News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
06.12. 15:06 vor 2 Stunden
KWS SAAT SE & Co. KGaA
EQS-News: KWS SAAT SE & Co. KGaA: Generationswechsel auf KWS Hauptversammlung
06.12. 13:58 vor 3 Stunden
WASGAU Produktions & Handels AG
EQS-Adhoc: WASGAU Produktions & Handels AG: Planungen für das Geschäftsjahr 2023
06.12. 10:13 vor 7 Stunden
Elmos Semiconductor SE
EQS-News: Elmos Semiconductor SE wird in den SDAX aufgenommen
06.12. 09:02 vor 8 Stunden
Trade & Value AG
EQS-NAV: Trade & Value AG: Nettoinventarwert 2022-11
06.12. 07:09 vor 10 Stunden
Encavis Asset Management AG
EQS-News: Encavis Asset Management AG baut Windportfolio für Versicherungskammer aus
In allen Meldungen suchen

28.September 2022 14:10 Uhr

Mainz BioMed N.V.





Emittent / Herausgeber: Mainz BioMed N.V.


/ Schlagwort(e): Personalie






Mainz Biomed stärkt seinen Vorstand durch die Nominierung von Dr. Heiner Dreismann und Gregory Tibbitts








28.09.2022 / 14:10 CET/CEST




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




Mainz Biomed stärkt seinen Vorstand durch die Nominierung von Dr. Heiner Dreismann und Gregory Tibbitts



 



Dr. Dreismann, ein ehemaliger CEO von Roche Molecular Diagnostics, und Herr Tibbitts, eine äußerst versierte Führungskraft aus dem Bereich der Biowissenschaften, bringen einen umfangreichen Erfahrungsschatz in der Diagnostik und Finanzstrategie mit



 



Das Unternehmen hat eine außerordentliche Hauptversammlung in der Woche ab dem 12. Dezember 2022 angesetzt



 



BERKELEY, USA ? MAINZ, Deutschland ? 28. September 2022 ? Mainz Biomed NV (NASDAQ:MYNZ) (?Mainz Biomed? oder das ?Unternehmen?), ein molekulargenetisches Diagnostikunternehmen, das sich auf die Krebsfrüherkennung spezialisiert hat, gab heute bekannt, dass sein Nominierungsausschuss und Vorstand Dr. Heiner Dreismann als Vorstandsvorsitzenden und Gregory Tibbitts als Mitglied des Vorstands nominiert haben. Der Vorstand des Unternehmens plant die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung in der Woche ab dem 12. Dezember 2022, um über die Nominierungen abzustimmen.



 



?Während wir damit fortfahren unserer Organisation eine starke Basis zu verleihen, fühlen wir uns geehrt, Heiner und Gregory als Mitglieder unseres Vorstands zu nominieren da es sich bei beiden um bemerkenswerte Anführer in Schlüsselbereichen des Diagnostiksektors handelt,? kommentierte Guido Baechler, Chief Executive Officer von Mainz Biomed. ?Den reichen Erfahrungsschatz, den sie unserem Vorstand zur Verfügung stellen, sowohl im Bereich der strategischen Entwicklung als auch der Finanzbetreuung, hat einen großen Wert für uns während wir uns auf unsere bevorstehende zentrale klinische Studie in den USA für ColoAlert vorbereiten und weiterhin daran arbeiten, die Entwicklung und Kommerzialisierung unseres Portfolios mit Krebsfrüherkennungsprodukten der nächsten Generation voranzutreiben.?



 



Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in den Biowissenschaften und dem Gesundheitswesen gilt Dr. Dreismann als ein Pionier bei der frühen Übernahme der Polymerasekettenreaktion (PCR), einer der revolutionärsten Technologien in der Molekularbiologie und Genforschung. Bei Roche Diagnostics hatte er mehrere Führungspositionen inne: Seine Laufbahn begann 1991 als Leiter der PCR Business Unit für Europa und Kopf der strategischen Planung für PCR Diagnostics. Von 2000 bis 2006 war er Präsident und CEO der Roche Molecular Systems in Pleasanton, Kalifornien. Dr. Dreismann hatte in der Vergangenheit führende Positionen bei Roche inne, einschließlich der Leitung der globalen Geschäftsentwicklung, Roche Diagnostics und der Mitgliedschaft im Executive Committee von Roche Global Diagnostic. Er sitzt aktuell im Strategischen Beratungsgremium von Mainz Biomed und ist derzeit ein Mitglied der Vorstände verschiedener öffentlicher und privater Unternehmen aus den Bereichen Biotechnologie und Diagnostik in den Vereinigten Staaten, Europa und Israel.  Dr. Dreismann besitzt zurzeit keine Stammaktien des Unternehmens.



