Kurziel-Radar
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.

[ Kursziel-Radar | Aktuelle Kursziele ]
TOP 10 Aktien

Potential 104%

Analyse vom 30. November 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 49-2021
LPKF Laser: Lasertechnik-Spezialist biete Langfristinvestoren ein starkes Szenario aufgrund der LIDE-Technologie

Potential 84%

Analyse vom 12. November 2021
Quelle: EURO am SONNTAG 45-2021
Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet

Potential 59%

Analyse vom 07. Dezember 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 50-2021
SAF-Holland: Mit starken Neunmonatszahlen konnte der Nutzfahrzeugzulieferer die Marktbeobachter überraschen

Potential 44%

Analyse vom 25. November 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 48-2021
q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen

Potential 37%

Analyse vom 07. Dezember 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 50-2021
Krones: Mittelfristig ist der Konzern von den ambitionierten Wachstumszielen bis 2025 überzeugt

Potential 29%

Analyse vom 03. Dezember 2021
Quelle: EURO am SONNTAG 48-2021
PWO: Schwarzwälder Autozulieferer lässt mit einer positiven Nachricht nach der anderen aufhorchen

Potential 27%

Analyse vom 24. November 2021
Quelle: FOCUS-MONEY 48-2021
Delivery Hero: Online-Plattform für Essenslieferungen nimmt operatives Geschäft in Deutschland wieder auf

Potential 26%

Analyse vom 24. November 2021
Quelle: BÖRSE ONLINE 47-2021
USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik

Potential 24%

Analyse vom 19. November 2021
Quelle: DER AKTIONÄR 47-2021
Freenet: Gewinnwachstum soll bis mindestens 2025 beibehalten werden und die Dividende dürfte auch zulegen

Potential 17%

Analyse vom 01. Dezember 2021
Quelle: BÖRSE ONLINE 48-2021
Daimler: Der Stuttgarter Auto-Konzern wird wahrscheinlich schon im 1. Quartal 2022 mit zwei Aktien im DAX notieren
Donnerstag, 21. Oktober 2021

CEWE Stiftung: Fotolaborgruppe geht mit neuem Rückenwind durch Wegfall von Lockdowns und auflebender Reisetätigkeit ins wichtige Weihnachtsquartal

Analyst: DER AKTIONÄR 43-2021
Die CEWE Stiftung & Co. KGaA (WKN: 540390) ist die größte konzernunabhängige Fotolaborgruppe in Europa mit Schwerpunkt auf digitaler Bildverarbeitung. Das Unternehmen fungiert als Dienstleistungspartner für fast alle bekannten Handelsmarken im europäischen Fotomarkt. Mit rund 4.000 Mitarbeitern verarbeitet CEWE derzeit jährlich Milliarden Fotos und Millionen Exemplare der CEWE-Fotobücher für Kunden, die die Terminals im Handel vor Ort (z. B. bei dm, Edeka, Müller oder Rewe) nutzen oder über das Internet ihre Aufträge an das Unternehmen weiterleiten. Neben Fotos und dem Fotobuch gehören auch Fotokalender, Grußkarten, Wanddekorationen und weitere bedruckbare Geschenkartikel zum Produktsortiment von CEWE. In ganz Europa betreibt die in Oldenburg ansässige Gesellschaft 11 Großlabore, die einen hohen Grad an Automatisierung und identischer Prozessführung aufweisen. Im Februar 2012 übernahm CEWE die Saxoprint GmbH und tritt dadurch als Online-Anbieter von Druckprodukten in Erscheinung, die im Offset mit neuester Technologie produziert werden. Die seit 1993 börsennotierte und seit März 2009 im SDAX gelistete Gesellschaft wird aktuell mit rund 863 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Im 1. Halbjahr 2021 ging der Konzernumsatz bei CEWE Stiftung um 5,2 % von 276,96 auf 262,89 Mio. Euro zurück. Das EBITDA gab um 1,2 % von 28,4 auf 28,1 Mio. Euro nach. Beim EBIT verzeichnete man hingegen einen Anstieg um 108 % von 1,024 auf 2,135 Mio. Euro. Nach Steuern stieg das Ergebnis um 23,7 % von 1,091 auf 1,350 Mio. Euro.

Als einen Profiteur der zunehmenden Rückkehr zur Normalität mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen und Aufhebung von Reisebeschränkungen habe man CEWE Stiftung laut DER AKTIONÄR nicht unbedingt sofort auf dem Schirm. Doch mit gerade mit der Wiederaufnahme der Reiseaktivitäten dürfte auch wieder die Nachfrage nach Fotoabzügen, Kalendern und Fotobüchern steigen. Schließlich wollen die Reiseeindrücke mit Familie und Freunden geteilt werden. Das dürfe für Aufwind im Segment "Fotofinishing" bei CEWE Stiftung sorgen. In dem Geschäftsbereich erwirtschafte der Konzern rund drei Viertel des Gesamtumsatzes. Dazu gehören auch die beliebten Fotobücher, mit denen der Konzern in Euro den Markt dominiere. Sowohl die Rückkehr der Reiselust als auch die anstehende Weihnachtssaison mit einem hohen Bedarf an Geschenken dürfe bei CEWE Stiftung für einen positiven Newsflow sorgen. Wenn am 12. November die Zahlen für das 3. Quartal bzw. die erste neun Monate veröffentlicht werden, sei mindestens die Bestätigung der Jahresprognose zu erwarten. Der SDAX-Konzern dürfe damit einen Umsatz zwischen 710 und 770 Mio. Euro (Vorjahr: 727,3 Mio. Euro) erzielen. Beim EBIT sei ein Wert zwischen 72 und 84 Mio. Euro (Vorjahr: 79,7 Mio. Euro) in Aussicht gestellt. Nach Steuern dürfe das Ergebnis im Bereich von 48 bis 56 Mio. Euro liegen (Vorjahr: 57,9 Mio. Euro). Angesichts des anstehenden mit Abstand wichtigsten Quartals für CEWE Stiftung mit dem Weihnachtsgeschäft sei die Aktie mit einem im Peergroup-Vergleich günstigen 15er-KGV ein Kauf. DER AKTIONÄR rät mit dem Ziel 165 Euro zum Einstieg (38 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von CEWE Stiftung durchläuft aktuell eine Korrektur nach dem starken Anstieg von 85 auf 137 Euro in der letzten Aufwärtsbewegung. Oberhalb von 110 Euro dürften die Chancen für Käufer gut stehen auf eine Wiederaufnahme der Rally.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.