Information zum Blog
Jörg Meyer
Diplom-Volkswirt (Univ.)
joerg.meyer[at]mastertraders.de

Herausarbeitung von Investment- und Tradingideen mit überdurchschnittlichen Kurschancen für einen Zeitraum von Tagen bis Monaten bei konsequenter Risikominimierung.

Darüberhinaus wird das "Wie" des Tradings besprochen und allgemeines Know How für erfolgreiches Handeln auf kurz- bis mittelfristiger Ebene vermittelt.

Realisierte Performance im jeweiligen Jahr
2007: +220%
2008: +12%
2009: +215%
2010: +75%
2011: +23%
2012: +36% | 18.287 (Bescheinigung)
2013: +52% | 26.281 (Bescheinigung)
2014: +19% | 9.415 (Bescheinigung)
2015: +32% | 15.904 (Bescheinigung)

Zuletzt beendete Trades im Trading-Channel

Steico: +20%
W&W: -2,5%
Windeln.de: +5%
Sixt: +16,5%
Biotest Vz.: +15%
Verbio: +5%
OHB: -2,3%
Jenoptik: -1,7%
GFT: -3,2%
Ströer: +8%
Hugo Boss: +3,2%
Wacker Chemie: -8%
Nordex: +7,2%
Lufthansa: +6,5%
Datagroup: -4,3%
TeleColumbus: +7%
Freenet: +12%
WCM: +25%
Süss Microtec: +40%

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Jörg Meyer handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Jörg Meyers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Jörg Meyer schrieb am Montag, 25.04. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, für Breakout-Trader ergibt sich heute eine Chance bei Sixt. Die Aktie hatte vor einigen Wochen einen Pivotal Point gebildet. Was war geschehen? Die Dividende von 1,50 Euro/Aktie lag über den Erwartungen. Man hat ein kleines ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
31.12. 16:24 Uhr
*******************
29.12. 11:07 Uhr
*******************
20.12. 13:20 Uhr
Gekauft 400 H&R (775700) zu 15,60 Euro
15.12. 10:06 Uhr
Verkauft 60 MTU zu 107,45 Euro (+38%)
05.12. 16:20 Uhr
Zugekauft 600 Kontron (605395) zu 2,855 Euro
Archiv
1 Beitrag
Juni 2016
4 Beiträge
Mai 2016
3 Beiträge
April 2016
1 Beitrag
November 2015
1 Beitrag
August 2015
1 Beitrag
Mai 2015
2 Beiträge
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
1 Beitrag
November 2014
1 Beitrag
August 2014
2 Beiträge
Juli 2014
1 Beitrag
Juni 2014
1 Beitrag
Mai 2014
1 Beitrag
April 2014
1 Beitrag
Februar 2014
3 Beiträge
Januar 2014
1 Beitrag
Oktober 2013
1 Beitrag
September 2013
1 Beitrag
August 2013
2 Beiträge
März 2013
1 Beitrag
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
4 Beiträge
Oktober 2012
3 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
3 Beiträge
April 2012
5 Beiträge
März 2012
4 Beiträge
Februar 2012
4 Beiträge
Januar 2012
4 Beiträge
Dezember 2011
4 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
4 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
4 Beiträge
Juli 2011
5 Beiträge
Juni 2011
4 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
7 Beiträge
März 2011
8 Beiträge
Februar 2011
6 Beiträge
Januar 2011
4 Beiträge
Dezember 2010
7 Beiträge
November 2010
5 Beiträge
Oktober 2010
5 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
6 Beiträge
Juli 2010
2 Beiträge
Juni 2010
4 Beiträge
Mai 2010
8 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
9 Beiträge
Februar 2010
8 Beiträge
Januar 2010
6 Beiträge
Dezember 2009
8 Beiträge
November 2009
9 Beiträge
Oktober 2009
15 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
12 Beiträge
Juli 2009
17 Beiträge
Juni 2009
16 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
10 Beiträge
März 2009
9 Beiträge
Februar 2009
7 Beiträge
Januar 2009
7 Beiträge
Dezember 2008
9 Beiträge
November 2008
12 Beiträge
Oktober 2008
10 Beiträge
September 2008
17 Beiträge
August 2008
6 Beiträge
Juli 2008
7 Beiträge
Juni 2008
17 Beiträge
Mai 2008
20 Beiträge
April 2008
14 Beiträge
März 2008
9 Beiträge
Februar 2008
13 Beiträge
Januar 2008
10 Beiträge
Dezember 2007
10 Beiträge
November 2007
17 Beiträge
Oktober 2007
25 Beiträge
September 2007
13 Beiträge
August 2007
8 Beiträge
Juli 2007
12 Beiträge
Juni 2007
19 Beiträge
Mai 2007
28 Beiträge
April 2007
45 Beiträge
März 2007
44 Beiträge
Februar 2007
43 Beiträge
Januar 2007
Highperformance-Aktien
Reales 50.000 Trading-Depot

