News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
04.12. 16:06 vor 2 Stunden
SeniVita Social Estate AG
DGAP-Adhoc: SSE AG: Vorstandsvorsitzender Dr. Wiesent abberufen
04.12. 14:51 vor 3 Stunden
TRADEGATE AG Wertpapierhandelsbank
DGAP-News: TRADEGATE AG Wertpapierhandelsbank: Veränderung im Aufsichtsrat
04.12. 14:45 vor 4 Stunden
Berliner Effektengesellschaft AG
DGAP-News: Berliner Effektengesellschaft AG: Weiteres Vorstandsmitglied bestellt
04.12. 13:28 vor 5 Stunden
HENSOLDT AG
DGAP-News: Die HENSOLDT AG steigt in den SDAX auf
04.12. 08:51 vor 9 Stunden
EQS Group AG
DGAP-Adhoc: EQS Group AG beschließt 5%-Kapitalerhöhung
04.12. 08:30 vor 10 Stunden
Wüstenrot & Württembergische AG
DGAP-News: Wüstenrot & Württembergische AG nicht mehr im SDAX
In allen Meldungen suchen

26.Oktober 2020 16:41 Uhr

Sebastian Brunner Communications








DGAP-Media / 26.10.2020 / 16:41



Pressemitteilung



Lebensmittellieferservice Getnow stellt Insolvenzantrag



Vorläufiger Insolvenzverwalter Dr. Max Liebig startet Investorensuche




München, 26. Oktober 2020. Einer der schnellst wachsenden Lebensmittellieferdienste Deutschlands musste Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellen: Die Geschäftsführung der Getnow New GmbH mit Sitz in München sah sich zu diesem Schritt veranlasst, nachdem eine Finanzierungsrunde für das Start-Up-Unternehmen gescheitert war. Der daraufhin vom Amtsgericht München am 26. Oktober 2020 bestellte vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Max Liebig von der Kanzlei JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter sucht nun nach Investoren für die Fortführung des Betriebs mit insgesamt über 130 Mitarbeitern an sieben Standorten im Bundesgebiet.



Die ursprünglich in Berlin beheimatete, aber seit 2019 in München ansässige

Getnow New GmbH war nach dem Vorbild erfolgreicher US-amerikanischer Lieferdienste gegründet worden, um vom stark wachsenden "E-Food"-Markt zu profitieren. Die Idee dahinter: Kunden können über die Homepage www.getnow.com im Internet Lebensmittel bestellen und bekommen diese taggleich geliefert.



Getnow konnte für diese Idee und die angestrebte Expansion Investorengelder in zweistelliger Millionenhöhe mobilisieren. So konnten sukzessive Standorte in Berlin, München, Essen, Frankfurt, Hannover und Düsseldorf aufgebaut werden. Dabei fungierte eine Großhandels-Kette als Partner für die Bereitstellung der dafür benötigten Flächen und Waren.



Die erzielten Umsätze reichten jedoch in der Folge trotz des starken Wachstums nicht aus, um die Kosten und die Investitionen für die angestrebte flächendeckende Expansion in Deutschland zu decken. Verhandlungen mit neuen Investoren für die weitere Wagniskapital-Finanzierung scheiterten letztlich.



"Getnow ist als Start-Up-Unternehmen nach wie vor auf Fremdkapital angewiesen, um den bis zuletzt defizitären Geschäftsbetrieb aufrecht erhalten zu können. Es wird nunmehr unverzüglich ein strukturierter M&A-Prozess aufgesetzt, der insbesondere auch auf eine übertragende Sanierung zielt. Die Getnow verfügt nach bisherigen Erkenntnissen insbesondere über eine besondere Online-Expertise im Lebensmittelhandel, eine bewährte Technologieplattform zur vollständigen Abwicklung des operativen Betriebes im Bereich eFood und einen guten Markennamen. Wir werden in den nächsten Tagen verstärkt potenzielle Interessenten ansprechen und stehen interessierten Investoren für alle Fragen gerne zur Verfügung", kündigt der vorläufige Insolvenzverwalter Dr. Max Liebig an.



 



Weitere Informationen



Diplom-Kaufmann Dr. rer. pol. Max Liebig ist aufgrund seines betriebswirtschaftlichen Hintergrunds fokussiert auf die operative Fortführung von Unternehmen in Krisensituationen. In seinen Funktionen als Insolvenzverwalter wie auch als Sachwalter macht er es sich stets zur Aufgabe, im Interesse der Gläubigergesamtheit und der Not leidenden Unternehmen nachhaltige Sanierungslösungen zu erarbeiten. Ende 2017 schloss er sich der Kanzlei JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter an, die seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den führenden Kanzleien in den Bereichen Insolvenzverwaltung, Insolvenzrecht und Prozessrecht, insbesondere in komplexen und grenzüberschreitenden Verfahren in Deutschland zählt. Dr. Max Liebig gehört zu den meistbestellten Insolvenzverwaltern in Deutschland.



Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:



Medienkontakt für den vorläufigen Insolvenzverwalter:

Sebastian Brunner

Tel.: +49175/5604673



E-Mail: sebastian.brunner@brunner-communications.de






Ende der Pressemitteilung



Emittent/Herausgeber: Sebastian Brunner Communications

Schlagwort(e): Handel


26.10.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



1143121  26.10.2020 



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1143121&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach §34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.