News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
04.12. 16:06 vor 3 Stunden
SeniVita Social Estate AG
DGAP-Adhoc: SSE AG: Vorstandsvorsitzender Dr. Wiesent abberufen
04.12. 14:51 vor 4 Stunden
TRADEGATE AG Wertpapierhandelsbank
DGAP-News: TRADEGATE AG Wertpapierhandelsbank: Veränderung im Aufsichtsrat
04.12. 14:45 vor 4 Stunden
Berliner Effektengesellschaft AG
DGAP-News: Berliner Effektengesellschaft AG: Weiteres Vorstandsmitglied bestellt
04.12. 13:28 vor 5 Stunden
HENSOLDT AG
DGAP-News: Die HENSOLDT AG steigt in den SDAX auf
04.12. 08:51 vor 10 Stunden
EQS Group AG
DGAP-Adhoc: EQS Group AG beschließt 5%-Kapitalerhöhung
04.12. 08:30 vor 10 Stunden
Wüstenrot & Württembergische AG
DGAP-News: Wüstenrot & Württembergische AG nicht mehr im SDAX
In allen Meldungen suchen

27.Oktober 2020 09:17 Uhr

Janus Henderson Investors

Janus Henderson Investors: Tech-Aktien sind die Profiteure der vierten industriellen Revolution








DGAP-Media / 27.10.2020 / 09:17



27. Oktober 2020 - Frankfurt am Main



Tech-Aktien sind die Profiteure der vierten industriellen Revolution



- Trotz hoher Kursgewinne bieten Tech-Aktien immer noch Potenzial



- Kleine Unternehmen können langfristiges Wachstum bieten



Ein langfristiger Ansatz ist unerlässlich, um möglichst umfassend von den Chancen zu profitieren, die aus dem Wandel hin zu einer digitalen Weltwirtschaft resultieren, schreibt Denny Fish, Portfoliomanager für den Technologiesektor bei Janus Henderson, in seiner aktuellen Analyse zu Technologieaktien. "Viele Anleger fordern aufgrund der jüngsten Volatilität eine Sektorrotation oder eine Verlagerung auf Value-Aktien. Wir denken allerdings, dass Technologie- und internetfokussierte Kommunikationsaktien nach wie vor mit die vielversprechendsten Wachstumschancen bieten", stellt der Experte fest.



Die Kurse vieler Technologieaktien sind zwar in die Höhe geschnellt, jedoch bieten viele marktführende Technologie- und internetfokussierte Kommunikationsunternehmen mit die solidesten Fundamentaldaten und das stärkste langfristige Wachstum in allen Aktiensegmenten. Sie glänzen daher mit ausgezeichneten Finanzergebnissen. Diese Entwicklung könnte nach Einschätzung von Denny Fish noch mehrere Jahre andauern.



"Wir sind uns durchaus den Auswirkungen vorübergehender Marktbewegungen bewusst, insbesondere bei kurzfristigen Extremniveaus. Dennoch befinden wir uns derzeitig an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution. Ein Indiz dafür ist, dass sich die wirtschaftlichen Gewinne von traditionellen Branchen in Richtung der Miete digitaler Services verschieben. Denn künstliche Intelligenz, die Cloud sowie die stärkere Vernetzung in der gesamten Wirtschaft bescheren Effizienzsteigerungen", argumentiert Fish.



Die Macht der vierten industriellen Revolution

Zwar führten die starken Kursgewinne von Technologieaktien zu wenig schmeichelhaften Vergleichen mit der Dotcom-Blase vor 20 Jahren, jedoch gibt es einen großen Unterschied: Im Gegensatz zu damals scheinen Technologiefirmen heute Unternehmen wichtige Effizienzsteigerungen und Verbrauchern Mehrwert bieten zu können. Über IoT-fähige Geräte erfasste Informationen oder Nutzerinformationen im Internet werden häufig mithilfe KI-basierter Algorithmen in der Cloud verarbeitet und verwendet, um bessere Geschäftsentscheidungen zu treffen. Dies ist zwar nicht neu, wurde aber während des Konjunkturabschwungs dieses Jahr akut eingesetzt, als Unternehmen darum wetteiferten, den Zugang zu Kunden aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass Back-Office-Abläufe reibungslos funktionierten. So wurde die Digitalisierung von Unternehmen teilweise um Jahre vorangetrieben. Tech-Aktien haben auch dank der Erkenntnis zugelegt, dass der gesamte Zielmarkt bei vielen ihrer Angebote wahrscheinlich größer geworden ist. Ganze Verbraucherkohorten, die bisher der digitalen Wirtschaft skeptisch gegenüber standen, hatten kaum eine andere Wahl, als sie während der ausgedehnten Lockdowns stärker zu nutzen. Am deutlichsten lässt sich das an der stärkeren Nutzung des Online-Handels, Telelernen und -arbeiten sowie an der Online-Unterhaltung ablesen.



