News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
27.09. 23:46 vor 6 Stunden
SynBiotic SE
EQS-Adhoc: SynBiotic SE schließt Kapitalerhöhung ab
27.09. 15:14 vor 14 Stunden
Jochen Schweizer Arena GmbH
Jochen Schweizer Arena GmbH: Winterzauber 2022 in der Jochen Schweizer Arena
27.09. 15:00 vor 14 Stunden
UMT United Mobility Technology AG
EQS-News: UMT vereinfacht mit MEXS das mobile Arbeiten bei Global Player
27.09. 14:12 vor 15 Stunden
Goldinvest Consulting GmbH
EQS-News: Element 29 weist Kupferressource von über 2 Mrd. Pfund nach!
27.09. 12:45 vor 17 Stunden
MIC Market Information & Content Publishing GmbH
EQS-News: iMetal mobilisiert Bohrgerät nach Gowganda West, um das Bohrprogramm im Herbst 2022 zu starten
27.09. 09:00 vor 20 Stunden
Bank Cler AG
Höhere Zinsen auf Zak-Konto und Vorsorgekonto
27.09. 09:00 vor 20 Stunden
TERRAGON AG
EQS-News: TERRAGON AG: Geschäftsbetrieb wird eingestellt
In allen Meldungen suchen

12.August 2022 08:55 Uhr

Wüstenrot & Württembergische AG, WKN 805100, ISIN DE0008051004

[ Aktienkurs Wüstenrot & Württembergische AG | Weitere Meldungen zur Wüstenrot & Württembergische AG ]

DGAP-News: W&W-Gruppe: Starkes operatives erstes Halbjahr 2022





DGAP-News: Wüstenrot & Württembergische AG


/ Schlagwort(e): Halbjahresbericht






W&W-Gruppe: Starkes operatives erstes Halbjahr 2022








12.08.2022 / 08:55 CET/CEST




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.





W&W-Gruppe: Starkes operatives erstes Halbjahr 2022



  • Trotz bilanzieller Auswirkungen von IFRS gutes Ergebnis erwirtschaftet.

  • Starkes Bauspargeschäft von Wüstenrot mit höchstem Neugeschäft der Firmengeschichte ? Zuwachs um 40Prozent.

  • Kontinuierlich wachsendes Neugeschäft in der Schaden-/Unfallversicherung ? weiterhin guter Schadenverlauf.

  • Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2022 unter Vorbehalt bestätigt ? erhöhte Unsicherheiten am Markt.

  • W&W-Vorstandsvorsitzender JürgenA.Junker: ?Die W&W-Gruppe ist operativ unverändert sehr gut unterwegs und hat ihre Wetterfestigkeit trotz massiven Gegenwindes von den Märkten gezeigt. Weiterhin gilt: Alles, was wir selbst beeinflussen können, verläuft erfolgreich.?


Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat in den ersten sechs Monaten 2022 ihren erfolgreichen Kurs im operativen Geschäft fortsetzen können. Trotz deutlich spürbarer Belastungen infolge der stark gestiegenen Inflation, der ungewöhnlich dynamischen Zinswende sowie der Belastungen aus Schadenereignissen konnte die Gruppe ihr Geschäft weiter ausbauen und Marktanteile gewinnen. Wüstenrot legte im Brutto-Bausparneugeschäft und die Württembergische in der Sachversicherung stark zu und erreichten das bisher beste Neugeschäft in einem Halbjahr überhaupt. Das gestiegene Zinsniveau und die Turbulenzen an den Aktienmärkten führten nach IFRS-Vorschriften zur Neubewertung von Kapitalanlagen und belasteten das Ergebnis. Gleichwohl erreichte der Konzernüberschuss 96,0 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum 2021: 196,2 Millionen Euro). Für das Gesamtjahr 2022 strebt das Unternehmen nach wie vor einen Konzernüberschuss von rund 250Millionen Euro an.

