Information zum Blog
Jörg Meyer
Diplom-Volkswirt (Univ.)
joerg.meyer[at]mastertraders.de

Herausarbeitung von Investment- und Tradingideen mit überdurchschnittlichen Kurschancen für einen Zeitraum von Tagen bis Monaten bei konsequenter Risikominimierung.

Darüberhinaus wird das "Wie" des Tradings besprochen und allgemeines Know How für erfolgreiches Handeln auf kurz- bis mittelfristiger Ebene vermittelt.

Realisierte Performance im jeweiligen Jahr
2007: +220%
2008: +12%
2009: +215%
2010: +75%
2011: +23%
2012: +36% | 18.287 (Bescheinigung)
2013: +52% | 26.281 (Bescheinigung)
2014: +19% | 9.415 (Bescheinigung)
2015: +32% | 15.904 (Bescheinigung)

Zuletzt beendete Trades im Trading-Channel

Steico: +20%
W&W: -2,5%
Windeln.de: +5%
Sixt: +16,5%
Biotest Vz.: +15%
Verbio: +5%
OHB: -2,3%
Jenoptik: -1,7%
GFT: -3,2%
Ströer: +8%
Hugo Boss: +3,2%
Wacker Chemie: -8%
Nordex: +7,2%
Lufthansa: +6,5%
Datagroup: -4,3%
TeleColumbus: +7%
Freenet: +12%
WCM: +25%
Süss Microtec: +40%

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Jörg Meyer handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Jörg Meyers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Jörg Meyer schrieb am Montag, 25.04. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, für Breakout-Trader ergibt sich heute eine Chance bei Sixt. Die Aktie hatte vor einigen Wochen einen Pivotal Point gebildet. Was war geschehen? Die Dividende von 1,50 Euro/Aktie lag über den Erwartungen. Man hat ein kleines ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
31.12. 16:24 Uhr
*******************
29.12. 11:07 Uhr
*******************
20.12. 13:20 Uhr
Gekauft 400 H&R (775700) zu 15,60 Euro
15.12. 10:06 Uhr
Verkauft 60 MTU zu 107,45 Euro (+38%)
05.12. 16:20 Uhr
Zugekauft 600 Kontron (605395) zu 2,855 Euro
Archiv
1 Beitrag
Juni 2016
4 Beiträge
Mai 2016
3 Beiträge
April 2016
1 Beitrag
November 2015
1 Beitrag
August 2015
1 Beitrag
Mai 2015
2 Beiträge
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
1 Beitrag
November 2014
1 Beitrag
August 2014
2 Beiträge
Juli 2014
1 Beitrag
Juni 2014
1 Beitrag
Mai 2014
1 Beitrag
April 2014
1 Beitrag
Februar 2014
3 Beiträge
Januar 2014
1 Beitrag
Oktober 2013
1 Beitrag
September 2013
1 Beitrag
August 2013
2 Beiträge
März 2013
1 Beitrag
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
4 Beiträge
Oktober 2012
3 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
3 Beiträge
April 2012
5 Beiträge
März 2012
4 Beiträge
Februar 2012
4 Beiträge
Januar 2012
4 Beiträge
Dezember 2011
4 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
4 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
4 Beiträge
Juli 2011
5 Beiträge
Juni 2011
4 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
7 Beiträge
März 2011
8 Beiträge
Februar 2011
6 Beiträge
Januar 2011
4 Beiträge
Dezember 2010
7 Beiträge
November 2010
5 Beiträge
Oktober 2010
5 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
6 Beiträge
Juli 2010
2 Beiträge
Juni 2010
4 Beiträge
Mai 2010
8 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
9 Beiträge
Februar 2010
8 Beiträge
Januar 2010
6 Beiträge
Dezember 2009
8 Beiträge
November 2009
9 Beiträge
Oktober 2009
15 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
12 Beiträge
Juli 2009
17 Beiträge
Juni 2009
16 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
10 Beiträge
März 2009
9 Beiträge
Februar 2009
7 Beiträge
Januar 2009
7 Beiträge
Dezember 2008
9 Beiträge
November 2008
12 Beiträge
Oktober 2008
10 Beiträge
September 2008
17 Beiträge
August 2008
6 Beiträge
Juli 2008
7 Beiträge
Juni 2008
17 Beiträge
Mai 2008
20 Beiträge
April 2008
14 Beiträge
März 2008
9 Beiträge
Februar 2008
13 Beiträge
Januar 2008
10 Beiträge
Dezember 2007
10 Beiträge
November 2007
17 Beiträge
Oktober 2007
25 Beiträge
September 2007
13 Beiträge
August 2007
8 Beiträge
Juli 2007
12 Beiträge
Juni 2007
19 Beiträge
Mai 2007
28 Beiträge
April 2007
45 Beiträge
März 2007
44 Beiträge
Februar 2007
43 Beiträge
Januar 2007
Highperformance-Aktien
Reales 50.000 Trading-Depot

