News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
18.11. 18:11 vor 28 Minuten
Northern Bitcoin AG
DGAP-News: NORTHERN BITCOIN GEHT MIT FÜHRENDEM US-WETTBEWERBER ZUSAMMEN
18.11. 14:47 vor 3 Stunden
Star Oil Production GmbH
Star Oil Production GmbH: Lottogewinn?
18.11. 07:00 vor 11 Stunden
AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA
DGAP-News: AURELIUS schließt Verkauf der Scandinavian Cosmetics Group an Accent Equity ab
In allen Meldungen suchen

07.November 2019 20:54 Uhr

JOST Werke AG , ISIN: DE000JST4000



DGAP-Ad-hoc: JOST Werke AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen/Prognoseänderung


JOST Werke AG: JOST veröffentlicht vorläufige Zwischenergebnisse und passt Prognose für Geschäftsjahr 2019 an


07.11.2019 / 20:54 CET/CEST


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




JOST veröffentlicht vorläufige Zwischenergebnisse und passt Prognose für Geschäftsjahr 2019 an



- Umsatz 9M 2019 wächst um 1,9 % auf 579,1 Mio. EUR



- Bereinigtes EBIT 9M 2019 wächst um 0,4 % auf 65,5 Mio. EUR



- Operativer Cashflow 9M 2019 verdoppelt sich auf 56,4 Mio. EUR



- Prognose für das Geschäftsjahr 2019 angepasst




Neu-Isenburg, 7. November 2019. Die JOST Werke AG ("JOST"), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für Nutzfahrzeuge, teilt die vorläufigen und ungeprüften Zwischenergebnisse für die ersten neun Monate 2019 mit und passt die Prognose für das Geschäftsjahr 2019 an.




Solide Profitabilität und starker operativer Cashflow



Nach vorläufigen Angaben steigerte JOST den Konzernumsatz in den ersten neun Monaten des Jahres um 1,9 % auf 579,1 Mio. EUR (9M 2018: 568,1 Mio. EUR). Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2019 um 0,4 % auf 65,5 Mio. EUR (9M 2018: 65,3 Mio. EUR). Wie bereits im 1. Halbjahr 2019 übten insbesondere die in Europa gestiegenen Personalkosten Druck auf das operative Ergebnis aus. Die bereinigte EBIT-Marge war dennoch dank der eingeleiteten Effizienzmaßnahmen mit 11,3 % nahezu stabil gegenüber dem Vorjahr (9M 2018: 11,5 %).



Das Finanzergebnis verbesserte sich in den ersten neun Monaten 2019 um 3,8 Mio. EUR auf -4,5 Mio. EUR (9M 2018: -8,3 Mio. EUR), was maßgeblich auf eine im Juni 2018 durchgeführte Refinanzierung zurückzuführen ist. Entsprechend wuchs das Ergebnis vor Steuern um 12,9% auf 41,2 Mio. EUR (9M 2018: 36,5 Mio. EUR).



In den ersten neun Monaten 2019 verdoppelte sich der operative Cashflow auf 56,4 Mio. EUR (9M 2018: 27,0 Mio. EUR). Diese Entwicklung geht überwiegend mit einer Verbesserung des Working Capitals gegenüber dem Vorjahr einher. Das Verhältnis vom Working Capital zum Umsatz der letzten zwölf Monate verbesserte sich um 2,5 Prozentpunkte auf 19,5 % (9M 2018: 22,0 %). Im Vergleich zum Jahresbeginn stiegen die liquiden Mittel zum 30. September 2019 um 25,5 Mio. EUR auf 91,6 Mio. EUR (31. Dezember 2018: 66,1 Mio. EUR).




Europäischer Markt kühlt sich weiter ab



Die typische Saisonalität der Sommermonate war in Europa deutlich ausgeprägter als im Vorjahr. JOST konnte zwar durch Mehrverkäufe an Kunden im Spezialtrailersegment den Rückgang des Trailermarkets nach wie vor etwas abfedern, dennoch lag der europäische Umsatz in den ersten neun Monaten 2019 mit 343,0 Mio. EUR um 2,3 % unter Vorjahr (9M 2018: 351,0 Mio. EUR). Neben dem Umsatzrückgang führte der Anstieg der Personalkosten zu einer Reduktion des bereinigten EBIT um 1,7 Mio. EUR auf 35,5 Mio. EUR (9M 2018: 37,2 Mio. EUR). Die eingeleiteten Effizienzmaßnahmen haben einen Teil des Kostenanstiegs kompensieren können; sie konnten jedoch ihre Wirkung noch nicht vollständig entfalten. Demzufolge gab die bereinigte EBIT-Marge in Europa um 0,2 Prozentpunkte auf 10,4 % leicht nach (9M 2018: 10,6 %).




