Kurziel-Radar
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.

[ Kursziel-Radar | Aktuelle Kursziele ]
TOP 10 Aktien

Potential 51%

Analyse vom 14. November 2019
Quelle: DER AKTIONÄR 47-2019
Polytec: Österreicher zählen zu den Profiteuren der Elektromobilität

Potential 50%

Analyse vom 06. November 2019
Quelle: BÖRSE ONLINE 45-2019
MorphoSys: Neubewertung möglich durch erwartete Zulassung für Tafasitamab

Potential 35%

Analyse vom 13. November 2019
Quelle: BÖRSE ONLINE 46-2019
2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken kooperiert künftig mit Rolls-Royce

Potential 32%

Analyse vom 07. November 2019
Quelle: DER AKTIONÄR 46-2019
Nemetschek: Bewertungsaufschlag bei Softwarespezialist für Baubranche gerechtfertigt

Potential 24%

Analyse vom 30. Oktober 2019
Quelle: BÖRSE ONLINE 44-2019
KION Group: Gabelstaplerspezialist verdient prächtig mit Lagertechniksystemen

Potential 21%

Analyse vom 14. November 2019
Quelle: DER AKTIONÄR 47-2019
Siemens Healthineers: Medizintechnikkonzern überzeugt Anleger mit Zahlen für 2019

Potential 20%

Analyse vom 03. November 2019
Quelle: EURO am SONNTAG 44-2019
Rational: Marktführender Großküchenausstatter bleibt auf Wachstumskurs

Potential 20%

Analyse vom 03. November 2019
Quelle: EURO am SONNTAG 44-2019
Freenet: Mobilfunkunternehmen generiert planbare und wiederkehrende Erlöse

Potential 19%

Analyse vom 06. November 2019
Quelle: BÖRSE ONLINE 45-2019
CEWE Stiftung: Fotolaborgruppe erwartet starkes Schlussquartal nach gutem 1. Halbjahr

Potential 18%

Analyse vom 26. Oktober 2019
Quelle: EURO am SONNTAG 43-2019
Microsoft: Softwarekonzern verzeichnet hohe zweistellige Zuwächse im Cloud-Geschäft

Potential 13%

Analyse vom 13. November 2019
Quelle: BÖRSE ONLINE 46-2019
Deutsche Wohnen: Wohnungskonzern notiert rund ein Viertel unter Nettovermögenswert

Potential 11%

Analyse vom 30. Oktober 2019
Quelle: BÖRSE ONLINE 44-2019
OHB: Satellitenhersteller hofft auf Mondmission-Geschäft der NASA

Potential 7%

Analyse vom 31. Oktober 2019
Quelle: DER AKTIONÄR 45-2019
ADVA: Netzwerkausrüster will mit aggressivem Sparplan im nächsten Jahr bis zu 30 Mio. Euro einsparen
Mittwoch, 09. Oktober 2019

PSI: Anbieter von Netzleitsystemen profitiert von Digitalisierung der Industrie

Analyst: BÖRSE ONLINE 41-2019
Die 1969 als PSI Gesellschaft für Prozesssteuerungs- und Informationssysteme GmbH in Berlin gegründete PSI AG (WKN: A0Z1JH) entwickelt und integriert eigene und unabhängige Softwarelösungen für Energieversorger, Industrie, Logistik und Infrastrukturbetreiber. Marktführerschaft in Europa hat der Softwarespezialist bei Energieleitsystemen für Unternehmen aus dem Bereich Strom, Gas, Wärme, Öl und Wasser. Hier gehören fast alle großen Energieversorger zum Kundenstamm des Unternehmens. Die PSI AG verfügt über 13 Standorte in Deutschland und ist zudem mit 17 internationalen Standorten in Europa, Asien und Nordamerika nah an Kunden präsent. An der Börse wird das Unternehmen derzeit mit rund 299 Mio. Euro bewertet.

Am 26. Juli meldete PSI die Zahlen für das 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres. Der Konzern konnte den Umsatz um 12,8 % von 94,6 auf 106,6 Mio. Euro steigern. Das EBIT erhöhte sich um 5,3 % von 6,15 auf 6,48 Mio. Euro. Das Konzernergebnis wurde um 2,5 % von 4,28 auf 4,38 Mio. Euro verbessert.

Der Anbieter von Netzleitsystemen PSI Software treffe laut BÖRSE ONLINE mit der Angebotspalette momentan genau den Geschmack der Kunden. Als Spezialist für Netzwerktechnik profitiere PSI von der Energiewende. Das sei das bekannte Standbein der Berliner. Doch nun erhalte der Nischenplayer zunehmen Aufträge aufgrund der Digitalisierung der Industrie. Kürzlich habe PSI einen Auftrag des Fahrzeugzulieferers Continental gemeldet. Es gehe dabei um die Optimierung der Verbindung von Maschinen und fahrerlosen Transportsystemen in der Produktion. Dieser Auftrag sei richtungsweisend und es dürften bald weitere dieser Art folgen. Auch wenn bei PSI derzeit die Profitabilität noch etwas ausbaufähig sei, dürften die neuen Aufträge aus dem Bereich Digitalisierung nicht nur für Umsatzwachstum, sondern dank des höheren Softwareanteils am Geschäft auch die Marge wieder auf ein zweistelliges Niveau hieven. Die jüngste Rally habe daher noch Luft nach oben. Aus Anlegerseite sei zudem noch interessant zu erfahren, was der Versorger Eon mit dem Anteil von 17,7 % an dem Nebenwert vorhabe, den der DAX-Konzern durch die Übernahme von Innogy bekommen habe. Sollte sich ein Verkauf zum Beispiel an Siemens ergeben, dann seien weitere Wertsteigerungen denkbar. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 22,50 Euro zum Kauf (18 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Mit dem jüngsten Ausbruch über 18 Euro könnte die Aktie von PSI den Startschuss für eine neue Kaufwelle gelegt haben. Investierte behalten das Niveau um 16,20 Euro im Blick als mögliche Absicherung. Bei 20,50 Euro treffen die Käufer auf den nächsten wichtigen Widerstand.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.