Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 06. Dezember 2022
FOCUS-MONEY 50-2022: Traton: Nutzfahrzeughersteller kann sich die besten Aufträge raussuchen
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Montag, 26. September 2022

Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA

Analyst: EURO am SONNTAG 38-2022
Evotec (WKN: 566480) ist als innovatives Wirkstoffforschungsinstitut mit der Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen beschäftigt, die als Basis für neue Medikamente genutzt werden können. Gestützt werden diese Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durch eine intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen aus der Pharma- und Biotechnologiebranche. Mit Partnern wie Boehringer Ingelheim, CHDI, Novartis, Roche, Sanofi oder Shire bestehen teilweise langjährige Forschungsallianzen bezüglich verschiedener Wirkstoffkandidaten aus den Indikationsgebieten wie Neurowissenschaften, Schmerz, Stoffwechselerkrankungen, Krebs und Entzündungskrankheiten. Die MDAX und TecDAX-Gesellschaft weist aktuell eine Marktkapitalisierung von rund 3,1 Mrd. Euro auf.

Im 1. Halbjahr 2022 konnte Evotec die Erlöse um 24 % von 271,3 auf 336,9 Mio. Euro steigern. Das bereinigte Konzern-EBITDA sank gegenüber dem Vorjahr um 7,2 % von 36,2 auf 33,6 Mio. Euro. Das Periodenergebnis des 1. Halbjahres war mit -101,2 Mio. Euro tief in den roten Zahlen (Vorjahr: 112,7 Mio. Euro).

Der Hamburger Biotechkonzern Evotec lebe wie so viele Unternehmen der Branche in besonderem Maße von Einmalzahlungen durch Forschungspartnerschaften. Erfreulicherweise habe Evotec nun einen Auftrag in Höhe von 50 Mio. USD vom US-Verteidigungsministerium erhalten. Die Tochtergesellschaft der Hamburger, Just-Evotec Biologic, werde künftig das US-Verteidigungsministerium bei der Entwicklung von Wirkstoffprototypen auf Basis monoklonaler Antikörper gegen die Pest unterstützen. Evotec werde für diesen Forschungsauftrag die hauseigene halbautomatisierte Biologika-Technologieplattform J.Design einsetzen. Von Unternehmensseite werde der Regierungsauftrag als weitere "Bestätigung für die Effizienz und Geschwindigkeit" der mit Unterstützung von Künstlicher Intelligenz arbeitenden Daten-Plattform gewertet. Evotec habe in den zurückliegenden Jahren bereits mehrfach Regierungsaufträge erhalten. Zuletzt sei es dabei meist um Forschungsaufträge im Zusammenhang mit Covid-19 gegangen. Im aktuellen Marktumfeld habe die Aktie (noch) nicht von der positiven Nachricht profitieren können, obwohl Marktteilnehmer den Auftrag erfreut zur Kenntnis genommen hätten. Helle sich die Situation auf, könne eine schnelle Trendwende möglich sein. EURO am SONNTAG rät mutigen Aktionären mit einem Kursziel von 23 Euro zum Einstieg (30 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Evotec ist schwer unter Druck geraten in den zurückliegenden Monaten. Der Abwärtssog hat sich zuletzt noch beschleunigt. Im Bereich von 17 Euro befindet sich eine wichtige Horizontalunterstützung. Kommt hier kein Kaufdruck rein, wäre viel Platz für weiteres Abwärtsmomentum.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.