News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
21.03. 18:45 vor 4 Stunden
Bellevue Group AG
Generalversammlung der Bellevue Group AG ? alle Anträge angenommen
21.03. 18:30 vor 4 Stunden
Swiss Prime Site AG
Generalversammlung stimmt allen Anträgen des Verwaltungsrats zu
21.03. 18:00 vor 4 Stunden
Intershop Holding AG
Erfolgreicher Abschluss des Promotionsprojekts «Römerstrasse» in Baden
21.03. 18:00 vor 4 Stunden
Deutsche EuroShop AG
EQS-News: Deutsche EuroShop: 2022 operativ weiter im Aufwind
21.03. 17:09 vor 5 Stunden
MIC Market Information & Content Publishing GmbH
EQS-News: Reflex reicht beim Bureau of Land Management Genehmigungsanträge für das Graphitprojekt Ruby ein
21.03. 16:00 vor 6 Stunden
OC Oerlikon
Aktionäre genehmigten sämtliche Anträge
In allen Meldungen suchen

17.März 2023 07:00 Uhr

Kirchhoff Consult AG

EQS-News: Kirchhoff Consult AG: Trendwende bei Deutschen Immobilienaktien? ? Analysten und Unternehmen blicken trotz aktueller Herausforderungen positiv in die Zukunft





EQS-News: Kirchhoff Consult AG


/ Schlagwort(e): Studie






Kirchhoff Consult AG: Trendwende bei Deutschen Immobilienaktien? ? Analysten und Unternehmen blicken trotz aktueller Herausforderungen positiv in die Zukunft








17.03.2023 / 07:00 CET/CEST




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




KIRCHHOFF STIMMUNGSINDIKATOR IMMOBILIEN-AKTIEN | H1-2023

Trendwende bei Deutschen Immobilienaktien? ?
Analysten und Unternehmen blicken trotz aktueller Herausforderungen positiv in die Zukunft



  • Analysten-Grundstimmung bleibt mit 3,8 Punkten im positiven Bereich (H2 2022: 4,5 Punkte).

  • Analysten und Unternehmensvertreter sehen leicht bessere Perspektiven für Wohnimmobilien- als für Gewerbeimmobilienaktien.

  • Erwartung von insgesamt steigenden Kursen in einem anspruchsvollen Marktumfeld gründet auf niedrigem Bewertungsniveau.

  • Zentrale Herausforderung für die Immobilienwirtschaft ist im Jahr 2023 das hohe Zinsniveau, ESG gewinnt als Wettbewerbsfaktor weiter an Relevanz.

Hamburg, 17. März 2023 ? Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat die neue Ausgabe des ?Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien? veröffentlicht. Dabei zeigen sich die Experten optimistisch, dass sich Immobilienaktien auch im aktuell angespannten gesamtwirtschaftlichen Umfeld positiv entwickeln werden. Die Untersuchung wurde zum achten Mal durchgeführt. Im Rahmen der Studie haben Immobilienexperten die Entwicklungsperspektiven von deutschen Immobilienaktien sowie die größten Chancen und Herausforderungen bewertet.

Jens Hecht, Vorstand der Kirchhoff Consult AG: ?Bei der Betrachtung von Immobilienaktien stehen oft die aktuellen Herausforderungen der Branche im Fokus ? insbesondere steigende Kapitalkosten, hohe Energiepreise und erhöhte Materialkosten. Dabei gerät häufig der Blick auf das Bewertungsniveau zu kurz. Die Studienergebnisse zeigen, dass die anspruchsvollen Rahmenbedingungen vielfach in den Kursen eingepreist sind. Das eröffnet Raum für mittelfristige Kursgewinne. Aus unserer Sicht ist es jedoch zu früh, von einer Trendwende zu sprechen.?

Positives Stimmungsbild aufgrund eines sehr günstigen Bewertungsniveaus

Die befragten Analysten blicken verhalten optimistisch in die kommenden Monate. Die Grundstimmung erreichte 3,8 Punkte auf einer Skala von ?100 bis +100 und bleibt damit im positiven Bereich (H2 2022: 4,5 Punkte). DerEinschätzung gehen deutliche Kursverluste bei Immobilienaktien voraus. So sind die Kurse der größten deutschen Immobiliengesellschaften in den vergangenen zwölf Monaten um knapp 43 Prozent gesunken. Zudem liegen die derzeitigen Aktienkurse mehr als 65 Prozent unter dem Substanzwert (NTA bzw. NAV) der Unternehmen.


Bemerkenswert ist, dass vor Ausbruch der Corona-Krise und der damit einhergehenden Marktverwerfungen noch einige Gesellschaften mit einem Premium zu ihrem Substanzwert notierten. Es stellt sich die Frage, wann beim Kursniveau die ?Bottom Line? erreicht ist und wann Immobilienaktien wieder an ihre alte Stärke anknüpfen können. Die Ergebnisse des Stimmungsindikators lassen schlussfolgern, dass ein Schließen der gewaltigen Lücke kurzfristig nicht zu erwarten ist. Allerdings überwiegt der Optimismus, dass sich Immobilienaktien im Jahresverlauf wieder erholen werden. Hierfür spricht auch der insgesamt positive Jahresauftakt. Der RX Real Estate Index hat seit Jahresbeginn um rund sechs Prozent zugelegt.

