News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
14.07. 08:30 vor 5 Stunden
Euroboden GmbH
DGAP-News: ???????Euroboden auf geplantem Kurs
13.07. 18:10 vor 20 Stunden
Effecten-Spiegel AG
DGAP-NAV: Effecten-Spiegel AG: Net Asset Value
In allen Meldungen suchen

29.Januar 2013 07:30 Uhr

ams AG , ISIN: AT0000920863

--------------------------------------------------------------------------------
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Jahresergebnis/Jahresgeschäftsbericht
29.01.2013

Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2012 und das vierte Quartal 2012

Unterpremstätten, Österreich (29. Januar 2013) - ams (SIX: AMS), ein
weltweit führender Hersteller hochwertiger analoger IC- und
Sensorlösungen, verzeichnete 2012 ein starkes Wachstum beim Umsatz
und einen erheblichen Anstieg der Profitabilität. Entscheidend waren
der Ausbau der Marktposition von ams bei Lösungen für Consumer- und
Kommunikationsgeräte sowie der anhaltende Erfolg des Unternehmens bei
Industrie-, Medizintechnik- und Automotive-Anwendungen. Der
Gesamtumsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsjahr um 41% auf den
Rekordwert von EUR 387,6 Mio. (USD 497,7 Mio.), während der
Betriebsgewinn um 97% auf den historischen Höchstwert von EUR 84,8
Mio. zunahm. Im 4. Quartal lag der Umsatz bei EUR 97,5 Mio. und war
damit 20% höher als im Vorjahreszeitraum sowie 6% niedriger als im
Vorquartal. Die Bruttogewinnmarge für das 4. Quartal stieg gegenüber
dem Vorjahr, bereinigt um den akquisitionsbedingten
Amortisierungsaufwand, auf 56%, gleichzeitig verbesserte sich die
operative Marge im Vorjahresvergleich auf 20%. Für das Geschäftsjahr
2013 erwartet ams ein Umsatzwachstum von mehr als 10% im Vergleich
zum Vorjahr bei stärkerem Wachstum des Ergebnisses.

Finanzzahlen

Der Konzernjahresumsatz 2012 betrug EUR 387,6 Mio. (USD 497,7 Mio.)
und lag damit um 41% über dem Vorjahreswert von EUR 275,7 Mio. sowie
leicht über der Wachstumserwartung des Unternehmens von 40%. Auf
Basis konstanter Wechselkurse ergab sich ein Anstieg des
Jahresumsatzes gegenüber dem Vorjahr um 33%. Der Umsatz des 4.
Quartals 2012 lag bei EUR 97,5 Mio., das bedeutet einen Anstieg um
20% gegenüber EUR 81,0 Mio. im 4. Quartal 2011 (17% bei konstanten
Wechselkursen) und eine Abnahme von 6% gegenüber dem Vorquartal.

Die Bruttogewinnmarge für das Gesamtjahr 2012 stieg bereinigt um den
akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwand auf 55% bzw.
einschließlich des akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwands auf
52% gegenüber 52% bzw. 51% im Vorjahr. Diese starke Erhöhung ergab
sich aus Verbesserungen im Produktmix, dem Markterfolg neuer Produkte
und verringerten Produktionskosten. Die Bruttogewinnmarge für das 4.
Quartal 2012 lag bereinigt um den akquisitionsbedingten
Amortisierungsaufwand bei 56% bzw. einschließlich des
akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwands bei 53% (4. Quartal
2011: 53% bzw. 50%).

Das Konzernergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) für 2012
betrug EUR 84,8 Mio. oder 22% vom Umsatz, das entspricht einem
Anstieg um 97% gegenüber EUR 43,1 Mio. oder 16% des Umsatzes im Jahr
2011. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung beliefen sich 2012
auf EUR 59,0 Mio. oder 15% des Umsatzes und reflektieren
Effizienzsteigerungen in der Entwicklung sowie den Gewinn zahlreicher
wichtiger Projekte im gesamten Jahresverlauf. Das Konzern-EBIT für
das 4. Quartal 2012 betrug EUR 19,6 Mio. oder 20% des Umsatzes, was
einem Zuwachs von 37% gegenüber EUR 14,3 Mio. im Vorjahreszeitraum
entspricht.