Dienstag, 28. Dezember 2010

Ein erfolgreiches Jahr 2010 neigt sich dem Ende!

Liebe Leser,

das Jahr 2010 war teilweise sehr anspruchsvoll. In den ersten zwei Monaten fiel der Dax von 6000 Punkte auf 5500 Punkte und pendelte ab April in einer breiten Seitwärtsrange. Erst im Oktober gelang der Richtungsentscheid und seitdem sehen wir eine Aufwärtsbewegung, welche für die quälenden Vormonate entschädigt. Obwohl der Gesamtmarkt über einen Zeitraum von mehreren Monaten nicht einfach war, kann ich ein positives Resümee ziehen. Es wurden viele Stories identifiziert, die deutlich zulegen konnten und davon profitierte auch das Realgeld-Trading Depot. Zu den Top-Aktien zählten:



Zum Jahresende beträgt der Gewinn des Depots abzüglich Steuern und Transaktionskosten über +75%. Schauen wir zum Abschluss nochmal auf einige schöne Trades:

Axel Springer-Trade (Top-Profiteur des Aufstiegs der digitalen Medien, Prognoseanhebung und Dividenderendite von 5%)



Cropenergies-Trade (Newstrade nachdem die Jahresprognose deutlich angehoben wurde)



Eurokai-Trade (Intermarket-Trade, nachdem der Hamburger Hafen ein neues 52-Wochenhoch markiert hatte)



GFT Technologie-Trade (Profiteur der anziehenden IT-Investitionen, 30% der Marktkapitalisierung mit Cash unterfüttert, KGV nur 7)



Sartorius Vz.-Trade (Profitiert in Mechatronik-Sparte vom Konjunkturaufschwung, Umsätze- und Gewinne erreichen neue Rekordlevels, KGV von unter 10)



Schweizer Electronic-Trade (Chart- und Newstrade nachdem die HJ-Prognose deutlich übertroffen wurde)



Süss Microtec-Trade (Stark anziehende Auftragseingänge, Margensteigerung, Bonder-Markt aufgrund des Themas "3D Integration" mit massivem Wachstumspotenzial von 100 Mio. USD in 2009 auf 500 Mio. USD in 2013)



Wenn Sie mir über die Schulter schauen möchten, dann empfehle ich Ihnen meinen Trading-Channel. Dort zeige ich das Vorgehen in der Praxis anhand realer Trades und stelle gewinnbringendes Trading-Research zur Verfügung. Für nur 24,95 Euro/Monat profitieren Sie von meinem Know How. Eine Anmeldung ist unter http://www.mastertraders.de/premium/ möglich.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und ihrer Familie einen guten Rutsch ins Jahr 2011!

