Information zum Blog
Jörg Meyer
Diplom-Volkswirt (Univ.)
joerg.meyer[at]mastertraders.de

Herausarbeitung von Investment- und Tradingideen mit überdurchschnittlichen Kurschancen für einen Zeitraum von Tagen bis Monaten bei konsequenter Risikominimierung.

Darüberhinaus wird das "Wie" des Tradings besprochen und allgemeines Know How für erfolgreiches Handeln auf kurz- bis mittelfristiger Ebene vermittelt.

Realisierte Performance im jeweiligen Jahr
2007: +220%
2008: +12%
2009: +215%
2010: +75%
2011: +23%
2012: +36% | 18.287 (Bescheinigung)
2013: +52% | 26.281 (Bescheinigung)
2014: +19% | 9.415 (Bescheinigung)
2015: +32% | 15.904 (Bescheinigung)

Zuletzt beendete Trades im Trading-Channel

Steico: +20%
W&W: -2,5%
Windeln.de: +5%
Sixt: +16,5%
Biotest Vz.: +15%
Verbio: +5%
OHB: -2,3%
Jenoptik: -1,7%
GFT: -3,2%
Ströer: +8%
Hugo Boss: +3,2%
Wacker Chemie: -8%
Nordex: +7,2%
Lufthansa: +6,5%
Datagroup: -4,3%
TeleColumbus: +7%
Freenet: +12%
WCM: +25%
Süss Microtec: +40%

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Jörg Meyer handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Jörg Meyers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Jörg Meyer schrieb am Montag, 25.04. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, für Breakout-Trader ergibt sich heute eine Chance bei Sixt. Die Aktie hatte vor einigen Wochen einen Pivotal Point gebildet. Was war geschehen? Die Dividende von 1,50 Euro/Aktie lag über den Erwartungen. Man hat ein kleines ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
31.12. 16:24 Uhr
*******************
29.12. 11:07 Uhr
*******************
20.12. 13:20 Uhr
Gekauft 400 H&R (775700) zu 15,60 Euro
15.12. 10:06 Uhr
Verkauft 60 MTU zu 107,45 Euro (+38%)
05.12. 16:20 Uhr
Zugekauft 600 Kontron (605395) zu 2,855 Euro
Archiv
1 Beitrag
Juni 2016
4 Beiträge
Mai 2016
3 Beiträge
April 2016
1 Beitrag
November 2015
1 Beitrag
August 2015
1 Beitrag
Mai 2015
2 Beiträge
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
1 Beitrag
November 2014
1 Beitrag
August 2014
2 Beiträge
Juli 2014
1 Beitrag
Juni 2014
1 Beitrag
Mai 2014
1 Beitrag
April 2014
1 Beitrag
Februar 2014
3 Beiträge
Januar 2014
1 Beitrag
Oktober 2013
1 Beitrag
September 2013
1 Beitrag
August 2013
2 Beiträge
März 2013
1 Beitrag
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
4 Beiträge
Oktober 2012
3 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
3 Beiträge
April 2012
5 Beiträge
März 2012
4 Beiträge
Februar 2012
4 Beiträge
Januar 2012
4 Beiträge
Dezember 2011
4 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
4 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
4 Beiträge
Juli 2011
5 Beiträge
Juni 2011
4 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
7 Beiträge
März 2011
8 Beiträge
Februar 2011
6 Beiträge
Januar 2011
4 Beiträge
Dezember 2010
7 Beiträge
November 2010
5 Beiträge
Oktober 2010
5 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
6 Beiträge
Juli 2010
2 Beiträge
Juni 2010
4 Beiträge
Mai 2010
8 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
9 Beiträge
Februar 2010
8 Beiträge
Januar 2010
6 Beiträge
Dezember 2009
8 Beiträge
November 2009
9 Beiträge
Oktober 2009
15 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
12 Beiträge
Juli 2009
17 Beiträge
Juni 2009
16 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
10 Beiträge
März 2009
9 Beiträge
Februar 2009
7 Beiträge
Januar 2009
7 Beiträge
Dezember 2008
9 Beiträge
November 2008
12 Beiträge
Oktober 2008
10 Beiträge
September 2008
17 Beiträge
August 2008
6 Beiträge
Juli 2008
7 Beiträge
Juni 2008
17 Beiträge
Mai 2008
20 Beiträge
April 2008
14 Beiträge
März 2008
9 Beiträge
Februar 2008
13 Beiträge
Januar 2008
10 Beiträge
Dezember 2007
10 Beiträge
November 2007
17 Beiträge
Oktober 2007
25 Beiträge
September 2007
13 Beiträge
August 2007
8 Beiträge
Juli 2007
12 Beiträge
Juni 2007
19 Beiträge
Mai 2007
28 Beiträge
April 2007
45 Beiträge
März 2007
44 Beiträge
Februar 2007
43 Beiträge
Januar 2007
Highperformance-Aktien
Reales 50.000 Trading-Depot

