News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
20.05. 12:42 vor 1 Stunde
Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
DGAP-News: BVB und Marco Rose gehen getrennte Wege
20.05. 11:12 vor 2 Stunden
Energiekontor AG
DGAP-Adhoc: Energiekontor AG: Aktienrückkauf beschlossen
20.05. 07:00 vor 6 Stunden
Adval Tech Management AG
Ordentliche GV 2022: Adval Tech Aktionäre stimmten allen Anträgen zu
20.05. 07:00 vor 6 Stunden
Baloise Holding AG
Baloise Crashtest: Wenn elektrische Trendfahrzeuge zur Gefahr werden
In allen Meldungen suchen

20.Januar 2022 16:52 Uhr

Ringmetall SE , ISIN: DE000A3E5E55

DGAP-News: Ringmetall steigert mit Zukauf von Rhein-Plast Fertigungstiefe und erweitert Produktportfolio im Bereich Inliner





DGAP-News: Ringmetall SE


/ Schlagwort(e): Firmenübernahme/Expansion






Ringmetall steigert mit Zukauf von Rhein-Plast Fertigungstiefe und erweitert Produktportfolio im Bereich Inliner








20.01.2022 / 16:52




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Ringmetall steigert mit Zukauf von Rhein-Plast Fertigungstiefe und erweitert Produktportfolio im Bereich Inliner


- Akquisition der Rhein-Plast GmbH im Rahmen eines Asset Deals

- Übernahme des Geschäftsbetriebs mit einem Jahresumsatz von rund 13 Mio. EUR und gut 80 Mitarbeitern

- Zukauf bietet höheres Maß an Fertigungstiefe, Erweiterung des Produktportfolios und noch direkteren Kundenzugang zur Pharmaindustrie



München, 20. Januar 2021 - Die Ringmetall SE (ISIN: DE000A3E5E55), ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie, hat sich mit der Rhein-Plast GmbH auf die Übernahme des Geschäftsbetriebs sowie der Produktionsanlagen und -immobilien der Gesellschaft im Rahmen eines Asset Deals geeinigt. Mit gut 80 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 13 Mio. EUR produziert Rhein-Plast in seinen Werken in Bad Dürkheim, Deutschland, Monofolien aus Polyethylen (PE) und bietet neben der Extrusion und Bedruckung auch Konfektion von Folien in keim- und partikelarmer Sauberraumumgebung. Darüber hinaus bietet das Unternehmen ein breites Produktportfolio an Beuteln und Säcken aus Polyethylen. Zu den Kunden von Rhein-Plast zählen vor allem Unternehmen aus der Pharma- und Bio-Tech-Branche. Rund ein Drittel der Abnehmer sind überdies der Chemie- und Lebensmittelindustrien, dem Automobil- und Elektroniksektor sowie weiterer Branchen zuzuordnen.



"Durch die Integration von Rhein-Plast in die Ringmetall Gruppe verfügen wir neben einem noch breiteren Produktportfolio zukünftig über mehr Produktions-Know-How und Fertigungstiefe im Produktbereich der Fassinnenhüllen und Inliner", freut sich Christoph Petri, Vorstandssprecher der Ringmetall SE. "Der Erwerb des Geschäftsbetriebs aus einer Restrukturierungssituation heraus bietet uns Optionen für zielgerichtete Investitionen in die Zukunft von Rhein-Plast als Teil der Ringmetall Gruppe. Ferner sichern wir uns ein langjähriges und belastbares Netzwerk unter anderem zu Kunden aus der Pharmabranche. Hiervon wird ohne Frage der Konzern als Ganzes profitieren können."



Mit der Akquisition erhöht Ringmetall erstmals die vertikale Ausdehnung der Produktion in den Bereich der produktionsrelevanten Vorprodukte. Auf diese Weise gelingt es zukünftig, die Qualität der benötigten Monofolien aus Polyethylen bereits im Herstellungsprozess zu kontrollieren und sicherzustellen. Mit einer Produktionskapazität bei Rhein-Plast von derzeit rund 6.000 t PE pro Jahr bei einer Auslastung von aktuell 50 Prozent stellt Ringmetall darüber hinaus ein Höchstmaß an Lieferfähigkeit in Zeiten allseits drohender Rohstoffknappheit sicher.



Die Konsolidierung von Rhein-Plast in die Ringmetall Gruppe ist zum 1. Februar 2022 geplant. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet der Vorstand einen Umsatzbeitrag von 12 Mio. EUR bei einem ausgeglichenen Ergebnisbeitrag auf Niveau des EBITDA. Der Kaufpreis im einstelligen Millionen-Euro-Bereich wird aus den liquiden Mitteln sowie den freien Kreditlinien der Gesellschaft finanziert.



Weitere Informationen zur Ringmetall Gruppe und ihren verbundenen Tochterunternehmen finden Sie unter www.ringmetall.de.




Kontakt:

Ingo Middelmenne

Investor Relations

Ringmetall SE

Telefon: +49 (0 )89 45 220 98 12

Mobil: +49 (0 )174 90 911 90

E-Mail: middelmenne@ringmetall.de




Über die Ringmetall Gruppe

Ringmetall ist ein international führender Spezialanbieter in der Verpackungsindustrie. Der Geschäftsbereich Industrial Packaging bietet hochsichere Verschlusssysteme und Innenhüllen für Industriefässer für die chemische, petrochemische, pharmazeutische und die lebensmittelverarbeitende Industrie an. Der Geschäftsbereich Industrial Handling entwickelt anwendungsoptimierte Fahrzeuganbauteile für das Handling und den Transport von Verpackungseinheiten. Neben der Konzernzentrale in München ist Ringmetall mit weltweiten Produktions- und Vertriebs-Niederlassungen in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Italien, der Türkei, den Niederlanden sowie China und den USA vertreten. Weltweit erwirtschaftet Ringmetall einen Umsatz von rund 190 Millionen Euro im Jahr.
















20.01.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



























Sprache: Deutsch
Unternehmen: Ringmetall SE

Innere Wiener Str. 9

81667 München

Deutschland
Telefon: 089 / 45 22 098 - 0
Fax: 089 / 45 22 098 - 22
E-Mail: info@ringmetall.de
Internet: www.ringmetall.de
ISIN: DE000A3E5E55
WKN: A3E5E5
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1271090





Ende der Mitteilung DGAP News-Service





127109020.01.2022



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1271090&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.