News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
27.09. 23:46 vor 6 Stunden
SynBiotic SE
EQS-Adhoc: SynBiotic SE schließt Kapitalerhöhung ab
27.09. 15:14 vor 15 Stunden
Jochen Schweizer Arena GmbH
Jochen Schweizer Arena GmbH: Winterzauber 2022 in der Jochen Schweizer Arena
27.09. 15:00 vor 15 Stunden
UMT United Mobility Technology AG
EQS-News: UMT vereinfacht mit MEXS das mobile Arbeiten bei Global Player
27.09. 14:12 vor 16 Stunden
Goldinvest Consulting GmbH
EQS-News: Element 29 weist Kupferressource von über 2 Mrd. Pfund nach!
27.09. 12:45 vor 17 Stunden
MIC Market Information & Content Publishing GmbH
EQS-News: iMetal mobilisiert Bohrgerät nach Gowganda West, um das Bohrprogramm im Herbst 2022 zu starten
27.09. 09:00 vor 21 Stunden
Bank Cler AG
Höhere Zinsen auf Zak-Konto und Vorsorgekonto
27.09. 09:00 vor 21 Stunden
TERRAGON AG
EQS-News: TERRAGON AG: Geschäftsbetrieb wird eingestellt
In allen Meldungen suchen

12.August 2022 07:55 Uhr

Energiekontor AG, WKN 531350, ISIN

[ Aktienkurs Energiekontor AG | Weitere Meldungen zur Energiekontor AG ]

DGAP-News: Energiekontor AG setzt Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2022 in einem herausfordernden Marktumfeld fort





DGAP-News: Energiekontor AG


/ Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Halbjahresergebnis






Energiekontor AG setzt Wachstumskurs im ersten Halbjahr 2022 in einem herausfordernden Marktumfeld fort








12.08.2022 / 07:55




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




  • Deutliche Steigerung beim Umsatz ?52,5 Mio. (6M 2021: ?40,2 Mio.) und dem Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) ?12,2 Mio. (6M 2021: ?8,0 Mio.)

  • Starker Ergebnisbeitrag des Segments Stromerzeugung in den konzerneigenen Wind- und Solarparks ?13,5 Mio. (6M 2021: ?0,02 Mio.)

  • Konzernergebnis erreicht ?8,5 Mio. (6M 2021: ?5,7 Mio.); Ergebnis je Aktie (EPS) erhöht sich auf ?0,61 (6M 2021: ?0,40)

  • Projektpipeline auf über 9,0 GW ausgebaut

Bremen, 12. August 2022 ? Die Energiekontor AG (ISIN DE0005313506, General Standard), einer der führenden deutschen Projektentwickler und Betreiber von Wind- und Solarparks, bleibt im ersten Halbjahr 2022 trotz zahlreicher Herausforderungen im Marktumfeld auf Wachstumskurs. Zu der erfreulichen Ergebnisentwicklung trug insbesondere auch die Stromerzeugung in den konzerneigenen Wind- und Solarparks bei, die von bisher guten meteorologischen Verhältnissen und dem weiteren Abschluss attraktiver privatwirtschaftlicher Stromabnahmeverträge (PPA) profitierte. Insgesamt erhöhten sich die Konzern-Umsätze auf ?52,5 Mio. (6M 2021: ?40,2 Mio.). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EBT) konnte gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um mehr als ?4 Mio. auf rund ?12,2 Mio. (6M 2021: ?8,0 Mio.) gesteigert werden. Das Konzernergebnis lag damit zum Ende des ersten Halbjahres 2022 bei ?8,5 Mio. (6M 2021: ?5,7 Mio.). Dies entsprach einem Ergebnis je Aktie von ?0,61 (6M 2021: ?0,4).



Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG, zum Halbjahresfinanzergebnis 2022: ?Energiekontor bleibt auch im ersten Halbjahr 2022 auf Kurs. Wir konnten unser Ergebnis in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres erneut steigern und das, trotz zahlreicher Herausforderungen im Marktumfeld. Damit stellen wir die hohe Resilienz unseres Geschäftsmodells auch in einem schwierigen Marktumfeld erneut unter Beweis. Auch der weitere Ausbau unserer Projektpipeline bildet ein starkes Fundament für zukünftiges Wachstum. Gleichwohl haben sich im Berichtszeitraum unter anderem die Realisierungsdauer und die Kosten der Projektentwicklung erhöht. Das bestärkt uns in unserer langfristigen Strategie, konsequent und auf allen Ebenen weiter auf Innovations- und Effizienzmaßnahmen zu setzen. Zudem werden wir den Bereich Solar in allen Ländermärkten konsequent und als gleichwertige Säule des Unternehmens weiter ausbauen.?