Das Nettoergebnis des Geschäftsjahres 2012 lag bei EUR 81,9 Mio., das
entspricht einem Anstieg um 132% gegenüber EUR 35,3 Mio. im Vorjahr.
Das unverwässerte und verwässerte Ergebnis pro Aktie für 2012 war CHF
7.67 / 7.30 bzw. EUR 6.37 / 6.06 (2011: CHF 3,75 / 3,67 bzw. EUR 3,04
/ 2,98). Das Nettoergebnis des 4. Quartals 2012 betrug EUR 18,5 Mio.,
ein Anstieg um 57% gegenüber EUR 11,8 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das
unverwässerte und verwässerte Ergebnis pro Aktie für das 4. Quartal
betrug CHF 1.69 / 1.60 bzw. EUR 1.40 / 1.32 (2011: CHF 1,13 / 1,11
bzw. EUR 0,92 / 0,91).

Der operative Mittelzufluss (Cash Flow) für das Jahr 2012 stieg auf
EUR 124,8 Mio., ein Zuwachs um 77% gegenüber EUR 70,3 Mio. im
Vorjahr. Die liquiden Mittel erhöhten sich auf EUR 86,8 Mio. am
Jahresende 2012 verglichen mit EUR 65,0 Mio. am Vorjahresende,
während die Nettoliquidität am 31. Dezember 2012 EUR 6,0 Mio. betrug
(31. Dezember 2011: Nettoverschuldung von EUR 52,6 Mio.). Die
zahlungswirksamen Investitionen (Capex) betrugen 2012 EUR 31,9 Mio.
gegenüber EUR 17,7 Mio. im Jahr 2011. Der Gesamtauftragsbestand am
Jahresende 2012, der Konsignationslagervereinbarungen nicht enthält,
lag bei EUR 90,9 Mio. gegenüber EUR 90,0 Mio. am Vorjahresende und
EUR 90,6 am Ende des Vorquartals. Die durchschnittliche
Mitarbeiteranzahl im Konzern betrug 1.282 im Geschäftsjahr 2012
(2011: 1.193) und 1.322 im 4. Quartal 2012. Der Wirtschaftsprüfer von
ams wird den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk für das
Geschäftsjahr 2012 mit Datum 31. Januar 2013 erteilen.

Gemäß der Dividendenpolitik von ams, die eine Ausschüttung von 25%
des Nettojahresergebnisses vorsieht, wird das Management für 2012
eine Dividende in Höhe von EUR 1,43 je Aktie vorschlagen.

Geschäftsentwicklung

ams verzeichnete im vergangenen Jahr eine ausgesprochen positive
Geschäftsentwicklung und baute seine führende Stellung bei
hochwertigen Analog-ICs aus. Durch Fokussierung auf die Bereiche
Sensoren, Sensorschnittstellen, Power Management und Wireless bietet
ams innovative Lösungen für die Design-Herausforderungen seiner
Kunden und konnte so seine Marktposition weiter stärken. Die Produkte
von ams sind sehr erfolgreich in Anwendungen, die besonders geringen
Stromverbrauch, hohe Genauigkeit und hervorragende Analog-Performance
verlangen, denn sie erlauben OEMs, leistungsfähigere und effizientere
Systeme und Geräte zu entwickeln.

Der Bereich Consumer & Communications zeigte 2012 ein starkes
Wachstum, das insbesondere auf der anhaltenden Expansion der Märkte
für Smartphones und Tablet-PCs beruhte. ams ist ein wichtiger
Lieferant führender Anbieter von Smartphones, Tablet-PCs und anderen
mobilen Endgeräten und konnte seine Marktpräsenz mit bestehenden und
neuen Kunden im vergangenen Jahr weiter ausbauen. ams verzeichnet
unverändert hohe Entwicklungsaktivitäten für seine
Consumer-Produktlinien, da weltweit tätige OEMs auf Produkte von ams
für künftige Geräte vertrauen.

ams verbesserte im vergangenen Jahr seine Stellung als führender
Lieferant hochwertiger Lichtsensoren auf einen geschätzten globalen
Marktanteil von mehr als 40%. So lieferte ams hohe Stückzahlen seiner
Umgebungslicht- und Annäherungssensoren an wichtige Geräteanbieter
für ein breites Spektrum weltweit erfolgreicher Plattformen und
Modelle. Neue RGB-Farbsensortechnologien steigern die Differenzierung
des Lichtsensorportfolios von ams und bieten zusätzliche Chan-cen in
den Wachstumsmärkten Smartphones und Tablet-PCs.

