Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 02. Juni 2022
DER AKTIONÄR 23-2022: Medios: Specialty-Pharma-Konzern will Ergebnismargen deutlich steigern
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Donnerstag, 06. Januar 2022

IBU-tec: Service-Dienstleister der Industrie erhält ersten Großauftrag für Material für die Batterieproduktion und weitere sollten folgen

Analyst: DER AKTIONÄR 02-2022
IBU-tec (WKN: A0XYHT) ist ein Service-Dienstleister der Industrie. Als Experte für Drehöfen und die thermische Behandlung von chemischen Materialien begleitet das Unternehmen die Kunden bei der Optimierung von Energie- und Rohstoffeffizienz in Produktentwicklung und Produktion. Die in Weimar ansässige Gesellschaft adressiert globale Wachstumstrends wie Green-Mobility bzw. Elektromobilität, Green-Economy (CO₂-reduzierte Baustoffe, stationäre Energiespeicherung, Seltene Erden) sowie Medizintechnik. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beläuft sich aktuell auf rund 220 Mio. Euro.

Im 1. Halbjahr 2021 konnte IBU-tec den Konzernumsatz um 40 % von 14,34 auf 20,04 Mio. Euro steigern. Das bereinigte EBITDA betrug 1,62 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr ein Minus von 0,38 Mio. Euro ausgewiesen worden war. Beim EBIT konnte der Fehlbetrag mit -0,679 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreswert von -2,726 Mio. Euro deutlich verringert werden.

Mit dem Eingang einer ersten Bestellung eines Kathodenherstellers kurz nach dem Produktionsstart des eigenen Materials für Batterien LFP400 habe IBU-tec laut DER AKTIONÄR bereits einen Erfolg verbuchen können. IBU-tec werde erstmals eine signifikante Menge des hauseigenen LFP-Materials an einen Kunden für die Kathodenproduktion ausliefern. Zuvor habe man lediglich Rohstoff geliefert, der für Qualifizierungszwecke verwendet worden sei. Laut Konzernleitung habe der Auftrag einen Umsatz im sechsstelligen Eurobereich. Die Lieferung an den global tätigen, nicht genannten Kunden sei bereits erfolgt. Von Firmenseite werde dieser Auftrag als Bestätigung der Wachstumsstrategie im Bereich Batteriematerialien gesehen. Aus Sicht von DER AKTIONÄR dürfe es sich bei diesem Erstauftrag um den Auftakt für eine Reihe von großvolumigen Orders handeln. In den kommenden Wochen und Quartalen dürften die Nachrichten über weitere Aufträge das Interesse an der Aktie steigen lassen. Die schon länger anhaltende Konsolidierungsphase der Aktie könne daher zeitnah enden und zu neuen Höchstkursen führen. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 75 Euro zum Kauf (62 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von IBU-tec hat sich zwischen Herbst 2020 und Sommer 2021 im Wert vervielfachen können. Von Notierungen um 12 Euro ging es in der Spitze aufwärts bis 58 Euro. Derzeit befindet sich die Aktie in der Konsolidierung dieses Anstiegs. Oberhalb von 40 Euro ist diese Konsolidierung weiterhin bullisch zu werten. Darunter droht eine größere Korrektur.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.