News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
12.08. 18:28 vor 1 Tag
SECANDA AG
DGAP-Adhoc: SECANDA AG: Halbjahreszahlen 2022
12.08. 17:11 vor 1 Tag
Trade & Value AG
DGAP-NAV: Trade & Value AG: Nettoinventarwert 2022-07
12.08. 13:16 vor 1 Tag
Test XY AG
DGAP-Adhoc: Dies ist ein Test. Bitte ignorieren.
12.08. 12:54 vor 1 Tag
Test XY AG
DGAP-News: Dies ist ein Test. Bitte ignorieren.
12.08. 09:48 vor 1 Tag
Beta Systems Software AG
DGAP-News: Beta Systems Software AG: Abspaltung der Latonba AG
12.08. 08:55 vor 1 Tag
Wüstenrot & Württembergische AG
DGAP-News: W&W-Gruppe: Starkes operatives erstes Halbjahr 2022
12.08. 08:19 vor 1 Tag
Photon Energy NV
DGAP-News: Photon Energy Group erzielt Rekordeinnahmen im Juli
12.08. 08:15 vor 1 Tag
TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG
DGAP-News: TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG: TTL veröffentlicht Halbjahreszahlen 2022
In allen Meldungen suchen

07.Juli 2022 07:30 Uhr

AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft , ISIN: AT000AGRANA3





EQS-News: AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft


/ Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Quartals-/Zwischenmitteilung






Guter Start ins Geschäftsjahr 2022|23: AGRANA auf Kurs trotz schwierigem Marktumfeld








07.07.2022 / 07:30




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Guter Start ins Geschäftsjahr 2022|23: AGRANA auf Kurs trotz schwierigem Marktumfeld


Das erste Quartal 2022|23 im Überblick



  • Umsatz: 886,3 Mio. ? (1. Quartal 2021|22: 705,8 Mio. ?)

  • EBIT: 51,6 Mio. ? (1. Quartal 2021|22: 20,9 Mio. ?)

  • EBIT-Marge: 5,8 % (1. Quartal 2021|22: 3,0 %)

  • Konzernergebnis: 36,1 Mio. ? (1. Quartal 2021|22: 12,1 Mio. ?)

  • Eigenkapitalquote: 51,0 % (28. Februar 2022: 48,5 %)



Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022|23 (1. März ? 31. Mai 2022) verzeichnete der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern AGRANA beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) wie erwartet einen sehr deutlichen Anstieg von 20,9 Mio. ? auf 51,6 Mio. ?. Der Umsatz stieg auf 886,3 Mio. ? (Vorjahr: 705,8 Mio. ?). ?Trotz schwierigem Marktumfeld sind wir im Geschäftsjahr 2022|23 auf Kurs. Die Herausforderungen durch verstärkte Marktvolatilitäten aufgrund des Ukraine-Krieges haben wir bisher gut gemeistert?, erklärt AGRANA-CEO Markus Mühleisen. Wenngleich die gestiegenen Energiepreise in der Produktion in allen Segmenten belastend waren, half die sehr positive Entwicklung im Geschäftsbereich Ethanol, die zu einem starken EBIT-Anstieg im Segment Stärke beitrug. Erfreulich ist auch, dass nach langer Zeit wieder ein positives Quartals-EBIT im Segment Zucker erwirtschaftet wurde. Im Segment Frucht stieg das EBIT insbesondere aufgrund einer besseren Performance im Fruchtsaftkonzentratgeschäft. ?Unser Interesse ist es, auch in turbulenten Zeiten ein verlässlicher Rohstoffabnehmer der Landwirtschaft und stabiler Lieferant für unsere Kunden zu sein. Die Inflation ist ein Thema, welches alle Beteiligten in der Wertschöpfungskette herausfordert und daher versuchen wir zunächst alle Effizienzen in unseren Handlungsbereichen bestmöglich auszuschöpfen. Wir erhöhen Verkaufspreise nur dann, wenn es nicht mehr anders geht?, so Mühleisen.


Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2022|23 in den Segmenten



Segment FRUCHT



Der Umsatz im Segment Frucht lag mit 360,7 Mio. ? deutlich über dem Vorjahresniveau (Vorjahr: 320,7 Mio. ?). Sowohl bei Fruchtzubereitungen als auch bei Fruchtsaftkonzentraten stiegen die Umsätze preisbedingt. Das EBIT im Segment betrug 19,9 Mio. ? (Vorjahr: 15,9 Mio. ?). Bei Fruchtzubereitungen lag das Ergebnis moderat unter dem Vorjahreswert. Die Verschlechterung war v.a. auf eine durchwachsene Geschäftsentwicklung in den Regionen Europa (inklusive Ukraine) und Asien-Pazifik zurückzuführen. Die sehr deutliche Ergebnissteigerung im Geschäftsbereich Fruchtsaftkonzentrate konnte insbesondere aufgrund der verbesserten Deckungsbeiträge bei Apfelsaftkonzentrat und Buntsaftkonzentrat aus der Ernte 2021 erzielt werden.