Der Produktbereich MEMS-Mikrofonschnittstellen verzeichnete auch 2012
deutliches Wachstum dank steigender Anforderungen bei Audioqualität
und Rauschabstand in Consumer-Geräten. Mit mehr als 1,2 Mrd.
ausgelieferten Einheiten im vergangenen Jahr bleibt ams der
unangefochtene Marktführer in diesem Bereich, der durch eine
steigende Marktpenetration und die Ausweitung des Smartphone- und
Tablet-PC-Marktes weiteres Wachstum zeigt.

ams erlebte im vergangenen Jahr die erfolgreiche Markteinführung
einer neuen Power Management-Lösung für einen führenden
Grafikprozessoranbieter, die die Verarbeitung hoher Ströme für die
nächste Generation von Mobilgeräten einschließlich Smartphones,
Tablet-PCs und Clamshell-Netbooks ermöglicht. ams sieht großes
Marktinteresse für die neue Grafikprozessorlinie dieses Herstellers,
bei der die ams-Power Management-Lösung im Referenzdesign zum Einsatz
kommt. Basierend auf der proprietären CMOS-Technologie von ams
ermöglicht die neue Lösung hohe Effizienz bei minimierter Baugröße
und unterstützt so unter anderem erhöhte Bildwiederholraten für
Geräte mit hochauflösenden Displays.

Das Wireless-Geschäft von ams für RFID und NFC zeigte 2012 ein
starkes Wachstum durch steigende Liefermengen für neue Anwendungen
auf dem Weg zu breiterer Akzeptanz. Dies umfasst auch
Volumenlieferungen der innovativen Antennenverstärkungslösung von ams
für NFC-basierte mobile Bezahlsysteme und Leser /
Tag-Funktionalitäten. Wie erwartet schloss ams im 4. Quartal den
Erwerb von IDS, einem weltweit führenden RFID-Designhaus für
hochintegrierte stromsparende IC-Lösungen und IP für HF- und
UHF-Anwendungen, ab. Gemeinsam mit IDS ist ams in den rasch
wachsenden Märkten für Authentifizierung und Zahlungssysteme
hervorragend positioniert und bietet kleinste Baugrößen, geringsten
Stromverbrauch und höchste Empfindlichkeit. Vor dem Hintergrund des
Markterfolgs seiner Lösungen geht ams davon aus, an der Verbreitung
NFC-basierter mobiler Zahlungssysteme als Standardtechnologie für
Mobilgeräte zu partizipieren.

Der Bereich Industrie, Medizintechnik und Automotive verzeichnete
2012 sehr solide Ergebnisse dank seines breiten Spektrums an
Endmärkten und trotz einer ungleichmäßigen Nachfrageentwicklung bei
wichtigen Produktlinien. Als ein Kerngeschäft des Unternehmens macht
der Bereich die Sensor-, Sensorschnittstellen- und Power
Management-Technologien von ams für eine Vielzahl von Anwendungen
verfügbar, die hervorragende Analog-Performance verlangen. Einige
industrielle Endmärkte wie seismische Sensoren zeigten im vergangenen
Jahr eine sehr positive Entwicklung, während wichtige Bereiche der
Industrieautomation durch eine weltweit zurückhaltende
Endkundennachfrage beeinträchtigt blieben. ams konnte seine
Marktstellung als ein führender Anbieter von Industriesensoren und
Lösungen für Positionsbestimmung und Gebäudetechnik 2012 dennoch
festigen.