Ausblick bei deutschen Wohnimmobilienaktien aufgehellt

Die Stimmung der befragten Analysten hat sich bei Wohnimmobilienaktien verbessert. Der Stimmungsindikator liegt mit 11,5 Punkten deutlich über dem Wert der letzten Befragung (H2 2022: -2,3 Punkte). Auf einem ähnlichen Niveau liegt die Einschätzung der Unternehmensvertreter mit 11,4 Punkten (H2 2022: 11,4 Punkte). Untermauert wird die positive Stimmung von einem deutlichen Nachfrageüberhang auf dem deutschen Wohnvermietungsmarkt.


Dabei erwarten die Experten jedoch überwiegend keine kurzfristige Trendumkehr. Mittelfristig werden die Perspektiven deutlich positiver eingeschätzt. So blieb die Stimmung bei Analysten im Drei-Monats-Szenario mit -3,8 Punkten im leicht negativen Bereich (H2 2022: -9,1 Punkte). Im Zwölf-Monats-Szenario erreicht der Indikator hingegen 26,9 Punkte ? eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Erhebung mit 4,5 Punkten.

Neue Risiken und altbekannte Herausforderungen

Die Experten erwarten, dass sich die Herausforderungen für die Marktteilnehmer zwischen den Jahren 2023 und 2024 ändern werden. Bei den aktuellen Risiken überwiegen klar die steigenden Bau- und Zinskosten. Für das kommende Jahr verlieren diese Risiken an Gewicht. Bemerkenswert ist, dass auf Unternehmensseite für das Jahr 2024 die Bewältigung der steigenden ESG-Herausforderungen als dringendstes Problem angesehen wird (55 Prozent). Die hohe Bedeutung von ESG-Faktoren entspricht dem Ergebnis des letzten Kirchhoff Stimmungsindikators mit dem Schwerpunkt Green Finance.

Vincent Funari, Vorstand der Kirchhoff Consult AG: ?ESG ist zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor für viele Immobiliengesellschaften geworden. Von vielen Seiten ? Gesetzgeber, Banken oder Investoren ? steigt der Druck. Dem sind sich die meisten Unternehmen bewusst und haben in den vergangenen Jahren große Fortschritte in Sachen ESG erreicht. Wer jedoch bereits jetzt im Verzug beim Umsetzten von steigenden ESG-Anforderungen ist, wird es künftig noch schwerer haben, denn gerade von der Seite des Gesetzgebers dürfte der Druck weiter steigen.?

Klare Gewinner beim Vergleich der Assetklassen: Wohnen, Hotel, Logistik und Science Parks haben die Nase vorn

Analysten und Unternehmensvertreter kommen bei den Entwicklungsperspektiven der verschiedenen Assetklassen zu sehr ähnlichen Ergebnissen. Im Immobilienjahr 2023 werden die besten Wachstumsperspektiven in den Bereichen Wohnen, Hotel, Logistik und Science Parks gesehen. Die Einschätzung wird getragen von dem aktuell sehr deutlichen Nachfrageüberhang in den genannten Segmenten. Gerade die Hotelbranche verfügt nach der Corona-Pandemie über deutliches Aufholpotenzial. Für das Jahr 2024 haben die Assetklassen Wohnen, Logistik und Science Parks die Nase vorn.

Stefan Scharff, Gründer und Geschäftsführer von SRC Research: ?Alle Immobilienaktien aufgrund der komplexen Marktherausforderungen in ?Sippenhaft? zu nehmen, ist der falsche Weg. Es kommt auf das Bewertungsniveau, das Geschäftsmodell und das Management an ? und hier sehe ich einige Gesellschaften sehr gut aufgestellt. Gerade in den Assetklassen Wohnen, Logistik und Science Parkssehe ich sehr spannende Unternehmen mit einem hohen Kursaufholpotenzial.?

Weitere Informationen

Die Studie finden Sie hier.

METHODIK DER ERHEBUNG

Der ?Kirchhoff Stimmungsindikator Immobilien-Aktien? von Kirchhoff Consult ist der Stimmungsindikator für den deutschen Immobilien-Aktienmarkt. Bei den wichtigsten Analysten für deutsche Immobilien-Aktien fragt Kirchhoff Consult regelmäßig ab, wie sich der Immobilien-Aktienmarkt nach ihrer Einschätzung in den kommenden drei beziehungsweise zwölf Monaten entwickeln wird. Dabei wird auch separat nach der Kursentwicklung von Gewerbe- und Wohnimmobilien-Aktien gefragt. Für die Beantwortung steht dem Analysten eine Skala von +2 (stark steigend, über +15 Prozent) bis -2 (stark fallend, unter -15 Prozent) zur Verfügung. Ein Wert von ?0? bedeutet, dass mit keinen oder nur sehr geringfügigen Veränderungen (+/-5 Prozent) gerechnet wird. Die Auswertung bildet den Durchschnitt aller Analysteneinschätzungen ab.

ÜBER KIRCHHOFF

Kirchhoff Consult ist mit rund 60 Mitarbeitenden eine führende Kommunikations- und Strategieberatung für Finanzkommunikation und ESG im deutschsprachigen Raum. Der Full-Service-Ansatz umfasst die Bereiche Capital Markets, Corporate Communications und ESG/Sustainability. Seit über 25 Jahren berät die Kirchhoff Consult Kunden in allen Fragen der Finanz- und Unternehmenskommunikation, bei Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichten, Börsengängen, im Bereich der Investor Relations und der ESG- wie Nachhaltigkeitskommunikation.


Erfahren Sie mehr auf: kirchhoff.de

PRESSEANFRAGEN

Kirchhoff Consult AG

Daniel Börsch

Borselstraße 20

22765 Hamburg

T +49 40 60 91 86 18
daniel.boersch@kirchhoff.de






















17.03.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com





158488117.03.2023CET/CEST



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1584881&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.