Projektentwicklungsgeschäft und Vertrieb



Im ersten Halbjahr 2022 konnten Verkaufsvereinbarungen für zwei Windprojekte in Deutschland und Schottland mit einer Erzeugungsleistung von insgesamt über 40 MW abgeschlossen werden. Damit konnten aus der schottischen Projektpipeline bereits Windparkprojekte mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 100MW veräußert und in die Realisierung gegeben werden. Zum Stichtag, den 30.Juni 2022, lagen zudem Baugenehmigungen für Wind- und Solarparkprojekte mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 500MW vor. Insgesamt befanden sich zum Stichtag, den 30. Juni 2022, 16 Wind- und Solarparkprojekte mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 215 MW im Bau.



Projektpipeline auf über 9,0 GW ausgebaut



Energiekontor ist es im Berichtszeitraum erneut gelungen, die Projektpipeline im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 weiter um rund 500 MW auf über 9,0 GW (inkl.US-Projektrechte) bzw. auf über 8,4 GW (Ohne US-Projektrechte) gegenüber dem Stand vom 31. Dezember 2021 auszubauen. Damit ist die Projektpipeline mit Stand vom 30. Juni 2022, die größte in der Geschichte des Unternehmens.



Meilenstein in der ESG-Strategie ? erfolgreiche EMAS-Zertifizierung



Als Pionier der Branche der erneuerbaren Energien leistet Energiekontor mit Wind- und Solarparks einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz und zur weltweiten Reduktion von CO2-Emissionen. Energiekontor will umwelt- und klimabewusstes Handeln künftig auch stärker in den Arbeitsalltag integrieren. Das Unternehmen hat daher am Hauptsitz in Bremen das von der Europäischen Union entwickelte Umweltmanagementsystem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) eingeführt und ist seit dem 11. Mai erfolgreich nach EMAS-zertifiziert.



Übernahme Windpark mit 27 MW in den Eigenbestand

Kurz nach dem Stichtag, dem 30. Juni 2022, wurde der Windpark Alfstedt mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 27 MW in Betrieb genommen. Der Windpark wird planungsgemäß in den Eigenbestand überführt. Damit erhöht Energiekontor die im Konzern gehaltenen stillen Reserven und baut den Eigenbestand auf eine Gesamterzeugungsleistung von rund 360 MW aus. Mit diesem und weiteren Projekten, die für den Eigenbestand vorgesehen sind, erhöht das Unternehmen zudem die Mittel, die gemäß dem organischen Wachstumsmodell künftig für den Ausbau der Projektentwicklung zur Verfügung stehen.



Ausblick 2022



Die wirtschaftlichen Herausforderungen und Unsicherheiten haben sich im ersten Halbjahr 2022 unter anderem auf Grund des Krieges in der Ukraine sowie der anhaltenden Corona-Pandemie und deren Folgen für alle Marktteilnehmer erhöht. Energiekontor geht für das Geschäftsjahr 2022 dennoch insgesamt weiter von einem positiven Geschäftsverlauf aus. Grundsätzlich haben sich die künftigen regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für erneuerbare Energien in allen Ländermärkten, auf denen Energiekontor aktiv ist, verbessert. Dies dürfte sich mittel- bis langfristig ebenfalls positiv auf den Geschäftsausblick von Energiekontor auswirken.



Der Halbjahresfinanzbericht 2022steht auf der Website der Energiekontor zum Abruf zur Verfügung.



Über die Energiekontor AG:



Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Erneuerbare Energien: Dafür steht Energiekontor seit über 30 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Wind- und Solarparks im In- und Ausland. Darüber hinaus betreibt Energiekontor Wind- und Solarparks mit einer Nennleistung von rund 360 Megawatt im eigenen Bestand. Auch wirtschaftlich möchte die Energiekontor AG eine Pionierrolle einnehmen und in allen Zielmärkten schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren.



Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Augsburg, Bernau bei Berlin, Potsdam, Berlin-Spandau und Hildesheim. Außerdem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland (Edinburgh, Glasgow), Portugal (Lissabon), USA (Houston/Texas und Rapid City/South Dakota) und Frankreich (Toulouse, Rouen) vertreten.



Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 132 realisierte Windparks und 13 Solarparks mit einer Gesamtleistung von deutlich über 1 Gigawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von ca. 1,8 Mrd. Euro.



Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.



Kontakt:



Energiekontor AG

Head of Investor Relations / Presse

Till Gießmann

Tel.: +49 421 3304-126

E-Mail: till.giessmann@energiekontor.com
www.energiekontor.de



















12.08.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



























Sprache: Deutsch
Unternehmen: Energiekontor AG

Mary-Somerville-Straße 5

28359 Bremen

Deutschland
Telefon: 04 21/33 04-126
Fax: 04 21/33 04-4 44
E-Mail: ir@energiekontor.de
Internet: www.energiekontor.de
ISIN: DE0005313506
WKN: 531350
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1419091





Ende der Mitteilung DGAP News-Service





141909112.08.2022



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1419091&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.