In der Medizintechnik war ams mit hochwertigen Sensor- und
Schnittstellenlösungen auch im vergangenen Jahr sehr erfolgreich;
dies gilt besonders für den Kernbereich "Medical Imaging"
(Computertomografie (CT), digitales Röntgen, Ultraschall und
Mammografie). Der hochinnovative CT-Imagesensor des Unternehmens war
wiederum ein wichtiger Treiber für das Medizintechnik-Geschäft und
unterstreicht so die Technologieführerschaft von ams bei CT-Lösungen
und der extrem genauen Verarbeitung analoger Signale. Als
langfristiges Geschäft sind die Medizintechnikaktivitäten von ams
durch strategische Partnerschaften mit global führenden Anbietern von
Medizintechnikgeräten und -systemen gekennzeichnet.

Das Automotive-Geschäft von ams wuchs im Jahr 2012 trotz eines
schwierigen Nachfrageumfeldes im zweiten Halbjahr. Der Markterfolg
des Unternehmens basiert auch weiterhin auf hochwertigen Sensor- und
Encoderlösungen, innovativem Batteriemanagement und Lösungen für
kritische Sicherheitssysteme. ams verzeichnete solide
Produktliefermengen an führende Systemlieferanten, da der Sensor- und
Elektronikeinsatz im Fahrzeug unverändert zunimmt. ams startet 2013
mit einer gesunden Automotive-Umsatzpipeline für die nächsten Jahre,
die künftige Plattformeinführungen und Design-wins des vergangenen
Jahres widerspiegelt. Das Spezialprozess-Foundrygeschäft des
Unternehmens erzielte mit seiner breiten Kundenbasis wieder einen
attraktiven Beitrag zum Gesamtergebnis.

ams nimmt eine führende Stellung bei neuen 3D-Packaging-Technologien
ein, die das Unternehmen zum ersten Mal bei seiner innovativen
CT-Sensorlösung zum Einsatz brachte. Als Folge dessen verzeichnet ams
starkes Interesse von führenden Smartphone-Herstellern, die diese
Technologien in ihren künftigen Geräten einsetzen wollen. ams hat
daher beschlossen, im Jahresverlauf zusätzliche Investitionen in
seine interne Fertigung zu tätigen. ams erwartet, dass diese
Investitionen durch die Internalisierung von
Packaging-Prozessschritten bereits ab dem 1. Quartal 2014 zu
zusätzlichen dauerhaften Zuwächsen bei der Bruttogewinnmarge führen
werden.

ams baute seine weltweite Kundenbasis 2012 in allen wichtigen
Märkten, insbesondere in Asien, deutlich aus. Das erweiterte
Vertriebs- und Supportnetz in Asien stellt einen Wettbewerbsvorteil
dar, der ams den Gewinn von hochwertigem Neugeschäft in Asien
ermöglicht. Die Distributionsumsätze zeigten im vergangenen Jahr
weiteres gesundes Wachstum weltweit und entwickeln sich zu einem
zusätzlichen Wachstumstreiber für ams.

Ausblick

Basierend auf derzeit verfügbaren Informationen erwartet ams ein
Umsatzwachstum für das Gesamtjahr 2013 von mehr als 10% verglichen
mit dem Vorjahr. Gleichzeitig erwartet das Unternehmen einen weiteren
Anstieg der Bruttogewinnmarge im laufenden Jahr und ein stärkeres
Wachstum des Jahresergebnisses im Vergleich zum erwarteten
Umsatzwachstum 2013. ams wird den Ausblick für das Geschäftsjahr im
Laufe des Jahres auf Basis neu verfügbarer Informationen
aktualisieren. ams erwartet zudem, dass die Geschäftsentwicklung im
1. Quartal 2013 die in diesem Quartal übliche Saisonalität der
Endmärkte widerspiegelt.

Zusätzliche Finanzinformationen zum Geschäftsjahr 2012 und 4. Quartal
2012 stehen auf der Website des Unternehmens unter
http://www.ams.com/eng/Investor/Financial-Reports zur Verfügung.

Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner

Director Investor Relations

Tel: +43 3136 500-31211

Fax: +43 3136 500-931211

Email: investor@ams.com

Ende der Mitteilung euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------

Emittent: ams AG
Tobelbader Strasse 30
A-8141 Unterpremstaetten
Telefon: +43 3136 500-0
FAX: +43 3136 500-931211
Email: investor@ams.com
WWW: www.ams.com
Branche: Technologie
ISIN: AT0000920863
Indizes:
Börsen: Amtlicher Markt: SIX Swiss Exchange
Sprache: Deutsch
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.