Segment STÄRKE


Der Umsatz in Höhe von 319,1 Mio. ? war sehr deutlich höher als im Vorjahresquartal (Vorjahr: 234,6 Mio. ?). Der Krieg in der Ukraine verstärkte die Verwerfungen auf den Rohstoff- und Energiemärkten. Vorrangiges Ziel der AGRANA blieb weiterhin, Lieferketten und Produktion durchgängig aufrechtzuerhalten und die Versorgung der Kunden und Kundinnen sicherzustellen. Extrem gestiegene Rohstoff- und Energiekosten erforderten letzlich die Weitergabe der gestiegenen Herstellungskosten. Die wesentlichsten Treiber für den Umsatzanstieg waren die gegenüber der Vergleichsperiode extrem gestiegenen Ethanolpreise. Der sehr deutliche EBIT-Anstieg auf 29,3 Mio. ? (Vorjahr: 11,5 Mio. ?) ist auf den margenstarken Geschäftsbereich Ethanol sowie auf die allgemein noch preisgesicherten Rohstoffe (inklusive Energie) zurückzuführen.


Segment ZUCKER


Im Segment Zucker lag der Umsatz mit 206,5 Mio. ? sehr deutlich über dem Vorjahr (Vorjahr: 150,5 Mio. ?). Zu dieser positiven Entwicklung führten sowohl markant höhere Absätze im Retail- und Industriebereich als auch deutlich gestiegene Zuckerverkaufspreise. Das EBIT betrug 2,4 Mio. ? und war damit markant besser als im Vorjahr, als noch ein negatives Ergebnis (Vorjahr: -6,5 Mio. ?) ausgewiesen wurde. Deutlich gestiegene Margen aufgrund eines verbesserten Verkaufspreisumfeldes nach langer Zeit führten zu dieser positiven Entwicklung.





Die detaillierten Finanzinformationen finden Sie in der Zwischenmitteilung über das erste Quartal 2022|23 unter https://www.agrana.com/ir/ .




Ausblick


AGRANA rechnet für das Geschäftsjahr 2022|23 mit einem sehr deutlichen Anstieg beim Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT). Beim Konzernumsatz wird von einem deutlichen Anstieg ausgegangen. Der Prognose liegt die Annahme zugrunde, dass der Krieg in der Ukraine temporär und regional begrenzt bleibt, die physische Versorgung mit Energie und Rohstoffen gewährleistet ist und sich innerhalb des Geschäftsjahres 2022|23 die Absatz- und Beschaffungsmärkte wieder teilweise normalisieren können. AGRANA erwartet auch, die insbesondere im Rohstoff- und Energiebereich deutlich gestiegenen Preise in neuen Kundenkontrakten weitergeben zu können.


Das Investitionsvolumen des Konzerns soll in Summe mit rund 115 Mio. ? zwar über dem Wert von 2021|22, jedoch unter den geplanten Abschreibungen in Höhe von rund 120 Mio. ? liegen.


Über AGRANA


AGRANA veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu hochwertigen Lebensmitteln und einer Vielzahl von industriellen Vorprodukten. Rund 9.000 Mitarbeiter erwirtschaften an weltweit 55 Produktionsstandorten einen jährlichen Konzernumsatz von rund 2,9 Mrd. ?. Das Unternehmen wurde 1988 gegründet, ist Weltmarktführer bei Fruchtzubereitungen sowie bedeutendster Produzent von Fruchtsaftkonzentraten in Europa und im Segment Stärke bedeutender Produzent von kundenspezifischen Kartoffel-, Mais- und Weizenstärkeprodukten sowie von Bioethanol. AGRANA ist das führende Zuckerunternehmen in Zentral- und Osteuropa.


Diese Meldung steht auf Deutsch und Englisch unter www.agrana.com zur Verfügung.

Für Rückfragen:


Mag. (FH) Markus Simak

Pressesprecher

+43 1 21137 12084
markus.simak@agrana.com



Mag. (FH) Hannes Haider

Investor Relations Officer

+43 1 21137 12905
hannes.haider@agrana.com

















07.07.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS Group AG. www.eqs.com



























Sprache: Deutsch
Unternehmen: AGRANA Beteiligungs-Aktiengesellschaft

F.-W.-Raiffeisen-Platz 1

A-1020 Wien

Österreich
Telefon: +43-1-21137-0
Fax: +43-1-21137-12926
E-Mail: investor.relations@agrana.com
Internet: www.agrana.com
ISIN: AT000AGRANA3
WKN: A2NB37
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Wiener Börse (Amtlicher Handel)
EQS News ID: 1392185





Ende der Mitteilung EQS News-Service





139218507.07.2022



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1392185&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.