Ihr Jörg Meyer
Kommentar von Simon:
Ausgezeichnete Arbeit, Jörg! Mehr Volltreffer konnte man 2010 kaum landen. Wer dir gefolgt ist, hat viel Geld verdient.
Kommentar von Torsten (Nebenwerte Inv.):
Super Leistung Jörg, Congrats! Bei Kinghero hast du unseren Trade ja quasi abgelöst ;-) Mach weiter so & einen guten Rutsch!
Kommentar von Hannes72:
Hallo Jörg! Tolle Arbeit wiederum, die du letztes Jahr geleistet hast. Das und überhaupt deine Arbeit in den letzten Jahren waren dann auch der Grund dafür, dass ich mein Abo Ende November auf den Live-Trading-Ticker erweitert habe, um bei Handlungsbedarf etwas schneller reagieren zu können. Teilweise setze ich natürlich auch meine eigenen Überlegungen mit Hilfe deiner (und auch eigener) Recherchen um. Weiterhin viel Erfolg und Gesundheit. Viele Grüsse Hannes
bewerten16 Bewertungen
Durchschnitt: 4,5
Sonntag, 19. Dezember 2010

Schaltbau: Trendaktie nach Konsolidierung reizvoll!

Liebe Leser,

es gibt zwei Kauf-Setups, wenn man bei Trendaktien den Einstieg suchen möchte. Man kann prozyklisch kaufen, wenn die vorherigen lokalen Hochs überwunden werden. Oder die Positionseröffnung erfolgt antizyklisch nach der Konsolidierung. Das letztere Vorgehen ist vielleicht spekulativer, aber hat den Reiz ein mögliches Tief zu treffen. Steigt die Aktie anschließend in Richtung Hoch hat man bereits einen schönen Puffer aufbeaut, falls der Ausbruch misslingen sollte. Im Nebenwertesegment finde ich eine Schaltbau wieder aussichtsreich:

Das Unternehmen ist in drei Geschäftsbereichen aktiv. Das sind die mobile Verkehrstechnik (Türsysteme für Busse und Schienenfahrzeuge, Türsteuerungen etc.), der stationären Verkehrstechnik (Bahnübergangssysteme, Energieversorgung, Warntechnik etc.) sowie Komponenten (Steckverbinder, Schnappschalter, Bahngeräte). Das Unternehmen profitiert von der sich beschleunigenden Urbanisierung in den Schwellenländern sowie der Nutzung der öffentlichen (Nah-)Verkehrsmittel. Als potenzielle Wachstumsregionen gelten Asien, Nordamerika und der arabische Raum.

Nach neun Monaten erzielte Schaltbau einen leichten Umsatzanstieg auf 207,9 Mio. Euro (+1,4%) bei einem EBIT von 17,3 Mio. Euro (+16,9%). Die Marge kletterte von 7,2% auf 8,3%. Unter dem Strich reichte dies für ein EpS von 5,22 Euro. Die Nettoverbindlichkeiten konnten um 3,8 Mio. Euro auf 39,2 Mio. Euro reduziert werden. Im dritten Quartal wurden Umsatzverschiebungen aufgeholt, welche aufgrund des strengen Winters im Q1 entstanden. Im Gesamtjahr wird ein Umsatz von 280 Mio. Euro und ein EpS von 6,4 Euro angestrebt.

Anfang November publizierte Schaltbau die Guidance für 2011. Das Wachstum wird sich fortsetzen, da man von einem stabilen Bahngeschäft sowie einer Belebung bei Bremssystemen (u.a. für Hafenanlagen) ausgeht. Bei einem Umsatz von 290 Mio. Euro werden 7,20 Euro/Aktie erwartet. Man kann hier von einer konservativen Prognose ausgehen. Das KGV liegt bei moderaten 8. Als fair ist eine 10er KGV-Bewertung zu sehen.

Charttechnisch zeigt der Trend klar nach oben und sollte sich auch fortsetzen, nachdem die laufenden Konsolidierung abgeschlossen ist. Der Stoppkurs bietet sich unterhalb von 54 Euro auf Schlusskursbasis an.

bewerten4 Bewertungen
Durchschnitt: 4,5
Montag, 13. Dezember 2010

Nach der Korrektur: Autoaktien mit neuem Momentum - einige Favoriten!

