Information zum Blog
Michael Schwierz
Dipl.-Kfm. (Universität Augsburg)
M. Sc. in Education of Business and Information Systems (Universität Bamberg)

Hinweis nach WPHG 34 zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Michael Schwierz handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren bzw. besitzt regelmäßig Positionen in den genannten Wertpapieren.

Haftungsausschluss:
Die Informationen im Blog von Michael Schwierz stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten treffen. Ich übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung der Informationen entstehen.

Michael Schwierzs Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Michael Schwierz schrieb am Sonntag, 11.05. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Leser, trotz eines insgesamt freundlichen Marktes bröckeln die Kurse der allermeisten Aktien ab. Das macht gerade wenig Spaß. Eine hohe Cashquote bleibt angesagt. Ich konzentriere mich gerade auf lediglich 2 Werte. SHW und Ströer. SHW ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
14.05. 10:08 Uhr
*******************
13.05. 13:08 Uhr
*******************
12.05. 08:24 Uhr
Hinweis: SHW ex-Dividende
08.05. 15:22 Uhr
Gekauft 1250 Stroeer Media zu 12,6943 (schnitt)
08.05. 12:33 Uhr
Gekauft 150 SHW zu 44,4575
Archiv
1 Beitrag
Oktober 2013
2 Beiträge
Juli 2013
2 Beiträge
Juni 2013
1 Beitrag
Mai 2013
2 Beiträge
April 2013
3 Beiträge
März 2013
2 Beiträge
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
2 Beiträge
Oktober 2012
2 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
4 Beiträge
April 2012
4 Beiträge
März 2012
5 Beiträge
Februar 2012
2 Beiträge
Dezember 2011
5 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
5 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
5 Beiträge
Juli 2011
4 Beiträge
Juni 2011
7 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
2 Beiträge
März 2011
2 Beiträge
Februar 2011
5 Beiträge
Januar 2011
5 Beiträge
Dezember 2010
8 Beiträge
November 2010
2 Beiträge
Oktober 2010
3 Beiträge
September 2010
Swing- und DayTrading
Reales 100.000 Trading-Depot

Liebe Leser,

kurz vor Ausburch des Booms am Neuen Markt machte ich meine ersten Schritte an der Börse. Aktien per Mausklick in sekundenschnelle zu kaufen, um diese wenige Stunden oder Tage später wieder mit satten Gewinnen in den Markt zu geben übte verständlicherweise eine große Faszination aus. Dass das spannende Agieren eines Traders nicht dermaßen simpel ist, zeigte sich schnell im folgenden Börsencrash.

Trading ist ein hartes Geschäft bei dem nur die wenigsten langfristig bestehen. Ein Trader muss blitzschnell auf Marktgegebenheiten reagieren und die eingegangenen Trades ständig kritisch überprüfen, um dem Markt immer einen Schritt voraus zu sein. Es ist Mut, Geduld, Intellekt, Selbstsicherheit, geistige Flexibilität und vor allem Erfahrung gefordert.

Diese Erfahrung sammelte ich in den darauffolgenden Jahren. Seit geraumer Zeit habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und bin heute als professioneller Trader viel näher am Marktgeschehen, als es ein Berufstätiger je sein kann.

Trading-Ansatz:

Ein Teilbereich meiner Arbeit ist die Analyse von Unternehmenszahlen in Form von Geschäftsberichten und Börsenpublikationen. Ich bin überzeugt, dass man nur den erforderlichen Mut aufbringen kann sich oftmals auch gegen die Masse zu stellen, wenn man sich mit den gehandelten Aktien bestens auskennt.

Doch noch wichtiger als die Fundamentalanalyse ist das Augenmerk auf die Charttechnik. Insbesondere das letzte Jahrzehnt hat uns gelehrt, dass es immer wieder zu irrationaler Preisbildung kommt, die jeden Anhänger der Fundamentalanalyse finanziell in die Knie zwingen kann. Eine Aktie ist demnach nie zu billig oder zu teuer. Der Trend ist dein Freund!

Ich handle häufig und regelmäßig die in meinem Trading-Channel besprochenen Wertpapiere auch in einem sehr kurzfristigen Zeitfenster um auch von kleinen Kursschwankungen zu profitieren. Das Ziel ist jedoch auch ein erfolgreicher Swing-Trade, bei dem eine Position über Wochen gehalten werden kann, um das Depot wirklich voran zu bringen. Um das Eigenkapital maximal auszunutzen wird auch auf Kredit spekuliert. Dabei werden einzelne Positionen hoch gewichtet. Durch striktes Moneymanagement wird zu keinem Zeitpunkt hohes Risiko in Kauf genommen.

Viele Grüße,
Michael Schwierz