Kurziel-Radar
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.

[ Kursziel-Radar | Aktuelle Kursziele ]
TOP 10 Aktien

Potential 77%

Analyse vom 14. September 2021
Quelle: Focus-Money 38-2021
SAP: Software-Konzern profitiert vom wachstums- und renditestarken Cloud-Geschäft nach Strategieschwenk

Potential 70%

Analyse vom 09. September 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 37-2021
BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien

Potential 65%

Analyse vom 16. September 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 38-2021
Mobotix: Gelingt die US-Expansion habe Kamera-Spezialist deutliches Aufwärtspotenzial

Potential 63%

Analyse vom 18. September 2021
Quelle: EURO am SONNTAG 37-2021
Leoni: Mit einem Jahresumsatz von mindestens 5 Mrd. Euro ist der Kabelspezialist ein KUV-Schnäppchen

Potential 60%

Analyse vom 07. September 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 37-2021
Porsche Automobil Holding: Großaktionäre des VW-Konzerns mit deutlichem Discount zu haben

Potential 59%

Analyse vom 31. August 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 36-2021
Accentro Real Estate: Wohnungsprivatisierer dürfte 2021 beim Ergebnis an das Rekordjahr 2019 heranreichen

Potential 50%

Analyse vom 02. September 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 36-2021
Borussia Dortmund: Verbleib des norwegischen Top-Stürmers beste Nachricht des Transfersommers

Potential 44%

Analyse vom 02. September 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 36-2021
Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt

Potential 43%

Analyse vom 26. August 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 35-2021
Sartorius: Charttechnische Dauerläufer-Aktie steht im September vor dem DAX-Aufstieg

Potential 43%

Analyse vom 09. September 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 37-2021
EDAG Engineering: Schweizer Ingenieurdienstleister hat mit dem City Bot ein vielversprechendes Produkt im Portfolio

Potential 42%

Analyse vom 01. September 2021
Quelle: BÖRSE ONLINE 35-2021
Vossloh: Bahntechnikspezialist sollte von Konjunkturprogrammen der EU und Klimaschutz-Paket

Potential 36%

Analyse vom 25. August 2021
Quelle: BÖRSE ONLINE 34-2021
SNP Schneider-Neureither: Spezialist für Mergers und Übernahmen könnte selbst Übernahmeziel werden

Potential 36%

Analyse vom 26. August 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 35-2021
Brenntag: Chemikalienhändler stehe zu Unrecht als Langweiler im Schatten von anderen Aktien

Potential 31%

Analyse vom 28. August 2021
Quelle: EURO am SONNTAG 34-2021
RWE: Der Stromversorger sieht sich nicht mehr als Dividenden- sondern als Wachstumstitel

Potential 31%

Analyse vom 15. September 2021
Quelle: BÖRSE ONLINE 37-2021
Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt

Potential 30%

Analyse vom 24. August 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 35-2021
PNE Wind: Windenergie-Projektierer weitet Geschäftsmodell durch das interne Programm

Potential 26%

Analyse vom 08. September 2021
Quelle: BÖRSE ONLINE 36-2021
Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Dienstag, 03. August 2021

ProSiebenSat.1: Medienkonzern hat mit breitem Marktenportfolio die Weichen für die Zukunft gestellt

Analyst: FOCUS-MONEY 32-2021
Mit TV-Sendern in Deutschland, Österreich und der Schweiz erreicht ProSiebenSat.1 Media (WKN: PSM777) rund 45 Millionen TV-Haushalte und belegt laut eigenen Angaben damit den Spitzenplatz im deutschsprachigen TV-Werbemarkt. Doch ProSiebenSat.1 Media ist mehr als Fernsehen und Werbung. In den letzten Jahren hat der Konzern ein umfangreiches Digital- und Venture-Portfolio aufgebaut. So zählt ParshipMeet zum Konzern und es wird der attraktive Dating-Markt adressiert. Bekannte Marken wie flaconi, Jochen Schweizer, mydays oder Verivox runden das Portfolio ab. Der Börsenwert der im MDAX gelisteten Gesellschaft beträgt rund 3,66 Mrd. Euro.

Eigentlich müssten Anleger noch bis zum 5. August auf die Halbjahreszahlen von ProSiebenSat.1 warten. Doch der Medienkonzern hat die Erwartungen schon einmal im Vorfeld mit vorläufigen und ungeprüften Kennziffern für das 2. Quartal hochgeschraubt. Im 2. Quartal soll der Umsatz um 47 % von 709 Mio. auf 1,045 Mrd. Euro zugelegt haben. Das adjusted EBITDA dürfte sich von 23 auf 165 Mio. Euro versiebenfacht haben. Daraufhin hat ProSiebenSat.1 auch gleich die Jahresprognose erhöht. Erwartet wird nun ein Anstieg beim Konzernumsatz um 9 bis 11 % (zuvor: 5 bis 10 %) auf einen Wert von 4,400 bis 4,500 Mrd. Euro (zuvor: 4,250 bis 4,450 Mrd. Euro). Das adjusted EBITDA dürfe sich im Bereich von 800 bis 840 Mio. Euro befinden (zuvor 750 bis 800 Mio. Euro).

ProSiebenSat.1 gelinge es laut FOCUS-MONEY immer besser, die Verluste der Corona-Krise durch steigende Werbeeinnahmen vergessen zu machen. Bei der Bewältigung der Pandemie-Auswirkungen komme dem Medienunternehmen das breite Portfolio zugute. Oft genug werde ProSiebenSat.1 von Anlegern auf die beiden namengebenden TV-Sender reduziert. Dabei habe der MDAX-Konzern längst ein sehr wichtiges Portfolio an Beteiligungen abseits des TV-Geschäfts aufgebaut. Neben den beiden bekannten Sendern ProSieben und Sat.1 zähle auch Kabel Eins und das Streaming-Portal Joyn zum Konzern. Mit der ParshipMeet-Gruppe (53 % Beteiligung) gehöre das wohl weltweit zweitgrößte Online-Dating-Portal zum Portfolio. Darunter seien auch die bekannten Partnerbörsen Parship und ElitePartner sowie die Dating-App Lovoo zu finden. Mit dem Erlebnisanbieter Jochen Schweizer und dem Vergleichsportal Verivox sowie Wetter.com verfüge ProSiebenSat.1 über weitere Trümpfe im Portfolio. Richtig spannend sei derzeit der Bereich Partnerbörsen. ParshipMeet könne im kommenden Jahr an die Börse gebracht werden. Die Sparte habe im 2. Quartal mit einem Umsatzwachstum von 74 % geglänzt. Doch ProSiebenSat.1 habe auch gute Neuigkeiten vom Werbegeschäft gemeldet, dass während der Pandemie im letzten Jahr eingebrochen war. Inzwischen habe man das Niveau von 2019 wieder erreicht. Angesichts der guten Entwicklung sei daher auch die Jahresprognose angehoben worden. Wichtig für ProSiebenSat.1 sei es in Zukunft, die Diversifikation des Portfolios durch die Gewinnung neuer Kunden für weitere Synergieeffekte zu nutzen und das Geschäft profitabler zu machen. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 28 Euro zum Kauf (73 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von ProSiebenSat.1 steckt nach einer starken Erholung vom Corona-Crashtief bei 6 Euro aktuell in einer Range zwischen 16 und 19 Euro fest. Ein Ausbruch daraus wird die Richtung der nächsten größeren Kursbewegung vorgeben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.