Mittwoch, 27. Juli 2011

Trend-Aktie Nabaltec: Auf zu neuen Höhen?

Liebe Leser,

im deutschen Nebenwertesegment gehört Nabaltec zu den Titeln, die charttechnisch und fundamental überzeugen können. Die Aktie konsolidierte in den vergangenen Wochen von 13 Euro auf unter 10 Euro und entwickelt seit einigen Tagen wieder Aufwärtsdrang. Damit ist die Fortsetzung des mittelfristigen Aufwärtstrends wahrscheinlich geworden.

Zur Zeit laufen die Geschäfte bei Nabaltec wie geschmiert, sodass Preisanhebungen realisierbar sind. Nach Unternehmensangaben ist der "umweltfreundliche, halogenfreie Flammenschutz weltweit auf dem Vormarsch". Durch die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen wird das Margenniveau verbessert. Im ersten Quartal kletterte der Umsatz um 44,7% auf 35,3 Mio. Euro. Das EBIT explodierte sogar um 333,3% auf 3,9 Mio. Euro, sodass netto 1,6 Mio. Euro (Vorjahr: -0,3 Mio. Euro) bzw. 0,20 Euro/Aktie hängen blieben. Mit 8,6 Mio. Euro (+56,4%) lag der operative Cashflow deutlich über dem Vorjahreswert.

Kürzlich wurde die Prognose für 2011 angehoben. Jetzt werden ein 20%iges Umsatzwachstum auf 135 Mio. Euro und ein EBIT von über 12 Mio. Euro prognostiziert. Beim EBIT würde dies einem Zuwachs von gut 85% entsprechen. Erklärtes Unternehmensziel ist eine nachhaltige EBIT-Marge von mindestens 10%. In 2011 wird diese bei 9% landen, insofern befindet sich Nabaltec auf Kurs.

In 2012 soll das Wachstum in Richtung eines Umsatzes von 160 Mio. Euro anhalten. Die Marge dürfte sich weiter verbessern. Analysten erwarten im kommenden Jahr einen Gewinn je Aktie von 1,07-1,25 Euro, sodass sich das KGV bei vertretbaren 9,4 bis 11 einpendelt. Auch das KUV (Kurs-Umsatz-Verhältnis) signalisiert mit 0,59 eine moderate Bewertung für ein Unternehmen, welches zukünftig mit zweistelligen EBIT-Margen wirtschaftet.

Aus Sicht eines trendorientierten Anlegers empfiehlt sich der Stoppkurs unter dem lokalen Tief von 9,50 Euro.

bewerten1 Bewertungen
Durchschnitt: 4,0
Donnerstag, 21. Juli 2011

Trading-Ideen vom 21.Juli: Investitionsboom in der Automobilbranche - neben Dürr profitiert auch dieses Unternehmen!

