Information zum Blog
Jörg Meyer
Diplom-Volkswirt (Univ.)
joerg.meyer[at]mastertraders.de

Herausarbeitung von Investment- und Tradingideen mit überdurchschnittlichen Kurschancen für einen Zeitraum von Tagen bis Monaten bei konsequenter Risikominimierung.

Darüberhinaus wird das "Wie" des Tradings besprochen und allgemeines Know How für erfolgreiches Handeln auf kurz- bis mittelfristiger Ebene vermittelt.

Realisierte Performance im jeweiligen Jahr
2007: +220%
2008: +12%
2009: +215%
2010: +75%
2011: +23%
2012: +36% | 18.287 (Bescheinigung)
2013: +52% | 26.281 (Bescheinigung)
2014: +19% | 9.415 (Bescheinigung)
2015: +32% | 15.904 (Bescheinigung)

Zuletzt beendete Trades im Trading-Channel

Steico: +20%
W&W: -2,5%
Windeln.de: +5%
Sixt: +16,5%
Biotest Vz.: +15%
Verbio: +5%
OHB: -2,3%
Jenoptik: -1,7%
GFT: -3,2%
Ströer: +8%
Hugo Boss: +3,2%
Wacker Chemie: -8%
Nordex: +7,2%
Lufthansa: +6,5%
Datagroup: -4,3%
TeleColumbus: +7%
Freenet: +12%
WCM: +25%
Süss Microtec: +40%

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Jörg Meyer handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Jörg Meyers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Jörg Meyer schrieb am Montag, 25.04. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, für Breakout-Trader ergibt sich heute eine Chance bei Sixt. Die Aktie hatte vor einigen Wochen einen Pivotal Point gebildet. Was war geschehen? Die Dividende von 1,50 Euro/Aktie lag über den Erwartungen. Man hat ein kleines ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
31.12. 16:24 Uhr
*******************
29.12. 11:07 Uhr
*******************
20.12. 13:20 Uhr
Gekauft 400 H&R (775700) zu 15,60 Euro
15.12. 10:06 Uhr
Verkauft 60 MTU zu 107,45 Euro (+38%)
05.12. 16:20 Uhr
Zugekauft 600 Kontron (605395) zu 2,855 Euro
Archiv
1 Beitrag
Juni 2016
4 Beiträge
Mai 2016
3 Beiträge
April 2016
1 Beitrag
November 2015
1 Beitrag
August 2015
1 Beitrag
Mai 2015
2 Beiträge
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
1 Beitrag
November 2014
1 Beitrag
August 2014
2 Beiträge
Juli 2014
1 Beitrag
Juni 2014
1 Beitrag
Mai 2014
1 Beitrag
April 2014
1 Beitrag
Februar 2014
3 Beiträge
Januar 2014
1 Beitrag
Oktober 2013
1 Beitrag
September 2013
1 Beitrag
August 2013
2 Beiträge
März 2013
1 Beitrag
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
4 Beiträge
Oktober 2012
3 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
3 Beiträge
April 2012
5 Beiträge
März 2012
4 Beiträge
Februar 2012
4 Beiträge
Januar 2012
4 Beiträge
Dezember 2011
4 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
4 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
4 Beiträge
Juli 2011
5 Beiträge
Juni 2011
4 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
7 Beiträge
März 2011
8 Beiträge
Februar 2011
6 Beiträge
Januar 2011
4 Beiträge
Dezember 2010
7 Beiträge
November 2010
5 Beiträge
Oktober 2010
5 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
6 Beiträge
Juli 2010
2 Beiträge
Juni 2010
4 Beiträge
Mai 2010
8 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
9 Beiträge
Februar 2010
8 Beiträge
Januar 2010
6 Beiträge
Dezember 2009
8 Beiträge
November 2009
9 Beiträge
Oktober 2009
15 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
12 Beiträge
Juli 2009
17 Beiträge
Juni 2009
16 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
10 Beiträge
März 2009
9 Beiträge
Februar 2009
7 Beiträge
Januar 2009
7 Beiträge
Dezember 2008
9 Beiträge
November 2008
12 Beiträge
Oktober 2008
10 Beiträge
September 2008
17 Beiträge
August 2008
6 Beiträge
Juli 2008
7 Beiträge
Juni 2008
17 Beiträge
Mai 2008
20 Beiträge
April 2008
14 Beiträge
März 2008
9 Beiträge
Februar 2008
13 Beiträge
Januar 2008
10 Beiträge
Dezember 2007
10 Beiträge
November 2007
17 Beiträge
Oktober 2007
25 Beiträge
September 2007
13 Beiträge
August 2007
8 Beiträge
Juli 2007
12 Beiträge
Juni 2007
19 Beiträge
Mai 2007
28 Beiträge
April 2007
45 Beiträge
März 2007
44 Beiträge
Februar 2007
43 Beiträge
Januar 2007
Highperformance-Aktien
Reales 50.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Freitag, 13. Juni 2008