Sonntag, 27. Juli 2014

Boom bei Energiespeichern? Diese Aktie ist mein Favorit. Das Vorgehen bei einem Real Money-Trade!

Liebe Leser,

ein neuer Boom wird bei Energiespeichern einsetzen. Gleich in drei Märkten zeichnet sich eine stark steigende Nachfrage ab:

1. Wachsender Anteil Erneuerbarer Energien: Energiespeicher stabilisieren das Netz

nach der Revolutionierung der Fahrzeugbranche mit dem Elektroauto-Pionier Tesla plant Elon Musk den nächsten Megamarkt in Angriff zu nehmen. Mit Solarcity soll die Energiebranche umgewälzt werden. Dabei dient der Kauf des Modulherstellers Silevo als Ausgangsbasis, um effiziente Solarmodule herzustellen, sodass aus Strom günstiger als mit Kohle oder Gas erzeugt werden kann. Damit wäre die Grid Parity erreicht. Eine ähnliche Entwicklung ist in China vorstellbar, wo Energiespeicher in Kombination mit Solar- und Windenergieerzeugung subventioniert werden könnten. Was ist die Folge? Es würde ein Boom bei Energiespeichern einsetzen. Die Kombination von Erneuerbaren Energien mit Energiespeichern führt dazu, dass das Netz stabilisiert wird und Strom über den Tag hinweg bereitgestellt werden kann.

2. Zunehmende Marktdurchdringung von Hybridfahrzeugen sorgt für 11%iges Wachstum p.a.

Der Markt für Erneuerbare Energie ist nicht der einzige Treiber. Hybrid- und Elektrofahrzeuge fangen an den Automobilmarkt zu durchdringen. Angesichts der starken Luftverschmutzung, z.B. in chinesischen Großstädten, dürften Anreize für einen Erwerb umweltfreundlicher Fahrzeuge geschaffen werden. Die Analysten von LUX Research prognostizieren für den Energiespeicher-Markt bis 2020 ein 8%iges Wachstum p.a. auf 50 Mrd. USD. Getrieben wird diese Entwicklung primär durch die Transportbranche z.B. mit Hybridfahrzeugen sowie technische Geräte. Transportanwendungen werden um 11% p.a. auf 21 Mrd. USD expandieren.

3. Auch die 28 bis 50 Milliarden vernetzten Geräte bis 2020 benötigen Energiespeicher

Als die nächste Welle in der Entwicklung des Internets wird das "Internet of Things" (Internet der Dinge) bezeichnet. Das Internet der Dinge beschreibt eine Entwicklung, wonach immer mehr technische Geräte mit dem Internet verbunden werden und eine intelligente Kommunikation ermöglichen. Die Zahl der vernetzten Geräte soll laut Goldman Sachs bis 2020 auf 28 Milliarden "Dinge" expandieren. Cisco Systems geht sogar von über 50 Milliarden Geräten aus, die mit dem Internet verbunden sein werden. Diese benötigen wie das Smartphone und Tablet leistungsfähige Energiespeicher.

Welche Aktie favorisiere ich?