Liebe Leser,

Ende letzter Woche gab es Meldungen aus China, dass die Mehrwertsteuernachlässe gestrichen werden könnten und pro Haushalt lediglich ein Auto erlaubt werden soll. Daraufhin kamen die Hersteller und Zulieferer unter Druck. Die Korrektur dauerte nur einen Tag und ist typisch für das Marktumfeld. Auch der Gesamtmarkt zeigte in den letzten Wochen nur sehr kurze Konsolidierungsperioden von ein bis zwei Tagen, ehe wieder Kaufinteresse aufkeimte.

Unter den Autoaktien erreichen Daimler und Leoni schon wieder neue 52-Wochenhochs. Der Branchentrend ist intakt und sollte dies vor dem Hintergrund des "window dressing" bleiben.

Welche Aktien sind interessant? Stoppkurse sind jeweils rund fünf Prozent unter Kaufkurs empfehlenswert.


ElringKlinger hat am Donnerstag bis kurz vor das Ausbruchsniveau bei 24,50 Euro konsolidiert und dreht jetzt wieder nach oben! Beim Thema Elektroautos spielt man z.B. durch Brennstoffzellen und Lithium-Ionenbatterien-Zellverbinder-Module mit.



Dürr hatte ich am 6.Dezember im Trading-Channel vorgestellt. Was ist der Hintergrund?

Dürr gab die erfolgreiche Aufstockung seiner Anleihe um 75 Mio. Euro bekannt. Nunmehr sieht sich das Unternehmen solide finanziert. Darüberhinaus erhielt man vor einigen Tagen einen Auftrag von General Motors. Damit summieren sich die seit Jahresbeginn akquirierten Aufträge aus Nordamerika für Reinigungs-, Automations- und Filtrationstechnik auf über 60 Mio. Euro. Entscheidender ist die Aussage, dass sich die monatelange Investitionszurückhaltung aus dieser Region auflöst und die Nachfrage "wieder deutlich" anzieht.

Dürr ist nun mitten in einer neuen Impulsbewegung!



Aus dem Nebenwertesegment gefällt mir Progress-Werk Oberkirch sehr gut.

Nach neun Monaten wurden Erlöse von 191,8 Mio. Euro (+97,4%) bei einem EBIT von 11,49 Mio. Euro (Vorjahr: -7,17 Mio. Euro) erzielt. Der Gewinne je Aktie landete bei 1,45 Euro. Aufgrund der akquirierten Aufträge hat das Unternehmen eine gute Planbarkeit für die kommenden Jahre. Inzwischen gehen auch Aufträge für die Ausstattung von Elektrofahrzeugen ein, wie es vom Unternehmen heißt. Noch gar nicht in der Guidance berücksichtigt, ist ein "substanzielles Wachstum mit chinesischer Produktion" aufgrund der langen Vorlaufzeiten, d.h. heute akquirierte Aufträge sorgen in den kommenden zwei Jahren noch nicht für nennenswerte Umsätze. Deshalb ist es sogar wahrscheinlich, dass Progress-Werk Oberkirch einen neuen langfristigen Wachstumspfad eingeschlagen hat. Sodann prognostiziert Progress-Werk Oberkirch für 2010 einen Umsatz von 250 Mio. Euro und eine EBIT-Marge von 6%. In 2011 werden Erlöse von rund 300 Mio. Euro erwartet, welche in 2012 auf 325 Mio. Euro ansteigen soll. Zugleich gibt man sich mit der recht ordentlichen EBIT-Marge von 6% noch nicht zufrieden. Hier werden ca. 8% angepeilt.

Obwohl die Aktie im Zuge des freundlichen Marktumfeldes schon gut gelaufen ist, liegt eine moderate Bewertung vor. Für 2011 sind ein EpS von mindestens 3 Euro drin. Manche Schätzungen reichen bis über 3,50 Euro, sodass sich das KGV bei 10 bis 11,5 einpendelt. Das KUV beträgt günstige 0,3.