Gedanken zum Aktienmarkt

Liebe Leser,

über die vergangenen Tage habe ich meinen Cashbestand systematisch reduziert, sodass der Investitionsgrad auf 10% zurückgegangen ist - siehe Premium-Blog.

Die Märkte haben gleich mehrere Probleme. Zum einen hat sich durch die Subprime-Krise das Wirtschaftswachstum abgeschwächt, zum anderen ufert die Inflation aus. Das Mittel der Zentralbanken ist einfach, diese werden gezwungen sein ihre Zinsen anzuheben. Die EZB fährt schon seit Monaten einen harten Kurs mit dem Hauptaugenmerk auf die Teuerungsrate. Die FED hat die Inflation zwar im Auge, deren Konzentration lag zuletzt aber - auch aufgrund der Subprime-Krise - beim Wirtschaftswachstum. Die letzten Kommentare deuten nun darauf hin, dass die Inflation wieder stärker in den Blickpunkt rückt. Zinssenkungen wird es in den USA m.E. nicht mehr geben.

Die Inflation, vor allem durch den steigenden Ölpreis und den Agrarrohstoffen, wird zum Problem. Schwächt sich die Wirtschaft ab, geht in der Regel auch die Nachfrage zurück und das Inflations-Gespenst regelt sich von selbst. Die fallende Nachfrage führt zu Preisrückgängen. Kritisch wird es aber, wenn sich die Wirtschaft abschwächt, die Inflation aber nicht zurückgeht. Das ist aus meiner Sicht das aktuelle Dilemma auf welches der Aktienmarkt verschnupft reagiert.

Man sieht sehr deutlich, wie der Aktienmarkt in die Knie geht, wenn der Ölpreis steigt. Das war in den letzten Jahres anders. Die Indizes verzeichneten Kursgewinne obwohl der Ölpreis deutlich zulegt. Das ist insofern konsistent als, dass der starke Ölpreis auf eine hohe Wirtschaftsaktivität deutete.

Jetzt ist die Situation anders, weshalb sich die Korrelation beider Märkte geändert hat. Das Wirtschaftswachstum hat sich abgeschwächt, der Ölpreis steigt trotzdem. Die Inflation wird über steigenden Zinsen zusätzlich die Wirtschaft belasten, weil sich Kredite verteuern.

Diese Unsicherheit lastet auf dem Markt. Die kommenden Wochen dürften extrem spannend werden auch im Hinblick auf die technische Verfassung. Sehen wir neue Jahrestiefs oder geht der Markt in eine breit angelegte Seitwärtsbewegung über?

Viele Grüße
Ihr Jörg Meyer

S&P500: Der seit Mitte März bestehende Aufwärtstrend wurde gebrochen. Die Richtung zeigt nun wieder nach unten.



Gut zu sehen, der Breakout aus der Trading-Range bei 1400 Punkten erwies sich als "false breakout".

bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0