Liebe Leser,

die Aktie von Dürr hatte ich Ihnen in den vergangenen Wochen hier im Blog öfters vorgestellt und meine positive Einschätzung erläutert (Link zum Artikel: Update zu einem meiner Aktienfavoriten!). Das Unternehmen ist auf Lackieranlagen, Montage- und Prüftechnik, Endmontage- und Fördertechnik usw. spezialisiert. Neben den Neuinstallationen werden die Umsätze mit dem Wartungsgeschäft gemacht. Weil in der Automobilindustrie die Werke modernisiert und die Kapazitäten ausgebaut werden, boomt das Geschäft. Dieser Trend könnte bis in 2013 anhalten. Aufgrund dieser Entwicklung hob Dürr am 08.06. die Umsatzprognose von 1,45 Mrd. Euro auf 1,65 Mrd. Euro an. Die EBIT-Marge sollte weiterhin bei 3,5-4% landen und der Ordereingang um 5% wachsen. Am gestrigen Mittwoch publizierte Dürr vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2011 und erhöhte die Prognose zum zweiten Mal. Nunmehr werden Erlöse von 1,75 Mrd. Euro und eine verbesserte EBIT-Marge von 4-4,5% angepeilt. Außerdem wird nun ein Auftragseingang von 2 Mrd. Euro (+20%) erwartet. Hintergrund für die erneute Anhebung innerhalb weniger Wochen ist die "anhaltend starke Nachfrage aus der Automobilindustrie sowie die hohe Auslastung mit den damit verbundenen Skaleneffekten", so der Konzern.

Die Story bei Dürr ist intakt! Zu 29,967 Euro wurde die Aktie im Trading-Channel wieder gekauft.



Die Richtung, welche Dürr vorgibt, ist eine gute Indikation für Kuka. Das Unternehmen ist auf Automatisierungslösungen, wie Roboter, spezialisiert und profitiert vom gleichen Trend in der Automobilbranche - nämlich den Modernisierungen und Kapazitätserweiterungen. So akquirierte man Mitte Juni einen Großauftrag von Daimler im mittleren zweistelligen Millionenbereich für Roboter, welche das Abdichten und Verkleben von Autoteilen übernehmen.

Die Aktie entwickelte im gestrigen Handelsverlauf eine zunehmende relative Stärke und könnte nun den Widerstandsbereich bei 19 Euro überwinden. Der Stoppkurs empfiehlt sich bei 17,80 Euro!



Bei Bilfinger Berger spiegelt sich im intakten, mittelfristigen Aufwärtstrend die Konzentration auf das margenstärkere Dienstleistungsgeschäft wider. Dieses steht mittlerweile für rund 80% der Umsätze und dürfte per Akquisitionen und organisch weiter gestärkt werden. Die Aktie zeigt eine vielversprechende Momentumformation, welche in den letzten Tagen durch eine Konsolidierung zwischen 66-70 Euro geprägt war. Trotzdem liegt das 52-Wochenhoch mit 69,82 Euro in Nähe zum aktuellen Kurs. Insofern der Gesamtmarkt stabil bleibt, sollte die Trendfortsetzung machbar sein. Ein Tradingkauf bietet sich an, wenn Bilfinger Berger in den Bereich des 52-Wochenhoch vordringt. Stoppkurs unter 68 Euro.

bewerten3 Bewertungen
Durchschnitt: 5,0
Mittwoch, 13. Juli 2011

Traden Sie Boombranchen - Praxisbeispiele anhand der Automobilzulieferer!

Liebe Leser,

wenn ich einen Blick auf die Performance der Branchen am deutschen Aktienmarkt werfen, dann macht sich sofort eine Ernüchterung breit, weil es so gut wie keine Boombranchen gibt. Diese zeichnen sich durch eine starke fundamentale und charttechnische Entwicklung aus. An der Spitze der Top-Branchen sind seit Wochen lediglich die Autohersteller und -zulieferer vertreten. Hervorragende Absatzzahlen der deutschen Produzenten, optimistische Ausblick, ein weltweiter Anstieg der Volumina und intakte charttechnische Aufwärtstrends prägen das Bild.

Es gehört zu den kleinen Trading-Geheimnissen, dass man sich während einer Aufwärtsphase auf die besten Aktien der stärksten Branchen konzentrieren soll. Das erkannten schon frühere Trader-Persönlichkeiten. Schnelle und kräftige Kursbewegungen vollziehen sich dort, wo das große Kapital hineinströmt. Der Trendtrader Nicolas Darvas umschreibt dies mit den Worten: "Aktien sind Sklaven der Ertragskraft." Und genau so ist es, weil der Unternehmenswert von den zukünftigen Cashflows abhängt.

