News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
21.02. 17:36 vor 2 Stunden
Hyundai Capital Bank Europe GmbH
DGAP-WpÜG: Übernahmeangebot; <DE000A0DPRE6>
21.02. 16:37 vor 3 Stunden
Netfonds AG
DGAP-News: Netfonds AG: Erwerb eigener Aktien abgeschlossen
21.02. 15:38 vor 4 Stunden
ABO Wind AG
DGAP-News: ABO Wind AG: Analysten erhöhen Kursziel
21.02. 12:58 vor 6 Stunden
Gerry Weber International AG
DGAP-News: Vorstandswechsel bei GERRY WEBER International AG
21.02. 12:04 vor 7 Stunden
VST BUILDING TECHNOLOGIES AG
DGAP-Adhoc: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG verkauft Anteile an der VST Engineering GmbH
21.02. 12:02 vor 7 Stunden
VST BUILDING TECHNOLOGIES AG
DGAP-Adhoc: VST BUILDING TECHNOLOGIES AG verkauft Anteile an der VST Engineering GmbH
21.02. 11:54 vor 7 Stunden
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA
DGAP-News: Fresenius Medical Care veröffentlicht Form 20-F für das Geschäftsjahr 2019
In allen Meldungen suchen

10.Januar 2020 16:30 Uhr

The Ministry of Petroleum of the Republic of South Sudan





DGAP-News: The Ministry of Petroleum of the Republic of South Sudan


/ Schlagwort(e): Sonstiges






South Sudan Ministry of Petroleum: Ankündigung eines Umweltaudits für Ölfelder








10.01.2020 / 16:30




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Ankündigung eines Umweltaudits für Ölfelder

Die Republik Südsudan fordert Unternehmen auf, ein Angebot für die Durchführung eines vollständigen Umweltaudits der Ölfelder des Landes abzugeben



Juba, Südsudan, 9. Januar 2020 - Die Regierung der Republik Südsudan hat eine Ausschreibung für ein umfassendes Umweltaudit für sämtliche produzierenden Ölfelder des Landes angekündigt.


Das ein Jahr nach der Unabhängigkeit verabschiedete Erdölgesetz [Petroleum Act] aus dem Jahr 2012 regelt den Ölsektor im Südsudan. Durch dieses Gesetz soll die Umweltbelastung des Sektors nach Jahren der Vernachlässigung vor der Unabhängigkeit und die daraus resultierende Umweltverschmutzung besser gehandhabt werden.



Der Bürgerkrieg verhinderte auch einen angemessenen Umweltschutz auf der Grundlage von ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltigen Grundsätzen.



Der Südsudan sieht sich jetzt der Herausforderung gegenüber, seinen Entwicklungsbedarf mit dem im Petroleum Act verankerten Bestreben nach Umweltschutz in Einklang zu bringen. Der Sektor hat in der Vergangenheit einen Verlust an Weidefläche, die Abholzung von Wäldern, Boden- und Wasserverschmutzung sowie Gesundheitsprobleme in den erdölproduzierenden Gebieten und deren Umgebung verursacht.



Präsident Salva Kiir erklärte im "South Sudan First State of Environment and Outlook Report" von 2018 den Wunsch seines Landes, zum Brotkorb und Wirtschaftsmotor in Ost- und Zentralafrika zu werden.



"Das Fehlen von Umweltstandards und Richtlinien für die Exploration und Nutzung in der Rohstoffindustrie hat zur Verschmutzung auf den Ölfeldern und in deren Umgebung geführt. Dieser Entwicklung muss durch die Formulierung von Umweltrichtlinien, -standards und -leitlinien sowie die praktische Umsetzung dieser Instrumente Einhalt geboten werden."



Die Regierung hat sich dazu verpflichtet, vor weiteren Explorations- und Bohraktivitäten ein Umweltaudit durchzuführen. Der Erdölminister, Hon. Awow Daniel Chuang, erklärte, dass ein besseres Verständnis der Schäden durch die Umweltverschmutzung es dem Land erlauben wird, Systeme einzurichten, um weitere Schäden zu vermeiden, während sich das Land auf einen Ausbau der Förderung vorbereitet.



Bei einer Pressekonferenz Ende August 2019 in Juba warnte Präsident Salva Kiir, dass seine Regierung eine entschiedenere Haltung hinsichtlich der Umweltverschmutzung in den Ölförderungsgebieten einnehmen würde. Die Regierung heiße neue Exploration und Förderung zwar willkommen, jedoch müssten sich die Unternehmen an hohe Standards halten. Die Ära des "Bad Business" gehe zu Ende.



Er warnte: "Ich werde keine unverantwortlichen Aktivitäten im Erdölsektor dulden."



Es wird jetzt eine internationale unabhängige Organisation mit der Durchführung des Audits beauftragt, um bewährte Methoden (Best Practices) für neue Explorationsaktivitäten sowie Möglichkeiten zur Behebung der historischen Schäden im Südsudan vorzuschlagen.


Die Unterlagen zur Vorauswahl für die Ausschreibung zur Durchführung eines vollständigen Umweltaudits werden während der Bürozeiten im Erdölministerium in Juba und auf der Website http://bit.ly/2NauFKA zur Verfügung stehen. Die Dokumentation wird zwischen dem 13. und dem 20. Januar 2020 verfügbar sein.



Die ausgefüllte Dokumentation muss bis zum 20. Januar 2020 um 16 Uhr 00 eingereicht werden:



1. Elektronische Einreichungen:



wanyak@mopam.goss.org
audit@mopam.goss.org



2. Einreichungen in Papierform, die in einem versiegelten Umschlag an folgende Adresse zu schicken sind:



Environmental Audit Tender Committee Secretary

Ministry of Petroleum HQ

Ministries Road, Juba

Republic of South Sudan

PO Box 376




Medienkontakt:

Claudia Padayachy

Tel.: +27 84 88 44317

E-Mail: claudia@azmediacommunications.com; media@azmediacommunications.com



Link zum Logo: https://imgur.com/Eh7Gzsh

Link zum Bild: https://imgur.com/09eRgBw
















10.01.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de





95103110.01.2020



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=951031&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.