News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
28.09. 18:22 vor 7 Stunden
ALSO Holding AG
EQS-News: Erhöhung der Produktivität mit Wrike
28.09. 16:50 vor 9 Stunden
Sebastian Brunner Communications
Rumänische Töchter der Wirecard Sales International Holding an SIBS verkauft
28.09. 12:15 vor 13 Stunden
PIERER Mobility AG
DGAP-Adhoc: PIERER Mobility AG erhöht Prognose für das 2. Halbjahr 2020
28.09. 10:00 vor 15 Stunden
Coreo AG
DGAP-News: Coreo setzt Wachstumskurs fort
In allen Meldungen suchen

07.August 2020 13:18 Uhr

AGRARIUS AG , ISIN: DE000A2BPL90

DGAP-News: AGRARIUS AG: Ernte der Winterkulturen abgeschlossen





DGAP-News: AGRARIUS AG


/ Schlagwort(e): Vertriebsergebnis






AGRARIUS AG: Ernte der Winterkulturen abgeschlossen








07.08.2020 / 13:18




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




  • Ernte der Winterkulturen ergab 19.260 Tonnen Ertrag

  • Erntemengen bedingt durch Trockenheit und Frost unter der Planung

  • Sommerkulturen aktuell in einem guten Zustand

Neu-Anspach, 7. August 2020 - Die Ernte der Winterkulturen der AGRARIUS AG (ISIN DE000A2BPL90) ist abgeschlossen. Insgesamt wurden 19.260 Tonnen geerntet. Die Planwerte wurden mit einem um 6.589 Tonnen niedrigeren Ertrag deutlich unterschritten. Zum einen ist das schlechte Ernteergebnis auf ungewöhnliche Spätfröste Anfang April zurückzuführen, die nachts bis zu minus 8 C mit sich brachten und sogenannte "taube Ähren" (Ähren ohne Füllung) zur Folge hatten. Zum anderen war es insgesamt zu trocken. In dem für die Entwicklung der Winterkulturen wichtigen Zeitraum von Mitte März bis Mitte April fielen die Niederschläge auf den tiefsten Wert seit 41 Jahren.



Bei der Wintergerste konnte AGRARIUS zwar mit 8.252 Tonnen insgesamt ein besseres Ergebnis als im Vorjahr erzielen, die Planwerte pro Hektar wurden aber unterschritten. Zugleich fielen die Erträge standortbezogen sehr heterogen aus und der durchschnittliche Ertrag von 6,18 Tonnen je Hektar lag unter dem Vorjahresniveau (Vj. 6,51 Tonnen je Hektar). Die Wintergerstenernte wurde bereits fast vollständig zum geplanten Erlös von 125 EUR/Tonne vermarktet, welcher etwas niedriger als im Vorjahr (128 EUR/Tonne) ausfiel.



Nur etwas mehr als die Hälfte der geplanten Menge hat AGRARIUS beim Winterweizen erzielt. Geerntet wurden 4.738 Tonnen bei einem geringen durchschnittlichen Ertrag von 3,50 Tonnen je Hektar. Die Vermarktung des E-Winterweizens erfolgt in den nächsten Monaten. Die Qualität ist gut und der aktuell erzielbare Verkaufspreis entspricht dem Planpreis.



Der Winterrapsertrag fiel mit 6.270 Tonnen deutlich höher aus als Vorjahr. Allerdings verbesserte sich der durchschnittliche Hektarertrag nur leicht auf 3,09 Tonnen (Vj. 2,66 Tonnen). Die Rapsernte wurde bereits vollständig zu 343 EUR/Tonne und damit zu einem leicht unter den Planungen (345 EUR/Tonne) liegenden Preis vermarktet.



"Das Wetter war uns in diesem Jahr nicht wohlgesonnen", kommentiert Vorstand Ottmar Lotz die kürzlich ausgewertete Ernte. "Die Niederschlagsmenge im April in unserer Anbauregion lag 88 % unter dem langjährigen Durchschnitt. In der für die Entwicklung der Winterkulturen wichtigen Zeit von Anfang des Jahres bis Ende Mai konnten wir nur 62 % der mehrjährigen durchschnittlichen Niederschläge verzeichnen. Den Kulturen hat damit schlicht Wasser für das Wachstum gefehlt. Vielleicht können wir einen Teil der witterungsbedingten Verluste durch Staatshilfen ausgleichen. Die rumänische Regierung hat Hilfspakete für Landwirtschaftsbetriebe in Aussicht gestellt. Mit heutigem Stand können wir für das Geschäftsjahr 2020 nicht mehr von der Erwirtschaftung eines positiven Konzernergebnisses ausgehen. Die zu erwartenden Handelserlöse - auch bei einer guten Ernte der Sommerkulturen - werden voraussichtlich das schlechte Ergebnis der Winterkulturen nicht ausgleichen. Eine genauere Eingrenzung der Prognose ist wie immer erst nach der Ernte und Vermarktung der Sommerkulturen im Herbst möglich. Aktuell sehen die Bestände von Mais, Soja, und Sonnenblumen gut aus."





Kontakt

Ottmar Lotz

Vorstand

AGRARIUS AG



Robert-Bosch-Straße 10

61267 Neu-Anspach

Tel.: +49 (0)6081 5856400

E-Mail: info@agrarius.de


Über die AGRARIUS AG



Kerngeschäft der AGRARIUS AG ist die professionelle Bewirtschaftung von Agrarflächen. Der regionale Fokus liegt dabei auf Rumänien, das mit 9,4 Mio. Hektar Ackerland zu den größten Agrarstaaten der Europäischen Union gehört. Das AGRARIUS Management besteht aus Agrarfachleuten und Unternehmern mit langjähriger Expertise. Die AGRARIUS Aktie ist an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen unter: www.agrarius.de.
















07.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



























Sprache: Deutsch
Unternehmen: AGRARIUS AG

Robert-Bosch-Straße 10

61267 Neu-Anspach

Deutschland
Telefon: +49 6081 5856400
Fax: +49 6081 5856405
E-Mail: info@agrarius.de
Internet: www.agrarius.de
ISIN: DE000A2BPL90
WKN: A2BPL9
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1113269





Ende der Mitteilung DGAP News-Service





111326907.08.2020



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1113269&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.