BMW hat am gestrigen Dienstag seine Prognose für die EBIT-Marge von acht auf zehn Prozent angehoben und das Absatzziel mit 1,6 Mio. Fahrzeugen (vorher: 1,5 Mio.) neu definiert. Das sorgte bei der Autobranche für frischen Schwung und dürfte zu recht die Hoffnung nähren, dass auch weitere Hersteller und Zulieferer mit optimistischen Aussagen in der jetzt anlaufenden Berichtssaison aufwarten werden.

Auf der Autobranche liegt schon seit Wochen mein Schwerpunkt im Trading-Channel. Das äußert sich zum einen in einer Übergewichtung der Branche und zum anderen hat dies Auswirkungen auf das Trading. Boombranchen neigen zwar zu schönen Haussetrends, aber es gibt immer wieder Konsolidierungen, welche kurz und heftig verlaufen. Das war an den vergangenen drei Tagen so. Der Vorteil beim Reboundtrading einer Boombranche liegt auf der Hand. Zum einen kaufen auf dem erniedrigten Niveau die fundamental überzeugten Investoren hinzu und zum anderen springen die trendorientierten Anleger auf, sobald die Aufwärtsrichtung wieder eingeschlagen wird. Das Resultat ist ein schnelles Wettmachen der vorherigen Konsolidierungsverluste.

Ein Praxisbeispiel ist mein Continental-Trade. Im Trading-Channel wurde gestern zu 67,744 Euro eine Tradingposition gekauft. Der Automobilzulieferer hatte wie der Gesamtmarkt stark nachgegeben. Weil die Autobranche aber eine Boombranche ist, lag eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für einen Rebound vor, sobald der Gesamtmarkt drehen würde. Continental ging am Dienstag sogar im Plus aus dem Handel. Als sich heute früh die Erholung fortsetzte, wurde der Trade zu 72,351 Euro mit knapp +7% glattgestellt.





Am liebsten sind mir die Swing-Trades, d.h. die Mitnahme von Bewegungen über mehrere Tage und Wochen. Nur dort lauert das Potenzial für große Gewinne. Bei Leoni spiele ich die Fundamentals seit 27 Euro. Die bisherigen Trades während dieser Aufwärtsbewegung waren:

1.) Kauf zu 27,054 Euro --> Verkauf 31,201 Euro (+15,3%)
2.) Kauf zu 30,25 Euro --> Verkauf 30,016 Euro (-0,77%)
3.) Kauf zu 30,743 Euro --> Position läuft noch mit +30%



Das dritte Beispiel ist ein Trade mit Dürr. Während die Griechenland-Krise für ein volatiles Auf und Ab sorgte, bewegte sich Dürr in der Nähe des 52-Wochenhochs. Am 08.06. erhöhte das Unternehmen seine Jahresprognose beim Umsatzwachstum von 15% auf 30%. Aufgrund der angespannten Marktlage reagierte die Aktie kaum. Derartige News sollte man im Hinterkopf behalten, weil diese bei einem stabileren Markt "nachgeholt" werden können. Als der Dax am Folgetag einen Impuls setzte, wurde Dürr zu 26,25 Euro gekauft. Mit dem starken Branchenmomentum, positiven Newsflow und Markt im Rücken vollzog die Aktie eine schöne Momentumbewegung. Zu 29,75 Euro erfolgte der Verkauf, weil die Aktie eine charttechnische Eigenschaft hat: Sie neigt zu Kursrücksetzern auf das Ausbruchsniveau. Gewinn: +13,3%!



Die praktische Umsetzung solcher Trades können Sie im Trading-Channel "Highperformance-Aktien" verfolgen.
bewerten6 Bewertungen
Durchschnitt: 4,8
Mittwoch, 06. Juli 2011

Trading-Ideen vom 06.Juli - Welche Aktien aus Tradingsicht jetzt interessant sind!

