Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 02. Juni 2022
DER AKTIONÄR 23-2022: Medios: Specialty-Pharma-Konzern will Ergebnismargen deutlich steigern
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Donnerstag, 09. September 2021

BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien

Analyst: DER AKTIONÄR 37-2021
BioNTech (WKN: A2PSR2) wurde 2008 in Mainz gegründet, um neue Therapien zur individuellen Behandlung von Krebspatienten zu entwickeln. Einer breiten Öffentlichkeit ist das Biotech-Unternehmen durch die Corona-Pandemie zum Begriff geworden, weil die Mainzer in Kooperation mit dem US-Pharmakonzern Pfizer an einem Impfstoff gegen Covid-19 forschen. Im Oktober 2019 erfolgte das IPO von BioNTech an der Nasdaq. Die Marktkapitalisierung beträgt derzeit rund 81,5 Mrd. USD.

Im 1. Halbjahr 2021 schossen die Erlöse bei BioNTech von 69,4 Mio. auf 7,36 Mrd. USD in die Höhe. Das operative Betriebsergebnis betrug 5,86 Mrd. USD, nach einem Minus von 140,2 Mio. USD im Vorjahr. Unterm Strich verbuchte der Konzern einen Gewinn von 3,92 Mrd. Euro (Vorjahr: -141,7 Mio. Euro).

BioNTech habe laut DER AKTIONÄR nicht nur in Lichtgeschwindigkeit an einem wirksamen Impfstoff gegen Covid-19 geforscht, sondern auch gleichzeitig eine beeindruckende Rally von fast 2.400 % hingelegt seit dem Börsengang vor knapp 2 Jahren. Womöglich wäre diese Kursexplosion nicht ohne die globale Pandemie und den Forschungserfolg der Mainzer möglich gewesen. Doch inzwischen müsse man auch registrieren, dass BioNTech mit dem mRNA-Impfstoff ein Durchbruch viel weiteren Umfangs gelungen sei als nur für den Covid-19-Impfstoff. Die neue mRNA-Technologie habe ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Nun sei der Weg frei, um die Wirksamkeit auch bei anderen Indikationen zu erforschen. Die notwendigen Mittel für langjährige Forschungsarbeiten habe BioNTech dank der Milliardengewinne durch das in Partnerschaft mit dem Pharmagiganten Pfizer vertriebene Vakzin Comirnaty zur Verfügung. BioNTech treibe inzwischen 18 laufende klinische Studien in den Bereichen Onkologie aber auch bei anderen Impfstoffen gegen Malaria oder Influenza voran. In den kommenden Monaten dürfe von einem regen Newsflow ausgegangen werden. Eine Überraschung abseits von Corona sei durchaus wahrscheinlich. Daher dürfe die Rally bei dem Highflyer der letzten 18 Monate noch nicht ausgereizt sein. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 480 Euro zum Kauf (70 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von BioNTech schoss seit dem IPO im Herbst 2019 von 12,75 USD in der Spitze hoch auf rund 450 USD. Aktuell durchläuft der Titel eine Korrektur. Oberhalb von 300 USD dürfte diese unproblematisch sein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.