dezember 2016
FOCUS-MONEY 52-2020: Zynga: Spielentwickler mit durchschnittlichem Wachstum von 25 % bis 2023
Donnerstag, 10. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 51-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie mit knapp 15 % Marge in Q3
Mittwoch, 09. Dezember 2020
BÖRSE ONLINE 50-2020: Electronic Arts: Amerikaner können mit Sportsimulationen wie Fifa 21 punkten
Dienstag, 08. Dezember 2020
FOCUS-MONEY 51-2020: Airbus: Europäischer Flugzeugbauer startet wieder dynamisch durch
Donnerstag, 11. Februar 2021

SGL Carbon: Carbonfaserstoff-Spezialist dürfte mit Verbundstoffen zahlreiche Megatrends adressieren

Analyst: DER AKTIONÄR 07-2021
SGL Carbon (WKN: 723530) gilt als einer der weltweit führenden Hersteller von Produkten aus Carbon (Kohlenstoff). Großes Potenzial hat der Einsatz kohlenstofffaserverstärkter Kunststoffe im Fahrzeugbau, vor allem weil den Herstellern angesichts von Gewichtreduktion und damit einhergehenden Anstrengungen, den Energieverbrauch zu reduzieren, hier ein womöglich idealer Werkstoff geboten wird. Aber auch Materialeigenschaften wie Strom- und Wärmeleitfähigkeit, Korrosions- und Hitzebeständigkeit zeichnen den Werkstoff mit den Vorteilen Leichtigkeit und Festigkeit aus und machen ihn für viele Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen (z. B. Windkraftanlagen) interessant. Die Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 860 Mio. Euro an der Börse bewertet.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 ging der Konzernumsatz bei SGL Carbon um 17,9 % von 832,4 auf 683,5 Mio. Euro zurück. Das EBITDA vor Sondereinflüssen gab um 19,8 % von 107,2 auf 86,0 Mio. Euro nach. Beim EBIT verzeichnete der Konzern einen Einbruch um 37,5 % von 54,2 auf 33,9 Mio. Euro. Die EBIT-Marge betrug 5,0 % gegenüber 6,5 % im Vorjahreszeitraum.

Nachdem Aktionäre mit der Aktie von SGL Carbon in den zurückliegenden Jahren mehr Schmerzen als Freude gehabt hätten, könne nun laut DER AKTIONÄR aber dank einer größeren Restrukturierung des Konzerns doch noch das Potenzial des Carbon-Spezialisten gehoben werden. SGL müsste von zahlreichen Megatrends profitieren können. Die Konzernleitung habe man mit den Experten für Unternehmenssanierung CEO Torsten Derr und CFO Thomas Dippold besetzt. Mit starken Ankeraktionären wie Susanne Klatten, BMW, Volkswagen und der T.Rowe Price Group habe man den nötigen Rückhalt, den man im Umbau brauche. Dass man an die Gesundung des Konzerns glaube, hätten Aktienkäufe von CEO Derr und CFO Dippold zuletzt unterstrichen. SGL habe großes Potenzial gerade beim Wandel der Autobranche eine wichtige Rolle einzunehmen. Carbon- und Glasfaserlösungen seien gefragt bei der Realisierung von E-Mobility im großen Stil, denn Gewichteinsparung sei bei schweren Batterien ein großes Thema. SGL habe aber auch Lösungen für Brennstoffzellen-Fahrzeuge im Portfolio. Der Konzern sei Lieferant für Glasdiffusionsschichten, die zur Regulierung des Gastransports in der Brennstoffzelle wichtig seien. Auch im Bereich regenerativer Energien dürfte SGL stärker mitmischen. Um Rotorblätter immer größer zu machen, stiegen die Anforderungen an das Material. SGL-Materialien dürften der Windkraftbranche insbesondere für die ambitionierten Offshore-Projekte ganz neue Alternativen mit carbonfaserbasierten Verbundwerkstoffen bieten. Auch Luft- und Raumfahrt seien Branchen, die von SGL-Verbundwerkstoffen profitieren dürften. DER AKTIONÄR rät angesichts dieser Perspektiven mit einem Kursziel von 10 Euro zur Turnaround-Spekulation ein (42 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie von SGL Carbon gelang zu Jahresbeginn der Sprung über die Abwärtstrendlinie der letzten neun Jahre. Oberhalb von 5 Euro sollten die Käufer im Moment das Sagen haben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.