Information zum Blog
Jörg Meyer
Diplom-Volkswirt (Univ.)
joerg.meyer[at]mastertraders.de

Herausarbeitung von Investment- und Tradingideen mit überdurchschnittlichen Kurschancen für einen Zeitraum von Tagen bis Monaten bei konsequenter Risikominimierung.

Darüberhinaus wird das "Wie" des Tradings besprochen und allgemeines Know How für erfolgreiches Handeln auf kurz- bis mittelfristiger Ebene vermittelt.

Realisierte Performance im jeweiligen Jahr
2007: +220%
2008: +12%
2009: +215%
2010: +75%
2011: +23%
2012: +36% | 18.287 (Bescheinigung)
2013: +52% | 26.281 (Bescheinigung)
2014: +19% | 9.415 (Bescheinigung)
2015: +32% | 15.904 (Bescheinigung)

Zuletzt beendete Trades im Trading-Channel

Steico: +20%
W&W: -2,5%
Windeln.de: +5%
Sixt: +16,5%
Biotest Vz.: +15%
Verbio: +5%
OHB: -2,3%
Jenoptik: -1,7%
GFT: -3,2%
Ströer: +8%
Hugo Boss: +3,2%
Wacker Chemie: -8%
Nordex: +7,2%
Lufthansa: +6,5%
Datagroup: -4,3%
TeleColumbus: +7%
Freenet: +12%
WCM: +25%
Süss Microtec: +40%

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Jörg Meyer handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Jörg Meyers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Jörg Meyer schrieb am Montag, 25.04. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, für Breakout-Trader ergibt sich heute eine Chance bei Sixt. Die Aktie hatte vor einigen Wochen einen Pivotal Point gebildet. Was war geschehen? Die Dividende von 1,50 Euro/Aktie lag über den Erwartungen. Man hat ein kleines ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
31.12. 16:24 Uhr
*******************
29.12. 11:07 Uhr
*******************
20.12. 13:20 Uhr
Gekauft 400 H&R (775700) zu 15,60 Euro
15.12. 10:06 Uhr
Verkauft 60 MTU zu 107,45 Euro (+38%)
05.12. 16:20 Uhr
Zugekauft 600 Kontron (605395) zu 2,855 Euro
Archiv
1 Beitrag
Juni 2016
4 Beiträge
Mai 2016
3 Beiträge
April 2016
1 Beitrag
November 2015
1 Beitrag
August 2015
1 Beitrag
Mai 2015
2 Beiträge
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
1 Beitrag
November 2014
1 Beitrag
August 2014
2 Beiträge
Juli 2014
1 Beitrag
Juni 2014
1 Beitrag
Mai 2014
1 Beitrag
April 2014
1 Beitrag
Februar 2014
3 Beiträge
Januar 2014
1 Beitrag
Oktober 2013
1 Beitrag
September 2013
1 Beitrag
August 2013
2 Beiträge
März 2013
1 Beitrag
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
4 Beiträge
Oktober 2012
3 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
3 Beiträge
April 2012
5 Beiträge
März 2012
4 Beiträge
Februar 2012
4 Beiträge
Januar 2012
4 Beiträge
Dezember 2011
4 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
4 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
4 Beiträge
Juli 2011
5 Beiträge
Juni 2011
4 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
7 Beiträge
März 2011
8 Beiträge
Februar 2011
6 Beiträge
Januar 2011
4 Beiträge
Dezember 2010
7 Beiträge
November 2010
5 Beiträge
Oktober 2010
5 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
6 Beiträge
Juli 2010
2 Beiträge
Juni 2010
4 Beiträge
Mai 2010
8 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
9 Beiträge
Februar 2010
8 Beiträge
Januar 2010
6 Beiträge
Dezember 2009
8 Beiträge
November 2009
9 Beiträge
Oktober 2009
15 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
12 Beiträge
Juli 2009
17 Beiträge
Juni 2009
16 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
10 Beiträge
März 2009
9 Beiträge
Februar 2009
7 Beiträge
Januar 2009
7 Beiträge
Dezember 2008
9 Beiträge
November 2008
12 Beiträge
Oktober 2008
10 Beiträge
September 2008
17 Beiträge
August 2008
6 Beiträge
Juli 2008
7 Beiträge
Juni 2008
17 Beiträge
Mai 2008
20 Beiträge
April 2008
14 Beiträge
März 2008
9 Beiträge
Februar 2008
13 Beiträge
Januar 2008
10 Beiträge
Dezember 2007
10 Beiträge
November 2007
17 Beiträge
Oktober 2007
25 Beiträge
September 2007
13 Beiträge
August 2007
8 Beiträge
Juli 2007
12 Beiträge
Juni 2007
19 Beiträge
Mai 2007
28 Beiträge
April 2007
45 Beiträge
März 2007
44 Beiträge
Februar 2007
43 Beiträge
Januar 2007
Highperformance-Aktien
Reales 50.000 Trading-Depot

Sonntag, 01. Mai 2016

Nebenwerte-Storys geben den Ton an - 4 Beispiel. Was diese Aktie nach zwei Pivotal Points so spannend macht!

