News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
29.09. 00:15 vor 5 Stunden
voxeljet AG
EQS-Adhoc: voxeljet AG kündigt Angebot von neuen Aktien an
28.09. 18:11 vor 11 Stunden
Rautenberg & Company GmbH
EQS-News: Rautenberg & Company GmbH: ETC Group erwirbt TIBA
28.09. 17:50 vor 12 Stunden
cyan AG
EQS-News: cyan AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2022
28.09. 15:23 vor 14 Stunden
Nagarro SE
EQS-News: Nagarro refinanziert seinen Konsortialkreditrahmen
28.09. 13:04 vor 16 Stunden
Semper idem Underberg AG
EQS-Adhoc: Semper idem Underberg AG: Neue Anleihe 2022/28 erfolgreich platziert
28.09. 12:25 vor 17 Stunden
fox e-mobility AG
EQS-Adhoc: fox e-mobility AG: Wechsel im Aufsichtsrat
28.09. 10:00 vor 19 Stunden
Bank Cler AG
Bank Cler steigt im Kreditrating auf
In allen Meldungen suchen

26.Juli 2022 07:30 Uhr

Nordex SE, WKN A0D655, ISIN DE000A0D6554

[ Aktienkurs Nordex SE | Weitere Meldungen zur Nordex SE ]





DGAP-News: Nordex SE


/ Schlagwort(e): Auftragseingänge






Nordex SE: Nordex Group erhält von einem Konsortium der Helen Oy und Ålandsbanken Wind Power Fund Zuschlag für 148-MW-Windpark in Finnland








26.07.2022 / 07:30




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




?    Premium Service der N163/5.X-Anlagen über 35 Jahre

?    Erstmals eigenentwickelter Hybridturm mit 168 Meter Nabenhöhe vorgesehen


Hamburg, 26. Juli 2022. Die Nordex Group befindet sich im finnischen Markt weiterhin auf einem starken Wachstumskurs: Ein Konsortium bestehend aus dem finnischen Energieversorger Helen Oy und dem Ålandsbanken Wind Power Fund hat die Nordex Group mit der Lieferung und Errichtung von 25 Anlagen des Typs N163/5.X für den 147,5-MW-Windpark ?Karahka? beauftragt. Der Auftrag beinhaltet auch einen Premium-Service der Turbinen über eine Laufzeit von 35 Jahren.


Der Windpark ?Karahka? wurde von VSB Uusiutuva Energia Suomi Oy, der finnischen Tochtergesellschaft der VSB Group, einem internationalen Projektentwickler und Betriebsführer für Windenergie und Photovoltaikmit Hauptsitz in Dresden, entwickelt und erhielt im Januar 2022 die Baugenehmigung. Zwischenzeitlich hat VSB, die mehrheitlich zur Partners Group gehört, den Windpark an das Konsortium verkauft. VSB übernimmt weiterhin die Infrastrukturarbeiten, die im Jahr 2023 starten werden. Die Lieferung und der Errichtungsbeginn der Windenergieanlagen durch die Nordex Group sind für das Frühjahr 2024 vorgesehen. 


Der Windpark ?Karahka? entsteht nördlich der Stadt Oulainen in der Region Nordösterbotten in Finnland ca. 40 Kilometer östlich des Bottnischen Meerbusens. Aufgrund der harschen Witterungsbedingungen in den Wintermonaten stattet die Nordex Group die Turbinen mit ihrem Advanced Anti-Icing-System zur Vermeidung von Eisbildung an den Rotorblättern aus und liefert die Anlagen als Kaltklimavariante.


Im Windpark kommt zudem erstmals ein Hybridturm mit einer Nabenhöhe von 168 Metern zum Einsatz. Den Betonturm dieses Hybridturmes hat die Nordex Group eigenständig entwickelt und basiert auf den jahrelangen Erfahrungen in der eigenen Entwicklung, Produktion und Errichtung von Hybridtürmen. Die Betonturmelemente für die Anlagen im Windpark ?Karahka? werden in Finnland produziert. Die großen Nabenhöhen ermöglichen es den Turbinen, den höchstmöglichen Energieertrag am Standort zu erwirtschaften, der durch mittlere Jahreswindgeschwindigkeiten gekennzeichnet ist.