"Daten sind die Währung der vierten industriellen Revolution. Wahrscheinlich haben sie die Wettbewerbsposition solcher großen Internet-Plattformen gestärkt, die bereits in die erforderlichen Technologien investiert haben, um die aus der zunehmenden Nutzung gewonnenen Daten zu verwertbaren Geschäftsinformationen zusammenzufassen. Dieses Jahr hat sich dieser Trend zwar beschleunigt, dennoch stehen wir wohl nach am Anfang des digitalen Wandels", analysiert Denny Fish die Situation. "Wir erwarten, dass die Einführung der 5G-Infrastruktur in den kommenden Jahren dazu beitragen wird, diese Dynamik aufrechtzuerhalten."



Tech ist nicht gleich Tech

Nach Meinung des Experten hätten viele Investoren erst spät erkannt, welche Chance große Technologieplattformen bieten, die diese langfristigen Trends vorantreiben. Außerdem hätten sie diesen Sektor oft als homogene Einheit wahrgenommen, was falsch sei. "In der Spätphase der jüngsten Technologierallye gab es wahllose Käufe, bei denen kaum ein Unterschied gemacht wurde zwischen Aktien, die auf langfristige Treiber setzen, oder etablierten Technologieunternehmen, deren einstmals lukrativen Zielmärkte voraussichtlich untergehen werden. Universelle, nicht abgestimmte Anlagestrategien verschlimmern die Sache zusätzlich", so der Portfoliomanager Fish.



Mehrere Bereiche des Tech-Sektors sollten gemieden werden, entweder weil bei Traditionsunternehmen die Transformation für Gegenwind sorgt oder es bei eher spekulativen Papieren in puncto Rentabilität an Transparenz mangelt. Investoren sollten sich darauf konzentrieren, fähige Managementteams zu identifizieren, die auf wirtschaftlichere Produktion setzen und - mit Blick auf künftiges Wachstum - ergänzende Geschäftsbereiche in Betracht ziehen, die das Kerngeschäft eines Unternehmens abrunden.



Ende

Presse-Anfragen



Silke Tschorn +49 69 33 99 78 17 - stschorn@dolphinvest.eu


Hinweise für Redakteure



Janus Henderson Group (JHG) ist ein weltweit führender aktiver Vermögensverwalter, der seine Aufgabe darin sieht, Anleger beim Erreichen ihrer langfristigen finanziellen Ziele zu unterstützen. Dazu wird ein breites Spektrum von Lösungen angeboten, wie Aktien-, Anleihen-, quantitative Aktien-, Multi-Asset- und alternative Strategien.



Janus Henderson verwaltet ein Anlagevermögen von etwa EUR 299,8 Milliarden (Stand: 30. Juni 2020) und hat über 2.000 Mitarbeiter sowie Büros in 28 Städten weltweit. Das Unternehmen mit Sitz in London ist an der New York Stock Exchange (NYSE) und der Australian Securities Exchange (ASX) notiert.



Dieser Kommentar ist ausschließlich für den Gebrauch von Medienvertretern bestimmt und sollte nicht von Privatanlegern, Finanzberatern oder institutionellen Investoren verwendet werden. Wir können Telefonanrufe zur wechselseitigen Absicherung, zur Verbesserung des Kundenservice und zwecks regulatorisch erforderlicher Aufzeichnungen speichern.



Herausgegeben von Janus Henderson Investors. Janus Henderson Investors ist der Name, unter dem Anlageprodukte und -dienstleistungen von Janus Capital International Limited (Reg.-Nr. 3594615), Henderson Global Investors Limited (Reg.-Nr. 906355), Henderson Investment Funds Limited (Reg.-Nr. 2678531), AlphaGen Capital Limited (Reg.-Nr. 962757), Henderson Equity Partners Limited (Reg.-Nr. 2606646), (jeweils registriert in England und Wales unter der Anschrift 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE und reguliert durch die Financial Conduct Authority) sowie Henderson Management S.A. (Reg.Nr. B22848 unter der Anschrift 2 Rue de Bitbourg, L-1273, Luxemburg und reguliert durch die Commission de Surveillance du Secteur Financier) zur Verfügung gestellt werden. Henderson Secretarial Services Limited (gegründet und registriert in England und Wales, Reg. No. 1471624, eingetragener Sitz 201 Bishopsgate, London EC2M 3AE) ist der Name, unter dem Sekretariatsdienste für Unternehmen erbracht werden. Alle diese Unternehmen sind hundertprozentige Tochtergesellschaften der Janus Henderson Group plc. (eingetragen und registriert in Jersey, Reg. No. 101484, mit eingetragenem Sitz in 47 Esplanade, St. Helier, Jersey JE1 0BD).



[Janus Henderson, Janus, Henderson, Perkins, Intech, Alphagen, VelocityShares, Knowledge Shared, Knowledge. Shared und Knowledge Labs] sind Marken der Janus Henderson Group plc oder einer ihrer Tochterunternehmen. (c) Janus Henderson Group plc






Ende der Pressemitteilung



Emittent/Herausgeber: Janus Henderson Investors

Schlagwort(e): Finanzen


27.10.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



114319427.10.2020



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1143194&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.