Kurziel-Radar
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.

[ Kursziel-Radar | Aktuelle Kursziele ]
TOP 10 Aktien

Potential 88%

Analyse vom 07. Juli 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 29-2020
1&1 Drillisch: Mit dem Infrastrukturausbau der 5G-Frequenzen dürfe eine neue Zeitrechnung starten

Potential 74%

Analyse vom 27. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 26-2020
Northern Data: Datencenter-Spezialist mit neuem Großaktionär und Großkunden

Potential 71%

Analyse vom 20. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 25-2020
TUI: Tourismuskonzern biete spekulative Wette auf Überwindung der Corona-Krise

Potential 64%

Analyse vom 16. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 26-2020
WashTec: Weltmarktführer für Autowaschtechnik vor Rückkehr zur Profitabilität der Vorjahre

Potential 62%

Analyse vom 08. Juli 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 28-2020
Deutz: Motorenhersteller will von verschärften Abgasvorschriften in China profitieren

Potential 50%

Analyse vom 07. Juli 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 29-2020
LPKF Laser: Lasertechnik-Spezialist mit LIDE-Technologie vor Wachstumssprung

Potential 46%

Analyse vom 24. Juni 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 26-2020
GK Software: Software-Firma will spätestens 2021 wieder zweistellige Margen erreichen

Potential 44%

Analyse vom 18. Juni 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 26-2020
Deutsche Pfandbriefbank: Spekulative Nachzügler-Chance mit Hoffnung auf Dividende im Schlussquartal

Potential 42%

Analyse vom 18. Juni 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 26-2020
Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision

Potential 39%

Analyse vom 09. Juli 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 29-2020
IVU Traffic: Nebenwert profitiert von Megatrends Digitalisierung und Klimaschutz

Potential 32%

Analyse vom 11. Juli 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 28-2020
KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert

Potential 31%

Analyse vom 17. Juni 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 25-2020
AT&S: Leiterplattenhersteller profitiert mittel- bis langfristig von KI und IoT

Potential 29%

Analyse vom 27. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 26-2020
CompuGroup Medical: Koblenzern erhalten Bruttoerlös von 341 Mio. Euro durch Aktienplatzierung

Potential 28%

Analyse vom 16. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 26-2020
Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen

Potential 26%

Analyse vom 25. Juni 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 27-2020
Evonik: Spezialchemiekonzern überzeugt mit stabilem Geschäftsmodell selbst in der Krise

Potential 22%

Analyse vom 23. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 27-2020
Basler: Hersteller von Industriekameras glänzt mit gut gefülltem Auftragsbuch in der Corona-Krise

Potential 19%

Analyse vom 30. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 28-2020
Deutsche Telekom: Bedarf an High-Speed-Internet durch Corona größer als je zuvor

Potential 4%

Analyse vom 02. Juli 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 28-2020
Elmos Semiconductor: Corona-Krise werde langfristige Trends in der Autobranche nicht umkehren
Mittwoch, 25. September 2019

Verbio: Unternehmen trägt mit Biokraftstoffen zum Einsparen von CO2 bei

Analyst: BÖRSE ONLINE 39-2019
Verbio (WKN: A0JL9W) zählt zusammen mit den mit dem operativen Geschäft betrauten Tochtergesellschaften zu den führenden Herstellern und Anbietern von Biokraftstoffen und produziert sowohl Biodiesel, Bioethanol als auch Biomethan. Verbio legt bei der Herstellung der Biokraftstoffe großen Wert darauf, Rohstoffe zu verwenden, die für die Produktion von Nahrungsmitteln nicht eingesetzt werden. Zu den Kunden der Gruppe zählen nahezu alle namhaften europäischen Mineralölkonzerne (BP, Shell, Agip und Total), Mineralhandelsgesellschaften, Stadtwerke, Speditionen und Fahrzeugflottenbetreiber. Des Weiteren vertreibt Verbio hochwertiges Pharmaglyzerin, das aus dem bei der Biodieselherstellung anfallenden Nebenprodukt Glyzerin aufbereitet wird und als Qualitätsprodukt in der chemischen und pharmazeutischen Industrie Verwendung findet. Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell rund 557 Mio. Euro.

Verbio meldete heute, am 25. September, die Zahlen für das Fiskaljahr 2018/2019. In dem erfolgreichsten Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte konnte der Konzern den Umsatz um 13,6 % von 685,9 auf 779,3 Mio. Euro steigern. Das EBITDA legte überproportional um 112,3 % von 44,8 auf 95,1 Mio. Euro zu. Das EBIT explodierte um 229 % von 22,4 auf 73,7 Mio. Euro. Das Konzernergebnis lag bei 51,7 Mio. Euro (Fiskaljahr 2017/2018: 15,1 Mio. Euro).

In der Klimadebatte werde laut BÖRSE ONLINE immer wieder die Kritik am Verkehr und dem damit verbundenen CO2-Ausstoß laut. Das rücke Anbieter von alternativen Kraftstoffen ins Visier der Öffentlichkeit. Ein spannender Konzern sei der Hersteller von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan Verbio. Biokraftstoffe seinen sehr viel weniger schädlich für die Umwelt als herkömmliche Kraftstoffe. Biodiesel auf Basis von Raps habe gegenüber normalem Benzin ein CO2-Einsparpotenzial von bis zu 50 %. Das spiele Verbio in die Karten. Außerdem seien Mineralölkonzerne seit 2015 verpflichtet, den Schadstoffausstoß von CO2-Äquivalenten der gesamten Absatzmenge zu senken. Dabei helfen könne z. B. Biomethan. Denn laut Verbio könne durch die Gewinnung von Biogas aus Stroh bis zu 90 % CO2 eingespart werden. Nachdem Verbio im zurückliegenden Fiskaljahr 2018/2019 den Gewinn spürbar steigern konnte, werde man auch im nun laufenden Geschäftsjahr die Kapazitäten weiter ausbauen. Dieser Ausbau werde durch Barmittel und den operativen Cashflow finanziert. Daher dürfe sich die Prognose für das laufende Geschäftsjahr mit einem Betriebsergebnis von 65 Mio. Euro als zu konservativ erweisen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 14 Euro zum Kauf (58 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Verbio hat in den zurückliegenden 2 Jahren einen neuen Aufwärtstrend ausbilden können. Zuletzt beschleunigte sich diese Entwicklung mit dem Ausbruch über den Horizontalwiderstand bei 8 Euro. Rücksetzer bis in den Bereich von 7,80 Euro können Trader zum Positionsaufbau nutzen und Positionen eng unter 7 Euro absichern.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.