News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
17.01. 12:12 vor 1 Tag
Xlife Sciences AG
Xlife Sciences AG: Neues Projekt im Portfolio
17.01. 11:53 vor 1 Tag
NORDWEST Handel AG
DGAP-News: NORDWEST Handel AG: 100 Jahre - viele Rekorde!
17.01. 11:22 vor 1 Tag
VALORA EFFEKTEN HANDEL AG
DGAP-Adhoc: VALORA EFFEKTEN HANDEL AG: Ungeprüfte Zahlen zum 31.12.2019
17.01. 09:47 vor 1 Tag
Dr. Wieselhuber & Partner GmbH Unternehmensberatung
Dr. Wieselhuber & Partner GmbH: Buchveröffentlichung von Norbert Wieselhuber - Unternehmer gestalten Unternehmen
17.01. 07:00 vor 2 Tagen
BB BIOTECH AG
DGAP-Adhoc: BB Biotech AG mit Gewinn im Geschäftsjahr 2019
17.01. 07:00 vor 2 Tagen
Vectron Systems AG
DGAP-News: Vectron Systems AG: Starkes Schlussquartal 2019
16.01. 20:11 vor 2 Tagen
Sparta AG
DGAP-Adhoc: SPARTA AG: Organveränderung
In allen Meldungen suchen

12.Dezember 2019 10:00 Uhr

Novartis Pharma GmbH

DGAP-News: Digitalisierte Medizin wirkt - Novartis und KNAPPSCHAFT sehen positive Erfolge telemedizinischer Versorgung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz





DGAP-News: Novartis Pharma GmbH


/ Schlagwort(e): Sonstiges






Digitalisierte Medizin wirkt - Novartis und KNAPPSCHAFT sehen positive Erfolge telemedizinischer Versorgung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz








12.12.2019 / 10:00




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Digitalisierte Medizin wirkt - Novartis und KNAPPSCHAFT sehen positive Erfolge telemedizinischer Versorgung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz



  • Erste Analysen des von Novartis und KNAPPSCHAFT gemeinsam initiierten Telemedizinprojekts mecor(R) zeigen Erfolge bei der Versorgung der chronischen Herzinsuffizienz.

  • Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz können von telemedizinischer Betreuung und Telecoaching hinsichtlich Lebenserwartung und Krankenhauseinweisungen profitieren.

Nürnberg, 12. Dezember 2019 - In Deutschland leiden schätzungsweise ca. zwei Millionen Menschen an chronischer Herzinsuffizienz. Der Leidensdruck und die Einschränkung der Lebensqualität der Betroffenen sind enorm hoch. Vor allem die häufig wiederkehrende Notwendigkeit für stationäre Behandlungen im Krankenhaus ist für Patienten besonders belastend.

Auch für die Kostenträger ist die Herzinsuffizienz eine große wirtschaftliche Herausforderung. Dabei entfallen etwa 85 % der jährlich ca. drei Milliarden Euro auf Krankenhausaufenthalte.1,2

Das telemedizinische Betreuungsprogramm "mecor(R)" wurde gemeinsam von Novartis und der KNAPPSCHAFT im Jahr 2017 mit dem Ziel einer besseren Versorgung herzinsuffizienter Patienten ins Leben gerufen. Das Programm wurde von einem durch die KNAPPSCHAFT beauftragten telemedizinischen Dienstleister entwickelt und bietet Menschen mit chronischer Herzinsuffizienz durch den Einsatz telemetrischer Geräte eine aktive Unterstützung und Begleitung im Alltag. Speziell ausgebildete Telefoncoaches unterstützen die Teilnehmer, die ärztlichen Therapieempfehlungen umzusetzen und leiten sie an, Frühwarnzeichen des Körpers bei einer beginnenden Dekompensation zu erkennen und adäquat zu reagieren. Die Überwachung des Vitalparameters Gewicht und der Symptome der Herzinsuffizienz ermöglicht meist die Stabilisierung des Patienten im Rahmen der ambulanten Versorgung. So können belastende und teure Krankenhausaufenthalte vermieden werden.