 



Herr Gregory Tibbitts ist ein amtlich zugelassener Wirtschaftsprüfer mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung als leitender Angestellter im Bereich Finanzen und als Vorstandsmitglied von börsennotierten und privaten Unternehmen. Seine Expertise umfasst zahlreiche Schuld- und Wertpapiertransaktionen, Restrukturierungen komplexer Herstellungsvorgänge, die Lösung technischer Buchhaltungsprobleme und direkte Interaktionen mit der Securities and Exchange Commission der Vereinigten Staaten. Er war als ein Chief Financial Officer für öffentliche und private Unternehmen, vor allem im Bereich der medizinischen Diagnostik und den Biowissenschaften, tätig. Aktuell ist er ein Vorstandsmitglied für CoImmune Inc, einem Biotechnologie-Unternehmen und saß im Vorstand von IDMI Pharma, Inc., einem vor dessen Übernahme an der NASDAQ notierten Biotech-Unternehmen. Er schloss sein Studium an der University of San Diego mit einem B.B.A. ab und erwarb an der San Diego State University einen M.B.A.  Herr Tibbitts hält aktuell keine Stammaktien des Unternehmens.



 



 



Mainz Biomed NV beabsichtigt die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung in der Woche ab dem 12. Dezember 2022. Die offizielle Bekanntgabe, die Einberufung, die Agenda für die Versammlung und damit zusammenhängende Dokumente und weitere Informationen zu der Versammlung werden Anfang Oktober 2022 auf der Webseite des Unternehmens zur Verfügung stehen: https://www.mainzbiomed.com/investors .



Während der Versammlung werden die Aktionäre gebeten, über die Ernennung von bis zu zwei zusätzlichen nicht-geschäftsführenden Leitern abzustimmen .



 



Im Fall ihrer Ernennung wären Dr. Dreismann und Herr Tibbitts jeweils nicht-geschäftsführende Leiter. Nicht-geschäftsführende Leiter werden im Rahmen der außerordentlichen Jahreshauptversammlung auf Grundlage einer oder mehrerer bindender Nominierungen ernannt, die von dem Vorstand genehmigt oder von einem oder mehr Aktionären ausgesprochen werden, die einzeln oder gemeinsam mindestens zwanzig Prozent des ausgegebenen Stammkapitals des Unternehmens halten. Zum Datum dieses Artikels besteht das ausgegebene Aktienkapital des Unternehmens aus 14.482.973 Stammaktien mit einem jeweiligen Nennwert von 0,01 EUR.



 



Jede Nominierung kann nur aus einem Kandidaten bestehen. Um gültig zu sein, muss in einer Nominierung die freie Stelle genau angegeben werden für die die Nominierung erfolgt, wie auch das Alter und der Beruf des Kandidaten, die Anzahl der von ihm oder ihr gehaltenen Anteile am Stammkapital des Unternehmens und die Positionen, die er oder sie innehat, insofern diese relevant sind für die Erfüllung der Aufgaben als nicht-geschäftsführender Leiter des Unternehmens. Außerdem müssen die juristischen Personen angegeben werden, für die er oder sie als Führungskraft tätig ist, vorausgesetzt dass, falls juristische Personen inbegriffen sind, die zur gleichen Gruppe gehören, es ausreicht eine solche Gruppe zu benennen. Die Nominierung für die Ernennung muss ebenfalls die diesbezüglichen Gründe beinhalten.