Ich denke man kann hier einen Trendtrade riskieren, wenn Kaufdruck reinkommt.

bewerten5 Bewertungen
Durchschnitt: 5,0
Dienstag, 07. Dezember 2010

Trading-Chancen: Diese Aktien sehen überzeugend aus!

Liebe Leser,

die Märkte schrauben sich immer höher. Es kommt immer auf den Trading-Stil an, ob man Kursgewinnen hinterher läuft, ein erhöhtes Risiko eingeht und in Fahnenstangencharts kauft. Oder ob man sich auf die Suche nach Aktien begibt, die sich zwar noch in der Konsolidierung befinden, aber den Ausbruch noch vor sich haben. Zwei Aktien gefallen mir:

Biotest: Die Story hatte ich am 20.Oktober im Trading-Channel vorgestellt, als die Aktie bei 34 Euro notierte. Aber nun deutet sich die Fortsetzung der Aufwärtsbewegung an. Es spricht nichts gegen einen Trade in Trendrichtung.

Kürzlich musste mit Octapharma der wichtigste Wettbewerber bei Immunglobulinen (Ausgangsmaterial: Blutplasma, Einsatzgebiet: Infektionen, Erkrankungen des Immunsystems) seine Präparate vom Markt nehmen. Hintergrund sind Qualitätsmängel. Das Marktvolumen für Immunglobuline liegt bei 80 Tonnen und es wird geschätzt, dass Octapharma rund 10 Tonnen produzieren kann. Da einige Kunden bereits Versorgungsengpässe angemeldet haben, ist CEO Schulz für die nächsten Monate optimistisch gestimmt. Der Abbau von Überkapazitäten sollte das Preisniveau wieder stabilisieren und nach oben tendieren lassen. Da im ersten Halbjahr noch Druck auf den Preisen für Plasmaproteine lag, musste Biotest die Jahresprognose senken. Man erwartet nun ein EBIT von 45 Mio. Euro +/-10% (2009: 61,6 Mio. Euro). Aufgrund der jüngsten Marktentwicklungen dürfte die untere Bandbreite definitiv erreicht werden.

Gut voran kommt Biotest bei der Partnersuche für die Entwicklung und Vermarktung von "BT-061". "Wir rechnen in den nächsten Monaten mit einem Abschluss der Gespräche", so der CEO gegenüber Dow Jones.

Biotest zeigt einen sehr harmonischen Chartverlauf. Stoppkurs knapp unter 40 Euro!



Pfeiffer Vacuum: Das ist eine typische Darvas-Aktie. Die Darvas-Strategie selektiert Wachstumsunternehmen, die eine dynamische Geschäftsentwicklung zeigen. Darüberhinaus wird als charttechnisches Kriterium die Kursnotiz auf einem Mehrjahreshoch - idealerweise Allzeithoch herangezogen, sowie eine deutliche Aufwärtsbewegung in den letzten Monaten. Damit wird sichergestellt, dass Momentum vorhanden ist und sich die Aktie in Bewegung befindet. Gerade in Haussephasen lassen sich mit diesen einfachen Prämissen Highflyer identifizieren.

Durch die Übernahme von Adixen steigt das Unternehmen in eine neue Dimension auf mit Erlösen von 500 Mio. Euro und erhöht seinen Marktanteil auf 17%. Zudem wird der Zugang zum asiatischen Markt verbessert, wo Pfeiffer Vacuum noch erhebliches Potenzial sieht. Analysten schätzen, dass sich der Umsatz in dieser Region in 2011 von 16% auf 35% erhöht. Die Schätzungen für das 2012er KGV gehen in Richtung 10 - was gar nicht teuer ist. Darüberhinaus notiert Pfeiffer Vacuum aus charttechnischer Sicht auf Allzeithochniveau. Im Zuge des freundlichen Marktumfelds ist mit einer weiteren Impulsbewegung zu rechnen, wenn der Aktie der nachhaltige Ausbruch bei 90 Euro gelingt. Stoppkurs bei 85 Euro!

bewerten3 Bewertungen
Durchschnitt: 4,7