Bettina am Orde, Geschäftsführerin der KNAPPSCHAFT, betont: "Mit dem mecor(R) Projekt können wir unseren Versicherten mit chronischer Herzinsuffizienz eine besondere Versorgung und damit die Möglichkeit auf eine verbesserte Lebensqualität bieten. Moderne Technik in Verbindung mit innovativen Beratungs- und Serviceangeboten ist zukunftsweisend für eine effiziente Medizin zum Nutzen unserer Versicherten - und genau dafür steht die KNAPPSCHAFT!"



"Die innovative Nutzung von Technik bietet viele Möglichkeiten, die den Therapieerfolg für Patienten deutlich verbessern können. Es gilt, diese Möglichkeiten zu finden, zu nutzen und weiterzuentwickeln, um Medizin neu zu denken. Das mecor(R) Projekt ist dabei ein gutes Beispiel für eine gelungene Partnerschaft zum Wohle der Patienten", so Dr. Andreas Kress, Leiter Market Access bei Novartis. Und Herbert Altmann, Leiter Digital Innovation der Region Europa, betont: "Mit diesem gelungenen Projekt nimmt Deutschland auch im europäischen Kontext eine Führungsrolle ein."



Eine erste Auswertung des telemedizinischen Programms durch das Institut für Versorgungsforschung der KNAPPSCHAFT legt nahe, dass mecor(R) Teilnehmer im Vergleich zu Herzinsuffizienzpatienten in der Routineversorgung von einer potenziell höheren Lebenserwartung profitieren können. Darüber hinaus lassen die Analysen auch auf eine positive Auswirkung auf die Zahl der Krankenhausaufenthalte (alle Ursachen) schließen.



Das Programm steht neuen Patienten weiterhin offen und wird mit derzeit rund 3.000 Versicherten der KNAPPSCHAFT weitergeführt. Eine weitere und detaillierte Analyse der Daten wird in Zukunft erfolgen und publiziert werden.



Über Novartis

Novartis will neue Wege finden, um Menschen zu einem längeren und besseren Leben zu verhelfen. Als ein führendes globales Pharmaunternehmen nutzen wir wissenschaftliche Innovationen und digitale Technologien, um bahnbrechende Therapien in Bereichen mit großem medizinischen Bedarf zu entwickeln. Dabei gehören wir regelmäßig zu jenen Unternehmen, die weltweit am meisten in Forschung und Entwicklung investieren. Die Produkte von Novartis erreichen global mehr als 750 Millionen Menschen, und wir suchen nach neuen Möglichkeiten, den Zugang zu unseren neuesten Therapien zu erweitern. Weltweit sind bei Novartis rund 105 000 Menschen aus mehr als 140 Nationen beschäftigt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com.



Über KNAPPSCHAFT

Als einzige Krankenkasse Deutschlands verfügt die KNAPPSCHAFT über ein Netz aus eigenen Kliniken, (Fach-)Ärzten und Reha-Einrichtungen. Dadurch kann die KNAPPSCHAFT eine langjährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Leistungserbringern und in der Entwicklung von fortschrittlichen Versorgungsmodellen für ihre Kunden vorweisen. Mit ihrem breiten Netzwerk an medizinischen Fachkräften stellt die KNAPPSCHAFT die bestmögliche Versorgung ihrer rund 1,5 Millionen Kunden sicher. Dabei setzt die KNAPPSCHAFT auf die Expertise ihrer Mitarbeiter im medizinischen Kompetenznetz sowie auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Weitere Infos unter www.knappschaft.de.



Quellen



  1. DESTATIS Statistisches Bundesamt, Krankheitskostenrechnung, 2015.

  2. Neumann et al. 2009 Deutsches Ärzteblatt, 106:269-79.

  3. Novartis / KNAPPSCHAFT, Data on file, November 2019.

# # #



Pressekontakt





Kontakt Novartis Pharma GmbH

Eva Mispelbaum

Franchise Communications Manager
eva.mispelbaum@novartis.com
presse@kbs.de














12.12.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de





933413  12.12.2019 



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=933413&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.