 



Eine Nominierung, die durch Aktionäre erfolgt, ist nur dann bindend, wenn die Aktionäre das Unternehmen diesbezüglich in schriftlicher Form und nicht später als am sechzigsten Tag vor dem Datum der außerordentlichen Hauptversammlung informiert haben.



 



Der Vorstand hat Dr. Dreismann und Herr Tibbitts jeweils für die Ernennung als nicht-geschäftsführender Leiter nominiert. Es wird vorgeschlagen, Dr. Dreismann und Herrn Tibbitts als nicht-geschäftsführende Leiter des Unternehmens für einen Zeitraum ab dem Ende der außerordentlichen Hauptversammlung, die in der Woche ab dem 12. Dezember 2022 stattfinden wird, und bis zum Ende der Jahreshauptversammlung des Unternehmens, die im Jahr 2023 einberufen wird, zu ernennen.



 



Aktionäre, die einzeln oder gemeinsam mindestens zwanzig Prozent des ausgegebenen Kapitals des Unternehmens halten und eine Nominierung für einen nicht-geschäftsführenden Leiter für freie Stellen einreichen möchten, müssen dies in schriftlicher Form und durch oder im Namen aller relevanten Aktionäre unterschrieben bis zum 19. Oktober 2022, 18:00 Uhr CET adressiert an die folgende Kontaktperson per E-Mail tun: bill.caragol@mainzbiomed.com.



 



Über ColoAlert



ColoAlert erkennt Darmkrebs durch einen einfach anzuwendenden Test mit einer Sensitivität und Spezifität, die fast so hoch ist wie die der invasiven Darmspiegelung*. Der Test nutzt patentierte Methoden zur Analyse von DNA-Zellen auf spezifische Tumormarker in Kombination mit dem fäkalen immunochemischen Test (FIT) und wurde entsprechend entwickelt, um Tumor-DNA und Darmkrebsfälle im frühesten Stadium zu erkennen. Das Produkt ist CE-IVDR-markiert (entspricht also Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltrichtlinien der EU). Das Produkt ist in verschiedenen Ländern der Europäischen Union und in den Vereinigten Arabischen Emiraten kommerziell erhältlich. Mainz Biomed vertreibt ColoAlert aktuell über verschiedene klinische Partner. Sobald das Produkt in den USA zugelassen ist, besteht die kommerzielle Strategie des Unternehmens darin, den skalierbaren Vertrieb durch ein gemeinschaftliches Partnerprogramm mit regionalen und nationalen Labordienstleistungsanbietern im ganzen Land zu entwickeln.



*Dollinger MM u.a. (2018)



 



Über Darmkrebs



Darmkrebs ist die Krebsart mit der zweithöchsten Sterblichkeitsrate in den USA und Europa, aber auch eine der Arten, bei denen eine Früherkennung eine Überlebenswahrscheinlichkeit von über 90 % bietet. Die pro Jahr anfallenden Kosten für Tests an Patienten sind minimal, vor allem im Vergleich mit Behandlungen im späteren Stadium des Darmkrebses, die Patienten durchschnittlich 38.469 $ pro Jahr kosten. Die American Cancer Society schätzte, dass 2021 in den USA ungefähr 149.500 neue Fälle von Dickdarm- und Enddarmkrebs festgestellt wurden, von denen 52.980 zum Tod führten.  Kürzliche Entscheidungen der FDA legen nah, dass das Screening mit DNA-Stuhltests wie zum Beispiel ColoAlert in den USA einmal alle drei Jahre ab dem Alter von 45 Jahren durchgeführt werden sollte. Aktuell trifft dies auf 112 Millionen Amerikaner von mehr als 50 Jahren zu, eine Gesamtsumme, die sich innerhalb von 10 Jahren erwartungsgemäß auf 157 Millionen erhöhen wird. Diese in den USA ansässigen Personen von über 50 Jahren alle drei Jahre vorschriftsmäßig umfassend zu testen entspricht einer Marktchance von ungefähr 3,7 Milliarden US-Dollar pro Jahr.



 



Über Mainz Biomed N.V.