Liebe Leser,

in den letzten Wochen war die Puste bei vielen hochliquiden Titeln raus. Dynamische Vorstöße auf neue 52-Wochenhochs oder impulsive Aufwärtsbewegungen waren Mangelware. Stattdessen zeigen Nebenwerte einen enormen Aufwärtsdrang. Titel wie Mensch&Maschine, Energiekontor, Bet-at-Home oder SLM Solutions legten starke Rallyebewegungen hin. Es scheint eine Zeit gekommen zu sein in der sich der Markt auf ausgewählte Storys im Nebenwertesegment konzentriert:

  • Mensch&Maschine: Die Q1-Zahlen zeigten mit einem Umsatz von 50,3 Mio. Euro und einem Nettogewinn von 0,14 Euro/Aktie, dass Unternehmen auf bestem Weg ist die 2016er Ziele von 170 Mio. Euro und 0,50 Euro/Aktie zu erreichen. Bis 2018 dürfte man bei 200 Mio. Euro und 0,80 Euro/Aktie landen. Die Fokussierung auf eigene Software und weniger Abschreibungen wirken sich positiv aus, das Profitabilitätslevel steigt.
  • Energiekontor: Der Projektierer legte starke 2015er Zahlen vor. Der Nettogewinn stieg um 43% auf 18,5 Mio. Euro. Selbst für 2016 plant der Vorstand trotz des unsicheren Projektierungsgeschäfts ein stabiles bis leicht steigendes Ergebnis. Damit könnte Energiekontor für 2015 und 2016 eine Dividende von jeweils 0,80 Euro/Aktie (Rendite: 5,2%) zahlen. Dividendenjäger lockt das an.
  • Bet-at-Home: Im Sommer findet die Fußball-EM statt. Bet-at-Home hat beste Chancen auf ein gutes Geschäft und wird entsprechend viel ins Neukundenwachstum investieren. Der Vorteil, dann kann das Unternehmen in den Folgejahren von einer höheren Anzahl aktiver Kunden profitieren. Die EBITDA-Guidance von 30 Mio. Euro gilt als konservativ. Die jüngste Dividendenankündigung von 4,50 Euro/Aktie (Rendite: 3,3%) überraschte.
  • SLM Solutions: Der 3D-Metalldruck wird im Flugzeugbau zunehmend in die Massenproduktion von Teilen für die Kabine oder das Triebwerk überführt. Daher werden die 3D-Druck-Kapazitäten in den nächsten Jahren steigen müssen HSBC rechnet mit einem 30%igen Marktwachstum p.a. bis 2023. Für SLM bedeutet das die Chance auf hochvolumige Orders und einen massiven Anstieg beim Auftragseingang. Laut HSBC hat SLM auch die technologische Führerschaft und könnte "bis zu viermal so schnell produzieren als die Konkurrenz". Zudem hat man durch den Einstieg ins Pulvergeschäft ein hochmargiges und wiederkehrendes Business erschlossen. Das ist die Story bei der mit einem KUV17e von 3,7 schon ambitioniert bewerteten Aktie.

Eine spannende Story im Nebenwertesegment ist Nanogate. Die Aktie hat nach zwei wichtigen Pivotal Points in einen neuen Aufwärtstrend gewechselt.

Nanogate ist auf die Veredelung von Hochleistungsoberflächen spezialisiert. Ziel ist es Oberflächen aus Keramik, Beton, Metall, Textil, Glas oder Kunststoff mit Hilfe von chemischen Lösungen aufzuwerten. Neben den typischen Materialeigenschaften sollen neue Charakteristika hinzukommen. Das können die Kratzfestigkeit, Antihaftung, chemische Beständigkeit, Abschirmung elektromagnetischer Strahlung oder der UV-Schutz sein. Kunden erhalten damit neue Produkte, die sich gegenüber denen der Konkurrenz differenzieren, leistungsfähiger und umweltfreundlicher sind.