Patxi Landa, Vertriebsvorstand der Nordex Group: ?Wir freuen uns, dass wir nach dem 165-MW-Windpark Kalistanneva jetzt ein weiteres Projekt für Helen und Ålandsbanken Wind Power Fund in Finnland umsetzen können und Helen bei ihrem Ziel, bis 2030 klimaneutral zu werden, unterstützen können. Besonders erwähnenswert bei diesem neuen Projekt ist, dass hier mit einer Nabenhöhe von 168 Metern unser höchster Hybridturm erstmals zum Einsatz kommt. Kombiniert mit dem großen Rotordurchmesser von 163 Metern versprechen die Turbinen am Standort eine hohe Produktion von sauberem Windstrom.?


Über Helen

Helen erleichtert über 550.000 Kunden in Finnland den Alltag. Neben Wärme, Kälte und Strom bieten wir Lösungen für regionale und erneuerbare Energien, intelligente Gebäude und den elektrischen Verkehr. Wir entwickeln ein intelligenteres, klimaneutrales Energiesystem, das es jedem ermöglicht, Energie mit Respekt für die Umwelt zu produzieren, zu nutzen und zu sparen. Bis 2030 streben wir eine 100%ige Klimaneutralität in unserer Energieerzeugung an. Lasst uns unsere Kräfte bündeln und die Chancen eines neuen Energiezeitalters in die Realität umsetzen.


Ålandsbanken Funds Ltd 

Die Fondsverwaltungsgesellschaft der Bank of Åland Plc, Ålandsbanken Funds Ltd, verwaltet die Investmentfonds der Bank. Die Fonds werden in Finnland und Schweden vertrieben. Der Ålandsbanken Wind Power Fund ist der erste offene Fonds, der einer breiten Zielgruppe angeboten wird und in Windenergie investiert. Fondsanteile können zweimal jährlich gezeichnet oder zurückgenommen werden. Die Ålandsbanken Fondbolag wurde 1998 gegründet und befindet sich vollständig im Besitz der Bank von Åland. Neben gewöhnlichen Investmentfonds (UCITS) hat das Unternehmen das Recht, alternative Investmentfonds (AIF) zu verwalten. 


Über die VSB Gruppe

VSB, mit Hauptsitz in Dresden, zählt zu den führenden vertikal integrierten Entwicklern im Bereich der Erneuerbaren Energien in Europa. Das Kerngeschäft liegt in der Projektentwicklung von Onshore-Wind- und Photovoltaikparks, deren Betriebsführung sowie dem Betreiben eigener Parks als wachsender unabhängiger Stromerzeuger. VSB ist in zehn Ländern, hauptsächlich in Europa, vertreten und verfügt über eine Pipeline von mehr als 10 GW. Bisher wurden seit 1996 mehr als 700 Windenergie- und Photovoltaikanlagen mit rund 1,1 GW installierter Leistung errichtet. VSB erbringt zudem Servicedienstleistungen von rund 1,4 GW. Im Konzern und den verbundenen Unternehmen sind über 450 Mitarbeiter beschäftigt.


Die Nordex Group im Profil

Die Gruppe hat über 39 GW Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert und erzielte im Jahr 2021 einen Umsatz von etwa EUR 5,4 Mrd. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 8.600 Mitarbeiter. Zum Fertigungsverbund gehören Werke in Deutschland, Spanien, Brasilien, den USA, Indien und Mexiko. Das Produktprogramm konzentriert sich auf Onshore-Turbinen vor allem der 4- bis 6,X-MW-Klasse, die auf die Markt-anforderungen von Ländern mit begrenzten Ausbauflächen und Regionen mit begrenzten Netzkapazitäten ausgelegt sind.


Ansprechpartner für Presse:

Nordex SE

Felix Losada

Telefon: +49 (0) 172 409 9435

flosada@nordex-online.com


Ansprechpartner für Investoren:

Nordex SE

Felix Zander

Telefon: +49 (0) 152 0902 4029

fzander@nordex-online.com















26.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



























Sprache: Deutsch
Unternehmen: Nordex SE

Erich-Schlesinger-Straße 50

18059 Rostock

Deutschland
Telefon: +49 381 6663 3300
Fax: +49 381 6663 3339
E-Mail: info@nordex-online.com
Internet: www.nordex-online.com
ISIN: DE000A0D6554
WKN: A0D655
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1405303





 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service





1405303  26.07.2022 



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1405303&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.