News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
14.06. 17:48 vor 1 Tag
PIERER Mobility AG
EQS-Adhoc: PIERER Mobility passt Guidance für 2024 an
14.06. 16:45 vor 1 Tag
Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA
EQS-News: Nuri Sahin wird neuer Cheftrainer von Borussia Dortmund
14.06. 09:04 vor 1 Tag
IVU Traffic Technologies AG
EQS-Adhoc: IVU Traffic Technologies AG beschließt Aktienrückkauf
In allen Meldungen suchen

01.Juni 2023 16:06 Uhr

IGP Advantag AG , ISIN: DE000A1EWVR2





EQS-News: IGP Advantag AG


/ Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis






IGP Advantag AG: Nach vorläufigen Zahlen wuchs der Umsatz bei den baunahen Dienstleistungen im Geschäftsjahr 2022 zweistellig.








01.06.2023 / 16:06 CET/CEST




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




IGP Advantag AG: Nach vorläufigen Zahlen wuchs der Umsatz bei den baunahen Dienstleistungen im Geschäftsjahr 2022 zweistellig.




Berlin, 1.6.2023 ? Nach vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2022, die noch vom Wirtschaftsprüfer testiert werden müssen, hat die IGP Advantag AG (ISIN DE000A1EWVR2, WKN A1EWVR) im Geschäftsjahr 2022 eine Gesamtleistung von rund 64,3 Mio. EUR erzielt, etwas mehr, als am 6.4.2023 nach der ersten Konsolidierung gemeldet (62,7 Mio. EUR). Der Konzernumsatz stieg um rund 14% auf 56 Mio. EUR.

 




Bei baunahen Dienstleistungen wurden weitere Baufortschritte verbucht, Abnahmen verzögerten sich



In der Sparte Baudienstleistungen konnten mehrere Großprojekte (z.B. BER Los 1 und 2) abgerechnet werden. Auch bei einem größeren Projekt konnte die ursprünglich für 2021 geplante Teilschlussrechnung gestellt werden. Baufortschritte wurden beim Umbau des Hotels in der Schaperstrasse in Berlin-Wilmersdorf zu einer Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie beim Mauritius Health & Care Campus in Steinfurt realisiert.



Die Erlöse in der Sparte stiegen um 19%, auch die beiden umsatzstärksten Konzerngesellschaften in dieser Sparte weiteten ihre Erlöse deutlich zweistellig aus. Der Beitrag der BRH Generalplaner GmbH in der Konzernrechnung verstärkte sich noch dadurch, dass die Gesellschaft im Geschäftsjahr 2022 für 12 Monate konsolidiert wurde (Vorjahr: 7 Monate).



Da aber in Behörden und auf vielen Baustellen Personal nur eingeschränkt verfügbar war, wurden auch im Berichtsjahr einige bereits erbrachte Leistungen nicht abgenommen und konnten nicht abgerechnet werden.



Der Personalaufwand stieg überproportional. Neben der höheren Zahl an Mitarbeitern schlugen hier auch Tariferhöhungen durch. Zudem wurde das Ergebnis durch Abschreibungen auf Forderungen belastet, die sich zum Teil auf Vorperioden bezogen.




Projektgeschäft erzielte Meilensteine in Fürstenwalde



Im eigenen Projektgeschäft wurde mehrere geplante Baufortschritte in Fürstenwalde realisiert. Im August 2022 waren die Machbarkeitsstudien zur Entwicklung des zukünftigen Quartiers am ?Stadteingang West? erstmals öffentlich vorgestellt worden. Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung von Fürstenwalde/Spree im September wurden der Geltungsbereich erweitert und die Planungsziele für den Bebauungsplan Nr. 106 ?Akademie Campus? beschlossen, eine wesentliche Voraussetzung, um plangemäß bis Mitte 2023 den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan zu fassen. Damit war die Grundlage für einen Verkauf der Grundstückfläche geschaffen, der im Mai 2023 vertraglich vereinbart wurde. Inzwischen hat der Aufsichtsrat der IGP Advantag AG die Transaktion genehmigt, sodass der Gremienvorbehalt entfallen ist.




Handel mit CO2-Zertifikaten von erheblicher Volatilität geprägt



Der Markt für Emissionszertifikate war 2022 in Europa von großen Schwankungen geprägt. Nachdem sich der Aufwärtstrend bis Anfang Februar bis zu einem neuen Hoch von über 98 EUR fortsetzte, fiel der EUA-Preis bis Anfang März auf den Jahrestiefstand von 55 EUR. Mitte August erzielte der EUA-Referenzkontrakt mit 99,22 EUR den höchsten Stand seit dem Start des Handels im EU-ETS im Jahr 2005. Am 30. Dezember schloss der Handel mit 83,97 EUR (5% über dem Jahresanfangswert).