Liebe Leser,

die Märkte haben in den letzten Tagen schön durchgezogen, nachdem Griechenland frische Milliarden erhalten hat. Ich war schon in den vergangenen Wochen mit einigen Basispositionen im Markt vertreten, sodass ich aufgrund deren Gewinnpolster den Investitionsgrad ausbauen konnte. Die Basispositionen halte ich in einem übergeordneten Bullenmarkt, um hektisches "Hin und Her" zu vermeiden. Außerdem hatte ich im Trading-Channel "Highperformance-Aktien" eine ausführliche Watchlist mit Aktienfavoriten erstellt und meine fundamental positive Einschätzung erläutert. Eine derartige Watchlist während einer Gesamtmarktkorrektur zu haben, hat den großen Vorteil bei der nächsten Aufwärtsbewegung sofort zu wissen, welche Titel kaufenswert sind.

Aus Tradingsicht stellt sich jetzt die Frage, welche Aktien kurzfristig noch interessant sind? Ich vertrete dabei die Philosophie keinen Bewegungen aus Gier hinterher zu laufen - die Ausnahme wäre bei hervorragenden News. Vielmehr sind jetzt Aktien spannend, die entweder konsolidieren oder sich wieder in Bewegung setzen.

Gildemeister dürfte mit der jüngsten Momentumbewegung den Abwärtstrend gesprengt haben. Am gestrigen Montag konsolidierte das Papier seinen Anstieg. Wenn die Aktie jetzt wirklich charttechnisch auf grün dreht, dann muss im Bereich 14,50 Euro wieder Kaufinteresse aufkommen - das gilt es zu beobachten.

Fundamental ist von Gildemeister eine dynamische Geschäftsentwicklung zu erwarte, weil das Modell einen spätzyklischen Charakter hat. Das zeigt sich an den Q1-Zahlen: Bei einem um 54% angewachsenen Umsatz auf 377,4 Mio. Euro drehte das EBIT von -11,1 Mio. Euro auf 10,4 Mio. Euro. Netto blieben 0,3 Mio. Euro hängen nach -14,7 Mio. Euro. Bei Gildemeister nimmt der Optimismus zu, sodass 2011 ein Auftragseingang von 1,7 Mrd. Euro und Umsatz von 1,6 Mrd. Euro erzielt werden dürften. Bisher prognostizierte man 1,6 Mrd. Euro und 1,5 Mrd. Euro. Nicht ausgeschlossen ist eine weitere Anhebung der Unternehmensprognose im Sommer. CEO Kapitza dazu: "Es könnte sein, dass wir die Prognose nochmal erhöhen. Dass wir bereits im ersten Quartal diesen Umsatzsprung machen konnten und damit sofort zu einem schwarzen Ergebnis gekommen sind, verheißt für das weitere Jahr deutliche Zuwächse."

Der Stoppkurs bietet sich bei 14 Euro auf Schlusskursbasis an.



Tipp24 hat kürzlich die Jahresprognose angehoben. Statt einem EBIT von 30 Mio. Euro werden nun 40 Mio. Euro erwartet. Die Aktie vollzog eine Momentumimpuls, der gerade konsolidiert wird. Dabei verläuft diese Pause sehr bullisch, weil kaum Stücke rausgedrückt werden. Insofern ist es wahrscheinlich, dass Tipp24 seinen Impuls fortsetzt. Mit 35,335 Euro wurde kürzlich ein neues Allzeithoch markiert. Als Buy-Trigger bietet sich die Marke von 35 Euro mit einem Stoppkurs bei 34 Euro an!

Kommentar von Yank:
Hi Jörg, Deine Trading Tipps mit klaren Signal- und Stopkurse sowie einer kurzen Beschreibung der "Story" sind sehr nützlich. Danke und weiter so!
Kommentar von Jörg:
Hi Yank, freut mich, dass die Trading-Ideen in der Form nützlich sind. :) Viele Grüße Jörg
bewerten4 Bewertungen
Durchschnitt: 5,0