Kurziel-Radar
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.

[ Kursziel-Radar | Aktuelle Kursziele ]
TOP 10 Aktien

Potential 78%

Analyse vom 16. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 26-2020
WashTec: Weltmarktführer für Autowaschtechnik vor Rückkehr zur Profitabilität der Vorjahre

Potential 74%

Analyse vom 27. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 26-2020
Northern Data: Datencenter-Spezialist mit neuem Großaktionär und Großkunden

Potential 63%

Analyse vom 20. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 25-2020
TUI: Tourismuskonzern biete spekulative Wette auf Überwindung der Corona-Krise

Potential 58%

Analyse vom 24. Juni 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 26-2020
GK Software: Software-Firma will spätestens 2021 wieder zweistellige Margen erreichen

Potential 44%

Analyse vom 18. Juni 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 26-2020
Deutsche Pfandbriefbank: Spekulative Nachzügler-Chance mit Hoffnung auf Dividende im Schlussquartal

Potential 43%

Analyse vom 06. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 23-2020
Schweizer Electronic: Embedding-Spezialist meldet Produktionsstart eines neues China-Werkes

Potential 41%

Analyse vom 18. Juni 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 26-2020
Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision

Potential 32%

Analyse vom 09. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 25-2020
Evotec: Biotech-Konzern könnte mit iPS-Plattform Paradigmenwechsel in der Pharmaforschung einleiten

Potential 31%

Analyse vom 17. Juni 2020
Quelle: BÖRSE ONLINE 25-2020
AT&S: Leiterplattenhersteller profitiert mittel- bis langfristig von KI und IoT

Potential 30%

Analyse vom 09. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 25-2020
DATAGROUP: IT-Dienstleister sieht sich selbst als Maschinenraum der Digitalisierung

Potential 29%

Analyse vom 25. Juni 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 27-2020
Evonik: Spezialchemiekonzern überzeugt mit stabilem Geschäftsmodell selbst in der Krise

Potential 29%

Analyse vom 27. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 26-2020
CompuGroup Medical: Koblenzern erhalten Bruttoerlös von 341 Mio. Euro durch Aktienplatzierung

Potential 28%

Analyse vom 16. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 26-2020
Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen

Potential 23%

Analyse vom 12. Juni 2020
Quelle: EURO am SONNTAG 24-2020
1&1 Drillisch: Mobilfunkkonzern braucht freie Mittel für den Aufbau des eigenen 5G-Netzes

Potential 22%

Analyse vom 23. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 27-2020
Basler: Hersteller von Industriekameras glänzt mit gut gefülltem Auftragsbuch in der Corona-Krise

Potential 20%

Analyse vom 10. Juni 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 25-2020
Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen

Potential 18%

Analyse vom 30. Juni 2020
Quelle: FOCUS-MONEY 28-2020
Deutsche Telekom: Bedarf an High-Speed-Internet durch Corona größer als je zuvor

Potential 17%

Analyse vom 02. Juli 2020
Quelle: DER AKTIONÄR 28-2020
Elmos Semiconductor: Corona-Krise werde langfristige Trends in der Autobranche nicht umkehren
Donnerstag, 07. November 2019

Nemetschek: Bewertungsaufschlag bei Softwarespezialist für Baubranche gerechtfertigt

Analyst: DER AKTIONÄR 46-2019
Die Nemetschek Group (WKN: 645290) hat sich in den letzten 45 Jahren zu einem führenden Anbieter von Informationstechnologie für Bauindustrie und Architekten entwickelt. Der Softwareentwickler schafft IT-Lösungen, die es den Kunden ermöglichen, gesamte Lebenszyklen von Bauwerken hinsichtlich Qualität, Kosten und Zeitaufwand zu optimieren. Neben CAD-Lösungen für Architekten und Ingenieure und die entsprechenden Instrumente zur Kostenkontrolle bietet Nemetschek auch kaufmännische und technische Immobilienmanagement-Lösungen sowie Visualisierungssoftware für Architekten und die Filmindustrie an. Aktuell wird die MDAX- und TecDAX-Gesellschaft mit rund 5,9 Mrd. Euro kapitalisiert.

Vom 31. Oktober stammen die Neunmonatszahlen von Nemetschek. Der Konzern konnte den Umsatz um 22,7 % von 330,9 auf 406,0 Mio. Euro steigern. Das EBITDA legte um 35,4 % von 88,2 auf 119,4 Mio. Euro zu. Die EBITDA-Marge betrug 29,4 % gegenüber 26,7 % im Vorjahr. Der Periodengewinn erhöhte sich um 81,3 % von 52,6 auf 95,4 Mio. Euro.

Mit einer Performance von 11.500 % seit dem Tief vor 10 Jahren zähle die Aktie von Nemetschek laut DER AKTIONÄR zu den absoluten Highflyern am deutschen Aktienmarkt. Das Plus entspreche einer Performance von 57 % pro Jahr seit 2009. Die Outperformance dürfe sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Nach den starken Zahlen für das 3. Quartal habe der Konzern zuletzt die Jahresprognose für Umsatz und Gewinn angehoben. Nach zu vor in Aussicht gestellten 540 Mio. Euro werde nun ein Umsatz von 550 Mio. Euro erwartet. Das entspräche einem Umsatzzuwachs von 19 % gegenüber dem Vorjahr. Die EBITDA-Marge dürfe sich auf 29 % belaufen, nachdem zuvor ein Wert von 27 % prognostiziert wurde. Nemetschek profitiere als Komplettanbieter für Bausoftware davon, den Kunden Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette eines Bauvorhabens anbieten zu können. Von Architekten über Ingenieure und Bauunternehmen bis zum Facility-Manager sind alle eingebunden. Der Garant für den anhaltenden Erfolg von Nemetschek verstecke sich hinter dem Kürzel BIM. Durch Building Information Modeling solle sichergestellt werden, dass staatlich finanzierte Bauprojekte nicht finanziell aus dem Ruder laufen. Das zwinge viele Unternehmen der Baubranche zum Nachrüsten bei Software. Selbst in Deutschland sei die Nachfrage hoch. 60 % der Architekten hätten Nachholbedarf. Doch Nemetschek-Lösungen seien international gefragt. Auch wenn die Aktie mit einem 2020er-KGV von 50 wahrlich kein Schnäppchen sei, rechtfertige die auf unterschiedlichste Bedürfnisse zugeschnittene Software diesen Bewertungsaufschlag. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 70 Euro zum Kauf (36 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Nemetschek hat gerade die Konsolidierung abgeschlossen und zieht wieder an in Richtung des Allzeithochs bei 57,30 Euro. Ein Ausbruch über diese Marke käme einem Kaufsignal gleich. Vorsicht ist geboten, falls der Titel unter 43 Euro abrutschen sollte.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.