Die Saft Group (WKN A0ER34) gehört zu den führenden Entwicklern und Herstellern von Batterien. Der Konzern ist schon jetzt in den drei genannten Boommärkten (Energiespeicher und Erneuerbare Energien, Hybridfahrzeuge sowie Internet of Things) positioniert. Erst diese Woche gab die Saft Group einen Multi Millionen Dollar-Auftrag aus Hawaii bekannt. Der Konzern wird Lithium-Ionen Batterien liefern, damit das Stromnetz im Zusammenspiel mit Erneuerbaren Energien stabilisiert und die schwankende Solarstrom-Produktion ausgeglichen wird. Weil sich die Lösungen der Franzosen in den letzten Jahren etablierten, hat Saft Group gute Chancen bei einer erneuten Erweiterung mit Aufträgen zum Zuge zu kommen. Bei Energiespeichern für das Internet of Things hat die Saft Group begonnen ein breites Produktportfolio aufzubauen, welches bei M2M-Anwendungen (machine-to-machine) sowie drahtlosen Sensornetzwerken verwendet wird. Dabei sind die Energiespeicher derart leistungsfähig und robust (z.B. gegenüber klimatischen Konditionen), sodass über die Gerätelaufzeit hinweg kein Tausch oder Wartung notwendig sind.

In dieser Woche legte der Konzern seine Halbjahreszahlen vor und es wurde an das Wachstum im ersten Quartal angeknüpft. Insgesamt summieren sich die Erlöse auf 330,1 Mio. Euro (+18,4%). Der Nettogewinn explodierte um 91% auf 0,84 Euro/Aktie. Allerdings wird sich die Wachstumsgeschwindigkeit, auch wegen der höheren Vergleichsbasis, im zweiten Halbjahr etwas reduzieren. Daher wurde die Guidance mit Erlöse von 660 - 700 Mio. Euro und einem EBITDA von 102 - 108 Mio. Euro nur bestätigt.

Wie sieht das praktische Vorgehen aus?

Fundamentale Trades bestehen aus zwei Komponenten. Erstens, die Identifizierung der Story und richtigen Aktie. Zweitens, der charttechnische Einstieg.

Ich bin aktuell (Stand: Sonntag, den 27. Juli 2014) long in der Aktie der Saft Group. Den Einstieg in solche Trades suche ich immer nach einer Korrektur im Aufwärtstrend. Fahnenstangen, d.h. wenn Aktien über mehrere Tage am Stück gestiegen sind, vermeide ich. Ganz einfach, weil scharfe Konsolidierungen auch bei Aktien aus Megamärkten eintreten. Am untenstehenden Chart erkennen Sie, dass ich am 9. Juli die erste Position eröffnete, als die Aktie ihr letztes Breakoutlevel um 27 Euro testete. Auf solchen Levels läuft der Abgabedruck meisten aus.

Durch die Halbjahreszahlen und den Millionen-Auftrag aus Hawaii hat sich ein Pivotal Point um 27 Euro gebildet. Das ist ein Niveau, welches sich zur Absicherung anbietet. Erstens, da es charttechnisch bedingt ist. Zweitens, weil auf diesem Niveau zwei gute News veröffentlicht wurden, die auf institutionelles Interesse stießen.

Hinweis: Wenn die Aktie ihren mittelfristigen Trend jetzt fortsetzt, steht folgende Frage im Raum: Wann ist die Vergrößerung der Gewinnposition sinnvoll? Diese Frage beantworte ich in meinem Trading-Channel "Highperformance-Aktien".



Jörg Meyer, Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte. Der Autor dieses Artikels besitzt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Positionen in der vorgestellten Aktie von Saft Group.
bewerten11 Bewertungen
Durchschnitt: 4,9
Sonntag, 20. Juli 2014

Megatrend Gesundheit: Dieser Profiteur der demographischen Entwicklung startet jetzt durch!

Liebe Trader,

mit der langjährigen Hausse im Rücken, werden neue Storys am deutschen Markt mit der Zeit Mangelware. Es bietet sich an seinen Blick über den Horizont hinaus zu werfen und zu schauen, welche Trends am US-Markt entstehen. Wohin fließt das große Kapital der milliardenschweren Institutionellen?

Top-Branche Gesundheit: Ein breiter Branchenaufschwung läuft
Beim Blick auf die aktuellen Top-Branchen zeigt sich eine zunehmende Stärke im Gesundheitssektor. Die Biotechnologiewerte und Anbieter von Generika haben in den letzten Wochen eine Rückkehr zu ihrer früheren Stärke signalisiert. Aber es stechen noch weitere Sektoren heraus, nämlich die Anbieter von Gesundheitsleistungen, wie Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie die Versicherungsanbieter. Neben Obamacare (besserer Versicherungsschutz bedeutet für Krankenhäuser kein Zahlungsausfall) profitieren sie von der demographischen Entwicklung. Ein interessanter Vertreter ist Brookdale Senior Living.