Jürgen A. Junker, Vorstandsvorsitzender der W&W AG: ?Gerade jetzt beweist sich die robuste und strategisch aufgebaute Wetterfestigkeit, die wir uns in den vergangenen Jahren durch den erfolgreichen digitalen Aufbruch unseres Konzerns erarbeitet haben. Kundennähe, Innovationskraft und Reaktionsfähigkeit auf Veränderungen zahlen sich aus. Es ist ein wichtiges Signal, dass wir im operativen Geschäft unverändert erfolgreich unterwegs sind. Angesichts vieler externer Herausforderungen und Unsicherheiten ist es umso bedeutsamer, dass uns die Kundinnen und Kunden großes Vertrauen schenken. Das ist uns auch für die Zukunft eine große Verpflichtung. Weiterhin gilt: Alles, was wir selbst beeinflussen können, verläuft erfolgreich und ist auf gutem Weg. Gleichzeitig halten wir die Kosten im Griff. Durch unsere breite Aufstellung können wir auch marktbedingte Rückgänge, etwa in der Personenversicherung, durch starke Zuwächse im Geschäftsfeld Wohnen oder der Sachversicherung ausgleichen. Allerdings ist klar, dass die Geschäftsentwicklung mit größeren Unsicherheiten behaftet ist als zu Jahresbeginn.?

Neugeschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2022


Im Geschäftsfeld Versichern zeigte die Schaden-/Unfallversicherung für die ersten sechs Monate gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum einen Zuwachs der Bruttobeiträge um 7,7 Prozent auf 1,52 Milliarden Euro, unverändert angetrieben durch ein starkes Firmenkundengeschäft. Durch höhere Elementarschäden aus den Winterstürmen und höhere Regulierungen infolge der Normalisierung des Verkehrs nach dem Ende der Corona-Restriktionen stiegen die Schadenaufwendungen. Dennoch war der Schadenverlauf im Mehrjahresvergleich weiterhin sehr gut. Die Schaden-/Kostenquote (Combined Ratio) erreichte 85,5 Prozent (erstes Halbjahr 2021: 82,4 Prozent). Die Digitalmarke Adam Riese verbuchte weiter erfreuliche Vertriebserfolge. Zum Ende des ersten Halbjahres 2022 zählte sie mehr als 300.000 Kundinnen und Kunden.


In der Personenversicherung lagen die Bruttobeiträge insgesamt bei 1,14 Milliarden Euro (erstes Halbjahr 2021: 1,33 Milliarden Euro). Der Rückgang um 14,3 Prozent liegt vor allem am gezielten Zurückfahren der Einmalbeiträge. Die Krankenversicherung erreichte einen Zuwachs der Bruttobeiträge um 4,7 Prozent auf 148,7 Millionen Euro nach 142 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.


Im Geschäftsfeld Wohnen verzeichnete Wüstenrot, Nummer zwei im deutschen Markt, ein Brutto-Neugeschäft von 8,51 Milliarden Euro nach 6,07Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2021 ? ein Wachstum von 40,3 Prozent, das über dem Marktniveau lag. Nicht zuletzt die stark gestiegenen Energiepreise und die dadurch weiter gewachsene Attraktivität energetischer Sanierungen von Gebäuden waren nachfragebelebende Faktoren. Das Neugeschäft in der Baufinanzierung (inklusive der Vermittlungen ins Fremdbuch) zeigte ebenfalls ein hohes Wachstum von 18,0 Prozent auf 3,98Milliarden Euro (erstes Halbjahr 2021: 3,38Milliarden Euro). Auch die Immobilienaktivitäten der Wüstenrot Haus- und Städtebau und der Wüstenrot Immobilien verliefen sehr erfreulich.

Ausblick auf das Gesamtjahr 2022


Die W&W-Gruppe strebt für das Gesamtjahr 2022 unverändert einen Konzernjahresüberschuss von rund 250 Millionen Euro an. Unterstellt wird dabei zum Jahresende ein Kapitalmarktniveau analog zum Halbjahr. Sie geht davon aus, dass es zu keinen zusätzlichen Verwerfungen an den Kapital- und Finanzmärkten oder zu einem Konjunktureinbruch kommt.


Gleichwohl ist diese Prognose mit höheren Unsicherheiten behaftet als zu Beginn des Geschäftsjahres. Sie steht unter dem Vorbehalt der weiteren Konjunktur-, Inflations- und Kapitalmarktentwicklung, der hohen Unsicherheit des weiteren Verlaufs des Ukraine-Kriegs, eines Wiederaufflammens der Coronavirus-Pandemie sowie der weiteren Schadenentwicklung, insbesondere bei Elementarschäden.



















12.08.2022 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de





















Sprache: Deutsch
Unternehmen: Wüstenrot & Württembergische AG

Gutenbergstrasse 30

70176 Stuttgart

Deutschland
Internet: www.ww-ag.com
ISIN: DE0008051004
WKN: 805100
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1419197





Ende der Mitteilung DGAP News-Service





141919712.08.2022CET/CEST



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1419197&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.