News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
18.09. 11:30 vor 6 Stunden
Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG
DGAP-Adhoc: Eckert & Ziegler betreibt Tumorbestrahlungsgeschäft künftig über TCL Healthcare Equipment
18.09. 09:36 vor 8 Stunden
KHD Humboldt Wedag International AG
DGAP-Adhoc: KHD Humboldt Wedag International AG: Wechsel des Vorstandsvorsitzenden (CEO) der KHD
18.09. 08:55 vor 9 Stunden
Advanced Blockchain AG
DGAP-News: Advanced Blockchain AG: Update zu unseren Token-Investments
In allen Meldungen suchen

15.März 2013 12:00 Uhr

Dyckerhoff AG Vz, WKN 559103, ISIN DE0005591036

[ Aktienkurs Dyckerhoff AG Vz | Weitere Meldungen zur Dyckerhoff AG Vz ]

Dyckerhoff AG / Schlagwort(e): Dividende/Jahresergebnis

15.03.2013 12:00

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Wiesbaden, 15. März 2013

Dyckerhoff Konzernüberschuss 2012 wie erwartet gesunken

Dividendenvorschlag: 0,75 EUR je Stamm- und Vorzugsaktie

Der Aufsichtsrat der Dyckerhoff AG hat soeben den Jahresabschluss der
Dyckerhoff AG zum 31. Dezember 2012 und den Konzernabschluss zum 31.
Dezember 2012 gebilligt; der Jahresabschluss ist damit festgestellt.

Überblick Gewinn- und Verlustrechnung des Dyckerhoff Konzerns
(Angaben in Mio. EUR)
2012 2011 Verän- Verän-
derung derung
absolut in %
Umsatz 1.603,4 1.599,6 3,8 0,2
EBITDA 284,2 293,3 - 9,1 - 3,1
EBIT (Betriebsergebnis) 117,8 149,9 - 32,1 - 21,4
Ergebnis vor Steuern 69,3 102,8 - 33,5 - 32,6
Ergebnis nach Steuern 34,8 73,3 - 38,5 - 52,5
Konzernüberschuss
(Anteil der Aktionäre
der Dyckerhoff AG) 26,9 65,9 - 39,0 - 59,2

Der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2012 betrug 1,6 Mrd. EUR.
Absatzrückgänge in Europa konnten durch Absatzsteigerungen in Russland und
den USA nicht vollständig ausgeglichen werden; der Zementabsatz verminderte
sich um 2,5 %, und der Transportbetonabsatz sank um 7,6 %. Die
Durchschnittserlöse für Zement sanken in Luxemburg und in Polen, in der
Tschechischen Republik blieben sie nahezu stabil, während sie in
Deutschland, in der Ukraine, in Russland und in den USA stiegen. Vom
gesamten Konzernumsatz entfallen rund 48 % auf den Geschäftsbereich
Deutschland/Westeuropa, 39 % auf Osteuropa und 13 % auf die USA.

Das Konzern-EBITDA im Geschäftsjahr 2012 betrug 284,2 Mio. EUR. Das EBITDA
2011 war aufgrund der erstmaligen Anwendung des neugefassten IAS 19
(Employee Benefits) rückwirkend anzupassen und erhöhte sich hierdurch um
2,3 Mio. EUR auf 293,3 Mio. EUR. 2012 sind im EBITDA positive Einmaleffekte
in Höhe von insgesamt 4,8 Mio. EUR enthalten, vor allem aus dem Verkauf
eines Grundstücks in Memphis, USA. Die positiven Einmaleffekte des Jahres
2011 beliefen sich auf 6,3 Mio. EUR, hauptsächlich aus dem Verkauf eines
ehemaligen Verwaltungsgebäudes in Luxemburg. Veränderungen im
Konsolidierungskreis wirkten sich mit 0,2 Mio. EUR positiv aus;
Wechselkurseffekte erhöhten das EBITDA um 6,0 Mio. EUR.

Das Ergebnis vor Steuern verminderte sich auf 69,3 Mio. EUR (2011: 102,8
Mio. EUR). Hier wirkten sich außerplanmäßige Abschreibungen von 20,7 Mio.
EUR auf bereits beschaffte Anlagenteile für ein auf unbestimmte Zeit
unterbrochenes Neubauprojekt in Akbulak, Russland, aus. In diesem
Zusammenhang fielen weitere 5,2 Mio. EUR Abschreibungen auf Goodwill an.
Das Ergebnis nach Steuern beträgt 34,8 Mio. EUR (2011: 73,3 Mio. EUR) und
der Konzernüberschuss beläuft sich auf 26,9 Mio. EUR (2011: 65,9 Mio. EUR).
Die Eigenkapitalquote stieg auf 51,3 % (2011: 48,6 %). Die
Nettoverschuldung sank auf 216,6 Mio. EUR (2011: 261,7 Mio. EUR); das
Gearing fiel auf 13,2 % (2011: 15,5 %).

Vorstand und Aufsichtsrat haben beschlossen, der Hauptversammlung am 12.
Juli 2013 die Ausschüttung einer Dividende für das Geschäftsjahr 2012 in
Höhe von 0,75 EUR (2011: 0,80 EUR) je Stamm- und Vorzugsaktie
vorzuschlagen. Dies entspricht 48,5 % des bereinigten Konzernüberschusses.
Die Bereinigung beinhaltet außerplanmäßige Abschreibungen auf das
Neubauprojekt in Akbulak und Wertberichtigungen auf aktive latente Steuern,
die nicht zahlungswirksam sind.

Der vollständige Konzernabschluss der Dyckerhoff AG wird im Rahmen der
Bilanzpressekonferenz am 26. März 2013 veröffentlicht.




Kontakt:
Birgit Eggersmeier
Dyckerhoff AG
Biebricher Str. 69
65203 Wiesbaden
Tel.: +49 (0)611 - 676 1444
Fax: +49 (0)611 - 676 1447
Email: investor.relations@dyckerhoff.com


15.03.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Dyckerhoff AG
Biebricher Str. 69
65203 Wiesbaden
Deutschland
Telefon: +49 (0)611 676-0
Fax: +49 (0)611 676-1040
E-Mail: investor.relations@dyckerhoff.com
Internet: dyckerhoff.com
ISIN: DE0005591036, DE0005591002
WKN: 559103, 559100
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.