News-Ticker
AdHoc-Meldungen Corporate-News
Insider-Handel Stimmrechte
weitere Meldungen
16.08. 15:45 vor 11 Minuten
Haier Smart Home Co.,Ltd.
DGAP-News: Haier Smart Home Co.,Ltd.: Dividendenbekanntmachung
16.08. 14:00 vor 1 Stunde
Liechtensteinische Landesbank / LLB
LLB lanciert Fonds mit Fokus Klimaschutz
16.08. 13:15 vor 2 Stunden
Global Trends International Group Limited
Global Trends International Group Limited : AutoFull Sanrio Gaming-Stuhl in Deutschland eingeführt!
16.08. 09:00 vor 6 Stunden
Enapter AG
DGAP-News: Uwe Raschke tritt in Enapter-Beirat ein
In allen Meldungen suchen

01.Februar 2022 09:39 Uhr

Wacker Chemie AG, WKN WCH888, ISIN DE000WCH8881

[ Aktienkurs Wacker Chemie AG | Weitere Meldungen zur Wacker Chemie AG ]

DGAP-News: Wacker Chemie AG: Zusammenschluss von Siltronic und GlobalWafers kommt nicht zustande





DGAP-News: Wacker Chemie AG


/ Schlagwort(e): Fusionen & Übernahmen/Beteiligung/Unternehmensbeteiligung






Wacker Chemie AG: Zusammenschluss von Siltronic und GlobalWafers kommt nicht zustande








01.02.2022 / 09:39




Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.




München, 1. Februar 2022 - Das Wirtschaftsministerium der Bundesrepublik Deutschland hat die erforderliche außenwirtschaftsrechtliche Freigabe für den Zusammenschluss der Siltronic AG ("Siltronic") mit GlobalWafers Co., Ltd. ("GlobalWafers") nicht erteilt. Die notwendige Unbedenklichkeitsbescheinigung lag bis zum Ablauf der Frist für den Vollzug der Transaktion am 31. Januar 2022 nicht vor. Der geplante Zusammenschluss kommt daher nicht zustande.



Entsprechend ist damit auch die am 9. Dezember 2020 zwischen WACKER und GlobalWafers geschlossene verbindliche Vereinbarung hinfällig. Der Münchner Chemiekonzern hatte sich in dieser Vereinbarung dazu verpflichtet, im Falle eines erfolgreichen Zusammenschlusses die von ihm gehaltene Beteiligung an Siltronic, die 30,83 Prozent der Aktien des Halbleiterunternehmens umfasst, an GlobalWafers abzugeben.



"Wir bedauern die Entscheidung des deutschen Wirtschaftsministeriums, die Übernahme nicht rechtzeitig vor Ablauf der Vollzugsfrist zu genehmigen, weil wir nach wie vor davon überzeugt sind, dass der Zusammenschluss von GlobalWafers und Siltronic im besten Interesse nicht nur der beiden Unternehmen, sondern auch der deutschen und europäischen Halbleiterindustrie gewesen wäre", sagte Christian Hartel, Vorstandsvorsitzender von WACKER. "Durch den Zusammenschluss von Siltronic mit GlobalWafers wäre ein führender Anbieter der Industrie mit starken europäischen Wurzeln entstanden, der über ein umfassendes Produktportfolio verfügt und allen Interessenten technologisch anspruchsvolle Produkte anbieten kann", so Hartel weiter.



Gleichzeitig bekräftigte der Konzernchef, dass WACKER weiter an seiner Absicht festhalte, mittelfristig seine verbleibende Beteiligung an Siltronic abzugeben. Nach seinen Worten steht WACKER dabei aber nicht unter Zeitdruck: "Siltronic hat sich in den vergangenen Jahren ausgezeichnet entwickelt. Das Unternehmen ist technologisch hervorragend aufgestellt und arbeitet sehr profitabel. Unsere Beteiligung an Siltronic ist für uns damit eine werthaltige Anlage."





Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u. a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung dafür. Die Inhalte dieser Presseinformation sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Zur besseren Lesbarkeit wird nur die männliche Sprachform (z.B. Kunde, Mitarbeiter) verwendet.







Weitere Informationen erhalten Sie von:

Wacker Chemie AG

Presse und Information

Christof Bachmair

Tel. +49 89 6279-1830
christof.bachmair@wacker.com
















01.02.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de





























Sprache: Deutsch
Unternehmen: Wacker Chemie AG

Hanns-Seidel-Platz 4

81737 München

Deutschland
Telefon: 0049-89-6279-1633
Fax: 0049-89-6279-2933
E-Mail: investor.relations@wacker.com
Internet: www.wacker.com
ISIN: DE000WCH8881
WKN: WCH888
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1274777





Ende der Mitteilung DGAP News-Service





127477701.02.2022



fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1274777&application_name=news&site_id=mastertraders
Hinweis
Haftungsausschluss und wichtiger Hinweis nach 34 WPHG zur Vermeidung von Interessenskonflikten:
Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informations-Angeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die an der Erstellung von Beiträgen beteiligten Personen regelmäßig mit den besprochenen Aktien selbst handeln.