Mainz Biomed entwickelt marktfertige molekulargenetische Diagnoselösungen für lebensbedrohende Krankheiten. Das Vorzeigeprodukt des Unternehmens ist ColoAlert, ein akkurater, nicht-invasiver und einfach zu verwendender Früherkennungsdiagnosetest für Darmkrebs. ColoAlert ist aktuell auf dem europäischen Markt und in den Vereinigten Arabischen Emiraten erhältlich, wobei dieses Produkt im Jahr 2022 die zentrale klinische Studie der FDA, die für die regulatorische Zulassung in den USA erforderlich ist, durchlaufen soll. Das Produktkandidatenportfolio von Mainz Biomed beinhaltet ebenfalls PancAlert, ein Screeningtest zur Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs auf der Grundlage der Multiplex-Erkennung molekular-genetischer Biomarker in Echtzeit-Polymerasekettenreaktionen (PCR) in Stuhlproben.



 



Weitere Informationen finden Sie unter www.mainzbiomed.com



 



Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an press@mainzbiomed.com



 



Für Investorenanfragen wenden Sie sich bitte an ir@mainzbiomed.com



 



Zukunftsgerichtete Aussagen



Gewisse Aussagen in dieser Pressemitteilung sind ?zukunftsgerichtete Aussagen? im Sinne der ?Safe Harbor?-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie ?antizipieren?, ?glauben?, ?erwarten?, ?schätzen?, ?planen?, ?vorhersagen? und ?projizieren? und andere ähnliche Ausdrücke, die zukünftige Ereignisse oder Trends vorhersagen oder auf diese hinweisen können und die nicht Aussagen aufgrund von historischen Fakten sind, identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuelle Analyse bestehender Informationen wider und unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten. Aus diesem Grund ist Vorsicht beim Vertrauen auf zukunftsgerichtete Aussagen geboten. Aufgrund von bekannten und unbekannten Risiken können sich die tatsächlichen Ergebnisse in hohem Maß von den Erwartungen oder Vorhersagen des Unternehmens unterscheiden. Die folgenden Faktoren könnten unter anderem dazu führen, dass tatsächliche Ergebnisse sich erheblich von denen unterscheiden, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden: (i) das Nichterfüllen von vorausgesagten Entwicklungen und damit zusammenhängenden Zielen; (ii) Änderungen bei den anzuwendenden Gesetzen oder Richtlinien; (iii) die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Unternehmen und seine aktuellen oder beabsichtigten Märkte; und (iv) andere Risiken und Unsicherheiten, die hierin beschrieben werden, wie auch diejenigen Risiken und Unsicherheiten, die von Zeit zu Zeit in anderen Berichten und anderen öffentlichen Dokumenten, die bei der Securities and Exchange Commission (der ?SEC?) durch das Unternehmen eingereicht werden, besprochen werden. Zusätzliche Informationen, die diese und andere Faktoren betreffen, die die Erwartungen und Projektionen des Unternehmens beeinflussen können, finden sich in den anfänglichen Dokumenteneinreichungen bei der SEC, einschließlich des Jahresberichts auf Formblatt 20-F, eingereicht am 5. Mai 2022. Die Einreichungen des Unternehmens bei der SEC sind auf der Webseite der SEC unter www.sec.gov für die Öffentlichkeit zugänglich. Jede von uns in dieser Pressemitteilung getätigte zukunftsgerichtete Aussage basiert ausschließlich auf Informationen, die Mainz Biomed aktuell vorliegen und treffen nur auf das Datum zu, an dem sie getätigt wurden. Mainz Biomed übernimmt keine Verpflichtung, öffentlich jede zukunftsgerichtete Aussage, ob nun schriftlich oder mündlich, zu aktualisieren, die von Zeit zu Zeit getätigt wird, sei es als Resultat neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder anderweitig, außer dies ist per Gesetz erforderlich.



 



 

















Veröffentlichung einer Mitteilung, übermittelt durch EQS Group AG.
Medienarchiv unter https://www.eqs-news.com.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
















Sprache: Deutsch
Unternehmen: Mainz BioMed N.V.

Robert-Koch-Strasse 50

55129 Mainz

Deutschland
Internet: mainzbiomed.com
EQS News ID: 1452275





 
Ende der Mitteilung EQS News-Service








fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1452275&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.