Ein simples Beispiel ist die Veredelung von Frontscheinwerfern beim Fahrzeug. Nanogate kann die Kunststoffverkleidungen kratzfest und antihaftende machen, sodass es zu keiner Beeinträchtigung der Ausleuchtung kommt. Textilen, wie die Autositze, lassen sich beschichten, sodass sie einfacher zu reinigen sind. Schaltknaufplaketten eines schwedischen Fahrzeugherstellers werden gegen Kratzer und Umwelteinflüsse veredelt, um Abnutzungserscheinungen zu verhindern. Der positive Nebeneffekt ist eine Verminderung des Gewichts, da leichte Kunststoffe mit neuen, überlegenen Eigenschaften beispielsweise Glas substituieren. Entsprechend kann Nanogate auf einen großen Kundenstamm aus der Automobilbranche blicken. Als Referenzen werden u.a. Audi, BMW, Continental, Land Rover, Mercedes Benz, Porsche und VW genannt. Im wettbewerbsintensiven Umfeld ist mit einer zunehmenden Penetration der Nanogate-Technologie zu rechnen, weil sich die Hersteller damit auf einfache Art und Weise von der Konkurrenz abheben und zu verhältnismäßig niedrigen Kosten individuelle Produkte kreieren. Dadurch lassen sich speziell im Premium-Segment überdurchschnittliche Qualitätsstandards und Designanwendungen realisieren. Nanogate sieht alleine bei Komponenten aus innovativen Kunststoffen mit glasartigen Eigenschaften ein Marktpotenzial im dreistelligen Millionenbereich

Das Spannende an Nanogate ist, dass sich die Anwendungsbereiche der Veredelungstechnologie noch deutlich ausweiten lassen, sodass das Unternehmen bei einer erfolgreichen Umsetzung auf Jahre hinaus stark wachsen kann. Zielbranchen sind der Maschinen- und Anlagenbau, Gebäude, Elektronik, Haushalt sowie Freizeit. So gelang es Nanogate bei Haushaltsgeräten und im Bereich Energieeffizienz stärker Fuß zu fassen. Für den Gerätehersteller Miele werden Einbauherde mit einer Metallveredelung versehen, die einen besonderen Korrosionsschutz bieten. Eine ähnliche Veredelung wird bei Gas-Brennwertgeräten aus Aluminium für einen international führenden Thermotechnik-Hersteller vorgenommen. Ziel ist die Auftragung eines Korrosionsschutzes und Verlängerung der Lebensdauer. Somit ist es möglich Aluminium als Wärmetauscher einzusetzen und Edelstahl zu substituieren. Dadurch entstehen Kostenvorteile. Innovative Anwendungen für die Möbelindustrie, indem Kunststoff-Oberflächen multifunktional beschichtet werden, ist einer der neusten Märkte. Für einen führenden Zulieferer aus der Möbelindustrie werden Küchenmöbel beschichtet, um deren Kunststoffe glasartige Eigenschaften zu verleihen dadurch sind bei Küchenmöbeln die Glasfronten ersetzbar. Wie auch in der Automobilindustrie lassen sich mit der Veredelung von Oberflächen neue Produkte schaffen, die einen Wettbewerbsvorteil aufweisen.

Zwei neue Pivotal Points lassen die Aktie ihre kurzfristige Aufwärtstrendstruktur festigen. Das sind Schlüsselpunkte mit bedeutsamen neuen Nachrichten, die noch nicht im Kurs eingepreist waren.

  • Am 07. April gab Nanogate bekannt seine 2015er Umsatzprognose von mind. 84 Mio. Euro mit über 90 Mio. Euro deutlich übertroffen zu haben. Die EBITDA-Guidance von mehr als 9 Mio. Euro wurde mit über 10 Mio. Euro ebenfalls getoppt.
  • Am 27. April kommunizierte Nanogate den Ausblick auf 2016. Die Erlöse sollen bei mehr als 105 Mio. Euro liegen. Damit wurde die mittelfristige Planung eher als erwartet erreicht. Analysten hatten dieses Umsatzlevel erst für 2017 angepeilt. Das EBITDA soll mit 12 Mio. Euro im Rahmen der Erwartungen herauskommen.

Die KUV-Bewertung liegt bei 1,18. Das ist nicht teuer. Das KGV kommt wegen hohen Investitionen noch auf 60, aber dürfte in Richtung 2018 auf 23 sinken, sobald mehr Wert auf die Profitabilität gelegt wird.

Fazit: Ein technologisch spannendes Unternehmen mit gutem Newsflow noch vertretbarer Bewertung. Jetzt hat auch die Charttechnik auf Grün geschaltet!

Hinweis: Im Realgeld-Depot meines Trading-Channels habe ich in dieser Woche auch zwei Nebenwerte neu gekauft. Verfolgen Sie dort mein Vorgehen in der Praxis.

bewerten3 Bewertungen
Durchschnitt: 5,0