Überalterung der US-Bevölkerung
Die demographische Entwicklung wird in den nächsten Dekaden eine vorteilhafte Richtung einschlagen. Es setzt eine Überalterung ein, denn durch den gestiegenen Lebensstandard erreichen immer mehr Menschen ein hohes Alter. Vor allem die Baby Boomers rücken in Altersregionen über 65 Jahre vor. Das U.S. Census Bureau geht davon aus, dass der Anteil der Menschen mit über 75 Jahren von 6% in 2012 auf rund 12% in 2030 wächst. Absolut gesehen wird die Zahl von rund 19 Millionen auf über 32 Millionen zulegen. Damit verbunden ist eine zunehmende Nachfrage nach Pflegeeinrichtungen und -dienstleistungen. Denn: Statistisch gesehen haben im Alter von 65 74% schon 7% der Menschen eine Einschränkung bei drei oder mehr Aktivitäten des täglichen Lebens. Der Anteil explodiert auf 40% bei der Altersgruppe über 85 Jahren.

Dieser Konzern profitiert von der demographischen Entwicklung
Brookdale Senior Living (US-Kürzel: BKD)
profitiert als der größten Betreiber von Altersheimen und Residenzen von der demographischen Entwicklung. In 36 Bundesstaaten der USA werden rund 649 Communities betrieben, sodass Platz für ca. 67.000 Menschen vorhanden ist. Diese können dort assistierend oder selbstständig leben und je nach Bedarf bei den Aufgaben des täglichen Lebens sowie medizinisch unterstützt werden. Persönliche Fitnesstrainer und Ernährungsberatungen unterstützen den Trend hin zu einer bewussteren Lebensweise. Das Besondere ist, dass die Wohnplätze zu 80% aus der eigenen Tasche oder durch die Familien bezahlt werden und nicht von öffentlicher Seite. Damit lassen sich höhere Preise bei einer anziehenden Nachfrage leichter durchsetzen und der Konzern ist vom Kostendruck im Gesundheitssystem weniger betroffen, da nur ein kleinerer Teil der Zahlungen von öffentlichen Stellen resultieren.

Strategische Akquisition lässt führendes Unternehmen entstehen
Kürzlich baute Brookdale Senior Living seine Marktpositionierung im Altenpflegemarkt auf rund 10% aus. Der Zusammenschluss mit Emeritus Corp. für gut 2,8 Mrd. USD läuft (Closing für drittes Quartal erwartet), wodurch ein neuer Marktführer mit 113.000 Wohneinheiten, jährlichen Erlösen von 4,9 Mrd. USD und Synergien von 45 Mio. USD entsteht. Geographisch wird die Positionierung im Westen der USA gestärkt. Das neue Unternehmen wird mit seinen Einrichtungen innerhalb eines Radius von 10 Meilen rund 6,5 Millionen Menschen im Alter von über 80 Jahren erreichen, heißt es nach eigenen Angaben. Damit ist Brookdale Senior Living auf das langfristige Marktwachstum solide vorbereitet. Und weil der Markt sehr fragmentiert ist, ergeben sich in Zukunft weitere Chancen für anorganisches Wachstum, zumal börsennotierte Konzerne sich leichter frisches Kapital beschaffen können.

Charttechnik gibt grünes Licht
Brookdale Senior Living brach in dieser Woche auf ein neues 52-Wochenhoch aus. Diese Bewegung hat Signifikanz, weil er vom breiten Branchenaufschwung untermauert ist und er während einer Marktkonsolidierung stattfand. Das deutet auf hohes Interesse seitens der Institutionellen hin. Damit ist die Trendfortsetzung gestartet. Als Risikotoleranz bieten sich bei solchen Trend-Trades rund acht Prozent an.

Hinweis: Ich habe mich bei einem weiteren Megatrend Energiespeicher positioniert. Wenn Sie wissen wollen, um welche Aktie es sich handelt, dann schauen Sie in meinen Trading-Channel "Highperformance-Aktien".

bewerten7 Bewertungen
Durchschnitt: 5,0