Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Freitag, 22. April 2022
DER AKTIONÄR 17-2022: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist mit neuem Firmenchef
Montag, 07. März 2022
EURO am SONNTAG 09-2022: Verbio: Biokraftstoffproduzent wird Nettogewinn dieses Jahr verdoppeln
Mittwoch, 12. Januar 2022
BÖRSE ONLINE 02-2022: Vitesco: Orders aus den USA, China und Japan könnten Comeback einläuten
Montag, 10. Januar 2022
EURO am SONNTAG 01-2022: Grenke: Anbieter für IT-Leasing verbreitet Hoffnung mit ersten 2021-Zahlen
Mittwoch, 22. Dezember 2021
BÖRSE ONLINE 51-2021: Dermapharm: Grünwalder Pharmahersteller profitiert von Impfstoffproduktion
Donnerstag, 17. März 2022

Secunet: Ukraine-Krieg habe neues Bewusstsein für die Notwendigkeit von IT-Sicherheit gebracht

Analyst: DER AKTIONÄR 12-2022
Secunet Security Networks (WKN: 727650) ist Deutschlands führendes Cybersecurity-Unternehmen und bietet Beratung und Lösungen im Wachstumsbereich IT-Sicherheit. Der 1996 in Essen gegründete Konzern erfüllt mit den Produkten die höchsten Geheimhaltungsstufen, beispielsweise bei der Bundeswehr. Deswegen ist Secunet auch IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland und Partner der Allianz für Cyber-Sicherheit. Mehr als 20 DAX-Konzerne zählen zu den über 500 nationalen und internationalen Kunden der Essener. Die SDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 2,75 Mrd. Euro kapitalisiert.

Am 25. März wird Secunet den Geschäftsbericht 2021 veröffentlichen. Vorläufigen, am 21. Februar gemeldeten Zahlen zufolge hat der Konzern im zurückliegenden Fiskaljahr den Umsatz um 18,2 % von 285,6 auf 337,6 Mio. Euro steigern können. Beim EBIT habe es einen Zuwachs um 24 % von 51,6 auf 63,9 Mio. Euro gegeben. Sowohl Umsatz- als auch Ergebnisprognose seien damit übertroffen worden.

Ende 2021 sei der Kurse von Secunet laut DER AKTIONÄR unter Druck gekommen, weil von den Marktbeobachtern von einer Verlangsamung des Wachstumstempos ausgegangen wurde. Die Bewertung der Aktie sei dementsprechend als zu hoch angesehen worden. Die folgende Korrektur habe die Notierungen in der Spitze um mehr als 55 % nach unten geführt. Nach dem Beginn des Ukraine-Kriegs sei es aber zu einem Stimmungswandel gekommen. Aufgrund von möglichen Cyberattacken gegen kritische Infrastrukturen seien die Marktteilnehmer nun wieder von einer Reihe neuer Aufträge für den IT-Sicherheitsspezialisten ausgegangen. Das von der Bundesregierung in Aussicht gestellte Milliarden-Euro-Investitionsprogramm für die Bundeswehr dürfe auch bei Secunet Spuren hinterlassen. Der SDAX-Konzern erwirtschafte bereits jetzt rund 20 % des Konzernumsatzes mit Aufträgen von der Bundeswehr. Das Bewusstsein für Verschlüsselung als Grundlage digitaler Kommunikation bei der Bundeswehr dürfe steigen. Für das laufende Geschäftsjahr 2022 werde ein Umsatz von rund 320 Mio. Euro und ein EBIT von 50 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Wie gewohnt dürfe man davon ausgehen, dass diese Prognose der Konzernleitung zu konservativ sei. Im Jahr 2023 könnten schon 455 Mio. Euro Umsatz und ein EBIT von 78,2 Mio. Euro realisiert werden. Als einer der wichtigsten Player im Bereich Sicherheit und Digitalisierung stünden die Zeichen bei Secunet daher auf Wachstum. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 575 Euro zum Kauf (32 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Secunet hatte in den zurückliegenden Monaten die steile Rally der Jahre 2020 bis Ende 2021 korrigiert. Nun startet der Titel aber wieder durch und hat zuletzt den Abwärtstrend der Korrektur überwinden können. Auch die 200-Tagelinie wurde zurückerobert. Oberhalb von 350 Euro sollten die Käufe wieder im Vorteil sein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.