Insgesamt wurden 2022 deutlich weniger Zertifikate als im Vorjahr veräußert. Maßgeblich für den Rückgang dürfte eine Gesetzesänderung im nationalen Emissionshandel gewesen sein. Nun beträgt der CO2-Preis im Jahr 2023 unverändert 30 EUR je Tonne. Einige Unternehmen dürften daher den Erwerb von benötigten Zertifikaten verschoben haben, da für die Emissionen das Jahres 2022 nun nEHS-Zertifikate sowohl mit der Fälligkeit 2022 als auch 2023 zum Preis von 30 EUR verwendet werden können.



Dem niedrigeren Handelsvolumen an den Börsen konnte sich Advantag Services nur teilweise entziehen. Im Geschäft mit nationalen Emissionszertifikaten (nEZ) konnte Advantag Services den Absatz sogar um fast 10% ausweiten. Gemessen an der Stückzahl wurden im Kundenauftrag rund 23% weniger Zertifikate gehandelt, der Spartenumsatz ging, gestützt von höheren Durchschnittserlösen, um 12% zurück. Wegen eines höheren Anteils des margenärmeren Geschäfts mit Intermediären ging die EBITDA-Marge auf Jahressicht zurück.




Ergebnis (EBITDA) übertraf das Vorjahr deutlich



Das Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) wurde auf 3,17 Mio. EUR gesteigert (Vorjahreswert: 0,9 Mio. EUR), etwas mehr, als am 6.4.2023 für das GJ 2022 mitgeteilt (3,1 Mio. EUR), und liegt damit innerhalb der Prognose (2,5 bis 4,0 Mio. EUR). Nach Abzug der Abschreibungen auf Sachanlagen und Firmenwerte sowie des Zins- und Ertragsteueraufwandes dürfte sich der Periodenverlust auf rund 1,3 Mio. EUR belaufen, der damit deutlich niedriger ausfiele als im Vorjahr (-2,4 Mio. EUR).




Eigenkapitalquote von 39%



Nach Abrechnung von Bauprojekten gingen die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen um rund 8% zurück. Durch die Hereinnahme weiterer Aufträge stiegen die Vorräte allerdings massiv an. Die liquiden Mittel beliefen sich auf 4,6 Mio. EUR (3,6 Mio. EUR). Dem Anstieg des Umlaufvermögens standen auf der Passivseite höhere erhaltene Anzahlungen und Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegenüber. Zudem wurden die Finanzverbindlichkeiten deutlich ausgeweitet. Die Bilanzsumme stieg gegenüber dem Bilanzstichtag des Vorjahres um rund 23% auf knapp 76 Mio. EUR. Die Eigenkapital-Quote ging von 51% auf rund 39% zurück.

 



Ausblick



Der Vorstand erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2023 ein Konzernergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) in einer Spanne von 3 bis 5 Mio. EUR nach rund 3,2 Mio. EUR (vorläufig) im GJ 2022.



Ansonsten bleibt der Ausblick gegenüber der Corporate News vom 6.4.2023 unverändert: Aktuell verzeichnen die Architekturbüros des IGP Advantag-Konzerns eine hohe Auslastung und planen, den Personalstamm weiter auszubauen. Der weitere Geschäftsverlauf bleibt aber angesichts des schwierigen Branchenumfeldes (hohe Baukostenpreise, stark gestiegene Zinsen, Insolvenzen von Pflegeheimbetreibern und Bauträgern, anstehende Änderungen bei den gesetzlichen Anforderungen an die energetische Sanierung von Gebäuden) mit größeren Unsicherheiten als üblich behaftet.

 



















































































































































Konzernrechnung der IGP Advantag AG (in TEUR) 2022 2021 2020
Konzernumsatzerlöse 56.437 49.353 37.850
davon: Bauprojekte 17.359 14.561 31.105
              Zertifikatehandel 30.360 34.485 6.169
              Projektgeschäft und sonstige 8.718 307 576
       
Veränderung gegenüber dem Vorjahr      
Konzernumsatzerlöse  14,4% 30,4%  
            Bauprojekte 19,2% -53,2%  
            Zertifikatehandel -12,0% 459,0%  
            sonstige und Projektgeschäft   -46,7%  
       
       
Bestandsveränderungen, Sonstige betriebliche Erträge und aktivierte Eigenleistungen 7.843 16.349 1.261
       