Nordamerika wächst weiter



Anders als in Europa blieb das Aktivitätsniveau in Nordamerika auf Rekordhöhe. JOST gelang es, das bereits hohe Volumen des Vorjahres weiter zu übertreffen. In den ersten neun Monaten 2019 stieg der nordamerikanische Umsatz um 20,9 % auf 129,3 Mio. EUR (9M 2018: 106,9 Mio. EUR). Währungsbereinigt entsprach dies einem Zuwachs um 13,8 %. JOST konnte zudem die operative Leistung gegenüber dem Vorjahr weiter steigern und die Profitabilität verbessern. Das bereinigte EBIT wuchs in den ersten neun Monaten 2019 um 2,4 Mio. EUR auf 12,1 Mio. EUR (9M 2018: 9,7 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich um 0,3 Prozentpunkte auf 9,4 % (9M 2018: 9,1 %). Im 3. Quartal 2019 konnte JOST das zweite Quartal in Folge eine bereinigte EBIT-Marge von 10,0 % in Nordamerika erzielen.




Indischer Markt belastet APA-Region



Der starke Rückgang des indischen Marktes beeinflusste die Umsatzentwicklung in Asien-Pazifik-Afrika (APA) und konnte durch die gestiegenen Umsätze in China und den anderen Ländern der Region nicht ausgeglichen werden. Aus diesem Grund sank der Umsatz in APA in den ersten neun Monaten 2019 um 3,1 % auf 106,8 Mio. EUR (9M 2018: 110,2 Mio. EUR). Trotz der negativen Entwicklung Indiens konnte JOST dank schnell eingeleiteter Kostensenkungsmaßnahmen den Rückgang des operativen Ergebnisses in APA stark begrenzen. In den ersten neun Monaten 2019 reduzierte sich das bereinigte EBIT um 0,8 Mio. EUR auf 15,2 Mio. EUR (9M 2018: 16,0 Mio. EUR) und die bereinigte EBIT-Marge lag mit 14,2% nur 0,3 Prozentpunkte unter Vorjahr (9M 2018: 14,5 %).




Ausblick für das Gesamtjahr 2019 angepasst



JOST beobachtet im laufenden Quartal eine zunehmende Verschlechterung des Marktumfelds für Nutzfahrzeuge in allen Regionen, die voraussichtlich über die typische saisonale Schwäche eines vierten Quartals deutlich hinausgehen wird. Insbesondere ist eine stärkere Abkühlung des europäischen LKW-Marktes im 4. Quartal 2019 bereits spürbar, was zum Jahresende mit längeren Produktionsschließungen bei einigen OEM-Kunden verbunden sein wird.



Vor diesem Hintergrund aktualisiert das Unternehmen den Ausblick für das Gesamtjahr 2019 und erwartet nun einen leichten Umsatzrückgang in niedrigem einstelligen Prozentbereich gegenüber 2018 (bisher: niedrig einstelliges Umsatzwachstum). Das bereinigte EBIT soll sich 2019 weiterhin im Einklang mit dem Umsatz entwickeln. Entsprechend dürfte die EBIT-Marge 2019 im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil bleiben.





Die finalen Zahlen werden im Zwischenbericht 9M 2019 am 21. November 2019 veröffentlicht. JOST wird morgen, am 8. November 2019, um 11:00 Uhr (CET), eine Telefonkonferenz für Analysten und Investoren anbieten.




Kontakt:

JOST Werke AG

Romy Acosta

Senior Manager Investor Relations

T: +49 6102 295-379
romy.acosta@jost-world.com











07.11.2019 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de





























Sprache: Deutsch
Unternehmen: JOST Werke AG

Siemensstraße 2

63263 Neu-Isenburg

Deutschland
Telefon: +49 6102 2950
Fax: +49 (0)6102 295-298
E-Mail: ir@jost-world.com
Internet: www.jost-world.com
ISIN: DE000JST4000
WKN: JST400
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 907867





Ende der Mitteilung DGAP News-Service




90786707.11.2019CET/CEST







fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=907867&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.