Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Freitag, 25. Juni 2021

S&T: IT-Dienstleister aus Österreich will den langjährigen Wachstumskurs in den kommenden Geschäftsjahren unbeirrt fortsetzen

Analyst: EURO am SONNTAG 25-2021
S&T (WKN: A0X9EJ) hatte in der Unternehmenshistorie schon viele Namen. Gegründet wurde die Gesellschaft als S plus S Marketing, Engineering and Computerproduktion GmbH im Jahr 1990. Größere Bekanntheit erlangt sie als Notebook-Pionier Gericom AG. Nach der Übernahme der S&T System Integration & Technology Distribution AG im Dezember 2012 und der damit deutlichen Neunausrichtung als IT-Systemhaus erfolgte die Umbenennung von Quanmax in S&T. Inzwischen haben sich die Linzer als einer der renommiertesten Anbieter von IT-Lösungen und Smart- Energy-Produkten in Zentral- und Osteuropa etabliert. Mit rund 2.400 Mitarbeitern und Niederlassungen in 20 Ländern zählt die Gesellschaft zu den Branchenführern, wenn es um innovative Eigentechnologien, professionelle Dienstleistungen und erstklassige IT-Produkte geht. Derzeit wird die SDAX und TecDAX-Gesellschaft mit rund 1,25 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2021 konnte S&T den Konzernumsatz um 8,8 % von 270,1 auf 294,1 Mio. Euro steigern. Das EBITDA legte um 12,8 % von 25,0 auf 28,2 Mio. Euro zu. Beim EBIT ging es um 11,7 % nach oben. Negativ war die Entwicklung beim Cashflow. Der Free Cashflow lag mit -36,3 deutlich im Minus, nachdem er im Vorjahr mit 1,0 Mio. Euro noch im positiven Bereich notierte.

Der IT-Dienstleister S&T möge derzeit laut EURO am SONNTAG zwar schwächeln, bezogen auf die letzten 10 Jahre habe das Unternehmen jedoch eine Wachstumsstory vorzuweisen, die an Google, Microsoft und Apple erinnere. S&T habe die Erlöse in einer Dekade um das 15-Fache auf 1.254 Mrd. Euro steigern können. Der Börsenwert von S&T habe sich im gleichen Zeitraum verzwanzigfacht. Ein Ende des operativen Wachstums sei nicht abzusehen. Der Spezialist für Digitalisierung, Smart-IT und Cloud habe ein vielversprechendes Geschäftsmodell. Wachstumstreiber im Portfolio der Österreicher seien derzeit IT-Lösungen für Elektromobilität und Smart Energy. Einen "enormen Aufschwung" erwarte Konzernchef Hannes Niederhauser künftig durch den neuen Mobilfunkstandard 5G und Industrie 4.0. Für das laufende Geschäftsjahr gehe S&T von einem Gesamtumsatz von 1,4 Mrd. Euro aus. Das EBITDA dürfe zumindest zwischen 130 und 140 Mio. Euro liegen, habe aber auch Potenzial für mehr. In zwei Jahren wolle S&T getrieben durch Aufträge aufgrund der Digitalisierung beim Umsatz die 2-Mrd.-Euro-Marke durchbrechen. Das EBITDA dürfe auf 220 Mio. Euro in die Höhe schießen. Angesichts eines 12er-KGVs sei S&T im Peergroup-Vergleich deutlich günstiger als die Wettbewerber im Sektor. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 29,80 Euro zum Kauf (53 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von S&T läuft seit 2018 übergeordnet nur seitwärts in einer weiten Handelsspanne zwischen 15 und 26 Euro. Aktuell notiert der Titel genau in der Mitte dieser Zone.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.