Kurziel-Radar
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.

[ Kursziel-Radar | Aktuelle Kursziele ]
TOP 10 Aktien

Potential 130%

Analyse vom 19. Oktober 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 43-2021
PAION: Nach der Marktzulassung von Remimazolam kommt nun neue Wachstumsfantasie durch 2 neue Präparate auf

Potential 57%

Analyse vom 28. September 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 40-2021
Aixtron: Experten erwarten 40 % Gewinnwachstum in den kommenden 3 Jahren bei dem High-Tech-Konzern

Potential 54%

Analyse vom 28. September 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 40-2021
Brockhaus Capital Management: Beteiligungsgesellschaft stehe vor großem Umsatz- und Ergebnissprung

Potential 53%

Analyse vom 30. September 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 40-2021
Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen

Potential 34%

Analyse vom 23. September 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 39-2021
S&T: Marktbeobachter erwarten News auf Kapitalmarkttag im Oktober beim österreichischen IT-Dienstleister

Potential 28%

Analyse vom 25. September 2021
Quelle: EURO am SONNTAG 38-2021
Schaltbau: Bahntechnik-Spezialist biete nach Übernahmeangebot ein attraktives Gesamtpaket

Potential 28%

Analyse vom 02. Oktober 2021
Quelle: EURO am SONNTAG 39-2021
Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen

Potential 0%

Analyse vom 22. September 2021
Quelle: BÖRSE ONLINE 38-2021
Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Donnerstag, 09. September 2021

EDAG Engineering: Schweizer Ingenieurdienstleister hat mit dem City Bot ein vielversprechendes Produkt im Portfolio

Analyst: DER AKTIONÄR 37-2021
EDAG Engineering (WKN: A143NB) ist ein Ingenieurdienstleister aus der Schweiz. Das Unternehmen adressiert die internationale Automobilindustrie und bietet Dienstleistungen sowohl für Produktentwicklung als auch für Produktionsanlagen. EDAG sieht sich als 360-Entwicklungspartner für den gesamten Entwicklungsprozess von Strategie über Konzept bis zur Serie. Größter Einzelaktionär mit 65,7 % aller Aktien ist die ATON GmbH. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt 310,6 Mio. Euro.

Im 1. Halbjahr 2021 lag der Konzernumsatz bei EDAG mit 332,68 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahreswert von 334,65 Mio. Euro. Das EBIT betrug 7,07 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust von 17,53 Mio. Euro ausgewiesen wurde. Vor Steuern wurde ein Gewinn von 2,15 Mio. Euro realisiert (Vorjahr: - 22,86 Mio. Euro) und nach Steuern ein Plus von 1,43 Mio. Euro (Vorjahr: -16,46 Mio. Euro).

Der Ingenieurdienstleister EDAG Engineering könne laut DER AKTIONÄR vor einer neuen Zeitrechnung stehen. Mithilfe von Innovationen für die Mobilität der Zukunft dürfe das Schweizer Unternehmen die Tür zu einem neuen Wachstumsmarkt aufstoßen. EDAG habe sich in den letzten Jahren darauf ausgerichtet, dass Software eine immer stärkere Rolle bei der Umsetzung von Mobilitätskonzepten einnehmen werde. Als Entwicklungsdienstleister habe man sich so als idealer Partner für Start-ups im Bereich Mobilität wie auch für die großen Autobauer bestens positioniert. EDAG könnte Kunden von der ersten Designstudie bis hin zum Betrieb der Smart Factory begleiten. Abgesehen von den Dienstleistungen für die Mobilitätsindustrie verfolge EDAG aber auch seit Neuestem eigene Ideen. Die Software DiFoRem (Dirt & Fog Removal) rekonstruiere Bildfehler durch Dreck oder Linsendefekte durch den Einsatz künstlicher Intelligenz und sei damit ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum autonomen Fahren. Mit dem EDAG City-Bog habe man einen vollautonom fahrenden Roboter mit Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der als Rasenmäher, Müllsammler oder Fremdenführer genutzt werden könne. Auch als Transport- oder Tankfahrzeug auf Flughäfen oder als Staplerfahrzeug in der Industrie könne der City Bot eingesetzt werden. Laut Warburg Research könne EDAG im Geschäftsjahr 2023 einen Umsatz von 795 Mio. Euro und einen Gewinn je Aktie von 1,26 Euro realisieren. Ein KGV von weniger als 10 könne dann auch noch von einer üppigen Dividendenrendite begleitet werden. Angesichts einer zu beobachtenden Konsolidierungswelle in der Branche, könne EDAG auch zum Übernahmekandidaten werden und ein hoher Kursaufschlag sei dann gerechtfertigt. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 18 Euro zum Kauf (43 % Potenzial)

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von EDAG Engineering hat mit dem Sprung über 10 Euro die Bodenbildung nach einer mehrjährigen Talfahrt beenden können. Gelingt jetzt auch noch der nachhaltige Anstieg über 12 Euro, wäre der Weg in Richtung von 16 bis 17 Euro erst einmal frei.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.