Gesamtleistung 64.280 65.702 39.112
Materialaufwand 44.518 49.540 18.721
Rohertrag 19.762 16.162 20.391
Rohertragsquote 30,7% 24,6% 52,1%
       
Personalaufwand 10.209 9.087 9.920
Personalaufwandsquote 15,9% 13,8% 25,4%
       
EBITDA 3.173 886 5.241
EBITDA-Quote 4,9% 1,3% 13,4%
Abschreibungen 2.878 2.624 2.365
davon Abschreibungen auf Geschäfts? und Firmenwerte 2.567 2.325 2.066
EBIT 295 -1.738 2.875
EBT -105 -1.851 2.897
Jahresüberschuss/-fehlbetrag -1.279 -2.373 1.206
       
Bilanz      
Finanzverbindlichkeiten (Kredite, Anleihen) 10.685 300 246
Eigenkapital 29.918 31.334 33.609
Bilanzsumme 75.836 61.800 44.424
Eigenkapital-Quote 39,5% 50,7% 75,7%


Über die IGP Advantag AG



Die in Berlin ansässige IGP Advantag (ISIN: DE000A1EWVR2, WKN: A1EWVR) ist ein integrierter Infrastrukturdienstleister mit ausgeprägtem Spezialwissen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der AEC-Industrie (AEC: Architecture, Engineering and Construction). Das Dienstleistungsspektrum reicht von der Klärung planungs- oder baurechtlicher Sondersituationen über die Generalplanung und Projektsteuerung sowie die Durchführung und Bauleitung bis zur Objekt- und Qualitätsüberwachung sowie Inbetriebnahme. 1998 gegründet, verfügt die IGP Gruppe über langjährige Erfahrung und beschäftigt heute mehr als 400 hochqualifizierte eigene und freie Mitarbeiter.



In einem von vielen kleinen regionalen Nischenanbietern und wenigen großen Immobilien- und Baukonzernen geprägten Markt vereint die IGP Advantag hohe Wertschöpfungstiefe und hohen Dienstleistungsanteil auf einzigartige Weise. Wiederholte Erfolge bei Ausschreibungen für öffentliche Spezialbauten sowie Referenzen aus zahlreichen internationalen Großprojekten sind Beleg für die hervorgehobene Wettbewerbsposition. Mit der eigenen BIM-Software [überbau] verfügt der Konzern zudem über eine umfassende Lösung zur Prozessdigitalisierung, resultierend in überdurchschnittlicher Effizienz und Budgetdisziplin.



Einen Großteil der Gesamtleistung erzielt die IGP Advantag mit Auftraggebern im öffentlichen Sektor. Die Schwerpunkte liegen auf Bildungs- und Gesundheitsimmobilien, grünen Büroimmobilien sowie relevanten Infrastrukturprojekten wie Flughäfen, Bahnhöfen oder Logistikstandorten. Entsprechende Gebäude wie Krankenhäuser oder Schulen sind oft sehr energieintensiv, weshalb Nachhaltigkeitsthemen von Green Building bis zum Emissionshandel von hoher Relevanz für die IGP Advantag sind. Insgesamt adressiert der Konzern mit seinem Leistungsportfolio besonders stark Megatrends wie Bildung, Gesundheit, Klimaschutz und Digitalisierung.



 



Diese Mitteilung sowie die darin enthaltenen Informationen stellen weder in der Bundesrepublik Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der IGP Advantag AG dar. Eine die Aktien der IGP Advantag AG betreffende Investitionsentscheidung sollte ausschließlich auf der Basis der geprüften Jahresabschlüsse sowie des gebilligten Wertpapierprospektes erfolgen, die unter https://www.igp-advantag.ag/finanzberichte veröffentlicht worden sind.





Kontakt




IGP Advantag AG

Investor Relations

Friedrichstraße 61

10117 Berlin




Tel.: +49(0)30.204580200

Mail: aktie@igp-advantag.ag    



 




 



 



 



 






















01.06.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com



























Sprache: Deutsch
Unternehmen: IGP Advantag AG

Friedrichstraße 61

10117 Berlin

Deutschland
Telefon: +49 30 204 580 200
Fax: +49 30 210 15 111
E-Mail: r.heinzelmann@igp-advantag.ag
Internet: www.igp-advantag.ag
ISIN: DE000A1EWVR2
WKN: A1EWVR
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf (Primärmarkt), Frankfurt, München
EQS News ID: 1647563





 
Ende der Mitteilung EQS News-Service





1647563  01.06.2023 CET/CEST



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1647563&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.